Angebot!

OSMINION® Direct Flow | 1,3 Liter/min (600 GPD) Umkehrosmose-Anlage mit Remineralisierung & pH-Wert Anhebung

1.350,00 1.570,00 

(3 Kundenbewertungen)
  • Automatische Spülfunktion der Umkehrosmose-Membrane nachdem es an die Steckdose angeschlossen wurde oder alle 10 produzierte Liter (kumulativ) Osmosewasser. Die Spülung findet nach dem Abzapfen im Standby-Modus statt.
  • Kombination Umkehr-Osmose-Filteranlage mit modernsten Nachmineralisierungs-Kartuschen um pH-Wert je nach Wunsch anzuheben & auch mit H2-Gas anzureichern
  • 1. Filterstufe: Quick-Change-Kombifilter: Sediment- & Aktivkohleblock-Filter inkl. Schutz vor Aufkeimung, Wechsel alle 6-12 Monate für 47 €. Innovation: Auf Wunsch kann das nur gefilterte Wasser aus dem nicht benutzten Ausgang am Gerät stromlos (!) entnommen werden.
  • 2. Filterstufe: 600 GPD Umkehrosmose-Membrane, ca. 1 ,3Liter / Minute Umkehrosmose-Wasser, Abwasser-Frischwasser-Verhältnis: ca. 1:1, Wechsel alle 2-4 Jahre für 147 €
  • 3. Filterstufe: Mineralisierung & pH-Wert-Anhebung auf pH 7,5; falls keine Mineralisierung & pH-Wert Anhebung erwünscht wird, im Auswahlfenster unten “pures Osmosewasser” auswählen, Wechsel alle 6-12 Monate für 47 €
  • 4. externe Filterstufe (auf Wunsch): Mineralisierung, pH-Wert-Anhebung auf pH9,5 & Anreicherung mit H2-Gas (0,5 ppm-1,5 ppm H2-Gehalt) durch Minerade® H2-Shuttle pH+, dazu unten “stark mineralisiert” auswählen, Wechsel alle 6 Monate (67€)
  • Falls ein 2-Wegehahn oder 4-Wegehahn ausgewählt wird, stehen automatisch 2 Wassersorten zur Verfügung: 1 x leicht mineralisiertes Osmosewasser direkt aus der Osmose-Anlage und 1 x stark mineralisiertes Osmosewasser mit H2-Gas Anreicherung aus dem Minerade® H2-Shuttle pH+ Filter
  • 7 Jahre Garantie!!! 110-240 VAC, 60 Watt; Eingangswassertemperatur: 4-40 Grad °C
  • Eingangsdruck: 1,3 bar (20 psi) bis maximal 5,5 bar (80 psi), wenn Ihr Druck höher ist, benötigen Sie einen Druckminderer, den wir nachsenden können
  • geringe Abmaße: LxBxH: 36cm x 14cm x 45cm, kann auch hingelegt werden
  • inkl. Werbegeschenk, jedoch mit nur 1 Jahr Garantie: Aquavolta® H2 Turbo Booster
  • Anleitung Osminion Direct Flow 600 GPD Manual english.pdf

Bitte wählen Sie im folgenden Auswahlfenster Ihren Wunschhahn aus:

Artikelnummer: UO OsmionDF Kategorien: ,
Folgende Produkte erhalten Sie bei der OSMINION Umkehrosmose-Anlage zur Herstellung von u.a. auch basischem H2-Wasser kostenfrei dazu:

OSMINION® 1,3 LPM Direct Flow Umkehrosmose-Anlage mit pH-Wert Anhebung & H2-Anreicherung

Osminion® Direct Flow Anschluss | Osmoseanlage mit Nachmineralisierung

John Guest T-Stück | Sedimentfilter | Aquastopp | Siphon-Schelle Einbau

Umkehrosmose-Filteranlagen (RO) stellen zwar ein sehr gut gefiltertes, aber auch ein saures und oxidierendes, sehr mineralarmes Wasser her, was pures RO-Wasser nicht zu einem idealen Getränk macht.

Daher haben wir einige Innovationen eingebaut, die sonst keine Umkehrosmoseanlage bieten kann.

  1. Durch die Minerade H2 Shuttle pH+ Kartusche als letzte Filterstufe wird das saure, mineralarme Umkehrosmose-Wasser frisch mit geprüften Mineralien versetzt und erreicht dann einen Leitwert von ca. 100 ppm Leitwert (TDS). Gleichzeitig erhöht sich der pH-Wert auf ca. pH 9,5.
  2. Die 100 GPD Umkehrosmose-Membran kann bei Bedarf auch durch ein Durchflussregulier-Ventil im Gerät gedrosselt oder komplett abgestellt werden: So können Sie den Filtrierungsgrad des Osminion® nach ihrem persönlichen Geschmack variieren.
  3. Es ist auch möglich, eine weitere Wassersorte aus der Anlage zu zapfen, nämlich ein sehr weiches und mineralarmes Wasser mit ca. 30 ppm Leitwert (TDS), das einen neutralen pH-Wert von ca. pH 7 hat. Dies ähnelt in Zusammensetzung und Geschmack typischen Gletscher- und Schmelzwässern wie Lauretana® oder Plose®) und ist sehr gut für Schwarztee oder Maschinenkaffee geeignet. Die zweite Wassersorte wird aus dem H2-Rocket Tank entnommen, ist mit Wasserstoffangereichert und wird mit einem Carbonfilter nachgefiltert, ohne die Mineralien oder den pH-Wert zu verändern.
    Falls man zwei unterschiedliche Wassersorten nutzen will, ist ein 2-Wegehahn nötig. Wenn Sie auch noch kaltes und warmes Leitungswasser aus demselben Hahn zapfen wollen, benötigen Sie einen 4-Wegehahn.

Somit kann jeder nach seiner eigenen Mineralien-Philosophie und auch nach Geschmack sein/ihr eigenes oder gleich seine/ihre eigenen 2 Wässer nach Lust und Laune herstellen. Es ist also in der 2- bzw. 4-Wegehahn Version möglich, die mineralarme Osmose-Philosophie und auch die basisch mineralisierte Philosophie in einem Haushalt in einem einzigen Gerät zu vereinigen. Hauptsache, es schmeckt! Dann wird auch mehr Wasser getrunken, und das tut Mensch und Tier gut.

Filterwechsel & Filterreset | Osminion® Direct Flow Osmose-Anlage mit pH Wert Anhebung & H2-Anheben

Aufklärung: Ein-, Zwei-, Drei- oder gar Vierwegehähne

Aquavolta® H2 Rocket untertisch montiert mit Einwegehahn gelegt

Filteranlage gelegt | Untertischmontage mit Einwegehahn

Aquavolta® OSMINION 100 GPD inkl H2 Rocket Umkehrosmose-Anlage installiert mit 3-Wegewasserhahn beschnitten

Filteranlage | Untertischmontage mit Dreiwegehahn

Edelstahl Einhebel-Mischer inkl. Minerade pH2-Tabs

1-Wege- oder 2-Wegehahn aus Edelstahl: Inkl. Quick-Fitting Steckverbinder um 1/4”-Schläuche druckfest zu befestigen

Hydroselect Dreiwege-Armatur aus Edelstahl - warmes kaltes und gefiltertes Wasser wq 600

Hydroselect Edelstahl massiv keine Beschichtung oder dergleichen! 100,00 € Aufpreis

Bitte wählen Sie im Auswahlfenster oben in der Kurzbeschreibung die Version des 3-Wegehahns aus, die am besten in Ihre Küche passt. Noch weitere, zahlreiche 3-Wege-Wasserhähne finden Sie hier auf den Seiten unseres Lieferanten.

Osminion® Direct Flow 1 LpM 600 GPD Umkehrosmose-Anlage mit Remineralisierung pH-Wert Anhebung pers
Osminion® Direct Flow 1 LpM 600 GPD Umkehrosmose-Anlage mit Remineralisierung pH-Wert Anhebung persp

Überlegene Filtrationsleistung

OSMINION® 1LPMWasserfiltersystem hat eine RO-Membran (600GPD) mit Präzision bei 0,0001 Mikrometer, die mehr als 1000+ Arten von Verunreinigungen (99,99%) aus Wasser einschließlich Fluorid, Chlor, Chloramin, TDS, Kalk und anderen Schwermetallen beseitigt. als Der Vorfilter (ASR311) verlängert die Lebensdauer der RO-Membran erheblich, während der Post-Alkaline-Filter  das reine Wasser remineralisiert.

Tankless Design

Mit einer hohen Kapazität von 500 Gallonen pro Tag verlässt OSMINION® 1LPM RO Wasserfiltersystem den traditionellen Wassertank. Es nimmt weniger Platz unter der Theke ein und wischt die sekundäre Verschmutzung durch den unbelüfteten Tank aus. Der direkte Wasserdurchfluss erreicht bis zu 0,4 GPM bei 60 PSI. Das System kann auch an Ihren Kühlschrank angeschlossen werden, indem Sie das IMC-1-Verbindungsset verwenden, um Ihnen kristallklare und gesunde Eiswürfel zu bieten.

Einfache DIY-Installation

Kommt mit Filtern geladen, OSMINION® 1LPM RO Wasserreinigungssystem ist eine integrierte RO-Einheit ohne Tank oder massive Verbindungspunkte. Weniger Auslaufgefahr. Es kann ganz einfach selbst installiert werden, indem Sie ein Schritt-für-Schritt-Installationsvideo und eine ausführliche Bedienungsanleitung (evtl. nicht in deutscher Sprache). Alles, was für die Installation benötigt wird, ist im Paket enthalten, einschließlich eines Pinsel-Nickel-Wasserhahn-Set! Sparen Sie Geld von Klempneranstellungen

Filter Life Reminder & Quick Change

Ein Filterlebensmonitor ist in das Bedienfeld eingebettet. Blaues Licht steht für gut, während rot für ein niedriges Leben steht und es ertönt, wenn eine Änderung erforderlich ist. Der Austausch des OSMINION® 1LPM RO Wasserfiltrationssystems dauert nur 2 Sekunden durch einen SINGEL Twist Wechseln Sie die 1. pro 6 Monate, die 3. Stufe pro 1 Jahr und die 2. RO-Membran pro zwei Jahre. OSMINION® 1LPM Mini-Wassertank ist jetzt auch erhältlich, um den Wasserdruck für bessere Eiswürfel zu steigern.

Remineralisierung & super niedriges Abflussverhältnis

Ein weiterer Schritt über reines Wasser hinweg zu gesund, die 3. Stufe des RO-Systems könnte reines Wasser alkalisieren, indem sie wichtige Mineralien hinzufügen und den pH-Wert auf mehr als 7,5 erhöhen. Darüber hinaus produziert die Anlage als Umkehrosmoseanlage deutlich weniger Abwasser. Durch die Erzeugung von 1,5 Tassen reinem Wasser wird nur 1 Tasse Abwasser abgeleitet, was Ihre Rechnung und Wasser spart.

Beseitigt 99,99 % der schädlichen Verunreinigungen. Wie funktioniert es?

OSMINION® 1LPM tankloses Untertisch-Umkehrosmose-Wasserfiltersystem verwendet einen zusammengesetzten Vorfilter, einen alkalischen Nachfilter und eine riesige, hochwertige Umkehrosmosemembran mit einer Filtergenauigkeit von 0,0001 Mikron.

  • Stufe 1: Plissierter 3-in-1-Filter (ASR313) – blockiert feine Verunreinigungen und reduziert Partikel wie Sand, Schlick, Rost und unlösliche Verunreinigungen. Er konditioniert das Wasser und verlängert die Nutzungsdauer der RO-Membran.
  • Stufe 2: Hochwertige 0,0001-Mikron-RO-Membran (ASR313-500G) – Die Hightech-Membran beseitigt 99,99 % von mehr als 1000 Verunreinigungen, einschließlich Chlor, Blei, Schwermetalle, Fluorid, VOCs, Chloramin, usw.
  • Stufe 3: Nachalkalisierungs- und Remineralisierungsfilter: Alkalisieren Sie den pH-Wert des Wassers, indem Sie essentielle Mineralien wieder in reines Wasser zurückführen, um Ihnen eine optimale Wasserlösung zu bieten.

Remineralisierung & Basische Funktion

Eines der Alleinstellungsmerkmale des RO-Systems ist die Basen- und Remineralisierungsfunktion. Sie ist ein Schritt über reines Wasser hinaus in Richtung ultimative Gesundheit auf lange Sicht. Durch die Verwendung natürlicher elementarer kleiner Steine und Partikel imitiert der Nachfilter die Mineralsteine auf dem Grund des Quellsees, stellt wichtige Mineralien wieder her und alkalisiert den pH-Wert des Wassers auf über 7,5.

Schneller und stabiler Wasserausfluss

Dank der hohen Kapazität von 600 GPD kann OSMINION® 1LPM Ihre Familie mit sofortigem Frischwasser aus dem Wasserhahn versorgen und füllt eine Tasse Wasser innerhalb von 12 Sekunden. OSMINION® bietet auch eine mattschwarze Variante für den Wasserhahn an.

Filter Lebensdauer Monitor

Die farbcodierten Indikatoren erinnern Sie daran, die Filterpatronen rechtzeitig zu wechseln. Blau steht für gut, während Rot einen Filterwechsel anzeigt. Es wird empfohlen, die 1. Stufe alle 6 Monate, die 3. Stufe alle 12 Monate und die 2. RO-Membran alle 2 Jahre zu wechseln.

Super niedriges Abflussverhältnis – Wassereinsparung – Langfristige Amortisation des Systems

Die fortschrittliche RO-Filtertechnologie des tanklosen OSMINION® 1LPM-Reinigungssystems spart bis zu 450% Wasser. Bei der Erzeugung von 1,5 Tassen gereinigtem RO-Wasser fällt nur 1 Tasse Abwasser an. Machen Sie Wasserrechnungen erschwinglicher

3 Bewertungen für OSMINION® Direct Flow | 1,3 Liter/min (600 GPD) Umkehrosmose-Anlage mit Remineralisierung & pH-Wert Anhebung

  1. S. Brun

    Alles wunderbar geklappt! Perfekter Service mit schneller Rückmeldung und das Wasser schmeckt auch hervorragend! Ich war anfangs etwas skeptisch, weil es ja so viele Anbieter gibt und man nicht weiß, ob alles verlässlich ist, aber muss jetzt ausdrücklich sagen, dass wir die Anlage und das Aquacentrum nur weiterempfehlen können!

  2. Peggy

    Hallo Yasin,
    das Wasser ist fantastisch, Habe auch den ph-Test gemacht – basisch, was mir sehr wichtig ist. Ich hatte vorher bereits jahrelang eine Umkehrosmoseanlage – allerdings ohne Nachmineralisierung. Das war auf Dauer nicht so gut für meinen Körper. Mit der Videoanleitung habe ich als Frau es natürlich auch völlig allein geschafft, die Installation vorzunehmen.
    Liebe Grüße, Peggy.

  3. Alexandra H.

    Guten Morgen,
    nun haben wir es endlich geschafft den Osminion Direct Flow einzubauen. Doch etwas kniffliger als gedacht. Aber es läuft. Bisher besagen die Test natürlich noch einen viel zu sauren oder zu stark basischen ph Wert, aber wir mischen es einfach und kommen dann bei ph blau also ca 9 raus. Gewusst wie ! 😉
    Wir werden jetzt mal sehen wie sich das auf unser Trinkverhalten auswirkt.
    Erstmal möchte ich mich aber dafür bedanken das alles so reibungslos abgelaufen ist. Sollten wir das Gerät behalten, wovon ich momentan erstmal ausgehe, werde ich mich nochmal melden um dann die Restsumme zu überweisen.
    Vielen Dank aus Mönchengladbach!
    Alexandra H.

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

9 + zwei =

Installation des Aquavolta® Osmion am Wasserhahn mit einem Umschaltventil oder fest mit einem T-Stück, auf oder typischerweise unter der Spültheke

Bitte beachten Sie die neue Anleitung: Anleitung Aquavolta® Osminion zur Herstellung von H2-Wasser-28S-web.pdf

Da der Aquavolta® Osminion und H2 Rocket fast baugleich sind, haben wir bisher nur Montagevideos vom Aquavolta® H2-Rocket verfügbar. Es werden aber auch Videos explizit vom Aquavolta® Osminion verfügbar sein, wir sind noch an der Videoproduktion dran. Die Anleitung ist aber dafür sehr gut gelungen.

1. H2 Rocket (fast wie der Osminion) | Auftischmodel Installation mit Umschaltventil und Schankhahn

2. Aquavolta® H2 Rocket (fast wie der Osminion) | Einbau unter der Spüle am Bsp. eines 4-Wegehahns

Aquavolta® H2 Rocket Anschlüsse oben

3. Aquavolta® H2 Rocket anschliessen an dem Einwegehahn oder Dreiwegehahn

Verbinden Sie den Zulaufschlauch mit dem Zulauf des H2 Rockets. Zulauf ist oben oder innen an den Wassereingängen am Ventil mit der blauen Beilegscheibe und dem Aufkleber: Leitungswasser

  1. Verbinden Sie den Schlauch, der mit dem Einwegehahn oder Dreiwegehahn verbunden ist, mit dem Ausgang des H2 Rockets oben. Es befindet sich dort ein Ventil mit einer Lila- Beilegscheibe und ein Aufkleber: H2-Wasser. Dieser Schritt entfällt, falls der H2 Rocket als Auftischgerät genutzt wird und der Kompensatorschankhahn vorne am H2 Rocket benutzt wird.
  2. Starten Sie die Wasserzufuhr am T-Stück oder am Wasserhahn über den Umschaltventil und hören und schauen Sie, ob alle Anschlüsse am und im H2 Rocket dicht sind. Der durchsichtige Reaktor-Drucktank des H2 Rockets wird nun bis auf ca. 4 Fingerbreit mit Luft volllaufen.
  3. Wenn alles dicht ist, können Sie nun das erste Mal den Zapfhahn vorsichtig öffnen, es werden Luft und Wasser zugleich herauskommen, bis dann nur noch Wasser heraus tritt.
  4. Nach 5 Minuten Spülzeit ist der H2 Rocket nun einsatzbereit.
  5. Zur Sicherheit: Nur in der ersten Nacht, wenn die Anlage das erste Mal unbeaufsichtigt ist, können Sie das Ventil mit der blauen Beilegscheibe abschliessen, und dann in der früh wieder öffnen, wenn alles dicht geblieben ist. Das ist praktisch eine Dichtigkeitsprüfung, da der Druck nach der ersten Nacht höher wie Ihr Leitungsdruck sein wird.
  6. Aktuell hilft Herr Akgün gerne bei der Montage des Rockets weiter. Nachdem Sie alles bis zum Punkt 2.2 erledigt haben, könnten Sie Ihn einmal anrufen, und mit Ihm gemeinsam das Gerät einweihen: +491792166231 (auch Whatsapp)

Montage mit dem 3-Wegehahn Hydroselect aus Edelstahl

4. Entgasung nach 24 Stunden nur nach dem erstmaligen Anschluss des H2 Rockets

Nach ca. 24 Stunden wird sich im H2 Rocket und in den beiden Minerade® Filtern zu viel Gas aufgebaut haben. Dies liegt daran, dass das ganze System noch zu neu ist, und dadurch besonders fleissig H2-Gas produziert. Aus diesem Grund bitte folgendes durchführen:

  1. Wasserzulaufventil oben am Rocket mit der blauen Beilegscheibe zu drehen.
  2. Druck aus dem H2 Rocket über den Zapfhahn komplett entlassen. Vorsichtig, es kann plötzlich viel Luft rauspfeiffen, nicht erschrecken, ist harmlos.
  3. Wenn der Druck über das Wasser mit den gesammelten überschüssigen Gasen abgebaut wurde, und nichts mehr fliesst, Zapfhahn schliessen
  4. Nun wieder das Ventil mit der blauen Beilegscheibe oben am H2 Rocket Gehäuse ca. 2 Umdrehungen aufdrehen ist der Rocket nach 1 Minute wieder voll einsatzfähig.
  5. Falls sich in den kommenden Tagen wieder sehr viel Gas im H2 Rocket Reaktortank gebildet hat, können Sie den Schritt 1 bis 4 noch einmal wiederholen. Sie sehen die Gasmenge im durchsichtigen H2 Reaktortank wenn Sie in den Rocket von hinten hineinsehen. Wenn die Gasmenge über die Hälfte des Tanks beträgt, während der H2 Rocket unter Druck steht, könnten Sie noch einmal den Schritt 1 bis 4 wiederholen.

5. Die ersten 2 Wochen nach der Montage und Nutzung oder im Urlaub

  1. In den ersten 2-4 Wochen wird der zunächst bisschen stärkere Basenwasser-Geschmack sich legen. Falls Sie den Geschmack reduzieren wollen, können Sie vor dem Abzapfen Ihres Trinkwassers, ca. 0,5 Liter Wasser für Pflanzen oder so abzapfen und danach das Trinkwasser abzapfen. Die ersten Tage sind pH Werte auch über pH 10 zu erwarten, und nach ca. 2 bis 4 Wochen wird der pH Wert sich um die pH 9,5 oder drunter bewegen.
  2. In den ersten 2-3 Wochen arbeitet der Minerade® H2 Shuttle pH+ Filter übereifrig, und es sind Gasansammlungen in den Filtern zu erwarten, die plötzlich beim Zapfen austreten können, deshalb lieber einen langsamen Durchfluss am Ausgangsventil mit der Lila Belegscheibe einstellen und ggf. wie in Punkt 3 oben beschrieben Gas aus dem System entlassen.
  3. Falls Sie einige Tage unterwegs sind, oder in den Urlaub fahren oder so, stellen Sie den H2-Rocket drucklos:
    1. Schliessen Sie das Wasserzulauf-Ventil mit der blauen Beilegscheibe ab.
    2. Lassen Sie den Zapfhahn für basisches H2-Wasser offen, damit sich kein Druck aufbauen kann. Falls Sie einen Kompensatorschankhahn benutzen, können Sie oben an das Ventil beim Ausgangsventil mit der Lila Belegscheibe (H2-Wasser) einen 1/4” Schlauch hineinstecken und in ein Waschbecken oder ein 1,5 Liter Gefäß stellen. Es wird bis zu 1,5 Liter Wasser tropfenweise aus dem Druckablass-Schlauch heraus treten

Bitte beachten Sie die neue Anleitung: Anleitung Aquavolta® Osminion zur Herstellung von H2-Wasser-28S-web.pdf. Bei Fragen direkt Herrn Akgün am besten per Whatsapp kontaktieren: +491792166231

Wartung Aquavolta® Osminion am Bsp. des fast baugleichen H2 Rocket | Filterwechsel, Urlaubsposition, Entkalkung des Strahlsiebes

Zum Filterwechsel ist der mitgelieferte Gabelschlüssel mit Cutter erforderlich, dessen Handhabung auf S. 14 beschrieben ist. Siehe am besten das Video und auch gerne in die Anleitung zum Aquavolta® Osminion.

Aquavolta® H2 Rocket | Filterwechsel, Urlaubsposition, Entkalkung des Strahlsiebes

  1. Vor dem Öffnen der Schnellkupplung müssen Sie den Wasserdruck abbauen, indem Sie den blau unterlegten Drehregler für den Wassereingang auf der Oberseite zudrehen und dann den Wasserhahn öffnen, bis keinerlei Wasser mehr herausfließt. Kontrolle: Manometer zeigt 0 Bar.
  2. Ziehen Sie erst dann den Filter aus den Halteklemmen. Die großzügige Schlauchlänge ermöglicht ein bequemes Lösen der Schläuche.
  3. Beachten Sie die auf dem Etikett dargestellte Flussrichtung. Das Wasser muss von oben nach unten durch den Filter fließen.
  4. Nach dem Filterwechsel bitte 10 Minuten durchspülen und dabei Dichtigkeit prüfen.
  5. Notieren Sie sich das Datum des Wechsels, um nach 6 Monaten den nächsten Wechsel vorzunehmen.
  6. Trotz des Leckage Stoppers in der Zuleitung zum Aquavolta® Osminion empfehlen wir, bei Abwesenheit von länger als 1 Woche die Wasserzufuhr am Eckventil oder am Wasserhahn abzudrehen.

Downloads zum Aquavolta® OSMINION Umkehrosmose-Anlage mit pH-Wert Anhebung (auf Wunsch auch ohne) und H2-Anreicherung

FAQ’s zum Osminion® Direct Flow Umkehrosmose-Anlage mit (auf Wunsch) pH-Wert-Erhöhung und H2-Anreicherung

Ist der Aquavolta® Osmoveda H2 nicht so gut? Macht der Osminion Direct Flow das Wasser basisch & antioxidativ mit H2?

Hallo H.Akgün

Was is an der Aquavolta Osmoveda nicht so gut? Oder besser an der Andere? Die Mineralisierung finde ich schon mal gut und das der pH-wert ansteigt auch da das Wasser basisch wird. Ich würde aber gerne einen Filter haben, die man nicht unterbauen muss und extra Wasserhahn usw.

Ist bei der Aquavolta das Wasser nicht basisch? Und mineralisiert ist das Wasser wahrscheinlich auch nicht, oder?

Ich habe nicht durchgelesen und ich finde es sehr gut, aber liest man dann was anderes dann entdeckt man wieder neue Dinge die auch sehr gut sind, am liebsten wäre mir ein Gerät das man nicht anschließen braucht und das beste Wasser filtert das für die ganze Familie gesund ist.

Danke in voraus, Liebe Grüße, Anna

Antwort von Yasin Akgün auf die gute Fragen, u.a. ob der Aquavolta® Osminion Direct Flow wirklich zu empfehlen ist:

Hi Anna,

Danke für Deine Fragen. Also der Osmoveda H2 ist für uns seit längerem nicht mehr so interessant, weil der H2 Gehalt mit ca. 1,2 ppm H2 Gehalt zu wünschen übrig lässt. Der mitgelieferte H2 Turbo Booster macht halt 4 bis 5 ppm H2 Gehalt. Und der H2 Shuttle Filter nach dem Osminion Direct Flow macht auch nach 4 Monaten immer noch mehr wie 1,2 ppm H2 Gehalt. Wenn die neu ist, über 2 ppm!

Ausserdem haben wir nun durch langes hin und her ermittelt, dass das kalte Wasser gar nicht mit H2 Gas angereichert wird.

Zudem ist er groß und steht blöd auf der Spüle rum und nimmt viel Platz weg. Gerade die Tankversion ist wegen dem Tank nochmals größer

Und der der Tank der Osmoveda H2 ist mit dem kleinen Abwassertank darin immer noch ein Tank, auch wenn Leitungswasser und Trinkwasser getrennt wird. Im Gerät sind auch nochmals 3 Wassertanks: 1x Osmose-Wasser-Tank, 1 x kaltes Osmose-Wasser Tank, 1 x H2 hastiges Osmose-Wasser Tank, das was man vorne sieht.

Das ganze mit dem heissen und kalten verkompliziert das ganze auch noch. Wir kämpfen mit dem Hersteller nun seit letztem Sommer rum, dass er die unsinnig programmierte Software für das kalte Wasser extra für uns anpasst, und nun können wir sagen, ist die Kältefunktion für den Sommer geeignet. Ab Werk und weltweit sind alle mit dem selben Bug: Wenn Sommer, also Warme Umgebungsluft stoppt die Kühlung manchmal nicht automatisch wenn der Tank mit dem Kalten Wasser kühl genug ist. Somit hört man andauernd ein Lüftergeräusch, was nicht nur störend ist, sondern auch den H2 Wasser Tank mit raumtemperiertem Wasser aufwärmt.

Deshalb, wenn möglich, lieber mit dem Osminion Direct Flow liebäugeln, der ist günstiger und hat viel mehr Vorteile und macht das antioxidativere, H2-reichere Wasser:
www.aquacentrum.de/produkt/osminion-direct-flow-600gpd-umkehrosmose-anlage-mit-remineralisierung-ph-wert-anhebung-h2/

Wenn Ihr kalkhaltiges Wasser habt, und Mineralien reduzieren wollt, dann ist der Osminion super. Alle Kunden sind ausnahmslos damit sehr glücklich.

Wenn aber das Leitungswasser nicht so hart ist, dann ist der Wasserfiltrator bzw. Mini H2 Rocket, auch wenn bisschen komplizierter zu sein scheint, die beste Wahl, weil der Mini Rocket stärker von dem H2-Gehalt und auch recht unanffällig ist, bis auf den H2 Turbo, den man dazu braucht:
www.aquacentrum.de/produkt/aquavolta-wasser-filtrator-wasserfilterung-ph-wert-erhoehung-h2-gas-anreicherung/

Der Wasserfiltrator / Mini Rocket und auch der Osminion Direct Flow arbeiten mit dieser magischen H2 Shuttle pH+ Nachmineralisierungs-Kartusche:
www.aquacentrum.de/produkt/nachmineralisierungs-kartusche-minerade-h2-shuttle-ph-wasserstoff/
Die macht basisch, muss aber auch dafür ca. alle 5 Monate getauscht werden

Beide Wässer sind viel gesünder wie alles andere auf dem Markt, aber der Filtrator mehr, weil er höhere H2 Werte produziert, also das Wasser sehr antioxidativ macht, aber eben kein Kalk reduziert, sondern sogar minimal erhöht..

Das Gesündeste für die Familie wäre, dass Du bevor jemand krank ist, Dich sofort damit beschäftigst und niemals wieder aufhörst, ist just Magic:
www.aquacentrum.de/neuemedizin

Und damit:
www.aquacentrum.de/erfahrungen-tesla/
Freu mich auf Deine weiteren Fragen, Dann bis bald, Yasin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

15 − sieben =

Allgemeine FAQ’s über alle Themen rund um das Thema Osmose-Wasser und Umkehrosmose-Anlagen:

> Umkehrosmose-Wasser und Umkehrosmose-Anlagen

Hallo,

Ich bin seit langem auf der Suche nach einem Wasserfilter mit Umkehrosmose.

Leider gibt es sehr viele Hersteller mit verschiedener Technik. Daraus resultierend habe ich mir einen kleinen Fragenkatalog aufgebaut. Ich wäre Ihnen sehr dankbar mir diese vertrauensvoll zu beantworten!

Wird das Leitungswasser mittels Umkehrosmoseverfahren molekulargefiltert?

Wer ist der Hersteller der Membrane?

Entspricht das Gerät der DIN 1988 T 2?
Wird die gesamte Produktion vom TÜV überwacht (wichtig wegen Gefahr von Wasserschäden)?

Gewährt der Hersteller eine „lebenslange“ Garantie (30 Jahre) sowie 10 Jahre Umtauschgarantie (z.B. für Weiterentwicklungen)?

Besteht für die Anlage eine Produkthaftpflichtversicherung für Wasserschäden?

Wurden alle Kunststoffteile und der Entnahmehahn von der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) geprüft?

Liegt ein BAM-Zertifikat vor, dass das verwendete Kunststoffmaterial frei von Weichmachern ist?

Gibt es für die Anlage einen BEWAG-Prüfbericht?

Gibt es für die Anlage ein Zertifikat über die Keimfreiheit?

Gibt es für die Anlage einen Prüfbericht über die Oberflächenspannung des Wassers?

Sind in den verschiedenen Anlagen Rückschlagventile verbaut?

Ist der Entnahmehahn aus klinischem Edelstahl gefertigt?

Gibt es für die Anlage einen Prüfbericht über die Stoßfestigkeit, dass sie 120.000 Druckschlägen von 15 bar standhält?

Werden die Teile frei von giftigen Lösungsmitteln zusammengefügt?

Ist die Anlage mit einem Wasserstopper mit elektronisch gesteuertem Absperrventil versehen?

Ist die Anlage mit Steckverbindungen von John Guest ausgestattet?

Ist die Aktivkohle im Vorfilter aus hochabsorbierender Kokosnussschale?

Sind die Sediment-Vorfilter gewickelt (keine Schaumstoffblockfiltration nur an der Oberfläche)?

Wird nach der Reinigung auch die Clusterstruktur des Wassers optimiert?

Wird die Anlage in Deutschland hergestellt?

Kann man sich das Werk anschauen, in dem die Anlagen produziert werden?

Gibt es für die Anlagen offizielle Erfahrungsberichte?

Wie lange ist der Hersteller schon im Markt?

Ist die Anlage gegen Viren und Bakterien geschützt?

Kann man den Filterwechsel ohne zusätzliche handwerkliche Kosten selbst vornehmen?

Wird nach der Reinigung die Clusterstruktur des Wassers optimiert, und mit welchem Verfahren?

Man sollte beachten, dass es auf dem Markt eine Menge skrupelloser Anbieter von Wasserfiltern und Umkehrosmoseanlagen gibt, die bei ihren Kunden schwerste Vergiftungen und sogar Lebensgefahr in Kauf nehmen, indem sie Produkte verkaufen, die nicht darauf geprüft sind, ob sie Phenole, Weichmacher und Schwermetalle abgeben!

Deshalb ist es sehr wichtig, dass die Umkehrosmose- und Wasserfilteranlagen gründlich durch staatliche Behörden geprüft sind. Man sollte sich nicht auf bloße Werbeaussagen der Anbieter verlassen, sondern auch die entsprechenden Nachweise und Zertifikate anfordern.

Spätestens jetzt können Sie erkennen, dass ich mich schon sehr sehr lange mit dem Thema Wasseraufbereitungsanlagen beschäftige!

Leider durfte ich auch sehr viel Lehrgeld bezahlen, und das gesundheitlich und finanziell!

Somit hoffe ich auf Ihr Verständnis und auf die Beantwortung meiner FragenMit freundlichen Grüßen

Andreas S.

Antwort von Yasin Akgün auf die vielen Fragen zu unserer besten Umkehrosmose-Anlage

Hallo Herr S.,
Also das sind zu viele Fragen, und die meisten sind mit Nein zu beantworten
Das ist alle sStandard, FDA-geprüft, Weltmarkt, große Stückzahlen, sprich, andere „Hersteller“ bzw eher Verkäufer haben Sie in die Irre geführt und Ihnen bei allem Angst gemacht
Der Osminion Direct Flow ist vom größten Hersteller weltweit, die Hälfte der Anlagen online kommen von denen, nur unsere hat auch einen internen Nachfilter, und auf wünsch einen externen Mineralisierungsfilter mit H2-Gas-Infusion:
www.aquacentrum.de/produkt/osminion-direct-flow-600gpd-umkehrosmose-anlage-mit-remineralisierung-ph-wert-anhebung-h2/
www.aquacentrum.de/produkt/nachmineralisierungs-kartusche-minerade-h2-shuttle-ph-wasserstoff/

Das ist ein Filter, der wird sicher nicht Gifte ins Wasser einbringen, und alle Osmose-Anlagen sind so, mit den gleichen Standard-Schläuchen usw.

Gesundheitlich können Sie über einen Wasserfilter kein Lehrgeld bezahlt haben, denn Gesundheit liegt ganz wo anders:
www.aquacentrum.de/videosammlung-neue-germanische-heilkunde-neue-germanische-medizin/
Erstes Video mal anhören
Wenn Sie nur eine einzige Hypothese auf der Seite finden, bekommen Sie 50% Rabatt auf den Osminion Direct Flow. Wenn Sie keines finden, haben Sie ein sehr sehr spannendes neues Hobby auf Lebenszeit.

Mitgelieferter Wasserstopper ist mechanisch:
www.aquacentrum.de/shop/leckage-stop-mechanisch-leak-stop/

Ja, ich habe eine Produkthaftpflichtversicherung

Nichts wird in Deutschland hergestellt, alle sin China, auch wenn andere Hersteller das behaupten, die haben höchstens das Gehäuse in Deutschland hergestellt…

Keimfreiheit kann man nie garantieren, ich kann nicht tun Ihrer Küche einsehen, aber kann Ihnen einen Sterilfilter mit senden: www.aquacentrum.de/produkt/mini-inline-sterilfilter-mit-1-4-stutzen-ultrafiltration-filterfeinheit-002-µm-bakterienfilter

Sie haben eine kostenfreie Testphase und Zufriedenheitsgarantie und 4 Jahre Garantie:
www.aquacentrum.de/zufriedenheitsgarantie/
Auch nach der Garantie kann man alles reparieren

Der Hahn ist aus Edelstahl, andere haben das nicht, ob klinisch oder nicht, da Sie ja das erste Wasser ablaufen lassen, ist egal..

Ja, Sie können sehr einfach selber die Filter austauschen.

Das T-Stück ist John Guest: www.aquacentrum.de/produkt/t-stueck-john-guest-winkel-absperrventil-38-x-14-mit-rueckfluss-verhinderer-din-norm/
Der Rest nicht, aber eben mittlerweile Standard alles und sehr sehr zuverlässig

Oberflächenspannung ist ein anderer Bereich, werde mit einem Tensor mal in diesem Jahr alle Wässer abmessen, es geht in Richtung:
Hexagonales Wasser ist schwer fassbar, gerne mal hier reinsehen:
www.aquacentrum.de/faqs/hexagonale-struktur-wasser-messbar-mikroskopisch-belegbar/

Untern auf der Seite oben sind die Studien zum hexagonalem Wasser, aber alles eher unwichtig im Vergleich zu diesen Studien zu Wasserstoff:
www.molecularhydrogeninstitute.com/studies
Und eine noch viel größere: https://e-miz.co.jp/english/file/documents3.1_en_black.pdf
Und eine ältere:
http://aquavolta.de/euromultimedia/pdf/studies/Nicolson_H2_Review%202016.pdf

Ich bin über 16 Jahre in der Branche, und bekomme solche Emails, wie Sie mir senden, also können Sie mir vertrauen. Es gibt keine Gefahr aus den Anlagen, ausser dass Sie mal lange stehen lassen, und dann komische, nach faule Eier riechende Bakterien entstehen konnten, früher, als Man nicht mit Silber-Aktivkohle und Antifouling-Membranen gearbeitet hat, aber heute alles Standard, also keine Sorge..

Hoffe, das hilft Ihnen schon mal weiter
Freu mich auf Ihre Antwort

Mit freundlichem Gruß
Ihr Yasin Akgün

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

4 × zwei =

Guten Morgen Yasin

Ich hatte eine sehr guten Termin bei euch im Haus , super Beratung.

Danke für den Nano , er ist täglich im Einsatz.

Wäre ein Telefonat mit dir möglich ?

Gerne auch wie WhatsApp oder Telegram , sollte das aus dem Ausland einfacher und günstiger sein.

Fragen über den Nano H2 Booster und allgemeine Fragen über Rocket, Gesundheit, Wasserhärte, Truu-Wasserweik Umkehrosmose-Anlage

Nano

– egal welches Wasser laut Anleitung

– welches Wasser würdest du in den Nano geben für den optimalen Output

– kann man mit dem Nano den PH Wert ändern ?

– wie würdest du den Nano in den Alltag einbauen , zu welchen Zeiten … Abständen zu Mahlzeiten usw.

– Kundin fragte ob man Truu – Wasserweik Wasser in der Nano geben kann

Welches Wasser – System

– im Fall von Krebs , welches Wasser würdest du verwenden
– allgemein , welches Wasser bei Erkrankungen

– Sang Wang Interview PH Wert 11 bei schweren Erkrankungen , kann man das so sagen , machen ?

– macht es Sinn verschiedene Wässer in den Alltag einzubauen , zB. Truu und Kangen PH

– PH Wert speziell für Reinigung von frischen Lebensmitteln wie Äpfel , Tomaten usw …. einweichen lassen
– die Osmose Fraktion sagt das man das auch in Osmose Wasser einweichen kann und später hat man weniger Belastungen
im Obst / Gemüse

Bis jetzt ziehe ich folgendes Fazit.

– kein leeres Wasser wie Osmose auf Dauer trinken

– basisches Aktivwasser mit erhöhtem PH Wert und as much as possible Wasserstoff über 2 ppm

Rocket kommt mir sofort in den Sinn …. aber wie schaut es im Vergleich zu den Elektrolyse Systemen von euch aus.

Wir habe hier vor Ort dH 23 – 24.

Liebe Grüße MartinAquavolta Nano Wasserstoff Booster H2-Wasser 1200

Aquavolta® OSMINION 100 GPD inkl H2 Rocket Umkehrosmose-Anlage inkl pH-Wert Erhohung

Hallo lieber Martin,
Danke für Deine Email und Deine netten Worte über Marko, das ist motivierend für mich. Auch danke für Deine Fragen, die ich hiermit auch als FAQ’s online gesetzt habe:

Ja, gerne anrufen: +491792166231
Beides geht, Telegramm und Whatsapp

Ich beantworte mal Deine Fragen:

Aquavolta® Nano portabler Wasserstoffwasser-Generator:

Ja, egal welches Wasser
Ich würde kein Osmose-Wasser verwenden, weil Mineralien das H2 länger im Wasser drin belassen
Keine pH-Wert-Änderung

1 Flasche/Tag und Person mindestens, maximal so viel Wasser getrunken wird, also alles Wasser, es gibt kein Max

Der Trick um ideal zu Nutzen und besonders hoch Wasserstoff-Werte im aufbereiteten Wasser zu erhalten:

1. Wasser bis fast oben den Deckel gerade NICHT berührend befüllen und schliessen und die Elektrolyse starten.
2. Nach 5 Minuten Gesamtlaufzeit sind über 3 ppm molekular gelöster Wasserstoff zu erwarten. Später, nochmals 5 Min laufen lassen, um besonders hohe Werte anzupeilen.
3. Bitte nun mindestens 10, lieber 20 Minuten “reifen” lassen, also mit verschlossenem Deckel stehen lassen. So sind auch Werte über 5 ppm erreichbar
4. Es kann nun so lange stehen bzw. “reifen”, auch 2 Stunden, bis jemand wieder durst bekommen hat. Die H2-Werte steigen sogar in dieser Reifezeit, solange das Gerät verschlossen bleibt.
5. Nach dem Trinken bald wiederbefüllen, und dann die 5 bzw. 10 Minuten Elektrolyse gleich beginnen.
Ab hier wieder 1. Punkt oben. So muss keiner warten, weil man vorausschauend H2-Wasser produziert. Ihre typische Trinkmenge ist ca. 250ml

Wenn Du genug getrunken hast, hast Du kein Durst zu Mahlzeiten, kannst aber auch egal welches Wasser trinken, Wasser, egal welcher pH-Wert, kann die Magensäure NICHT verändern:
www.aquacentrum.de/faqs/basisches-wasser-und-magensaeure/

Truu Wasser  (Wasserweik) geht auch, Kein Thema, ist ja Umkehrosmose-Wasser

Egal ob krank oder nicht, wie Du geschrieben hast, basisch und mind 2 ppm H2 Gehalt
Krebs und andere 499 Krankheiten, alle seelischen Ursprungs, kapieren und entspannt durch die Heilphase gehen, weil Wissen über die Biologie besteht und nicht Hypothesen-Mischmasch von allen “Therapeuten”:
www.aquacentrum.de/videosammlung-neue-germanische-heilkunde-neue-germanische-medizin/
Helfe da gerne jedem Wetter, habe immer einen schnellen Riecher, um die Ursache zu finden, und dann Hoffnung herbeizuführen, dass alles nur eine Heilphase ist und ein sinnvolles biologisches Sonderprogramm am laufen ist..

pH-Wert egal, 11 schmeckt aber nicht mehr, und schwer zu erreichen
Wässer mit H2 Gas sind von frisch bis 1 Stunde oder mehr alt, immer anders, auch aus den Anlagen nie das gleiche, also nur 1 Wasseranlage, nicht mehrere!
Oder eine Anlage, die alle kann:
www.aquacentrum.de/produkt/aquavolta-osminion-100-gpd-umkehrosmose-anlage-ph-wert-erhoehung-h2-gas-anreicherung/
Meine beste Anlage

Ja, H2 Übertragung geht:
Siehe hier ab Seite 90 rum:
www.aquacentrum.de/app/uploads/2019/08/Elektroaktiviertes-Wasser-Asenbaum-2019-10te-Auflage-eBook-469-Seiten-by-Karl-Heinz-Asenbaum.pdf

Dein Fazit ist richtig.

Bei Deiner Härte kommt nur der Aquavolta® Osminion in Frage, da sonst Du viel mit Kalkausfall in Gläsern und Flaschen zu tun hast, und Du sicher den Kalkgehalt reduzieren willst:
www.aquacentrum.de/ionisiererwartung/
Siehe Video oben
Das ist der Osminion:
www.aquacentrum.de/produkt/aquavolta-osminion-100-gpd-umkehrosmose-anlage-ph-wert-erhoehung-h2-gas-anreicherung/
Bei dem würde ich Dir 2 Wässer zur Verfügung stellen:
1. Wasser: ca. 22 bis 30ppm Mineralien, also leicht mineralisiertes, leicht saures bis neutrales pH-Wasser mit H2
und 2. Wasser: pH9,5, mineralisiert mit ca. 100ppm Mineralien.
Und Du kannst die 30ppm und 100 ppm wenn Du willst, noch erhöhen durch eine Zumischung/Verschneidung von nur gefiltertem Wasser. Alles mit einem einzigen Regler, der mit einer grünen Unterlegscheibe markiert ist. Somit kannst Du beliebig nach Geschmack und Wasser-Philosophie mischen, auch mal so mal so… praktisch sind 111 Wässer möglich.

Dann bis später, wenn Du die Themen inkl. dem 1. Audio-Video von Hamer angehört hast, bitte.
Kann auch Abends sein
Yasin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

vier × fünf =

Herr Asenbaum Wie schätzen Sie Umkehrosmose-Anlagen von Hpreiss und Truu Water ein

Lieber Herr Asenbaum,

schon seit längerem beschäftige ich mich aus privatem Interesse mit dem Thema Wasser.

Diese mail einfach um Ihnen zu danken für all Ihr Tun, Ihr Engagement, das Teilen Ihres Interviews, die Aufbereitung des Themas zB in Form von Kurz-Videos, so dass auch ich alles nachvollziehen kann.
Haben Sie von Herzen Dank dafür.

Nun bin ich kein Profi wie Sie, weiß lediglich, dass es verschiedene Reinigungs-Systeme gibt von denen wohl wenn man etwas Geld in die Hand nehmen möchte, das Umkehrosmose Verfahren mit ggf. anschließender Verwirbelung/Aktivierung eine gute Wahl ist. Das ist die Technik. Anbieter gibt es viele von denen wahrscheinlich einige sehr gleich sind, andere doch eher minderwertige Produkte anbieten.

Sehr spannend finde ich die Anreicherung mit Wasserstoff und habe u.a. durch Ihre Videos schon eine Menge diesbezüglich lernen dürfen.
Es würde mich freuen wenn Sie mir – eher als Wasserexperte denn als Vertreter einer bestimmten Marke – sagen könnten wie Sie die Produkte von hpreiss und truu water einschätzen, wobei truu m.E. derzeit keine Variante mit Wasserstoffanreicherung anbietet.

(Ach…..da Sie nicht so wirklich um die Ecke wohnen, hatte ich gehofft mit einer Verbindung über Ihre facebook-Seite etwas näher an den vielen interessanten Informationen, die Sie immer wieder teilen, daran sein zu können. Ich hatte Ihnen daher eine kurze Nachricht über facebook/messenger geschickt. Aber ich glaube die Informationen zum Thema Wasser verbreiten Sie über andere Kanäle.. Daher mag die Verbindungsanfrage ggf nicht passend erscheinen.)

Ich danke herzlich für Ihre Hilfe, Ihre Zeit.
Sonnigen Gruß aus Düsseldorf
Ulrike K.

Liebe Frau K.,

vielen Dank für Ihr fettes Lob und Ihre Fragen. Ich empfehle Ihnen vorab, meine Linkliste durchzuarbeiten, da ich hier nur recht knapp darauf eingehen kann. https://aquavolta.eu/wp-content/uploads/2021/06/Linkliste-Asenbaum-aktuell.pdf

Umkehrosmose ist das aufwändigste Filterfahren und entfernt sowohl Schadstoffe als auch nützliche gelöste Stoffe aus dem Wasser wie Mineralien. Sie ist nur dann sinnvoll, wenn das Wasser Schadstoffe enthält, die nicht durch die ersten 3 Stufen einer Umkehrosmoseanlage (Sediment/Aktivkohle/Keramikfilter) beseitigt werden können. In Deutschland ist das in ca. 10 % der Fälle nötig. Durch die Osmosemembran als 4te Filterstufe entsteht dann fast reines Wasser, das auch keiner Norm für Trinkwasser entspricht, weil es die Eigenschaft hat, sich wie ein Schwamm mit Anionen und Kationen vollzusagen und dadurch den Körper zu demineralisieren. In der Konsequenz fangen die Leute an, mehr zu essen, als kalorienmäßig erforderlich ist, um die fehlenden Mineralien aus der Wasserzufuhr zu kompensieren. Trinker von reinem Osmosewasser sind daher meistens übergewichtig. Die Tatsache, dass in Gegenden, wo das natürliche Wasser fast so weich wie Osmosewasser ist, insbesondere bei Männern mehr Coronarkrankheiten auftreten, dürfte meiner Meinung nach kein direkter Effekt des Wassers sein, sondern der dort entstehende Drang nach überkalorischer Ernährung.

Daher rate ich dringend davor ab, Umkehrosmosewasser auf Dauer zu trinken, das nicht nachmineralisiert wurde.
Unter Aktivierung verstehe ich ausschließlich die elektrisch in Millivolt gemessene Aktivierung durch gelöstes Wasserstoffgas, die zu einem sehr niedrigen Redoxpotential führt. Verwirbelung dagegen bewirkt das genaue Gegenteil, denn dadurch wird Sauerstoff. also hohes Redoxpotential ins Wasser eingebracht.
Beides passt niemals zusammen.

Wasserstoffreiches Wasser kommt in natürlicher Form in wenigen Heilquellen vor, ist aber extrem selten und der Wasserstoffgehalt ist praktisch nicht abfüllbar, da wasserstoffreiches Wasser wegen der schnellen Entgasung in die Atmosphäre sehr sensibel ist. Daher wurden in den letzten 17 Jahren, während ich mit diesem Thema hauptberuflich beschäftige, Verfahren zur erhöhten Anreicherung und Konservierung von Wasserstoffwasser erfunden. Warum wasserstoffreiches Wasser die interessanteste Variante der Trinkwasseraufbereitung (neben der Filterung) ist, entnehmen Sie bitte in aller Ausführlichkeit meinem in den Links genannten Buch “Elektroaktiviertes Wasser – vom Heilwasser aus der Steckdose zur Wasserstoff-Therapie”

An einigen neuen Techniken zur Herstellung und Konservierung habe ich mitgewirkt in Form der von mir entwickelten Marke “Aquavolta”, die weltweit über Lizenzpartner wie www.aquacentrum.de vertrieben wird. Bitte verzeihen Sie mir daher, wenn ich gegenüber anderen Marken oder Vertriebssystemen meist zurückhaltende Beurteilungen gebe. Die fraglichen Kollegen geben sich sicherlich auch große Mühe mit ihren Produkten. Jedoch erfahre ich meist als einer der ersten von neuen Technologien, und in der Tat entwickeln wir zeitnah immer ein neues Aquavolta Produkt, wenn sich ein sinnvoller Technologiesprung in der Wasseraufbereitung abzeichnet. Allerdings sind die beiden von Ihnen angefragten Systeme hpreiss und truu tatsächlich weder neu noch interessant für mich.
hpreiss hat auf seiner Website 2 Wasserstoffgeräte: Den Hydron, ein koranisches Gerät, bei dem ich eine Wasserstoffkonzentration von 1300 ppb maximum messen konnte. Heutige Systeme schaffen deutlich mehr als 2000 ppm. Sowie den Hydrogen Mini, den ich noch nicht selbst testen konnte. hpreiss gibt aber folgendes an: “Konzentration an gelösten Wasserstoffionen: 700 – 1100 ppb”. Das ist aus heutiger Sicht geradezu lächerlich für einen Wasserstoffbooster. Abgesehen davon, dass die Firma offenbar von der Fachterminologie keine Ahnung hat: Denn “Wasserstoffionen” sind H+ Ionen. Die haben mit Wasserstoffgas chemisch ungefähr so viel zu tun wie der Name “Gustav” mit dem Wort “Gasthof”.

Die Produkte von truu sind in ihrem Leistungsumfang auf der website nicht näher beschrieben. Es scheint sich um reine Filter zu handeln. In jedem Fall handelt es sich um einen Multivel-Marketing-Strukturvertrieb, was die Preise von über 3000 € erklärbar macht. Ich halte diese Preise für Kundenverarschung. Wie schon beim Strukturvertrieb der ebenfalls weit überteuerten Kangen-Geräte gibt es auch hier Hinweise auf eine Verflechtung mit Scientology Organisationen. https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/karlsruhe/truu-wasserfilter-scientology-100.html

Mit freundlichen Grüßen /with kind regards
Karl Heinz Asenbaum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

11 − drei =

Ist der Aquavolta® Osmoveda H2 nicht so gut? Macht der Osminion Direct Flow das Wasser basisch & antioxidativ mit H2?

Hallo H.Akgün

Was is an der Aquavolta Osmoveda nicht so gut? Oder besser an der Andere? Die Mineralisierung finde ich schon mal gut und das der pH-wert ansteigt auch da das Wasser basisch wird. Ich würde aber gerne einen Filter haben, die man nicht unterbauen muss und extra Wasserhahn usw.

Ist bei der Aquavolta das Wasser nicht basisch? Und mineralisiert ist das Wasser wahrscheinlich auch nicht, oder?

Ich habe nicht durchgelesen und ich finde es sehr gut, aber liest man dann was anderes dann entdeckt man wieder neue Dinge die auch sehr gut sind, am liebsten wäre mir ein Gerät das man nicht anschließen braucht und das beste Wasser filtert das für die ganze Familie gesund ist.

Danke in voraus, Liebe Grüße, Anna

Antwort von Yasin Akgün auf die gute Fragen, u.a. ob der Aquavolta® Osminion Direct Flow wirklich zu empfehlen ist:

Hi Anna,

Danke für Deine Fragen. Also der Osmoveda H2 ist für uns seit längerem nicht mehr so interessant, weil der H2 Gehalt mit ca. 1,2 ppm H2 Gehalt zu wünschen übrig lässt. Der mitgelieferte H2 Turbo Booster macht halt 4 bis 5 ppm H2 Gehalt. Und der H2 Shuttle Filter nach dem Osminion Direct Flow macht auch nach 4 Monaten immer noch mehr wie 1,2 ppm H2 Gehalt. Wenn die neu ist, über 2 ppm!

Ausserdem haben wir nun durch langes hin und her ermittelt, dass das kalte Wasser gar nicht mit H2 Gas angereichert wird.

Zudem ist er groß und steht blöd auf der Spüle rum und nimmt viel Platz weg. Gerade die Tankversion ist wegen dem Tank nochmals größer

Und der der Tank der Osmoveda H2 ist mit dem kleinen Abwassertank darin immer noch ein Tank, auch wenn Leitungswasser und Trinkwasser getrennt wird. Im Gerät sind auch nochmals 3 Wassertanks: 1x Osmose-Wasser-Tank, 1 x kaltes Osmose-Wasser Tank, 1 x H2 hastiges Osmose-Wasser Tank, das was man vorne sieht.

Das ganze mit dem heissen und kalten verkompliziert das ganze auch noch. Wir kämpfen mit dem Hersteller nun seit letztem Sommer rum, dass er die unsinnig programmierte Software für das kalte Wasser extra für uns anpasst, und nun können wir sagen, ist die Kältefunktion für den Sommer geeignet. Ab Werk und weltweit sind alle mit dem selben Bug: Wenn Sommer, also Warme Umgebungsluft stoppt die Kühlung manchmal nicht automatisch wenn der Tank mit dem Kalten Wasser kühl genug ist. Somit hört man andauernd ein Lüftergeräusch, was nicht nur störend ist, sondern auch den H2 Wasser Tank mit raumtemperiertem Wasser aufwärmt.

Deshalb, wenn möglich, lieber mit dem Osminion Direct Flow liebäugeln, der ist günstiger und hat viel mehr Vorteile und macht das antioxidativere, H2-reichere Wasser:
www.aquacentrum.de/produkt/osminion-direct-flow-600gpd-umkehrosmose-anlage-mit-remineralisierung-ph-wert-anhebung-h2/

Wenn Ihr kalkhaltiges Wasser habt, und Mineralien reduzieren wollt, dann ist der Osminion super. Alle Kunden sind ausnahmslos damit sehr glücklich.

Wenn aber das Leitungswasser nicht so hart ist, dann ist der Wasserfiltrator bzw. Mini H2 Rocket, auch wenn bisschen komplizierter zu sein scheint, die beste Wahl, weil der Mini Rocket stärker von dem H2-Gehalt und auch recht unanffällig ist, bis auf den H2 Turbo, den man dazu braucht:
www.aquacentrum.de/produkt/aquavolta-wasser-filtrator-wasserfilterung-ph-wert-erhoehung-h2-gas-anreicherung/

Der Wasserfiltrator / Mini Rocket und auch der Osminion Direct Flow arbeiten mit dieser magischen H2 Shuttle pH+ Nachmineralisierungs-Kartusche:
www.aquacentrum.de/produkt/nachmineralisierungs-kartusche-minerade-h2-shuttle-ph-wasserstoff/
Die macht basisch, muss aber auch dafür ca. alle 5 Monate getauscht werden

Beide Wässer sind viel gesünder wie alles andere auf dem Markt, aber der Filtrator mehr, weil er höhere H2 Werte produziert, also das Wasser sehr antioxidativ macht, aber eben kein Kalk reduziert, sondern sogar minimal erhöht..

Das Gesündeste für die Familie wäre, dass Du bevor jemand krank ist, Dich sofort damit beschäftigst und niemals wieder aufhörst, ist just Magic:
www.aquacentrum.de/neuemedizin

Und damit:
www.aquacentrum.de/erfahrungen-tesla/
Freu mich auf Deine weiteren Fragen, Dann bis bald, Yasin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

drei × fünf =

Wasserionisierer nach einer Umkehrosmose-Anlage: Ist Osmose-Wasser auch ionisierbar?

Hallo Herr Akgün
Ich muss hier bei mir in Paraguay mit Resten aus der Agrowirtschaft im Grundwasser rechnen.
Da ich einen eigenen Brunnen habe filtere ich mein Grundwasser mit einer Umkehrosmoseanlage.

Deshalb die Frage; funktionieren Ihre Geräte z.B. der EOS www.aquacentrum.de/shop/eos-genesis-wasserionisierer/ auch wenn ich eine Umkehrosmoseanlage davor schalte?

Das Wasser was aus solchen Osmoseanlagen kommt, leitet, aufgrund der mangelnden Salze, den Strom nur sehr schlecht.
Beste Grüße
Harald Fenger

Antwort von Yasin Akgün | Mineralisierung von Umkehrosmose-Wasser bevor man es im Wasserionisierer ionisiert

Hallo Herr F.
Das tut mir leid, dass die Email erst jetzt in mein Visier gekommen ist.
Klar können Sie die EOS Geräte auch mit UO-Wasser benutzen, der Hersteller hat sogar einenMineralienfilter für den Fall hergestellt:
www.aquacentrum.de/shop/mineralisierungskartusche-1-eos-genesis-revelation-platinion/

Was für eine UO-Anlage haben Sie denn?
Mit oder ohne Tank.
Einen Minimaldurchfluss von 1 Liter/Minute brauchen wir schon, und das bei Gegendruck durch die internen Filter des EOS Genesis.

Hoffe, das hilft Ihnen weiter
Alles liebe
Ihr Yasin Akgün

PS: Dieser Filter reicht aber auch schon, um weitgehend alle Chemikalien woher auch immer heraus zu filtern. Jede Umkehrosmose-Anlage filtert ja auch nur mit den selben Filter-Medien, nämlich Aktivkohle:

www.aquacentrum.de/shop/wasserfilter-set-aquaphor/

Hoffe, das hilft Ihnen weiter. Alles liebe, Ihr Yasin Akgün

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

20 + 8 =

Ersetzt der Booster den Ionisierer? Wenn ich Umkehrosmosewasser, welcher aktiviert wurde und bei ph7 liegt, mit Wasserstoff begase, welchen ph Wert hat dieses dann?

Hallo, ich hätte nach dem Ansehen der Videos noch die Frage:

Ersetzt der Booster den Ionisierer? Wenn ich Umkehrosmosewasser, welcher aktiviert wurde und bei ph7 liegt, mit Wasserstoff begase, welchen ph Wert hat dieses dann?
erhalte ich nur mit dem Wasserioniserer basisches Wasser? und dann zusätzlich Wasserstoff?
Gruß M. H.

Antwort | Umkehrosmose-Anlagen filtern auch mit Aktivkohle-Filter und filtrieren leider dabei alle Mineralien heraus

Hallo Herr H.,
Danke für Ihre Frage.
Der Booster ersetzt zu 70% einen Ionisierer und ist eher ein Fahrrad, da man immer warten muss.
Ph-Wert wird evtl 0,5 ph höher, also nicht nennenswert.
Der Porsche der Elektrolyse bzw der Wasseraufbereitung ist ein Durchflusionisierer, weil er alles auf einmal macht.
Filtern, auch wenn Sie wollen, vorher mit einer UO-Membrane , am besten als Mix-Wasser, dann intern gefiltert, dann saure Mineralien teilweise rausgetrennt, also leckerer gemacht, und natürlich ooh-wert erhöht und Wasserstoff, sehr viel Wasserstoff, im Durchfluss produziert.

Deshalb, wäre Klasse, wenn ich Ihnen mal einen Durchflussionisierer zusenden darf.

Und aus meiner Sicht macht eine UO-Anlage keinen Sinn, da Sie das Wasser entmineralisiert und somit das Wasser sehr oxidierend, also alternd/rostend ist und auch noch kein Strom mehr leitet.
Und in unserem Körper laufen viele Prozesse mit Elektronen ab, sprich es macht keinen Sinn.

Die UO reinigt das Wasser auch nur mit 1-2 Aktivkohlefiltern, so wie jede andere Filteranlage.
Die Membrane darf nur Mineralsalze herausfiltern.

Aus diesem Grund kann ich Ihnen versichern, dass ein einzelner Vorfilter, sei es in einem Ionisierer oder einer ganz normalen Filteranlage für ab 136 Euro die Chemikalien und Medikamententrückstände ect zuverlässig herausfiltern.

Leider kursieren in der Wasserbranche komische nicht der Physik/Chemie entsprechenden Infos.

Das Blöde ist, Umkehrosmose filtert die genannten Schadstoffe auch nur mit Aktivkohle, denn die Membranen der Umkehrosmose sind technisch NICHT für Schadstoffe, sondern nur Mineralsalze ausgelegt.

Die bekommen Löcher, wenn Sie Schadstoffe filtern müssen, deshalb ist in jeder UO-Anlage mindestens ein Aktivkohle-Filter, meistens 2 oder 3 vorgeschaltet.
Hier unser neuestes Video darüber:
www.aquacentrum.de/produktkategorie/umkehr-osmoseanlagen/

Hoffe, das hilft Ihnen weiter.

Gerne schenken ich Ihnen einen Wasseranalyse zum Ionisierer dazu, dann wissen Sie es genau, dass nichts durchkommt.
Falls Sie mal irgendwann einen testen..

Alles liebe
Schönes WE
Ihr Yasin Akgün

Umkehrosmose Filter vs. Aktivkohlefilter

Aquacentrum Age2 Go Wasserstoff-Generator mit PEM Zelle mit BPA-freiem Drueckgefaess

Highdrogen Age2 Go Wasserstoff-Booster

Antwort | Umkehrosmose ist die einzig sinnvolle Filterung / Filtrierung von Wasser

Hallo Herr Akgün,

bei der Umkehrosmose kann ich Ihnen nicht ganz zustimmen, ich messe ja meine ppm Wert und pH Wert beim fertigen Wasser vor H2 Begasung.. Zudem sind es richtigerweise mehrere Filter und ein Keimfilter, dies wird in keinem System hinterfragt, auch in Ihrem nicht. Keime entstehen in jedem Sytem, deshalb gehört für mich ein Keimfilter als letzte Station, wobei auch dieser theoretisch wieder verkeimen kann.:-)

ich habe früher Dest. wasser getrunken, passiert auch nichts, beinhaltet auch keine Mineralien mehr.

Sie wissen, dass , wenn Wasser in den Körper kommt, sofort die Osmose und sonstige Austauschvorgänge beginnen, da spielt es für mich erstmal keine Rolle, wie hoch der Gehalt der Mineralien im Wasser ist, denn von diesen Minimengen leben wir definitiv nicht. Wasser ist Spender der Grundbaustoffe, was Sie ja auch betonen und durch Verbesserung mit H2 tut man diesem Umstand genüge.

Es gibt keine Anlage, die selektieren kann. Entweder filtere ich je nach Filter mehr oder weniger bis eben fast nichts mehr bei UO oder ich lasse alles drin und bearbeite dieses. das sind 2 grundsätzlich andere Philosophien, die beide Ihre Berechtigung haben und beide auf dem Markt erfolgreich vertreten sind.Es gibt    ja leider niemanden, der alles zusammen untersucht 🙂

Das UO Wasser selbst ist tot, das ist richtig, aber es wird ja nachbehandelt, was man auch messen kann. Auch deshalb finde ich die H2 Begasung super.

Sie können einer Membran nicht vorschreiben, was diese herausfiltert. da sind Sie physikalisch nach meinem Verständnis falsch, es gibt eine physikalische Porengröße und die bestimmt, was durchgeht oder nicht auf ganz physikalische Weise. Man kann für jedes Atom, Molekül oder Verbindung die Größe bestimmen, dann weiß man, was durchgeht. Im Prinzip geht bei der UO fast nur Wasser und ganz kleine Stoffe durch udn wenn Sie sich die Molekülstruktur von Arzneimittel und Giftstoffen ansehen, sind das alle große Moleküle und die hätte ich gerne alle raus und nicht ionisiert oder elektrisch verändert oder mit Elektronen beschossen oder was auch immer ein Ionisiere macht. Aber ich denke die Ionisierung macht auch nur Sinn, wenn das Wasser vorher sauber ist, denn ich möchte mir nicht vorstellen, was aus potentiell giftigen Strukturen durch elektrische veränderung noch entsteht.

Und ich habe mehrere Aktivkohlefilter probiert, die kommen nie und nimmer an eine UO messtechnisch heran.

leider ist die Behauptung von Ihnen physikalisch nicht richtig (ich bin Naturwissenschaftler und lebe von Fakten und bin sehr kritisch :-), dass die UO quasi nur mit Aktivkohle filtert. Dies sind Vorreinigungsmaßnahmen, um die Membran zu schützen. Man spült auch die groben Verschmutzungen vor Bestückung der Spülmaschine ab, um das System nicht mit allem Dreck zu belasten und zu verschleißen. der eigentliche Filterprozeß ist nur die UO durch die Membran und das passiert bei uns in jeder Körperzellmembran mit biologischen Membranen. ich bestimme mit der Membran, welche Größe durchgeht oder nicht. Sie sollten solche falschen Dinge nicht behaupten, dazu bin ich als Zahnarzt zu penibel und habe nicht umsonst Physik und Chemie Leistungskurs mit jeweils 1 im Abi abgeschlossen 🙂

Ich höre mir gerne alle Argumente an und bin da sehr offen und aufgeschlossen, aber die Geräte kosten nunmal alle richtig Geld, als dass man diese mal schnell für ein paar tausend Euro wechselt und wegwirft. Zudem gibt es ausser wasser noch ganz andere Dinge, auf die man achten muß, das dürfen Sie mir glauben…

Sie können mir aber genau erklären, was in dem Ionisierer passiert, welche Filterung und was die Ionisierung bedeutet, das wäre nett.

ich bin ja auf den Booster sehr gespannt und freue mich darauf, v.a. wenn es für einen deutlich günstigeren Preis dasselbe bringt wie mein anderes Gerät.

Gruß und Danke

M. H.

 

Antwort von Yasin Akgün über Umkehrosmose und Umkehrosmose-Wasser bzw. destilliertes Wasser

Hallo Herr H.,
Danke für Ihre lange Email und die Aufklärung.
Ich möchte nur erwähnen:
Meinen Sie, nach 2 Aktivkohle-Filtereinheiten in den typischen Umkehrosmose-Anlage kommen noch große Schadstoffe, ausser Mineralsalze noch durch?
Wollen wir eine kleine Wette führen? Wir wollten sowieso mal Pfützenwasser von der Strasse analysieren lassen, vor und nach einem Kannenfilter:
www.aquacentrum.de/shop/kannenfilter-aquaphor-prestige/
Also einem sehr einfachen Filter.
Meinen Sie, es wird Bleib usw gefiltert oder nicht?

Ich sage nicht, dass Sie gesundheitlich einen Schaden durch destilliertes Wasser oder Umkehrosmose-Wasser verspüren werden, aber es wird Ihnen auch nicht helfen, und ist einfach unnötig.

Genau das gleiche Spiel mit Tafelsalz oder Kristallsalz.
Nach Ihrer Philosophie müssten Sie auch Tafelsalz aus dem Supermarkt essen, und versuchen, diesen danach natürlich zu machen, also mit minimal Mineralien nachzumineralisieren usw.

Macht wirklich kein Sinn, da Aktivkohle fast alle Schadstoffe, gerade die Chemikalien herausfiltert.
Nur Schwermetalle werden nicht zuverlässig herausgefiltert, aber es gibt Aktivkohlefilter, die das können:
www.aquacentrum.de/shop/aquaphor-modern-auftischfilter/
www.aquacentrum.de/shop/wasserfilter-set-aquaphor/

Ich bin auch Naturwissenschaftler, und erkenne eben, dass weltweit eine Umkehrosmose-Verschwörung am laufen ist.
Wenn man Wasser filtern will, denkt jeder, Umkehrosmose-Anlagen sind die einzigen Anlagen.
Das stimmt aber nicht!
Alle Filteranlagen, inkl. Umkehrosmose-Anlagen filtern mit 1-2 Aktivkohle-Filtern vor. Warum Bitteschön?
Wenn die UO-Anage so toll ist, warum müssen dann vorher die Aktivkohle-Filter vorgeschaltet werden?
Und zwar bei ALLEN Uo-Anlagen und Destillations-Anlagen.
Das hat schon seinen Sinn.
Denn die Chemikalien werden durch die Aktivkohle-Filter heraus gefiltert, und zwar sehr zuverlässig.

Aber ist egal, wie geschrieben, unser Körper kann sogar mit nur Coca Cola überleben, also kein Thema wenn die Mineralien draussen sind, und Sie versuchen Gott zu spielen, um es wieder natürlicher zu machen, oder aufzuwerten, durch Wasserstoff aus einem Wasserstoff-Booster.
Jedem das was Ihm am besten schmeckt und was Ihn überzeugt.

Wie ist nun Ihr Wasser mit dem Wasserstoff-Booster?
Schmeckt nochmals weicher, nicht?

Der Preis bleibt für Sie stabil günstig, damit Sie es im Bekanntenkreis usw gut verteilen können.
Und gerne kann ich Ihnen testweise einen Wasserionisierer zusenden.
Die haben ein oder zwei Aktivkohlefilter in dem Wasserionisierer integriert.
Also filtern Sie auch sauber genug.
Noch sauberer eben mit dem Vorbilder von Aquaphor (siehe oben)
Freu mich auf Ihre Rückmeldung, die auch diesmal kürzer ausfallen darf..

Alles liebe
Ihr Yasin Akgün

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

1 × 4 =

Umkehrosmose-Anlage > Umkehrsmose-Wasser > Wasserionisierer – Ist das nicht das Beste!

Ich hätte mal eine Frage an den Wasserexperten 🙂 Ich bin aus dem Saarland und unsere Gruben vom Kohleabbau wurden geflutet und schlechtes Wasser haben wir nun aus dem Wasserhahn.

Darum beschloß ich eine Filteranlage zu bauen und habe mich belesen und kam auf die Umkehrosmose, die das Wasser quasi destilliert.

Ich dachte das wäre jetzt das Beste Wasser und fand dann durch lesen heraus das basisches Wasser noch besser als nur reines Wasser sei. Mittels der letzten Filterstufe könnte man das Wasser mit einer Mineralienkartusche mit Mineralien anreichern und basisch machen, allerdings würde man dadurch stetig mit Mineralien versorgt werden und ich denke das könnte auch schlecht sein denn auch Gutes kann wenn es zu viel verabreicht wird schlecht sein.

Durch weiteres lesen fand ich dann heraus dass es Wasserionisierer gibt und nach Ihrem Video auch dass diese verkalken können.

Der Gedanke erst das Wasser durch Umkehrosmose vorzureinigen und dann zu ionisieren. Wäre das nicht die optimale Lösung???

Antwort Yasin Akgün über Umkehrosmose-Wasser aus einer Umkehrosmose-Anlage vor einem Wasserionisierer

Hallo, Danke für die Frage. Ja, man denkt so, aber dem ist nicht so. Analogie:

Können Sie Tafelsalz aus dem Supermarkt, pures NaCl anstelle fast pures NaCl und noch 90 weitere Salze wieder zu einem Steinsalz umwandeln?

Unmöglich kurz mal ein paar Millionen Jahre nachzuahmen, deshalb, einfach die Mineralien im Wasser behalten, oder zur Not, mit einer speziellen Umkehrosmose-Analge arbeiten, bei der ist der Mineraliengehalt einstellbar. Von purem Umkehrosmose-Wasser bis pures gefiltertes Wasser, oder eben ein Mischwasser, ich nenne es gerne Mischmasch.

www.aquacentrum.de/shop/100-wasserwerk-umkehrosmose-anlage-mit-einstellbarem-ph-wert-und-mineraliengehalt-und-wasserstoffgehalt/

Ausserdem ist ein mineralarmes Wasser weniger geeignet, um es durch Elektrolyse aufzuwerten, da es sehr wenige Mineralien bzw. Mineralsalze, also Ionen beinhaltet. Am besten ist Wasser, das viele Mineralien hat.

Deshalb, lieber nur mit einem Aktivkohle-Filter vorfiltern, die sind ja schon einfach bis doppelt in jeder Filteranlage, auch Wasserionisierer, und Ihrem Destillierer eingebaut. Denn die filtern hauptsächlich die Chemikalien heraus. Der Rest ist eher um das Wasser von seinen Mineralien zu berauben, wie im Fall Ihrer Destillier-Apparatur oder einer Umkehrosmose-Anlage, oder eben beim Wasserionisierer optimal gelöst, nur die Mineralien teilweise herauszutrennen, die nicht gut schmecken und auch eher unerwünscht sind: Die sauren Mineralsalze, die Anionen. Mehr darüber in diesem Kurzvideo über unsere Meinung über Umkehrosmose-Wasser und Umkehrosmose-Anlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

zwei × 3 =

FAQ-Zitat von »R.W.« aus deinem Forum über Osmosewasser | Umkehrosmosewasser nur mineralisiert trinken

“Habe Blindtest mit meinem Hund gemacht. Seit dem Wasser aus den o.g. “Schwerkraft-Filtern” trank er eh schon mehr. Ich stellte nun drei gleich große Glasschüsseln hin, eins mit dem üblichen Wasser, eins mit Leitungswasser und eins mit energetisiertem, aufmineralisierten Umkehrosmose-Wasser. Habe die Position der Schüsseln mehrfach getauscht – mein Wauwi schlabberte immer aus der Schüssel mit dem Osmose-Wasser.”

 

Antwort k. H. Asenbaum | Mineralien in Umkehrosmose-Wasser

Diese Passage könnte sehr in die Irre führen. Denn ein “energetisiertes, aufmineralisiertes Umkehrosmosewasser” ist eben kein Umkehrosmosewasser, sondern ein schadstoffbereinigtes künstlich hergestelltes Tafelwasser. Kein mir bekannter Hund würde reines Umkehrosmosewasser ohne jegliche Mineralien trinken, wenn er eine Alternative hat.

Bleibt noch die Frage, was “energetisiert” bedeutet. Mit diesem Begriff wirbeln viele um sich. Die einen sind die Verwirbelungsfans. Da geht es um mehr Sauerstoff im Wasser, denn bei der Verwirbelung mit der 21 % Sauerstoff – Atmosphäre gerät nun mal mehr Sauerstoff ins Wasser. Butter bei die Fische – aber nützt das uns kiemenlosen Menschen was?

Der wissenschaftlich gesicherte Trend zu gesundem Wasser für lungenatmende Nichtfische scheint eher an dessen Gehalt an molekularem Wasserstoff H2 zu liegen und geht einher mit einer bewussten Reduzierung des oxidativen Verbrennungsgases O2.

Die beste Übersicht dazu bietet die Stiftung von Tyler Le Baron. www.molecularhydrogenfoundation.org/ Leider nur Englisch.

Grundzüge aber auch in meinem Buch über Elektroaktiviertes Wasser. (419 Seiten) kostenlos zum download hier:
www.aquavolta.de/euromultimedia/pdf/EAWdeutsch06.pdf

100-WasserWerk | Umkehrosmose-Anlage mit einstellbarem pH-Wert, und Mineralien- und Wasserstoffgehalt - liegend 400

Umkehrosmose-Anlage mit Mineralien-Verschnitt

Von Viktor Schauberger, Hacheney bis hin zu Alfons Natterer

Hinter dieser erst 10 Jahre alten Bewegung hin zum Hydrogen Rich Water steht eine andere Fraktion, die mit der klassischen Sauerstoffverwirbelung a la Schauberger und Hacheney nicht viel am Hut hat:

Das 1931 in München von Alfons Natterer erfundene Elektrolytwasser, das durch Elektrolyse entsteht, trennt die beiden Gase Sauerstoff und Wasserstoff strikt und hat damit sowohl in der Sowjetunion als auch in Japan am Ende des letzten Jahrhunderts einen hierzulande fast unbemerkten Boom ausgelöst, der zur Entwicklung verschiendenster Wassersionisierer führte, die das Wasser auf mithilfe von elektrischen Strom “energetisieren”.

So entspricht “Basisches Elektrolytwasser” dem Minuspol, und saures Elektrolytwasser dem Pluspol einer Batterie. Das Wasser lässt sich dadurch in zwei Richtungen “energetisieren”, was die alten Verwirbelungskonzepte letztlich obsolet macht, weil es deutlich einfacher gesteuert werden kann.

Mit dem Thema dieses Forums “Trinkwasserfiltrierung” hat dies dennoch viel zu tun. Denn überraschenderweise löst die Elektrofiltrierung, also die Ionentrennung durch Gleichstrom-Elektrolyse, viele Probleme, die durch weniger radikale Filtermaßnahmen als Umkehrosmose, also zum Beispiel Aktivkohlefilter nicht gelöst werden können.

Die Elektrofiltrierung in einem Wasserionisierer zieht nämlich das – vielleicht zu sehr – unpopuläre Anion Nitrat aus dem Wasser, weil Nitrat als Ion eine negative Ladung trägt, die mit dem sauren Abfallwasser weggespült wird.

Zu all diesen Themen finden Sie in meinen umfangreichen kostenlos downloadbaren Buch nähere Kapitel. Download siehe oben. Ich äußere mich dort auch sehr kritisch über die Umkehrosmose.

Aber Sie sollten schon genau lesen: Wenn Ihr Wasser zu belastet ist, dass es mit Aktivkohle, Blockfilterung, Elektrolyse, KDF oder Aqualen®-Filtermedien nicht unbedenklich herabgefiltert werden kann, habe ich kein Problem, mithilfe von Umkehrosmose auch die Mineralien erst mal zu entfernen.

Trinken sollte man das ganze allerdings erst nach einer Nachmineralisierung. Und das meine ich verdammt ernst.

Wenn ich in diesem Forum in manchen Beiträgen lese, Mineralien aus Wasser seien anorganisch und daher nicht aufnehmbar, muss ich einfach darauf hinweisen, dass es keine organischen Mineralien gibt. Sie sind anorganisch und sie bleiben es.

Und wir nehmen keine Steine oder Salzkristalle in unsere Zellen auf, sondern im Wasser als Ionen gelöste Mineralsalze. Das kann jede Pflanze und jedes Tier. Und wir. Sonst hätten wir kein Skelett, sondern wären Molusken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

1 + drei =

Antwort über welchen Wasserionisierer Karl Heinz Asenbaum daheim nutzt:

“Ich habe ja ständig neue Geräte im Test. Aktuell finde ich den AquaVolta® Moses am besten.”

 

Ergänzung durch Yasin Akgün:

Ich kann noch hinzufügen, er Karl Heinz Asenbaum nutzt vom selben Hersteller IONIA® den AquaVolta® ECA Plus Wasserionisierer

<!--
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSBsb2FkaW5nPSJsYXp5IiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkL1RNMkt6QzNJQXNNP3JlbD0wIiB3aWR0aD0iNTIwIiBoZWlnaHQ9IjI5MyIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48L2lmcmFtZT4=
-->

Die eigentliche Frage | Schwermetalle und Ionisierung der Schwermetalle im Wasserionisierer

Vielen Dank, ist vermerkt.

Ich weiss ja was Sie von Osmosewasser halten und das dies auch zu einer Art Glaubenskrieg ausgeartet ist. Mit einem solchem möchte ich mich aber gar nicht erst identifizieren, da ich immer offen für neues bin. Da ich Ihre Meinung sehr schätze möchte ich Ihnen jedoch eine/meine Sichtweise aufführen, die nicht einfach (zumindest für mich) unter den Tisch zu kehren ist und die dazu führt, sofern man es wissenschaftlich betrachten möchte und das Optimum an Qualität anstrebt, dass man sich zwangsläufig mit dem Thema auseinander setzen muss.

Bei all Ihren Argumenten zur und gegen die RO Technologie stimme ich Ihnen zu 100% zu. Sie ist ansich nicht notwendig, da man ja auch gelöste Mineralien für den weiteren Verarbeitungsprozess im Ionisierer benötigt, ja diese sogar sehr wichtig sind.

Diese Zustimmung bedingt aber, dass das Quellmedium in seiner ursprünglichen Form unbelastet sein muss, was allein technisch durch die Wasserwerke gar nicht bewerkstelligt werden kann. Die Rede ist hier von einer extrem stark zunehmenden Schwermetallpartikelbelastung, die in den Nano Bereich geht und weder von den Wasserwerken, noch von den Filtern in den Ionisieren (die nur das Gröbste herausfiltern – Partikel von 1µ, währenddessen eine Membran in der Lage ist Partikel von 0,0001 Mikron zu filtern) bewerkstelligt werden können. Diese Nanopartikel durchlaufen ohne Schwierigkeiten die Blut Hirn Schranke und gelangen in Regionen, in die sie absolut nicht hingehören.

So hat man am Ende des Tages vielleicht nicht ganz so schöne/hohe Zahlen, bzw. Werte und auch durch die Remineralisierung einen erhöhten Aufwand, aber dennoch die Sicherheit, dass kein, bzw. ein stark vermindertes Schwermetallspektrum mit im Wasser gelandet ist, welches nicht in den Körper gehört und wie Sie selbst sagen, “durch die Ionisierung noch gefährlicher gemacht werden könnte”.

Ich will niemanden bekehren oder eine Meinung aufzwingen, fände es aber interessant wenn Sie zu diesen Argumenten kurz Stellung nehmen könnten, vielleicht auch mit dem Hinweis, ob zu dem Mineralstoffgemisch zur Remineralisierung von 80 mg Calcium und 20 mg Magnesium weitere Mineralien benötigt würden und ob sich diese Angabe auf einen Liter Wasser bezieht.

Vielen Dank für den Austausch und Ihre Sichtweise

Freundliche Grüße
M.S.

Antwort von Karl Heinz Asenbaum über Wasserfilterung und Schwermetalle und Luftqualität

Lieber Herr Seifert,

wenn sich nach einer Filtration immer noch Schwermetalle finden sollten, muss man eine stärkere Filterleistung, notfalls Umkehrosmose mit Calcium + Mg (Magnesium) Nachmineralisierung anwenden. In diesem Fall empfehle ich Umkehrosmose sogar.
Ich habe aber nun bestimmt schon mehr als 1000 Analysen gesehen, die nach dem Filter eines Wasserionisierers noch Schwermetalle untersucht haben. Davon waren weniger als 5 % solche Kandidaten.

Ich neige dazu, Kunden immer nur die nötigsten Maßnahmen zu raten. Niemand soll mehr Geld ausgeben als er muss. Ihre Aussagen über die Schwermetallbelastung von Trinkwasser in Europa selbst nach normaler Filtrierung treffen nach meiner Erfahrung nur auf 5 % der Wasserentnahmestellen zu.

Zudem warne ich grundsätzlich vor einer Gefahrenüberschätzung am falschen Risikopunkt. Die weitaus größte Schwermetallbelastung erfolgt durch die Luft, und nicht über das Trinkwasser. Bei Quecksilber, dem übelsten aller Schwermetalle, erfolgt Sie über den Riechnerv direkt ins Gehirn. Daher halte ich einen Luftionisierer für ebenso wichtig wie einen Wasserionisierer. Ich habe in jedem Raum einen.

Mit freundlichen Grüßen

Karl Heinz Asenbaum

Antwort von M.S. Über Luftreinigung und Schwermetalle

Mit der Gefahrenüberschätzung am falschen Risikopunkt gebe ich Ihnen natürlich Recht. Wenn man diesen sterilen Maßstab an andere Lebensumstände anpassen würde, müsste man in einem Reinraum leben und dürfte diesen nicht mehr verlassen. Ich habe mir 3 Stück der folgenden Produkte ins Zimmer gestellt:

www.aquacentrum.de/shop/zoomius-luftreiniger-auf-oel-bzw-wasser-waelzbasis/

Weiss aber noch nicht so recht, ob sie wirklich mehr als Staub aus der Luft herausholen. Daher gemischte Gefühle. Über Luftionisierer habe ich bisland relativ viel abschreckendes gelesen, was dazu geführt hat, dass ich mir die Luftreiniger auf Ölbasis zugelegt hatte. So z.B. in Amazon “Das Gerät stößt nicht nur Ionen aus, sondern auch das Gas Ozon. Habe dadurch einen starken Reizhusten bekommen….Raucher sollten unbedingt vor der Kaufentscheidung gründlich googeln, da es eine Studie über mögliche zusätzliche Lungenschädigungen gibt.” Da dies natürlich auch nur gezielte Desinformation sein kann, bin ich auch hier offen für neue Informationen.

Gibt es Videos oder Infomaterial von Ihnen, bzgl. Luftionisierern? So wie ich Sie einschätze haben Sie sich bestimmt auch vorher intensiv damit beschäftigt, daher die Frage welches Produkt hat Sie überzeugt?

Viele Grüße
M. Seifert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

17 + 19 =

Umkehrosmosewasser

Patricia G.: Wir waren jahrelang von Umkehrosmoswasser überzeugt und haben sehr viel Geld für eine solche Anlage ausgegeben. Inzwischen haben wir unseren Irrtum eingesehen. Ist eigentlich logisch! Aber kann man die vorhandene Anlage denn nicht als Vorfilter für einen Wasserionisierer benutzen, damit man besonders reines Wasser ionisiert?

Das ist letztlich eine Frage der Wirtschaftlichkeit. Filter von Umkehrosmoseanlagen sind meist nicht billiger als die für Wasserionisierer. Sie filtern natürlich auch mehr heraus, nämlich außer den Schadstoffen auch noch die wertvollen Mineralien, die man anschließend durch weitere Filterpatronen wieder hinzufügen müsste. Ich habe die meisten dieser Nachmineralisierungspatronen getestet. Das Ergebnis ist nicht praktikabel, da diese Kartuschen schon nach kurzer Zeit unbrauchbar werden, denn die Mineralien lösen sich in unterschiedlicher Menge, sodass man jedesmal andere Ergebnisse bekommt und ständig den Ionisierer nachjustieren müsste. Rechnen Sie einfach mal durch. Es lohnt sich nicht

Sie können dem Umkehrosmosewasser vor der Ionisierung auch nur Salz zugeben, dann lässt es sich auch ionisieren. Beim Enagic Leveluk SD 501® wird zum Beispiel flüssige Sole („Electrolysis enhancer“) zugegeben. Ähnlich, mit Kristallsalz, ist dies bei Wasserionisierern mit Salzzuführungsschacht möglich.

Da dies dann aber unangenehm laugig schmeckt, verwendet man das Verfahren in der Praxis nur zur Herstellung von hygienetechnischem Basen- und Saueraktivwasser. Es wäre auch nach der Trinkwasserverordnung nicht als Trinkwasser zugelassen. Das macht also nur für Labore, nicht aber für Haushalte Sinn.

Umkehrosmosewasser ist im Prinzip eine ebensowenig natürliche Angelegenheit wie basisches Aktivwasser, da beides auf dieser Welt nicht natürlicherweise vorkommt. Beides ist Funktionswasser und wurde von Ingenieuren erfunden. Es gibt zwar basisches, antioxidatives und hochmineralisiertes Wasser separat, aber in dieser intelligenten Kombination nirgendwo so wie aus einem Wasserionisierer. Umkehrosmosewasser dagegen wurde für Batterien erfunden und weiter entwickelt für Astronauten, um aus deren Urin wieder Trinkwasser zu machen. Dieses Wasser gibt es nicht einmal in Teilen auf der natürlichen Welt. Fragen Sie doch mal einen Raumfahrer, ob er dieses Wasser aus dem Urin seiner Crew gern getrunken hat!

Sie sind beim Kauf der Umkehrosmoseanlage wahrscheinlich auf den üblichen Verkaufstrick mit dem –> Leitwert hereingefallen, indem Ihnen die Behauptung serviert wurde, je mehr Leitwert, desto mehr Schadstoffe. Der Trick beruht auf der Verwechslung von Quantität mit Qualität.

Auf dem Feld der Umkehrosmose tummeln sich so viele abstruse Argumente, dass es schier eines eigenen Buches wert wäre. Selbst die Entgegenhaltungen der Mineralwasser- und Aktivwasserfans muten oft komisch an: Umkehrosmosewasser sei sauer und deswegen gefährlich! Das ist reiner Quatsch! Umkehrosmosewasser an sich ist absolut pH-neutral. Aber es wird, da es ja keine Ionen enthält, durch das saure Luftgas Kohlendioxid sauer, denn es enthält ja keinerlei basischen Widerstand und säuert sich genau so damit an wie Regen, der durch die Luft fällt.
In diesem Umkehrosmosewasser entsteht ein negatives Kalk-Kohlensäuregleichgewicht zulasten des Kalks, den es übersäuerten Wassertrinkern geradezu aus den Knochen ziehen könnte!

Umkehrosmosewasser wirkt, wie Dr. med. Walter Irlacher es in unserem Buch „Trink Dich basisch 2011“ (S. 24) unnachahmlich perfekt formuliert hat: “Entmineralisiertes Wasser saugt wie ein Schwamm lebenswichtige Mineralstoffe wie Calcium und Magnesium aus der Zelle. Durch den Einsatz von basischem Aktivwasser dagegen können wir die Säuren aus dem Körper herausziehen. Und damit schaffen wir eine sehr starke Reinigungs- und Schutzwirkung für die kranke Zelle.“

Im Westen, vor allem in den USA, Kanada und Australien, haben viele diesen Lifestyle des Mineralienraubs, unterstützt durch Basenräuber wie Colagetränke, zum lukrativen Geschäft gemacht und propagieren immer noch erfolgreich das „Astronauten-Trinkwasser“.

In Ländern, wo über Jahrzehnte naturwissenschaftlich orientierte Wasserforschung betrieben wurde, wie im heutigen Russland, gibt es in guten Supermärkten Wasserionisierer zu kaufen, und über Umkehrosmosewasser hat man sich in Tier- und nicht in Menschenversuchen eine Meinung gebildet. Man sollte es dauerhaft nicht trinken! Dort schrieben zwei der führenden Wasserforscher: (Prilutsky/ Bakhir, Elekt- roactivated Water, Moskau, 1997):„Langfristiges Trinken von entionisiertem Wasser, Umkehrosmosewasser oder Schmelzwasser, sehr weichem Wasser, führt zu Störungen in der Nebennierenrinde, mit der Folge von Herzkrankheiten, Bluthochdruck, dem Auftreten von Gelenkschmerzen, einer Neigung zu Arthritis und Arthrose. Bei Rindern führt es zum Krampf-Syndrom und bei Laborratten zu Herzrhythmusstörungen.“

Die angebliche medizinische Fundiertheit der Umkehrosmose beruht auf einem französischen Wasserbauingenieur namens Louis-Claude Vincent, der 1988 verstorben ist, und der aus eigenen Statistiken ein höheres Sterblichkeitsrisiko für Gegenden mit hartem Wasser in Frankreich ermittelt haben will. Dies lässt sich allerdings nicht überprüfen, da diese Statistiken offenbar nicht mehr vorliegen.Dies wäre jedoch interessant, denn alle Statistiken und Studien, die von einer hochrangigen WHO-Kommission geprüft wurden, besagen für die übrigen Teile der Welt das absolute Gegenteil. Der Name Vincent wird dort nicht einmal zitiert und keines seiner von den Umkehrosmoseverkäufern zitierten und angeblich so wichtigen Bücher ist im normalen Buchhandel auch nur als antiquarische Ausgabe erhältlich.Gerne wird auch noch auf den amerikanischen Arzt Dr. Norman Walker (1886 – 1985) verwiesen, der 100 Jahre alt wurde, obwohl er über Jahrzehnte lang destilliertes Wasser trank. Verschwiegen wird dabei, dass er es über den Tag verteilt im Wechsel mit Obst- und Gemüsesäften trank oder mischte. Dass er dadurch das Mineralde zit des Wassers erfolgreich ausglich, ist offenkundig.

Natürlich kann man Mineralienmangel im Wasser auch durch reichliches Essen ausgleichen, Gewichtszunahme gratis. dabei. Zum Einsatz als Mischgetränk schreibt die Website www.whiskey.de:. „Stilecht ist ausschließlich schottisches stilles Quellwasser. Gut zu verwenden sind ebenfalls die stillen, ‚armen‘ Franzosen. Und haben Sie beides nicht zur Hand, so nehmen Sie doch einfach destilliertes Wasser. Warnung: Trinken Sie nie größere Mengen reines, destilliertes Wasser. Der Mangel an Ionen im destillierten Wasser kann Ihren körpereigenen Mineralhaushalt gravierend stören und sogar lebensbedrohend wirken. Fügen Sie Ihrem destillierten Wasser aus diesem Grund immer eine entsprechende Menge Single Malt Whisky hinzu. ;-)“

In Israel ist man aufgrund des Wassermangels bis zum Jahr 2020 gezwungen, 72 Prozent der städtischen Wasserversorgung durch entionisiertes Wasser aus Meerwasserentsalzungs- und Umkehrosmoseanlagen aufzubringen. Da dies die Mineralversorgung der Bevölkerung dramatisch reduzieren würde, hat der dortige Gesetzgeber verfügt, dem Wasser müsse mindestens 50 mg/l Calciumkarbonat beigemischt werden, der aus Kalkstein zugeführt wird. (Quelle: Brenner, A. Mineral Balance of mineral quality standards for desalinated water: The Israeli experience; in Bhattacharya, P. u.a., Metals and related substances in drinking water, London 2012, S. 114)
Gegenüber destilliertem Wasser gibt es praktisch keinen bedeutenden Unterschied, jedenfalls wenn man an das Trinken denkt: Destillation, insbesondere Mehrfachdestillation bringt pures Wasser, das man fürs Labor braucht, um kontrolliert zu experimentieren. Unter Laborbedingungen sollte es auch gasfrei sein und ist dann pH-neutral. Es hat dann die aus der Autoprotolyse stammende Zusammensetzung von 1 H3O+ und 1 OH- zu 10 Mio. Wassermolekülen.

Warum dies genau dieses Verhältnis ist, gehört zu den noch ungeklärten Fragen der Wasserwissenschaft. Es könnte sein, dass 10 Millionen Wassermoleküle ein elektrisches Feld aufbauen, das exakt der Zersetzungsspannung für 1 Wassermolekül entspricht.
Umkehrosmosewasser ROW enthält immer noch weitere Ionen, die man mit einem TDS-Messgerät bestimmen kann. Aber auch Nicht-Ionen und Gase. Insbesondere nimmt es gerne CO2 auf und erhält dadurch einen leicht sauren pH- Wert. Dieser spielt jedoch physiologisch keinerlei Rolle, da er nicht gepuffert ist.

Auszug aus dem Buch von Karl Heinz Asenbaum: “Elektroaktiviertes Wasser – Eine Erfindung mit außergewöhnlichem Potential. Wasserionisierer von A – Z“
Copyright 2016 www.euromultimedia.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

sechzehn + neun =

Was bedeutet Mikrosiemens?

  • PPM bedeutet Parts Per Million. Mit einem Leitwertmessgerät misst man die Zahl aller im Wasser gelösten Teile. Oft wird der Leitwert auch in Mikrosiemens angegeben. Er sagt etwas über die Menge, nicht über die Qualität von Wasserbestandteilen aus. 5 ppm Blei, Quecksilber, Uran oder Cadmium können katastrophal sein, 1000 ppm Calcium dagegen perfekt! Wer mit einer Leitwertmessung die Qualität von Wasser beurteilen will, ist entweder völlig unwissend oder erzählt zielgerichtet die Unwahrheit, um für —> Umkehrosmose zu werben, auf die ich an anderer Stelle eingehe.
  • Woher kommt der Zuwachs an ppm, obwohl das Wasser vor der Elektrolyse doch gefiltert wird und dadurch Schadstoffe entfernt werden? In der Kathodenkammer sammeln sich Mineralien von 2 Litern Wasser in 1 Liter basischem Aktivwasser. Außerdem fügen manche Filter noch —> Calcium hinzu, weil das gut für uns und die Pufferung des Aktivwassers ist. Deswegen sind es meistens mehr ppm, aber weniger Schadstoffe, die man im basischen Aktivwasser messen kann.
  • Nicht zuletzt muss ich Sie darauf hinweisen, dass mit dem Leitwert lediglich Elektrolyte, also Ionen im Wasser gemessen werden können, elektrisch neutrale Atome dagegen nicht.
  • Weiterhin sollten Sie bedenken, dass die ganz schlimmen Schadstoffe wie Blei, Quecksilber oder Uran, aber auch Hormone und Antibiotika schon in ganz minimalen Mengen schädlich sind. Schwermetalle etwa werden in Mikrogramm gemessen, während die guten Metalle wie Calcium, Magnesium oder Kalium in Milligramm gemessen werden, also in einer tausendfachen Größenordnung. Wenn durch Filter ppm aus dem Wasser entfernt werden, heißt das noch lange nicht dass es “die Bösen” trifft.

Auszug aus dem Buch von Karl Heinz Asenbaum: “Elektroaktiviertes Wasser – Eine Erfindung mit außergewöhnlichem Potential. Wasserionisierer von A – Z“
Copyright 2016 www.euromultimedia.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

sechzehn + fünf =

Gestern war ein Vertreter bei mir, der das Wasser aus meinem Wasserionisierer gemessen hat. Es hat tatsächlich mehr ppm als das Leitungswasser! Ich dachte, der Filter nimmt alle Schadstoffe heraus!

Andrea G.: Gestern war ein Vertreter bei mir, der das Wasser aus meinem Wasserionisierer gemessen hat. Es hat tatsächlich mehr ppm als das Leitungswasser! Ich dachte, der Filter nimmt alle Schadstoffe heraus! Jetzt, sagt der Mann, seien es sogar mehr und er rät mir zu einer Umkehrosmoseanlage.

•    PPM bedeutet Parts Per Million. Mit einem Leitwertmessgerät misst man die Zahl aller im Wasser gelösten Teile. Oft wird der Leitwert auch in Mikrosiemens angegeben. Er sagt etwas über die Menge, nicht über die Qualität von Wasserbestandteilen aus. 5 ppm Blei, Quecksilber, Uran oder Cadmium können katastrophal sein, 1000 ppm Calcium dagegen perfekt! Wer mit einer Leitwertmessung die Qualität von Wasser beurteilen will, ist entweder völlig unwissend oder erzählt zielgerichtet die Unwahrheit, um für —> Umkehrosmose zu werben, auf die ich an anderer Stelle eingehe.

•    Woher kommt der Zuwachs an ppm, obwohl das Wasser vor der Elektrolyse doch gefiltert wird und dadurch Schadstoffe entfernt werden? In der Kathodenkammer sammeln sich Mineralien von 2 Litern Wasser in 1 Liter basischem Aktivwasser. Außerdem fügen manche Filter noch —> Calcium hinzu, weil das gut für uns und die Pufferung des Aktivwassers ist. Deswegen sind es meistens mehr ppm, aber weniger Schadstoffe, die man im basischen Aktivwasser messen kann.

•    Nicht zuletzt muss ich Sie darauf hinweisen, dass mit dem Leitwert lediglich Elektrolyte, also Ionen im Wasser gemessen werden können, elektrisch neutrale Atome dagegen nicht.

•    Weiterhin sollten Sie bedenken, dass die ganz schlimmen Schadstoffe wie Blei, Quecksilber oder Uran, aber auch Hormone und Antibiotika schon in ganz minimalen Mengen schädlich sind. Schwermetalle etwa werden in Mikrogramm gemessen, während die guten Metalle wie Calcium, Magnesium oder Kalium in Milligramm gemessen werden, also in einer tausendfachen Größenordnung. Wenn durch Filter ppm aus dem Wasser entfernt werden, heißt das noch lange nicht dass es “die Bösen” trifft.

Auszug aus dem Buch von Karl Heinz Asenbaum: “Elektroaktiviertes Wasser – Eine Erfindung mit außergewöhnlichem Potential. Wasserionisierer von A – Z“
Copyright 2016 www.euromultimedia.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

neunzehn − zwölf =

Wasserstoff-Therapie mit dem H2 Rocket |Erfahrungsbericht Wasserstoff-Wasser H2 Generator > .pdf-Version

Lieber Yasin,
danke der Nachfrage, wie es meiner Schwiegermutter jetzt mit dem H2-Rocket geht und ob ihr das basische Wasserstoff-Wasser schmeckt. Sie liebt das „Rocket-Wasser“ und erzählt immer freudig, dass es ihr SEHR GUT bekommt. Jetzt trinkt sie auch wieder guten Gewissens Wasser mit dem H2- Rocket aufbereitet aus der Leitung, da es ja hier sehr gut doppelt gefiltert wird. Nun braucht sie ihr Wasser auch nicht mehr umständlich vorher mit einem Kannenfilter von den zuvor unappetitlich sichtbaren „Fettschlieren“, reinigen und hat wirklich wieder ein richtig gutes Gefühl dabei, Wasser zu trinken.

Da habe ich mir gleich gedacht, ich zeige Dir ein aktuelles Foto von ihrem letzten Frühstückstisch in einem kleinen Café, wo sie gerne manchmal hin geht. Es ist vor einigen Tagen entstanden und ein weiteres, aktuelles Foto von ihr. Ist sie mit ihren gerade 90 erreichten Lebensjahren nicht das absolut blühende Leben? Was meinst du? >>>Weiterlesen ….

Wasserstoff-Therapie mit dem H2 Rocket – Ein Erfahrungsbericht (Wasserstoff-Wasser / H2 Generator)