Aquavolta® H2 Turbo Wasserstoff Booster | Portabler H2-Generator mit Nafion 117 PEM-Zelle | 5+ ppm H2-Gehalt!

397,00 427,00 

(10 Kundenrezensionen)
  • H2-Generator zur Herstellung von Wasserstoffwasser mit sehr hohem H2-Gehalt
  • Farbe: Silber, sehr hochwertiges Aluminium-Gehäuse, Eigenentwicklung
  • Nafion 117 PEM-Membrane, Deckel mit Überdruckventil: öffnet bei 5 bar Druck
  • 3 verschiedene Laufzeiten: 5 Min. (typische Nutzung) oder
  • 2 x 5 Min. mit 10 Min Pause dazwischen (extra viel H2-Gehalt)
  • 40 Min. Laufzeit zum “homöopathischen” Testen von H2-Inhalation (6,75 ml/Min H2), zu wenig im Vergleich zu 100 bis 300ml/Min bei H2-Inhalatoren, oder
  • Wasserstoffausbeute, in 250ml Zylinder (PC, BPA-frei): ca. 600 ppb (parts per billion) bzw. 0,6 ppm (parts per million) je Minute, ca. 3 ppm nach 5 Min., ca. 5 ppm oder mehr H2-Gehalt nach 2 x 5 Minuten
  • für alle Wässer, auch Umkehrosmose- und destilliertes Wasser geeignet
  • Akkubetrieben (1500mAh), USB-C Ladekabel (inkl. Netzteil), Ladezeit 180 Min, Laufzeit bis zu 120 Min., also 24x250ml = 6 Liter mit einer Akkuladung!
  • Ø 61 cm, Höhe: 22 cm, 500 g, USB-C-Ladung (keine Schnellladung erlaubt)
  • 2 Jahre Garantie, danach, falls ein Defekt vorliegt, Alt-Gegen-Neu für 247 €
  • inkl. 1x Ersatzflasche, SGS Test Report Food Contact, 250ml Polycarbonat, BPA-frei.pdf
  • Zolltarifnummer: 84212100 UL(CoO)=KR, Anleitung H2 Turbo Wasserstof Booster.pdf

Sie können optional einen passenden Vorfilter besonders vergünstigt dazu bestellen: Entweder den Kannenfilter oder den Modern Auftischfilter:

Staffelpreise, werden automatisch berechnet: 2 Stück: € 30,00 ; ab 3 Stück: € 60,00

Folgenden Produkte erhalten Sie zusätzlich beim Kauf des H2 TurboWasserstoff Booster dazu, bitte im Auswahlfenster beim Preis auswählen (Bilder anklickbar):

Aquavolta® H2 Turbo Booster | neueste PEM-Membrantechnologie (Nafion 117) & 5 bar Druckaufbau

Der Aquavolta® H2 Turbo Wasserstoff Booster hält das Wasser neutral und produziert kein Abwasser. Dafür kann er durch seine Hochdrucktechnik sogar noch mehr Wasserstoff ins Wasser speichern als ein normaler Wasserionisierer. Energie für unterwegs. Immer und überall frisch.

Kommentar von Yasin Akgün: Der Aquavolta® H2 Turbo Wasserstoff Booster ist mit Abstand der Gewinner unter den portablen H2-Wasser Generatoren. Das hat seinen guten Grund: Wir haben das Produkt nach unseren Wünschen, inkl. den 3 unterschiedlichen Laufzeiten und der mehr oder weniger doppelten Akkukapazität von 1500mAh und natürlich den extra-starken H2-Werten im Wasser, die nach 5 Minuten schon 4 ppm oder mehr beinhalten können. Auch der Überdruckventil ist eine wichtige Herausforderung, die wir sehr gut gemeistert haben.

Tips & Tricks by Yasin | H2 Turbo Booster Wasserstoffwasser Generator

Tips & Tricks by Tina Happy | H2 Turbo Booster Wasserstoffwasser Generator

Aquavolta® H2 Turbo Wasserstoff Booster | innovativer H2-Generator

Wasserstoff-Diffusionsstab zur Begasung mit H2-Gas

Verpackung und Zubehoer Aquavolta H2 Turbo Booster zur Herstellung von Wasserstoff-Wasser 1500

Aquavolta® H2 Turbo Wasserstoff Booster für daheim und unterwegs

Viele Jahre lang galt es als unumstößlich, dass Aktivwasser nur wenige Stunden bis Tage sein negatives Redoxpotential und damit seinen Elektronenreichtum behält.

Als man aber herausfand, dass der gelöste Wasserstoff der entscheidende Faktor für die antioxidative Wirkung ist, entwickelte sich eine Industrie, die Wasserstoff mit Hochdruck in mehrlagige Wasserbeutel presste, wo sich der Gehalt mehrere Monate lang erhalten ließ. Ein solcher Beutel mit 0,2 l Wasserstoffwasser kostet aber rund 4 € und verursacht auch große Müllprobleme.

Wir haben den AquaVolta® H2 Turbo Wasserstoff Booster so konzipiert, dass Sie nicht auf eine einzige Wassersorte angewiesen ist. Wenn Sie dem unterwegs vorhandenen Leitungswasser nicht vertrauen, können Sie gefiltertes Leitungswasser und sogar Wasser aus einer Umkehr-Osmose Anlage (RO-Wasser) in Ihren H2-Booster einfüllen.

Sie können den BPE-freien Polycarbonat-Behälter auch mit Ihrem bevorzugten Mineralwasser füllen. Es ist sogar möglich, den Polycarbonat-Behälter abzuschrauben und stattdessen eine Mineralwasserflasche mit 30 mm- Gewinde (nur Kunststoff-Flaschen!) aufzuschrauben. Da Flaschen über keine Druckausgleichs-Löcher verfügen, ist diese Methode immer 2. Wahl.

Aquavolta H2 Turbo Wasserstoff Booster - H2 Generator Zubehoer

Was ist ein Wasserstoff – Booster bzw. ein HRW-Generator?

  • Der Markenbegriff Aquavolta® setzt sich zusammen aus dem lateinischen Begriff für Wasser (Aqua) und dem Namen des Erfinders der Batterie, Alessandro Volta. Er steht für elektroaktiviertes Wasser.
  • Ursprünglich sprach man in Deutschland von Elektrolyt- Wasser, später „Aktivwasser“. Im englischen Sprachraum wird es oft als „reduced“, „ionized“ oder “hydrogen-rich” water bezeichnet.
  • Das Kennzeichen von AquaVolta® ist, dass es eine negative elektrische Spannung gegenüber einer Messelektrode aufweist, ein sogenanntes negatives Redoxpotential.
  • Je niedriger das Redoxpotential, desto höher ist die Bereitschaft des Wassers, Elektronen abzugeben. Pro 0,018 Volt (18 Millivolt) niedrigerem Redoxpotential verdoppelt sich diese Bereitschaft. AquaVolta® Wasser hat ein um 400 bis 800 Millivolt niedrigeres Redoxpotential als Leitungswasser oder Mineralwasser aus der Flasche.
  • Durch seine hohe Bereitschaft Elektronen abzugeben, wird AquaVolta® auch als antioxidatives Wasser bezeichnet. Es wird aber nicht nur von Ärzten zur Therapie eingesetzt, sondern etabliert sich auch aufgrund seines angenehmen Geschmacks als modernes Alltagsgetränk
  • Als hauptverantwortlich für die antioxidative Kraft von AquaVolta® gilt aus heutiger wissenschaftlicher Sicht der Gehalt an gelöstem Wasserstoffgas („dissolved hydrogen“ oder dH2). Um diesen zu verstärken, wurde der AquaVolta® H2 Turbo entwickelt. Er spiegelt den Stand der Technik 2021.
Aquavolta H2 Turbo Wasserstoff Booster - H2 Generator Inhalation
Aquavolta H2 Turbo Wasserstoff Booster - H2 Generator Ladekabel
Aquavolta® H2 Turbo Booster zur Herstellung von Wasserstoff-Wasser 10 Min gruen 1500
Verpackung Rueckseite Aquavolta H2 Turbo Booster zur Herstellung von Wasserstoff-Wasser 1500

Wirkprinzip der SPE Membran Elektrolyse Technik

SPE Membran Elektrolyse Prinzip - Schaubild

Wasserstoffwasser – Die neue Messlatte des Trinkens | Hydrogen Rich

Bei einem Gerät für unterwegs ist klar: Es hat keinen Sinn, Wasser mit Wasserstoff energiereicher zu machen, wenn es anspruchsvollen Anforderungen an Trinkwasser nicht entspricht.

Daher haben wir den H2 Turbo Wasserstoff Booster so konzipiert, dass er im Gegensatz zu einem stationären Wasserionisierer nicht auf eine einzige Wassersorte angewiesen ist. Wenn Sie dem vorhandenen Leitungswasser nicht vertrauen wollen, können Sie jedes vertrauenswürdige Flaschenwasser und sogar Wasser aus einer Umkehr-Osmose Anlage (RO-Wasser) verwenden.

Dank des integrierten Flaschenadapters können Sie das Wasser aber auch direkt in der Plastik-Mineralwasserflasche ionisieren und mit Wasserstoff anreichern, jedoch empfehlen wir das nicht, da dadurch die Lebensdauer der Elektrolyse-Zelle verkürzt wird.

Einzige Einschränkung:

Das Wasser darf keine Kohlensäure enthalten. Sonst steigt der Gasdruck insgesamt zu stark.

Wasserstoff im Trinkwasser | Elektrolyse von H2O | H2-Therapie

Vom Redoxpotential zur Messung des gelösten Wasserstoffs im AktivWasser

Früher hat man nur das Redoxpotential gemessen, um die antioxidative Wirkung von Aktivwasser zu bestimmen. Doch dies ist ein sehr ungenauer und relativer Wert, weil das Redoxpotential nicht nur vom gelösten Wasserstoff, sondern auch von den unterschiedlichen Redoxpotentialen der verschiedenen im Wasser gelösten Stoffe, z. B. Mineralien beeinflusst wird. (siehe dazu auch das Video über Babymilchpulver und Wasserauswahl)

Nachdem die Rolle des Wasserstoffs als wichtig erkannt war, kam in Japan ein angebliches Wasserstoff-Messgerät auf den Markt (Trustlex ENH 1000), das aus dem gemessenen Redoxpotential über einen erfahrungsbasierten Umrechnungsfaktor von ca. (- )2,14 einen Gehalt an gelöstem Wasserstoff ableiten wollte. Dieser Faktor wurde jedoch von zahlreichen Fachleuten kritisiert und Trustlex gibt selbst zu, dass das Gerät nicht richtig funktioniert.

AquaVolta Wasserstoff Booster Wasseraktivierer - Wasserstoffmessung mit H2 Blue Kit Tropfen

Messung | Wasserstoffgehalt | mit den H2 Blue Kit ® Testtropfen mit dem Vorgänger Wasserstoff-Booster

1 Tropfen des H2 Blue Kit ® gilt derzeit international als Nachweis für 100 ppb (0,1 ppm) gelösten Wasserstoffs im Wasser.

  1. Bild (Mitte) sehen Sie den Normalbehälter des Wasserstoff Booster, der mit 0,2 l Leitungswasser (München) und mit 10 Tropfen der Reagenzlösung H2 Blue Kit ® befüllt wurde.
  2. Nach 25 Sekunden Betrieb entfärbte sich die Lösung und wies damit gelösten Wasserstoff nach.
  3. In der Betriebsstufe 7 Minuten erreichte der Wasserstoff Booster mit dem selben Leitungswasser 1,7 ppm.
    Dies entspricht einer Übersättigung von 0,1 ppm.

Vorgehen der Testung des Gehalts an molekularen Wasserstoffs mit dem H2 blue® Kit

H2 Blue Kit Wasserstoff-Testflüssigkeit durch Titrationsmethode Praxis

Der Test des Gehalts an molekularem Wasserstoff mit dem H2 Blue® Kit wird unmittelbar nach der Produktion durchgeführt. Dazu füllt man vorsichtig eine Wasserprobe von 6 ml in den Messbecher und gibt einen Tropfen der blauen Messflüssigkeit dazu. Jeder Tropfen, der sich entfärbt, bedeutet 0,1 ppm (=100 ppb) gelöstes Wasserstoffgas. Wenn sich ein Tropfen nicht mehr von selbst entfärbt, darf man sanft umrühren.

Wenn die Flüssigkeit sich dann immer noch nicht entfärbt, zählt der letzte ins Wasser gegebene Tropfen nicht mehr. Wasser unter normalem Luftdruck kann bis zu 1,6 ppm Wasserstoffgas (Vollsättigung) enthalten. Mit dem AquaVolta® Wasserstoff Booster kann man auch ein übersättigtes Wasser herstellen mit über 6 ppm. Diese fällt aber binnen weniger Minuten auf die Vollsättigung zurück, wenn die Probe Kontakt mit der normalen Atmosphäre bekommt. Wer viel Wasserstoff will, muss schnell trinken.

Wasserstoffwasser– Nicht nur trinken! | Empfehlungen

  • Trinken Sie bis zu 0,3 l pro 10 kg Körpergewicht täglich. Bei hohen Temperaturen und oder starker körperlicher Anstrengung entsprechend mehr. Benutzen Sie ein möglichst basisches Wasser. Optimal wäre einer der klassischen AquaVolta® Wasserionisierer, der schon gefiltertes basisches Aktivwasser vorbereitet, das schon 0,6 bis 1,2 ppm Wasserstoff enthält oder lieber gleich den neuen Aquavolta® H2-Rocket, der herausragende Werte zwischen 3 und 5 ppm erreicht. Der Wasserstoff Booster kann dann durch seine Hochdruck-Technik noch weiteren Wasserstoff im Wasser einlagern, sodass es sich auch zum Einlegen von Nahrungsmitteln eignet:
  • Legen Sie Früchte, Salate, Schnittblumen, rohe Eier, Fisch, Fleisch und Gemüse für 15-30 Minuten in frisches Wasserstoffwasser ein. Derartige Nahrungsmittel erfrischen sich durch die Aufnahme von Wasserstoff, der sogar durch Eierschalen geht. Durch das Eindringen von Wasserstoff sinkt das Redoxpotential des Lebensmittels, was zum Beispiel der Lebensmittelprüfer Prof. Dr. Manfred Hoffmann für ein Zeichen höherer Lebensmittelqualität hält.
  • Rühren Sie Milchpulver, Diätpulver, Fitnesspulver etc. mit Wasserstoffwasser an. Lösen Sie Mineralien- und Vitaminmischungen darin auf. Auch dabei sinkt das Redoxpotential in günstiger Weise durch die Rolle von gelöstem Wasserstoff.
  • Kaufen Sie sich Saftkonzentrate – möglichst mit BIO-Siegel. Damit machen Sie Schluss mit Schleppen und Umweltverschmutzung durch Getränkeverpackungen. Kein Hersteller auf dem Markt kann bisher Säfte mit besserem Redoxpotential liefern. Siehe: Asenbaum, K. H., Elektroaktiviertes Wasser, München 2016, S. 43 ff.
  • Mixen Sie alkoholische Drinks und Cocktails mit Wasserstoffwasser. Sie werden milder, der Geschmack kommt besser zur Geltung. Machen Sie sich Eiswürfel aus Wasserstoffwasser.
  • Nach Alkoholgenuss trinken Sie 2 Gläser am Abend sowie 2 Gläser am nächsten Morgen auf nüchternen Magen.
  • Geben Sie Ihren Haustieren (Hunden, Katzen …) wasserstoffreiches Wasser zu trinken und beobachten Sie, wie sich das Fell und die allgemeine Gesundheit positiv verändert.

10 Bewertungen für Aquavolta® H2 Turbo Wasserstoff Booster | Portabler H2-Generator mit Nafion 117 PEM-Zelle | 5+ ppm H2-Gehalt!

  1. Lilly

    Nie mehr ohne dem Wasserstoffbooster Turbo!!Ich trinke viel mehr, das Wasser ist weich wie Butter, Nägel+ Haare wachsen schneller, meine Haut hat sich verbessert und auch meine Blutwerte sind so gut wie noch nie!Beratung und Kundenservice ist mehr als ausgezeichnet! Ein großes Lob an Yasin! Herzlichen Dank für Alles!

  2. Lilly

    kann nicht mehr ohne diesem booster

  3. Thomas B.

    Lieber Yasin,
    Ich hoffe, es ist in Ordnung, wenn wir uns duzen. Ich habe schon so viele Videos mit Dir gesehen, dass es mir irgendwie bekannter vorkommt 😉
    Donnerstag haben wir unseren Wasserstoffgenerator H2Turbo erhalten. Was für ein tolles Gerät! Er läuft seit diesem Tag fast in Dauerschleife. Wir trinken gefühlt nur noch Wasserstoff-Wasser. Herzlichen Dank für die tolle Erfindung und für Deine Begeisterung für diese Thematik, die man in jedem Video merkt! 🙂
    Beste Grüße nach München
    Thomas B.

  4. Q. Schuster

    Guten Morgen Herr Akgün, danke für den Hinweis.
    Hier ein kurzer Bericht.
    heute Morgen hatte ich das erste mal Wasserstoffwasser produziert, alles wunderbar geklappt, Bläschen sind zu sehen, Modus blau und lila ging einwandfrei. Hatte dann lila-Modus gewählt und dann das Wasser getrunken. Schmeckt sehr weich und angenehm (ich verwende Umkehrosmosewasser)
    Dann habe ich es wieder vollgefüllt für das nächste mal, aber noch nicht den Knopf gedrückt zum produzieren.
    Jetzt wollte ich das mit dem Ladekabel nochmal testen. Hatte das Original mitgelieferte Ladekabel genommen und es geladen. Nach 3 Minuten ist es von rot auf grün gesprungen. Dann habe ich ein anderes Ladekabel (vom Smartphone) genommen und es damit geladen. Es war erst rot geleuchtet, aber auch wieder nach kurzer Zeit, vielleicht 2 min. auf grün umgesprungen. Ich lasse es jetzt mal 2 Std. laden trotz grünem Licht.
    Jedenfalls funktioniert das Gerät und ich bin sehr dankbar dafür. Da ich nicht Auto fahre, sondern fast immer mit dem Fahrrad unterwegs bin (40km täglich zur Arbeit und zurück) habe natürlich auch einen größeren Wasserbedarf. Werde noch weitere Erfahrung dann nach und nach teilen.
    Vielen Dank nochmal für ihre freundliche Zugabe, dass sie mir das Gerät als Neugerät geschickt hatten, obwohl ich ein Returner bestellt hatte. Ich hatte bereits am Freitag mit Ihrer Schwester darüber gesprochen.
    Herzliche Grüße aus Dresden.
    Q. Schuster
    PS: das Thema Wasser ist so interessant und lebenswichtig (bin nur durch Zufall Ende April 2022 darauf gestoßen). Seit dem lese und informiere ich mich regelmäßig darüber. Vielen Dank auch für Ihre und Herrn Asenbaum’s Arbeit für verschiedene Themen in Form von Videos, Unterlagen etc. zur Aufklärung. Ich bin dankbar dafür dass es noch noch einige Menschen gibt die !!wirklich!! aufklären, und nicht die Menschen belügen wie die Industrie.
    Aber der größte Dank gilt Gott, der alles so wunderbar geschaffen hat, vor allem das Wasser, damit wir existieren und leben können.

  5. Marion B.

    Hallo Herr Akgün,
    gestern kam mein Turbo- Wasserstoff booster an. Bin sehr begeistert. 🙂
    Gerne möchte ich noch ein Gerät bestellen. Soll ich das wieder so machen wie beim letzten Mal, unter Ihrer Internetseite?
    Liebe Grüße,
    Marion

    • Avatar photo

      Yasin Akgün

      Danke Frau
      Danke für Ihre netten Worte. Ich habe eine Bestellung erstellt und es wird per Rechnung zugesandt.
      Lieben Gruß,
      Lieben Gruß
      Ihr Yasin Akgün

  6. Max Schubert

    Das Wasser lässt sich gut trinken, ich komme mit dem Produzieren gar nicht hinterher 🙂
    Nach zwei Wochen haben sich auch die Toilettengänge reduziert – meiner leicht angeschlagenen Prostata hat das gefallen.
    Tatsächlich auch Gewichtsverlust, da ich in den zwei Wochen viel weniger essen wollte.
    Zwei Wochen Fasten ohne es vorher geplant zu haben, der Körper hat die Regie übernommen.
    Vielen Dank für Ihre tollen You-Tube Videos!
    Max

  7. Ljubinka

    Sehr geehrter Herr Akgün,
    sei 2 Wochen trinke ich nur noch Wasserstoffwasser und fühle mich so gut wie seit Jahren nicht mehr meine Energielosigkeit ist verschwunden.
    Der Aquavolta® H2 Turbo Wasserstoff Booster ist mein ständiger Begleiter ist auch optisch schön anzusehen einfach ein tolles Produkt.
    Schöne Grüße,
    Ljubinka

  8. Christian M.

    Sehr geehrter Herr Akgün,
    vielleicht erinnern Sie sich noch an meinen Besuch bei Ihnen, um den Booster zu holen. Da ich jetzt einen Ionisierer nutze, habe ich den Booster für meinen Aufenthalt in Österreich vorgesehen.
    Ich belasse ihn derzeit mit einem leichten Wasserstand gegen Austrocknung. Ist das ok?
    Einen Erfahrungsbericht zum Thema Ionisierer:
    Ich benutze ja eine sehr günstige Variante, weil ich ja immer wieder länger weg bin. Aber ich bemerke bereits nach ca. 4 Wochen wesentliche positive Veränderungen:
    – Gewichtsreduktion
    – klare Konturen im Gesicht
    – weniger Kopfschmerzen, weniger stark
    – gesamter Körper definierter
    – besseres Befinden allgemein
    Laut Ihren Unterlagen liegt dies daran, dass weniger Säuren im Körper deponiert werden müssen – sind diese Beobachtungen realistisch oder nur ein Placeboeffekt?
    Falls kein Placeboeffekt, können Sie meine Beobachtungen gerne in Ihre Produktinformationen aufnehmen. Zur Hintergrundinfo: Ich verwende Wasser mit ca. ph9,8, auch für Kaffee z.B.
    Bei meinem Simpelgerät kann ich das Wasser nur sehr langsam laufen lassen, um diesen hohen Wert zu erreichen. Aber das spielt keine Rolle.
    Insgesamt waren die von Ihnen zur Verfügung gestellten Informationen die umfangreichsten und schlüssigsten, die ich finden konnte. Eigentlich Werbung durch Information.
    Mit freundlichen Grüßen
    Christian M.

    • Avatar photo

      Yasin Akgün

      Hallo Herr Mayr,
      Danke für Ihre wichtigen Erfahrungen. Wenn der Deckel zu ist, und vorher Wasser drin war, wird er nicht austrocknen. Und wenn die Membrane austrocknet, ist das auch nicht schlimm, er braucht halt dann 24 Stunden Einweichungszeit.
      Ihre Erfahrungen sind normal, ist kein Placebo-Effekt.
      Es gibt ja richtig viele Studien in dem Bereich:
      Folgend eine Studiensammlung über H2-Wasser:
      http://www.molecularhydrogeninstitute.com/studies
      Und eine noch viel größere: https://e-miz.co.jp/english/file/documents3.1_en_black.pdf
      Und eine ältere:
      http://aquavolta.de/euromultimedia/pdf/studies/Nicolson_H2_Review%202016.pdf
      Aber mit Säure-Basen-Haushalt hat es eher weniger zu tun, das ist ein nicht so interessanter Bereich, auch wenn jeder davon spricht, wir auch seit über 10 Jahren, basisches Wasser aus einem elektrischen Ionisierer hatte schon immer H2-Gas als antioxidatives Gas, deshalb. Wir atmen jeden Tag sehr viel CO2-Gas aus, das ist eher die Entäußerung, siehe auch BREATHE. | Joe DiStefano | TEDxLugano: http://www.youtube.com/watch?v=bczm0RsIZUM
      Aber nichts desto trotz, basisches Wasser schmeckt besser, und schaden tut es sicher nicht, wenn man das Wasser zuerst basisch macht, die „guten” Mineralien konzentriert…
      Danke für Ihre netten Worte die mich sehr motivieren
      Ich mache weiter
      Alles liebe
      Lieben Gruß
      Ihr Yasin Akgün

  9. Alf

    /// H2 kann Heilungsprozesse in Gang setzten.///
    bei mir kaum. Ich habe meine Gesundheit voll im Griff. Ich bin 72 jetzt und topfit
    (immer noch regelmäßig Laufsport und Krafttraining). Den Reinigungsprozess meines Körpers hab ich schon
    vor vielen Jahren und während vieler Jahre “durchgeseucht”. Da geht in diesem Bereich nichts mehr.
    Aber ich setze nach wie vor viele gesunde Elemente in mein Leben ein (also auch Wasserstoffwasser). Die Distanz von Gesundheit zu Krankheit lässt sich endlos vergrößern.
    Ich benötige als gesunder Mensch von einigen Dingen einfach weniger (z.B. H2 Wasser),
    mein Körper reagiert schnell, wenn etwas zu viel oder zu wenig ist. Er sagt mir, was ich benötige = perfekt.
    Das ist keine Theorie mehr für mich, sondern gelebt
    Grüße,
    Alf

    Vorherige Nachricht per Email:
    kurzer Report: schon 22 Durchgänge mit einer Akkuladung = schon fast 2 Stunden!
    und er ist noch nicht leer. Der Akku beim alten Booster war schon nach
    7 Durchgängen leer. Aber jetzt muss ich neu nach zweieinhalb Minuten abbrechen,
    weil mit 5 Min wird es zu stark = spüre es im Magen.
    Ich mag mich erinnern: beim alten Booster hatte ich zu Beginn mal 15 Min geboostert. Danach hatte ich 2 Tage lang Durchfall
    Schöne Grüße,
    Alf

  10. Yalcin

    Hallo, Ihr seit die Besten,
    bin froh das ich euch gefunden habe. H2 zum trinken und inhalieren ist für uns essentiell sehr wichtig. Ihr habt tolle Produkte.
    Ich werde für euch hier in Österreich Werbung machen wo es nur geht.
    Schickt mir bitte noch die Kontodaten damit ich überweisen kann.
    DANKE
    Yalcin

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

10 + 10 =

Vorbereitung zum Betrieb und Ladevorgang des Aquavolta® Nano Wasserstoff Boosters

  • Stellen Sie das Gerät auf einen trockenen flachen Untergrund.
  • Stecken Sie den USB-C Stecker des Netz- und Ladeteils in die Buchse. Vor der ersten Nutzung muss der Akku vollständig aufgeladen werden. Die LED beginnt rot zu blinken.
  • Vor dem Erstbetrieb füllen Sie den Glasbehälter mit max. 60o C warmem Wasser, und lassen Sie es mindestens 2 Stunden 1 stehen, um die Membranzelle vollständig zu befeuchten. Zum Schluss erneuern sie nochmal das Wasser und schütteln ca. eine Minute.
  • Danach können Sie das Wasser einfüllen, das Sie mit Wasserstoff anreichern und trinken wollen. Es sollte nur so viel 2 Wasser eingefüllt werden, dass der Wasserspiegel den Druckdeckel nicht berührt, damit dort kein Wasser eindringt. 4 Std. ok
  • Bitte lassen Sie das Gerät 4 Stunden am USB-C Stecker, auch wenn die LED zu grün wechselt. Nicht jedes USB-Netzteil kommuniziert richtig mit der Elektronik im Gerät..
  • Entfernen Sie den Stecker des Netz- und Ladeteils und verschließen Sie die Lasche. Der Generator darf nicht während des Ladevorgangs betrieben werden.
  • Wenn die LED während des Betriebs zu blinken beginnt, muss das Netz- und Ladeteil wieder angeschlossen werden, bis der Akku geladen ist.
  • Sollte das Netzteil defekt oder nicht greifbar sein, können Sie auch ein übliches USB-C Netzteil, zum Beispiel für Smartphones verwenden.

 

Nano-Booster | Erste Inbetriebnahme | by Tina Happy

Wasserstoffwasser zum Trinken produzieren

  • Wichtig: das Gerät muss mit Trinkwasser gefüllt sein, bevor Sie den Startknopf drücken.
  • Drücken Sie den Startknopf für 3 Sekunden. Ein Piepston zeigt den Start an. Das Licht geht an und Sie erkennen die Wasserstoffproduktion an den feinen aufsteigenden Blasen erkennen. Ein Produktionsvorgang dauert 10 Minuten.
  • Falls Sie eine laufende Produktion stoppen wollen, drücken Sie den Startknopf erneut 3 Sekunden lang.
  • Sollte das Licht auf rote Farbe wechseln und blinken, sollte das Gerät wieder aufgeladen werden. Beim Ladevorgang leuchtet die LED permanent, bis ein grünes Licht die vollständige Ladung anzeigt. Während des Ladevorgangs sollten Sie kein Wasserstoffwasser produzieren.
  • Jede 10-Minuten Produktionsphase endet automatisch. Dies ist erkennbar am Erlöschen der LED und an der gestoppten Blasenbildung.
  • Je wasserstoffreicher das Wasser werden soll, desto öfter sollten Sie die Produktion ohne zwischenzeitliches Öffnen des Deckels wiederholen.
  • Mit den als Zubehör erhältlichen H2 Messtropfen können Sie heraustesten, welche Produktionszeit Sie bei dem von Ihnen verwendeten Wasser für Ihren Zielwert an Wasserstoffkonzentration einstellen müssen. 0,5 bis 3,0 ppm sind empfohlen.

 

Nano-Booster | Optimalen Wasserstoffwert erreichen | by Tina Happy

Hinweise

  • Entfernen Sie den orangefarbenen Silikonstöpsel vor der Inbetriebnahme und bewahren Sie ihn auf. Bei einem Neugerät kann sich unter dem Stöpsel noch Restwasser zum Membranschutz befinden. Dieses bitte wegschütten und mit sauberem Wasser nachspülen.
  • Wenn Sie das Gerät für mehr als eine Woche nicht benutzen, füllen Sie Wasser bis zu einer Höhe von max. 1 cm in die Elektrolysezelle und verschließen Sie diese mit dem Silikonstöpsel oder schließen Sie den Deckel der Polycarbonat-Flasche.
  • Warum empfehlen wir die Benutzung des Standard-Behälters mit 240 ml Inhalt und raten von eingeschraubten Flaschen ab?
    Weil dies eine Trinkmenge ist, die jeder innerhalb von 10 Minuten trinken kann. Bedenken Sie: Wasserstoff gast schnell aus! Nicht auf Vorrat produzieren, sondern öfter kleine Mengen sofort trinken.

Tipps

  • Vor der ersten Benutzung füllen Sie das Produktionsgefäß für mindestens 30 Minuten mit Wasser, um die Elektrolysemembran einzuweichen. Danach das Wasser wegschütten.
  • Das Produktionsgefäß sollte ständig feucht gehalten werden.
  • Eingefülltes Wasser darf niemals über 60 C haben.
  • Tauchen Sie das Gerät nie in Wasser.
  • Starten Sie die Wasserstoffproduktion nicht mehrmals hintereinander, ohne den Deckel dazwischen zu öffnen.

Technische Daten | Aquavolta® Nano H2 Booster

  • Gewicht (leer): 400 g
  • Volumen Polycarbonat-Flasche: 250 ml
  • Spannung/Leistung: DC5V/2A
  • Leistungsreserve: Ca. 24 Anwendungen (5 Min.) – voll geladen, Ca. 120 Minuten (wasserabhängig)
  • Ladezeit Betriebsdauer Akku: Ca. 180 Minuten
  • Netzteil (USB-C) 100–240V,50/60Hz.DC5V,2A
  • Wasserstoffleistung Wasser- und zeitabhängig. Ca. 0,3ppm/Min. Bis zu 5 mg/l (ppm)
  • Temperaturbereich: 0-40°C

Entkalkung / Reinigung / Gerätehygiene des Aquavolta® Nano Wasserstoff Boosters

  • Das Innere des Glasbehälters und die gitterförmige runde Minus-Elektrode, die den Wasserstoff produziert, müssen bei sichtbaren Kalkspuren mit 1 Teelöffel in handwarmem Wasser aufgelöster Zitronensäure gereinigt werden.
  • Schließen Sie die Schraubkappe und schütteln Sie 30 Sek. Kräftig. Die Zitronensäurelösung lassen Sie dann 1 Stunde einwirken und spülen den Behälter mit Deckel und die Elektrode anschließend mehrfach mit warmem Wasser aus.
  • Diese Reinigung ist auch aus hygienischen Gründen mindestens alle 2 Wochen erforderlich oder wenn unangenehmer Geruch in dem Gerät wahrzunehmen ist. In diesem Fall sollte das Wasser ca. 50 – 60 Grad C heiß sein.
  • Wischen Sie das Äußere des Geräts mit einem feuchten sanften Lappen ab.
  • Grobe Verschmutzungen können Sie auch entfernen, indem Sie den Druckbehälter halb mit warmem Wasser füllen und kräftig schütteln.. Anschließend schütten Sie das Spülwasser weg.
  • Lagern Sie das Gerät bei Zimmertemperatur und nicht bei direkter Sonneneinstrahlung.