Kontakt

Menu

Entkalkung und Filterwechsel

Jeder Wasserionisierer muss regelmässig entkalkt werden. Wie oft hängt von den folgenden Faktoren ab:

  • Wasserhärte, also der Kalkgehalt Ihres Leitungswassers: –  je härter Ihr Wasser, desto schneller kann das Gerät verkalken
  • Wasserdurchfluss: – je langsamer desto schneller verkalkt das Gerät
  • Welche Ionisierungsstufe genutzt wird: – bei der höchsten Stufe verkalkt das Gerät schneller wie bei den schwächeren Ionisierungsstufen.
  • Der Kalkschutzmechanismus, der zum Einsatz kommt. Die wenigsten Wasserionisierer sind gut vor einer Verkalkung der Elektroden-Platten geschützt. Zu den gut gegen Kalk geschützten Wasserionisierern gehören die Marken ALLSBON, EOS und ALKAMEDi bzw. in Deutschland Aquion

Die folgenden beiden Videos über die Entkalkung eines Wasserionisierers sind essentiell für jeden Wasserionisierer-Nutzer:

Entkalkung Wasserionisierer allgemein

In diesem Video wird die Entkalkung vom Prinzip her erklärt. Dazu sollten Sie wissen, je nach Wasserionisierer und Entkalkungspumpe können Sie entweder über den Abwasserschlauch des Wasserionisierers die Zitronensäure einleiten, oder aber auch wie im Video vorgeschlagen, über den Auslaufhahn des Wasserionisierers oben am Gerät. Beide Möglichkeiten gehen.

Im zweiten Teil wird dann auf das Thema Kalk und menschlicher Organismus tiefer eingegangen.

 

Entkalkung Ionisierer mit Durchflussregler

Dieses Video zeigt die einzelnen Entkalkungsschritte, die gerade bei den Wasserionisierter mit Durchflussregler beachtet werden müssen.

Nach den neuesten Erfahrungen können Sie nur einen Durchgang entkalken, Sie müssen nicht zwischen dem Entkalken den Ionisierer an und aus machen. Die Dauer kann auch je nach Nutzungs- und Verkalkungsgrad auf bis zu 12 Stunden verlängert werden.
Das Entkalken schadet dem Wasserionisierter nicht.

 

Wie oft muss der bzw. müssen die beiden internen Wasserfilter ausgetauscht werden?

Filterwechsel Wasserionisierer | am Bsp. Nexus X-Blue

Mehrschicht-Aktivkohle-Filterwechsel Wasserionisierer

Nach der Trinkwasserverordnung (TWVO) müssen bei jeder nicht rückspülbaren Filteranlage alle 6 Monate der bzw. Die Filter ausgetauscht werden. In fast allen Wasserfiltern, die in den Wasserionisierern integriert sind, ist eine der Aktivkohleschichten mit einer sehr dünnen Silberschicht bedampft.

Diese Schicht verhindert eine Ansammlung und Verkeimung des Filters, was sich durch unangenehme Gerüche bemerkbar machen würde. Insofern ist die Gefahr einer Verkeimung der integrierten Filter eher unwahrscheinlich, aber nicht auszuschliessen.

Wie so ein Wasserfilter gewechselt ausgetauscht wird, sehen Sie am Beispiel des Nexus X-Blue Wasserionisators.

Wie oft muss ich meinen Basenwasserautomaten entkalken?

Bei den meisten Ionisierern nimmt je nach Kalkgehalt und je nach dem Durchfluss und der gewählten Ionisierungsstufe der Wert in den ersten Wochen bis 3 Monaten ab. Deshalb sollten Sie diese Ionisierer je nach Kalkgehalt und Nutzung alle 2-4 Wochen entkalken.

Bei den Allsbon Dion Ionisierern (Dion Special, Dion Family), den Aquion Ionisierern, beim Nexus X-Blue und bei dem Ionquell Alphion schützen mehrere eine ausgeklügelte Techniken die Elektroden vor einer frühzeitigen Verkalkung.

Wir empfehlen dennoch auch bei diesen Ionisierern alle 4 Monate eine regelmäßige Entkalkung, da die Ventile und der Auslass Kalk ansetzen. Je nach Nutzung und Ihrer Wasserhärte kann eine Entkalkung auch erst nach 6 Monaten erforderlich sein.

Sie erkennen den richtigen Zeitpunkt zum Entkalken bei den Ionisierern mit Umpolungsautomatik auch am Volumenstromverhältnis des basischen Wassers zum Abwasser. Nach einer Entkalkung entsteht ca. 3/5 Basenwasser zu 2/5 saures Abwasser. Je verkalkter der Auslass des Ionisierers ist, desto weniger Basenwasser fliesst durch, somit nimmt der Abwasservolumenstrom je nach Verkalkungsgrad zu und stellt einen guten Indikator dar.

Die Entkalkung ist einmal ausgeführt und geübt die nächsten Male wirklich einfach in der Ausführung und ist in den Kurzvideos oben erklärt.

Macht es Sinn, bei hartem, kalkhaltigem Wasser das Wasser vorher zu enthärten?

Falls Sie weicheres Wasser bevorzugen, gibt es zwei Möglichkeiten: Stellen Sie den Ionisierer nicht auf die höchste Stufe ein, sondern z.B. Stufe 3 bei einem Durchfluss von ca. zwei bis 2,5 Liter/Minute. So ist das AktivWasser weniger basisch, somit enthält es weniger Kalk und ist weicher.

Bei Wasserhärten über ° dH 20 ist der Einsatz eines Wasserenthärters sinnvoll. Einen passenden Wasserenthärter finden Sie auf > dieser Produktseite

Muss ich meinen Wasserionisierer desinfizieren?

Eine Desinfektion ist üblicherweise nicht erforderlich. Bei manchen Anwendungen, z.B. im gewerblichen Bereich, ist es auf jeden Fall ratsam, den Auslauf per Sprüh- und Wischdesinfektion mit 10%iger Wasserstoffperoxidlösung zu desinfizieren. Damit werden eventuelle Keime beseitigt, die durch Anfassen des Auslaufes mit bloßen Händen übertragen werden können. Für eine besonders wirkungsvolle Reinigung / Desinfektion empfiehlt sich eine komplette Spülung des Gerätes mit 10%iger Wasserstoffperoxidlösung. Diese erhalten Sie in der Apotheke.
Wie es gemacht wird, lesen Sie in > dieser Desinfektions-Anleitung.

Wann ist Wasser hart bzw. weich?

Am 1. Februar 2007 wurden u. a. die Härtebereiche an europäische Standards angepasst und die Angabe Millimol Gesamthärte je Liter wird durch die (aus chemischer Sicht unsinnige) Angabe Millimol Calciumcarbonat je Liter ersetzt. Wasserversorgungsunternehmen werden wohl weiterhin auch die Gesamthärte veröffentlichen, dies ist im Gesetz aber nicht vorgeschrieben.

Die neuen Härtebereiche unterscheiden sich kaum von den bisherigen, nur werden die Bereiche 3 und 4 zum Härtebereich „hart” zusammengelegt und die Ziffern 1,2,3 und 4 werden durch die bereits gebräuchlichen Beschreibungen „weich”, „mittel” und „hart” ersetzt. Die neuen Härtebereiche sind wie folgt definiert:
Tabelle Wasserhärte und Umrechnungen:
Screen Shot 2014-06-16 at 8.38.01 AM

AQUACENTRUM