AQUACENTRUM

Kann man Umkehrosmosewasser nur mineralisiert trinken oder kann man es auch ohne zu mineralisieren tinken?

FAQ-Zitat von »R.W.« aus deinem Forum über Osmosewasser | Umkehrosmosewasser nur mineralisiert trinken

„Habe Blindtest mit meinem Hund gemacht. Seit dem Wasser aus den o.g. „Schwerkraft-Filtern“ trank er eh schon mehr. Ich stellte nun drei gleich große Glasschüsseln hin, eins mit dem üblichen Wasser, eins mit Leitungswasser und eins mit energetisiertem, aufmineralisierten Umkehrosmose-Wasser. Habe die Position der Schüsseln mehrfach getauscht – mein Wauwi schlabberte immer aus der Schüssel mit dem Osmose-Wasser.“

 

Antwort k. H. Asenbaum | Mineralien in Umkehrosmose-Wasser

Diese Passage könnte sehr in die Irre führen. Denn ein „energetisiertes, aufmineralisiertes Umkehrosmosewasser“ ist eben kein Umkehrosmosewasser, sondern ein schadstoffbereinigtes künstlich hergestelltes Tafelwasser. Kein mir bekannter Hund würde reines Umkehrosmosewasser ohne jegliche Mineralien trinken, wenn er eine Alternative hat.

Bleibt noch die Frage, was „energetisiert“ bedeutet. Mit diesem Begriff wirbeln viele um sich. Die einen sind die Verwirbelungsfans. Da geht es um mehr Sauerstoff im Wasser, denn bei der Verwirbelung mit der 21 % Sauerstoff – Atmosphäre gerät nun mal mehr Sauerstoff ins Wasser. Butter bei die Fische – aber nützt das uns kiemenlosen Menschen was?

Der wissenschaftlich gesicherte Trend zu gesundem Wasser für lungenatmende Nichtfische scheint eher an dessen Gehalt an molekularem Wasserstoff H2 zu liegen und geht einher mit einer bewussten Reduzierung des oxidativen Verbrennungsgases O2.

Die beste Übersicht dazu bietet die Stiftung von Tyler Le Baron. www.molecularhydrogenfoundation.org/ Leider nur Englisch.

Grundzüge aber auch in meinem Buch über Elektroaktiviertes Wasser. (419 Seiten) kostenlos zum download hier:
www.aquavolta.de/euromultimedia/pdf/EAWdeutsch06.pdf

100-WasserWerk | Umkehrosmose-Anlage mit einstellbarem pH-Wert, und Mineralien- und Wasserstoffgehalt - liegend 400

Umkehrosmose-Anlage mit Mineralien-Verschnitt

Von Viktor Schauberger, Hacheney bis hin zu Alfons Natterer

Hinter dieser erst 10 Jahre alten Bewegung hin zum Hydrogen Rich Water steht eine andere Fraktion, die mit der klassischen Sauerstoffverwirbelung a la Schauberger und Hacheney nicht viel am Hut hat:

Das 1931 in München von Alfons Natterer erfundene Elektrolytwasser, das durch Elektrolyse entsteht, trennt die beiden Gase Sauerstoff und Wasserstoff strikt und hat damit sowohl in der Sowjetunion als auch in Japan am Ende des letzten Jahrhunderts einen hierzulande fast unbemerkten Boom ausgelöst, der zur Entwicklung verschiendenster Wassersionisierer führte, die das Wasser auf mithilfe von elektrischen Strom „energetisieren“.

So entspricht „Basisches Elektrolytwasser“ dem Minuspol, und saures Elektrolytwasser dem Pluspol einer Batterie. Das Wasser lässt sich dadurch in zwei Richtungen „energetisieren“, was die alten Verwirbelungskonzepte letztlich obsolet macht, weil es deutlich einfacher gesteuert werden kann.

Mit dem Thema dieses Forums „Trinkwasserfiltrierung“ hat dies dennoch viel zu tun. Denn überraschenderweise löst die Elektrofiltrierung, also die Ionentrennung durch Gleichstrom-Elektrolyse, viele Probleme, die durch weniger radikale Filtermaßnahmen als Umkehrosmose, also zum Beispiel Aktivkohlefilter nicht gelöst werden können.

Die Elektrofiltrierung in einem Wasserionisierer zieht nämlich das – vielleicht zu sehr – unpopuläre Anion Nitrat aus dem Wasser, weil Nitrat als Ion eine negative Ladung trägt, die mit dem sauren Abfallwasser weggespült wird.

Zu all diesen Themen finden Sie in meinen umfangreichen kostenlos downloadbaren Buch nähere Kapitel. Download siehe oben. Ich äußere mich dort auch sehr kritisch über die Umkehrosmose.

Aber Sie sollten schon genau lesen: Wenn Ihr Wasser zu belastet ist, dass es mit Aktivkohle, Blockfilterung, Elektrolyse, KDF oder Aqualen®-Filtermedien nicht unbedenklich herabgefiltert werden kann, habe ich kein Problem, mithilfe von Umkehrosmose auch die Mineralien erst mal zu entfernen.

Trinken sollte man das ganze allerdings erst nach einer Nachmineralisierung. Und das meine ich verdammt ernst.

Wenn ich in diesem Forum in manchen Beiträgen lese, Mineralien aus Wasser seien anorganisch und daher nicht aufnehmbar, muss ich einfach darauf hinweisen, dass es keine organischen Mineralien gibt. Sie sind anorganisch und sie bleiben es.

Und wir nehmen keine Steine oder Salzkristalle in unsere Zellen auf, sondern im Wasser als Ionen gelöste Mineralsalze. Das kann jede Pflanze und jedes Tier. Und wir. Sonst hätten wir kein Skelett, sondern wären Molusken.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: AGB. AGB

Zurück