AQUACENTRUM

Wasserfiltersysteme und ihre Installationsvarianten

Filtersysteme zur Trinkwasseraufbereitung in privaten Haushalten stellen mittlerweile ein großes Marktsegment dar – so groß, dass es für Verbraucher schwer überschaubar geworden ist. Daher möchten wir Ihnen auf dieser Seite einen kurzen und prägnanten Überblick über die unterschiedlichen Produktvarianten verschaffen.

Grundsätzlich können Wasserfilter auf drei verschiedene Arten installiert werden: als Auftisch-, Untertisch- oder Hauseingangsfilter. Auftischfilter werden auf dem Spültisch angebracht und stehen neben der Armatur. Demgegenüber stehen Wasserfilter im Untertisch-Format, die unsichtbar unter der Spüle montiert werden. Die dritte Option stellen Wasserfiltersysteme dar, die direkt in die Hauptwasserleitung des Gebäudes integriert werden (sogenannte Hauseingangsfilter).

 

Wasserfiltersysteme nach Art der Filterung


Kannenfilter-Vergleich Aquaphor Aqualen – Brita

Zum anderen lassen sich Wasserfiltersysteme nach der jeweils eingesetzten Filtertechnologie unterscheiden.

Hier sind zuallererst Aktivkohle-Wasserfilter zu nennen: Ein Kohlebett mit gezielt vergrößerter Oberfläche wird vom durchfließenden Wasser passiert und adsorbiert dessen gelöste Schadstoffe. Dieses System ist vergleichsweise preisgünstig, entfernt sämtliche groben Verunreinigungen und Chemikalienbelastungen und lässt gleichzeitig gesunde Mineralien im Wasser unangetastet.

KDF-Filter basieren auf Metalllegierungen (üblicherweise Kupfer oder Zink) und lösen bei Wasserkontakt Redox-Reaktionen aus, wodurch schädliche Elemente in unbedenkliche Stoffe umgewandelt werden. Sie entfernen effektiv anorganische Fremdstoffe wie Chlor oder Schwermetalle, jedoch keine organischen Substanzen. Schließlich sind noch Umkehrosmoseanlagen zu erwähnen, die allein mithilfe von Wasserdruck H2O-Moleküle durch eine Membran pressen, welche Schadstoffe zurückhält. Der Umkehrosmoseprozess entfernt zuverlässig Salze, Kalk und weitere unerwünschte Substanzen aus dem Wasser, allerdings gehen hierbei auch gesunde Mineralien verloren.

 

Vergleich 6 Umkehrosmoseanlagen

Grundsätzlich empfiehlt es sich, Trinkwasser nach der Filtrierung durch eine Energetisierung aufzubereiten, um es leckerer bzw. „zellgängiger“ zu machen. Dies gelingt mithilfe von einem Wasserstoff Booster oder eines Wasserwirblers.

Filteranlagen von Aquaphor®

Zu den Anlagen, die wir unseren Kunden besonders empfehlen, zählen vor allem die Wasserfiltersysteme von Aquaphor®. Diese setzen auf einen zweifachen Schutzmechanismus aus Aktivkohle- und Hohlfasermembranfilter. Im Gegensatz zu den meisten gängigen Aktivkohlefiltern halten Aquaphor® Produkte bis zu 98 Prozent aller Schwermetallpartikel zurück.

Außerdem sorgen Silberionen in der Filtermatrix dafür, dass sich auch bei längeren Standzeiten der Geräte keine Keimherde bilden. Vor allem der Tischfilter Aquaphor® Modern eignet sich dank seiner schnellen und einfachen Installation bestens für den Einsatz in Privathaushalten.

Installation Wasserfilter | Möglichkeiten

Ersatzfilter und Zubehör in unserem Online-Shop

Um stets optimal aufbereitetes Trinkwasser zu erhalten, ist es wichtig, die Filter Ihrer Anlage regelmäßig auszutauschen. Das sollte in der Regel nach circa sechs Monaten geschehen, der Gebrauchszeitraum hängt allerdings von mehreren Faktoren ab:

  • Art des Wasserfilters
  • Intensität der Beanspruchung
  • Schadstoffbelastung des Wassers.

Ersatzfilter können Sie direkt hier bei Aquacentrum bestellen. Ebenso bieten wir für unsere Wasserfiltersysteme diverses Zubehör an, wenn Sie beispielsweise ein bestimmtes 1/4“-Anschlussstück oder einen Wasserhahn-Adapter benötigen. Da Sie diese Artikel im Handel kaum finden, lohnt es sich, die Bestellung direkt bei uns aufzugeben.

Warum einen Wasserfilter wechseln?