AQUACENTRUM

Zusammenfassung & Anmerkungen

Zusammenfassung

Basierend auf unserer detaillierten Analyse des Einflusses von sowohl gelöstem H2 und pH als auch auf ORP, sollte klar sein, dass die Messung des Reduktionspotentials von Wasserstoffwasser unter Verwendung eines ORP-Messgeräts nicht der geeignete Weg ist, das Niveau von gelöstem Wasserstoffgas zu bestimmen.
Während das gelöste H2 für den negativen ORP-Wert verantwortlich ist, können wir aufgrund der negativen Werte nur schließen, dass ein gewisser Anteil an gelöstem H2 im Wasser vorhanden ist. Systembedingte Schwankungen des ORP-Meters, kombiniert mit der großen Auswirkung, die selbst kleine Änderungen des pH-Werts auf das ORP haben, werden immer die ORP-Messung bestimmen und lassen es nicht zu, dass wir die Höhe des Messwerts verwenden, um zu bestimmen, wie viel H2 vorhanden ist.

Um das tatsächliche Niveau von gelöstem H2 zu kennen, müssen wir eine Methode verwenden, die das H2-Gas selbst misst, und eine, die nicht auf der Messung des Redoxpotentials mit seiner inhärenten Abhängigkeit vom pH-Wert beruht.
Zwar gibt es Laborgeräte, die gelöstes H2 messen, aber sie kosten zwischen 10.000 und 100.000 Dollar oder mehr.

Im Gegensatz dazu basieren die von uns diskutierten billigen tragbaren Messgeräte für gelösten Wasserstoff auf ORP-Technologie und messen nur das Redoxpotential, nicht gelöstes H2.
Während die Verbraucher darauf konditioniert sind, Messungen zu trauen, die von digitalen elektronischen Geräten erzeugt werden, sind diese eben nicht immer die beste Wahl.

Anmerkungen

  1. Verdünnte Konzentrationen, die in „ppm“ gemessen werden, entsprechen mg/l
  2. Das Wasserstoffion wird als H+ bezeichnet, anstelle seiner wässrigen Form, H3O+ (Hydronium-Ion)
  3. Der Begriff „Konzentration“ wird bei der Bezugnahme verwendet zu Ion / gelöste Dichte anstelle von „Aktivität“
  4. Das Redoxpaar 2H+/H2 wird hier der Einfachheit halber als H+/H2
  5. Nernst-Berechnungen und Graphen durchgeführt mit MS Excel 2013 / V

Auszug aus dem Buch von Randy Sharpe: „Der Zusammenhang zwischen gelöstem H2, pH-Wert und Redoxpotential“

No comments yet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: AGB. AGB

Zurück