Warenkorb Aquacentrum

Elektrolysezelle-Platten sind Titan oder Platin beschichtet? Haltbarkeit?

Ich hätte da noch eine Frage. Die Platten sind ja mit Titan beschichtet. Ist die Schicht, wie besprüht, dünn und wie lange hält sie?

Frage:

Ich hätte da noch eine Frage. Die Platten sind ja mit Titan beschichtet. Ist die Schicht, wie besprüht, dünn und wie lange hält sie?
– Frau Engel

 

Antwort:

Nein, die Platten sind aus massivem Titan und mit Platin in mehreren Schichten galvanisiert, verbacken und besprüht, um eine möglichst dichte Oberfläche zu erzielen. Die Haltbarkeit dieser Platten wird von den Herstellern meist mit 30 Jahren angegeben, das hängt aber meiner Meinung nach davon ab, wie sie beansprucht werden. Ich kenne keinen 30 Jahre alten Ionisierer, weil ich erst seit 16 Jahren damit zu tun habe. Bei einem Gerät im Alter von 15 Jahren habe ich schon Platten mit teilweisem Verlust der Platinoberfläche Titan gesehen. Das ist nicht kritisch, weil man Titan ja auch als Gelenkersatz im Körper verbaut. Aber die Elektrolyseleistung lässt dann nach, weil dann die als Katalysator erforderliche Platinoberfläche nicht mehr so groß ist. Ein anderer Fall sind ECA Geräte wie die von Kangen oder unser Aquavolta Wasser Tractor, wo dem Wasser Salz zugefügt wird, das an den Anoden aggressiv wirkt. Deswegen haben wir bei unserem Gerät die Trinkwasserzelle (ohne Salz) strikt von der Funktionswasserzelle (mit Salz) getrennt. Bei Langen Geräten dagegen läuft alles durch dieselbe Zelle, und an solchen Zellen sieht man schon nach 5 Jahren abgenutzt Oberflächen.

 

Wohin verschwindet das Platin im Lauf der Jahre?
Es löst sich als sogenannte Platin-Nanopartikel im Wasser, die seit den 90er Jahren als Krebstherapeutikum diskutiert werden. 
So schreibt der japanische Forscher Prof. Sanetaka Shirahata: “Ionisiertes basisches Wasser enthält eine hohe Konzentration an gelöstem Wasserstoff (0,4–0,9 ppm) und eine geringe Menge an Platin-Nanopartikeln (Pt nps, 0,1–2,5 ppb), die beide eine Fähigkeit aufweisen, freie Sauerstoff-Radikale zu neutralisieren.“. Hier die ganze Arbeit von 2014: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4212634/

Die neueste Studie stammt von 2019 https://pubs.acs.org/doi/10.1021/acsnano.9b05124 Die ganze Forschungsrichtung ist aber vor allem in Japan ein Thema, während der Mainstream in USA, China und auch meine Überlegungen sich mehr auf die Wirkung des molekularen Wasserstoffs konzentrieren.

 

Mit freundlichen Grüßen/with kind regards
Karl Heinz Asenbaum

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.