Angebot!

Urzeitcode FIOS Greenbox für Experimentierzwecke – Leihprodukt

499,00  100,00 

(1 Kundenrezension)

  • Urzeitcode-Greenbox für experimentierfreudige und neugierige Menschen
  • Aussetzung verschiedener Pflanzensamen in einem elektrostatischen Feld
  • bewirkt dies einen Mehrertrag, robustere Pflanzen oder schnelleres Wachstum.
  • Das elektrostatische Feld kann eine Aktivierung von Genen bewirken, welche längst stillgelegt sind
  • mehr Ertrag oder grössere Robustheit.
  • Die Samen werden in die Schublade der Greenbox gelegt, etwas befeuchtet und einige Tage (Länge abhängig von den verwendeten Samen) dem elektrostatischen Feld ausgesetzt. Sobald die Samen zu keimen beginnen, können sie in die Erde gesetzt werden.
  • 17 x 16.5 x 6.4 cm, 220 Volt/ 50 Hz
  • ideale Spannung für die entsprechenden Pflanzensamen ist am Netzgerät einstellbar
  • Nicht möglich zu erwerben, nur leihweise gegen eine Leihgebühr von 100 € /Monat bestellbar. Kostenfreie Testphase und Zufriedenheitsgarantie gelten bei diesem Leihprodukt nicht. Schreiben Sie uns dazu an: fragen@aquacentrum.de 

Artikelnummer: greenbox Kategorie:

Urzeitcode FIOS Greenbox für Experimentierzwecke (nach Dr. Guido Ebner und Heinz Schürch)

KenFM im Gespräch mit: Daniel Ebner (Der Urzeit-Code)

Funktionsweise der “Urzeitcode” FIOS Greenbox

  • Die Keimung von Pflanzensamen (zB Tomatensamen) oder Knollen (zB Kartoffeln) wird durch die Aufschaltung eines elektrostatischen Feldes begleitet.
  • Die Keimung der Samen oder Knollen unter veränderter elektrostatischer Feldstärke führt zu Veränderung des Phänotypus der adulten Pflanze, dh es verändert sich das Aussehen und/oder der Fruchtertrag der ausgewachsenen Pflanze nach dieser Vorbehandlung.
  • Die Pflanzen steigern die Verwertung der angebotenen Nährstoffe für ihr Wachstum.
  • Mittels der gegenüber der Umwelt erhöhten elektrostatischen Feldstärke verbessert sich das Abwehrverhalten der Pflanzen gegen Krankheiten.
  • Die Fertilitätsrate von Tochtersamen, das sind die Samen aus den Früchten der behandelten Pflanzen, ist erhöht.
  • Wichtig: die phänotypische Reaktion ist bei stark ausgezüchteten Pflanzen höher als bei Wildtyppflanzen!

Die FIOS Greenbox für Versuche daheim

Nuoviso | Der Urzeit-Code- ganzheitliche vs. faustische Wissenschaft

FIOS steht für „Food in Open Source“. Open Source ist eine bekannte Technologie in der Softwareentwicklung. Sie besagt, dass niemand einen privaten Anspruch an der Technik oder der Software haben kann, alle können sich aber daran an der Entwicklung und Verbesserung beteiligen.

Die FIOS Greenbox ist ein Hilfsmittel, die Fertilität (Reproduktionskraft) über das statische Elektrofeld zu steigern und eine verbesserte Ernte einzufahren. Das Saatgut bleibt dabei in der Hand des Anwenders.

Die FIOS Greenbox wird aus bekannten, in unseren Forschungen verwendeten Standardmaterialien hergestellt. Sie besteht aus einem Plexiglasgehäuse, einer Schublade und zwei Lochblechen als Pole, wobei sich der negative Pol oben und der positive Pol unten befindet. Die gleichfalls integrierte Hochspannungsquelle wird von außen mit einem mitgelieferten 12-Volt-Spannungswandler bedient. Dieser lässt sich wahlweise an eine Steckdose mit 220 oder 110 Volt anschließen. Es ist aber auch möglich, das Gerät an ein Solarpanel mit nachgeschalteter 12-Volt-Batterie oder eine Autobatterie zu hängen.

Leichte Bedienbarkeit der FIOS Greenbox

  • Die Bedienung der FIOS Greenbox ist einfach. Man entnimmt die Schublade und befeuchtet ein einzelnes Fließtuch mit Trinkwasser oder Wasser aus einem Fließ-Gewässer. Sterilisiertes, entionisiertes, destilliertes oder Abwasser sollten nicht verwendet werden. Anschließend legt der Nutzer das befeuchtete Fließtuch in die Schublade und streut die Pflanzen-Samen möglichst einlagig darüber und schließt die Schublade.
  • Bei Wahl des Netzteilkopfs für die Spannungsversorgung besteht die Möglichkeit, über den gelben Rundschraubenkopf die Ausgangswerte (=Eingangswerte für die Box) 12 V, 9 V, 6 V, 3 V und 0 V über einen mitgelieferten Schlüssel einzustellen. Dabei ergeben sich Feldstärken zwischen den Platten in der Box von 1500 Volt/Zentimeter, 1250 V/cm, 750 V/cm respektive 500 V/cm (?). Zu guter Letzt wird das Netzteil an die Stromsteckdose von 220 V (respektive 110V in den USA oder in Kanada) angeschlossen.
  • Die Samen werden solange im statischen Elektrofeld belassen, bis die Keimlinge erste Austriebe zeigen. Dann pflanzt der Nutzer den so gekeimten Samen in einen Balkontrog, Topf oder ein vorbereitetes Gartenbeet aus. Zum Erstversuch versenden wir zusammen mit der FIOS Greenbox Kressesamen, die innerhalb von 2 bis 3 Tagen austreiben sollten. Aus den Erfahrungen unserer bisherigen Anwendungen haben wir eine kleine Zusammenstellung der statischen Feldstärken in der folgenden Tabelle zusammengestellt.
Urzeitcode FIOS Greenbox Experimentierzwecke 600

Hintergrundwissen zur FIOS Greenbox

Ende der 80er-Jahre gelang den Schweizer Forschern Dr. Guido Ebner und Heinz Schürch eine sensationelle Entdeckung. In Laborexperimenten setzten sie Getreide und Fischeier einem simplen Hochspannungsfeld in dem kein Strom fliesst aus, dem «elektrostatischen Feld».

Das Wachstum und der Ertrag konnten in diesem so genannten «E-Feld» massiv gesteigert werden. Gleichzeitig wuchsen dabei völlig überraschend «Urzeitformen» heran, die längst ausgestorben sind:

  • Ein Jahrmillionen alter Farn,
  • Urmais mit bis zu zwölf Kolben pro Stiel, wie er einst in Südamerika spross und
  • die ausgestorbene Regenbogenforelle mit Lachshaken.
In der Folge sind am Guido Ebner Institut diese Versuche wiederholt worden. Parallel dazu versuchten einige Interessierte die Kulitivierung von Kartoffeln, Mais, Weizen und Tomaten mit Erfolg.

Unterschiedliche Institutionen versuchten weitere Untersuchungen zu den Grundlagen zu erarbeiten, teils mit, teils ohne Erfolg.

Auch in den vergangenen Jahren wurden die Versuche weitergeführt. Im Frühjahr 2013 konnten so Versuche mit Mais aus Guatemala, mit Balsaholz aus Paraguay und mit Traubenkernen aus dem Piemont gestartet werden. Weitere Versuche sind in Planung, so z.B. mit Safran, Reis und anderen Getreidesorten.

Erfreulich für alle beteiligten Forscher und interessierten Freunde ist es, dass seit Ende 2013 die Green-Box produziert wird und für allebox erhältlich ist. Damit kann die Keimungsphase der Samen standardisiert werden.

Saatgut aus dem E-Feld wirft mehr Ertrag ab als moderne Saatgut-Sorten und benötigt trotzdem nicht mehr Dünger und hilft mehrheitlich auf Schädlingsbekämpfungsmittel zu verzichten.

Ausserdem wir die genetische Integrität gewahrt, da keine Genmanipulation vorgenommen wird. Mit minimalem Kostenaufwand lässt es sich von jedermann anwenden.

Versuche haben gezeigt, dass das elektrostatische Feld auch auf Fischeier eine positive Wirkung entfacht. Aus diesem Grunde wurde eine spezielle Box für die Behandlung von Fischeiern produziert. Diese Box ist mittlerweile ebenfalls im Handel erhältlich und ist insbesondere für Fischzüchter interessant.

Gerne empfehlen wir auch das im Herbis-Verlag erschienene Buch „Der Urzeit-Code“ von Luc Bürgin, ISBN 978-3776625349, das die Geschichte der Forschung über das Verhalten von biologischen Organismen unter dem Einfluss eines statischen Elektrofeldes beschreibt. Erhältlich ist das Buch im Buchhandel, beim GE Institut in Basel oder über die FIOS GmbH in Zofingen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.urzeitcode.com.

1 Bewertung für Urzeitcode FIOS Greenbox für Experimentierzwecke – Leihprodukt

  1. Max

    Hallo Herr Akgün

    Morgen mache ich die Box zum rückversand fertig.
    ich habe mich ziemlich mit dem Thema auseinandergesetzt und kann das nun exakt nachbauen vielen Dank dafür.
    auch habe ich natürlich mehrere Pflanzen hochgezogen und es sind wirklich starke Veränderungen bei manchen Pflanzen zu erkennen.
    Vielen vielen Dank noch mal
    freundliche Grüße Max

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.