AQUACENTRUM

Produktbezogene FAQs über Wasserfilter und Wasserionisierer

/ufaq-tag/qi-home//ufaq-tag/nachmineralisieren//ufaq-tag/ladekabel//ufaq-tag/hypochlorit//ufaq-tag/topfionisierer//ufaq-tag/wasserionisierer//ufaq-tag/tritan//ufaq-tag/geruch//ufaq-tag/kangen-k8//ufaq-tag/zurueck-setzen//ufaq-tag/leckage-stopper//ufaq-tag/wasserstoffbooster//ufaq-tag/elektrodenmaterial//ufaq-tag/asea//ufaq-tag/aquion//ufaq-tag/leveluk//ufaq-tag/steckdose//ufaq-tag/zoomius//ufaq-tag/membran//ufaq-tag/fostac-maximus-p40-steckdose//ufaq-tag/vorreinigung//ufaq-tag/spruehplatin//ufaq-tag/wasserstoffwasser//ufaq-tag/wasserstoffbooster//ufaq-tag/umtausch//ufaq-tag/wasserstoffwasser//ufaq-tag/wasserstofftabletten//ufaq-tag/umkehrosmosewasser//ufaq-tag/ungesundes-wasser//ufaq-tag/wasserstoff-wasser//ufaq-tag/wasserstoffwasser//ufaq-tag/titanion//ufaq-tag/redoxpotential//ufaq-tag/entsaeuerung//ufaq-tag/sauerstoff//ufaq-tag/verwirbelung//ufaq-tag/sehleiden//ufaq-tag/kalk//ufaq-tag/untertisch-wasserionisierer//ufaq-tag/abwasser//ufaq-tag/erstverschlimmerung//ufaq-tag/sauerstoffhaltiges-wasser//ufaq-tag/sauerstoffwasser//ufaq-tag/wasserstoff//ufaq-tag/optimaler-ph-wert//ufaq-tag/saline//ufaq-tag/auslass-desinfizieren//ufaq-tag/ozon//ufaq-tag/pollack/

FAQ’s | Produktbezogen | Wasserfilter | Wasseraufbereitung | Wasserionisierer

Die folgenden Fragen und Antworten weiter unten wurden hauptsächlich durch Yasin Akgün zusammengestellt und werden regelmässig erweitert. Diese FAQ’s und einige mehr zu dem Thema Wasser und Wasseraufbereitung sind in unser großen FAQ-Datenbank abgebildet.

Die aktuelle PDF-Version der FAQ-Datenbank steht hier kostenfrei zum Download zur Verfügung.
Weiter unten auf der Seite finden Sie zusätzlich ein 30-minütiges Video über die typischen FAQ’s, die uns immer wieder erreichen.

Auf dieser Webseite können Sie eine neue Frage einreichen. Bitte vorher unsere komplette FAQ-Datenbank durchsuchen:

> Produktbezogene Fragen und Antworten (Wasserfilter, Wasserionisierer, Glasflaschen)

> Typische Fragen und Antworten (auch per Email)

> Produktbezogene Fragen und Antworten (Wasserfilter, Wasserionisierer, Glasflaschen)

Vorab die Antwort auf die vielen Fragen über Wasserfilter, Umkehrosmose, Wasserstoff Wasser,… (s. u.)

Hallo Herr Andreas W.,

Danke für Ihre vielen Fragen, die ich wie folgt kurz beantworten möchte:

  1. Lourdes Generator, da habe ich schon was erstellt. Er arbeitet nicht unter Druckaufbau. Hier der Beitrag: www.aquacentrum.de/faqs/ist-der-lourdes-wasserstoff-generator-ein-zu-empfehlendes-produkt-im-vergleich-zu-anderen-hrw-generatoren/
  2. Mister Water, da haben wir auch einen Beitrag: www.aquacentrum.de/faqs/misterwater/
  3. Qui Home und Bormia: Das ist ein ganz anderer Bereich, und ob es funktioniert ist die Frage, ich habe bisher bei derartigen Methoden keinen Unterschied schmecken können, in den letzten 10 Jahren! Nur der UMH Wasserenergetisierer bzw Wasserwirbler und mehr bewirkt bisher, etwas, geschmacklich und messbar. Wir nutzen das bereits gereinigte Wasser, um darin Wasserstoff zu lösen (durch Elektrolyse) und es als Speicher und Transporter zu nutzen. Ist sozusagen nach dem typischen Filtrieren eine extra Maßnahme, wo keine andere Technologie ausser der Elektrolyse mitspielen kann.
  4. Pi Power Compact Umkehrosmose-Anlage mit Nachmineralisierung:
    Ich würde Ihnen die nicht so zu empfehlen, da die Nachmineralisierungskartusche nicht so stark ist, wie die einzige, die ich bisher gefunden habe, die wirklich 10000 Liter das Wasser basisch macht: www.aquacentrum.de/shop/nachmineralisierungs-kartusche-mit-biokeramiken/
    Vor der Nachmineralisierung können Sie jede beliebige Umkehrosmose-Anlage nutzen, jedoch ist das nicht das selbe wie Wasserstoff Wasser aus einem Wasserionisierer, der auch das Wasser basischer macht.. Also eher nicht zu empfehlen
  5. Umkehrosmose filtert zu vieles heraus. Das ist vielleicht bei 3% von Leitungswässern, weltweit notwendig. Wenn Sie sicher sind, dass Sie PFT oder ähnliches im Wasser haben, dann ist eine Umkehrosmose-Anlage nötig. Mehr dazu: www.aquacentrum.de/produktkategorie/umkehr-osmoseanlagen/
  6. Dr. Manfred Doepp greift leider das Thema Wasserstoff Wasser zu unrecht an, mit Argumenten, die unbelegt sind, und sehr spekulativ zu beurteilen sind. Mal unsere FAQ mit den Gegenstimmen durchgehen, da sind alle Argumente, die kommen, wiederlegt: www.aquacentrum.de/faqs-spekulative-gegenstimmen-bzw-gegner-basisches-wasser-hrw-aufklaerende-faq-artikel/
  7. Die Eierlegende Wollmilchsau ist ein Wasserionisierer mit am besten 2 Aktivkohle-Vorfiltern. Wenn Sie sicher gegen Schwermetalle und bakterien und Viren gehen wollen, langt auch ein Einfiltergerät oder auch Zweifilterwasserionisierer, jedoch davor noch dieser Filter: www.aquacentrum.de/shop/wasserfilter-set-aquaphor/ . Den gibts zum Ionisierer für 70 Euro dazu. Unsere besten „eielergenden Wollmichsäue“ sind:
    www.aquacentrum.de/shop/aquavolta-cavendish-9-wasserionisierer/
    www.aquacentrum.de/shop/eos-genesis-wasserionisierer/
    www.aquacentrum.de/shop/aquavolta-elegance-untertisch-wasserionisierer/
    Super Einstieg und auch mit Ionisierer sehr wichtig: www.aquacentrum.de/shop/aquavolta-wasserstoff-booster-pem-wasserionisierer/
  8. Warum dieses Wasser so gut ist, könnten Sie ein diesem Video und in diesem Ebook sehen: www.aquacentrum.de/elektroaktiviertes-wasser-ebook-kostenfreier-download/
    Hier der Direktdownload:
    www.aquacentrum.de/downloadlink-e-book-elektroaktiviertes-wasser-von-karl-heinz-asenbaum

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiter helfen.
Freu mich auf mehr Fragen oder eienn Aruf. Alles liebe aus München
Ihr Yasin Akgün

Email mit den unterschiedlichen Fragen zu den Antworten oben

Hallo,

auf der Suche nach dem „perfekten Wasser“ oder zumindest einem möglichst gesunden Wasser bin ich unter anderem auf Ihre Homepage und diverse Videobeiträge gestoßen. Finde ich alles hoch interessant. Klingt auch irgendwie überzeugend. 

Allerdings ist das Internet voll mit unterschiedlichsten Anbietern und „Methoden“, unter anderem Systeme zur Anreicherung des Wassers mit frei verfügbarem Wasserstoff, z.B. Ihr Wasserstoffbooster oder der Lourdes-Generator von Mister Water. Oder der Qui-Home (http://www.qi-technologies.com/qi-home/„) zur Energetisierung von Wasser und zum Schutz vor Strahlung. Dann „Bormia“ von Nadeen Althoff, der behauptet, der hohe Druck der Umkehrosmose macht das Wasser kaputt, der technisch aufbereitetes, aus seiner Sicht manipuliertes Wasser, verteufelt und auf natürliche Wasserbelebung, freilassende Nullpunktenergie und lebendes Wasser, durch rechts-& linksdrehende Verwirbelung setzt, sehr esoterisch. Oder Pi-Power-Wasser http://pi-power-compact.com/de/home/ oder ähnliche Systeme, wie zum Beispiel die von Mister Water, die über Umkehrosmose zunächst bis zu 99% aller Stoffe und Verunreinigungen rausfiltern und das „tot gemachte“ Wasser dann wieder anreichern und „beleben“.

Aber je mehr man sich damit beschäftigt, um so unsicherer wird man. Die eine Fraktion, so auch Karl Heinz Asenbaum, schwört auf technisches Wasser und zwar galvanisch hergestelltes ionisiertes Wasser.

Andere schwören auf „natürliches“ Wasser, so auch Dr. Manfred Doepp, auf natürliches Quellwasser. 

Alles klingt ja isoliert betrachtet sehr gut und überzeugend. Je mehr man aber liest, sieht oder hört, um so unsicherer wird man als Verbraucher. Als normaler Endverbraucher stellt man sich dann die Frage „Wer hat denn nun Recht?“  Und alles ganz einfach ausprobieren geht zu sehr ins Geld. Deshalb meine Fragen an Sie, in der Hoffnung auf eine ehrliche Antwort:

Kennen Sie auch die anderen „Systeme/Geräte“ und was halten Sie davon, ggf. auch in Kombination mit Ihren Produkten?

Welches ist aus Ihrer Sicht die eierlegende Wollmilchsau? Gibt es die überhaupt? Oder zumindest die aus Ihrer Sicht beste Methode zur Wasseroptimierung?

Ich denke, frei von Schadstoffen sollte ein gutes Wasser auf jeden Fall sein, deshalb auf alle Fälle gefiltert, wie auch immer, ob mittels Umkehrosmose, darüber scheiden sich die Geister. Dann sollte es ionisiert und basisch sein und über molekularen Wasserstoff verfügen. Idealerweise vielleicht auch noch natürlich. Ein Wasser, dass alle Kriterien erfüllt, gibt es wohl nicht, sonst gäbe es nicht so unendlich viele „Methoden und Systeme“. Also sich für eine Schiene entscheiden und das dann auch konsequent so machen? Egal welche Schiene, alle sind vermutlich besser, als Leitungswasser oder gekauftes Mineralwasser.

Was würden Sie also empfehlen und warum? 

Ich bin bereit, für das „beste System“ auch angemessen viel Geld auszugeben, möchte dann aber auch wirklich das beste System haben, und davon überzeugt sein und am eigenen Körper erleben, dass das „gesunde Wasser“ zu positiven Veränderungen führt. Natürlich sollte sich ein solches System im Vergleich zu gekauftem Wasser auch irgendwann amortisieren.

Ich hätte einen 4-Personen-Haushalt in einem 2-stöckigen 1-Familienhaus zu „versorgen“. Welche Ihrer Produkte würden Sie mir für das aus Ihrer Sicht perfekte Wasser empfehlen und warum? 

Ich hätte auch noch einige Freunde, die ich für das Thema sensibilisiert habe, die auch Kaufinteresse an einer „guten Wasseraufbereitungsanlage“ haben, die letztendlich die gleiche Anlage kaufen, für die ich mich entscheide. Wir sprechen also von mehreren Geräten.

Eine baldige Rückantwort wäre sehr nett.
Mit besten Grüßen …Andreas W.

Link zum FAQ-Beitrag

Allgemeine Fragen vor dem Kauf eines Wasserionisierers

 

Guten Tag Herr Akgün,

Ich interessiere mich für einen Wasserionisierer und habe dazu ein paar Fragen:

-Was ist der Unterschied zwischen EOS Touch und Revelation?

-Nach wie vielen Litern Wasser muss man den Filter wechseln?

-Muss man den Apparat regelmäßig reinigen?

-Gibt es 11,5 ph Wasser, um Kleider ohne Waschmittel waschen zu können?

-Gibt es 2,5 ph Wasser zum Desinfizieren?

-Wie aufwändig ist die Installation wenn die Wasserleitung in der Mauer bzw zugemauert ist?

-Was sind die genauen Masse der Apparate?

Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen

M. K.

Antwort von Yasin Akgün

Sehr geehrte Frau K.,
gerne beantworte ich Ihre Fragen wie folgt:

  1. Der AquaVolta® EOS Touch kann am Wasserhahn oder aber auch fest mit einem T-Stück installiert werden. Er steht aber immer über der Spüle. Ein fast baugleiches Gerät wäre der AquaVolta® EOS Genesis, der ein wenig günstiger ist, weil er kein Touch-Bedienelement hat, was bei unseren älteren Kunden sogar sich als ein Vorteil herausgestellt hat. Siehe erstes Video, wie einfach es dann zu bedienen ist.
    Der AquaVolta® EOS Revelation ist einer der wenigen Wasserionisierer, der unter der Spültheke installiert werden kann. Früher waren Untertischionisierer aus unterschiedlichen Gründen nicht sehr zu empfehlen, gerade wenn das Leitungswasser besonders kalkhaltig ist. Danke des einmaligen Kalkschutzautomatik des EOS Revelation (Vor und Nachreinigung mit Spülung) ist er aktuell einer unserer am meisten gekauften Wasserionisierer mit den niedrigsten Rückgabequoten unter 1%. Deshalb habe ich Ihn aktuell auf 2070 Euro um 400 Euro reduziert.
  2. Die Wasserfilter werden in etwa alle 3000 und 6000 Liter gewechselt. Wenn man das Abwasser dazu zählt, dann sind es 4500 und 9000 Liter. Pauschal kann man sagen, bei Normalgebrauch, Sie könnten den ersten Filter einmal im Jahr wechseln, und den 2. Frühzeitig spätestens nach 1,5 Jahren. Zu lange sollte Aktivkohle nicht mit Wasser in Kontakt sein, auch wenn die angezeigten, verbrauchten Literwerte noch nicht erschöpft sind.
  3. Eine Entkalkung ist bei jedem Wasserionisierer notwendig, je kalkhaltiger das Wassser, je niedriger Durchfluss und je höher die eingestellte Ionisierungsstufe, desto öfter. Bei den besseren seltener wie bei den günstigeren Geräten, die wir kaum anbieten, ausser in unserer Kategorie Gebrauchte Wasserionisierer. Folgend die Webseite mit mehr Videos: www.aquacentrum.de/ionisiererwartung/
  4. Die genannten Wässer, konzentriertes Anolyt und Katholyt sind nur durch Zugabe von Salz möglich. Dann müssten Sie mit diesem ECA (electro chemically activated) -fähigen Wasserionisierer liebäugeln, er ist aber nicht untertsichfähig. www.aquacentrum.de/shop/aquavolta-eca-plus-wasserionisierer/
  5. Sie benötigen auf jeden Fall eine Möglichkeit des Anschlusses. Der Anschluss kann aber auch auf der anderen Seite einer Mauer sein, solange Sie durch eine 6mm Bohrung den 1/4“ Schluach durchleiten können, ist alles möglich. Auch über mehrere Meter. Sie sollten mir nur zeigen, wie der Anschluss aussieht, am besten mit einem Foto.
  6. Typischerweise, unsere meistverkauftesteten Wasserionisierer, die EOS Wasserionisierer, die haben folgende Abmaße: 34x34x15 cm Beim EOS Revelation kommt noch der Bedienhahn als seperater Wasserhahn hinzu.

Ich hoffe, meine Antworten helfen Ihnen weiter. Ich freue mich auf weitere Fragen. Liebe Grüße aus München
Ihr Yasin Akgün

https://youtube.com/watch?v=GmSj9sqoMz4

Kinderleichte Bedienung des AquaVolta® EOS Genesis

 

https://youtube.com/watch?v=06iK74vxu4I

Kurzinformation AquaVolta® EOS Revelation II

 

https://youtube.com/watch?v=7L3UbwGyG8E

Entkalkung Wasserionisierer | Einführung

 

https://youtube.com/watch?v=Pc8VM2i5BPc

Kurzinformation AquaVolta® EOS Revelation II

Link zum Artikel

Merkt man einen Unterschied zu normalem Leitungs- bzw. gefilterten Wasser?

Ja, man schmeckt schon einen Unterschied heraus, wenn man den Vorfilter, Kannenfilter oder einen Modern Auftischfilter verwendet. Beim Mineraldepot selber, ist je nach Wasser auch ein Unterschied zu schmecken..

Braucht man dann überhaupt noch einen Wasserfilter?

Ja, so wie den Airbag im Auto, den Wasser-Airbag daheim oder unterwegs, der ist schon wichtig. Wir schenken ja den Kannenfilter dazu. 

 

Wird das Wasser durch dieses Gerät auch gleich gefiltert?

Durch den Mineralienfilter (Mineraldepot, Filterring genannt) eher höchstens Chlor abgebaut, katalytisch umgewandelt zu Chlorid-Ionen (Salz).

Durch den Vorfilter (Kannenfilter oder einen Modern Auftischfilter) werden alle denkbaren Schadstoffe, inkl. Schwermetallsalze herausgefiltert. Durch die Silberionen, eingebaut im Filtermedium ist gegen eine Aufkeimung im Kannenfiltereinsatz wirksam, sehr wirksam entgegen gewirkt. Auch im Modern Filter und allen Aquaphor Filtern sind Silberionen im Einsatz

Wie lange halten die Filterringe? Was kosten die Filterringe?

2 Monate nach dem ersten Kontakt mit dem Wasser, wegen Bakteriengefahr, da ja nicht mit Silber dotiert.. Ein Ring kostet 15 Euro inkl. Mwst.

Kann man Filterring und Mineraldepot gleichzeitig verwenden?

Es gibt nur einen Filterring bzw. besserer Name, Mineraliendepot, kurz Mineralring

 

Wenn der Aku für 40 Anwendungen reicht, muss man ihn dann neu laden oder austauschen?

Der Akku wird dann neu geladen, mit einem Handy-Ladekabel, der mitgeliefert ist, auch ein Netzteil ist dabei

Wieviel Wasser kann ich in den 2 Monaten (Mineraldepot) herstellen? pro Tag 3 oder 4 Liter? (180 oder 240 Liter oder mehr?)

Soviel Sie wollen, der Mineralisierungseffekt wird mit der Zeit nachlassen, was halb so wild ist. Ich persönlich arbeite ohne dem Mineraliendepot lieber, da dann der Wasserstoff sich viel besser verteilen kann. Auch ist es um einiges optisch ansprechender, den vielen vielen ganz feinen Bläschen zuzusehen.. Das Mineraldepot stört da eher die Verteilung und die Optik.

Ist das Mineraldepot exakt nach 2 Monaten „aufgebraucht“? Oder warum hält es 2 Monate?

Wegen Bakteriengefahr, wie immer mit Wasserthemen, wenn nicht Silber mit im Filter eingesetzt.

Ladekabel des Blue 700 Wasserstoff-Sauerstoff Wasser Generators ist defekt – Nicht der Blue 700 > Siehe weiter unten

 

Aquacentrum Blue 700 Hydrogen Water Maker HRW-gross

Lieber Herr Akgün,

wir sind von unserer Reise zurück. Ein kurzes Feedback über den Blue700 

Nach dem Aufbrauchen unserer mitgenommenen Wasserreserven von „Lydia“ unserm Heimgerät, wollten wir erstmals nach ca. 5 Tagen Wasser mit dem Blue700 aufbereiten.

Obwohl vor der Reise voll geladen, sagte das Gerät keinen Piep mehr. Also haben wir es beim nächst möglichen Stromanschluß erstmal wieder aufgeladen. Erstaunlicherweise ging nun doch nach langer Ladezeit die grüne Lampe an, entgegen unserer Erfahrung zu Hause. Dann genossen wir gutes ionisiertes Wasser und freuten uns darüber.

Nach 3 Tagen und drei Doppel-Ionisierungen war das Akku beim 4. Versuch schon zu schwach.

So mußte es beim nächsten Stromanschluß wieder aufgeladen werden.

Das hat sich so fortgesetzt,- immer wenn wir es nach wenigen Tagen Pause benutzen wollten, war das Akku zu schwach bzw. ganz leer und wir mußten erstmal wieder sehen, bis wir Stromanschluß haben und dann zeitaufwändig laden. 

Das war etwas nervig und hat unsere Freude getrübt, zumal wir nur alle 3-4 Tage mal einen Campingplatz ansteuern. Der Unterschied der Wasserqualität ist aber nach Ionisierung wahrlich zu schmecken,- ein Genuß!

Das hat mir auch meinen Bruder verblüfft, den wir auf der Reise besuchten.

Er ist beruflich mit der Filterung und Aufbereitung von Trinkwasser beschäftigt und forscht privat daran, wie auf natürliche Weise (ohne elektrische Systeme) bestes Trinkwasser zu bekommen ist. 

Fazit: Der Blue700 macht gute Arbeit, ist aber vom Akku her sehr unzuverlässig.

Deshalb würden wir wirklich gerne von Ihrem Angebot Gebrauch machen und das Gerät umtauschen in der Hoffnung, daß es beim nächsten Blue700 besser läuft. Ist das OK. wenn wir nur den Blue700 zurücksenden und austauschen? Die Filterkanne macht ja keine Probleme.

Ansonsten senden wir das Paket wie erhalten mit allem Drum und Dran zurück und warten auf Ersatz…

Beste Grüße, Silke und Dirk T.

Antwort von Yasin Akgün mit der Lösung: Ladekabel kann einen defekt haben

 

Hallo Herr Tretow,

Das tut mir sehr leid.

Ist schon paar Mal passiert, Sie haben das mitgelieferte Ladegerät/Kabel benutzt?

Nutzen Sie ein anderes, dann geht er fast unendlich lang, über 40 Mal.

Testen Sie das, und dann sprechen wir nochmals?

Lieber gleich eine Email an mich, dann hätten Sie doch es nutzen können. Sorry dafür

Sonst einfach zurück senden, Sie wären der erste

Ihr Yasin Akgün

Hallo Herr Akgün,
mit Ihrer Vermutung lagen Sie richtig.

Das Ladegerät vom Blue700 ist defekt. Es war das einzige, was wir auf die Reise mitgenommen hatten.
Die Idee mit dem Doppel-USB ist ja auch sehr praktisch und IPad+Handy waren damit bei 220V Stromanschluß immer schnell geladen… 

Mit dem Ladegerät von meinem Mobil-Tel hat das Akku nun wirklich seinen versprochenen Dienst getan.

Das Gerät sprudelt zwar sichtbar und schmeckbar weniger Wasserstoff-Ionen zum Ende hin aber immerhin habe ich nun 44 Betriebseinheiten durchprobiert bevor ich es wieder nachgeladen habe!
Also,- wir senden unseren Blue700 nun doch nicht an Sie zurück und hoffen, daß er auf unseren Reisen noch lange und zuverlässig das Wasser für uns veredelt…
Beste Grüße, Dirk T.

Link zum Beitrag

Hallo,
Ich habe den Blue water 700 gekauft, anfangs war ich sehr angetan von dem leckeren Wasser. In letzter Zeit riecht das vorher gefilterte Wasser plötzlich sehr stark nach Chlor und schmeckt unangenehm. Das letzte Wasser habe ich sogar weggeschüttet. Wo liegt das Problem?
Herzliche Grüße
Andreas B.

Hallo Herr B.

Danke für Ihre Frage. Es scheint so, dass der Chlorid-Gehalt in Ihrem Wasser sich verändert hat, passiert, das Leitungswasser ist von vielen Faktoren und Regenfall abhängig.

Sie könnten den mitgelieferten Mineralienring wieder einsetzen, der sollte das durch die Ionisierung entstandene Hypochlorit aus dem Chlorid (Salz) Ion wieder katalytisch in Chlorid, also Salz umwandeln.

Das Hypochlorit ist in Ihrem Fall ein Desinfektionsmittel natürlicher Art, was aus dem Chlorid-Ion (Cl-) durch Elektrolyse entsteht. Es ist nicht giftig und kann mitgetrunken werden. Geschmacklich kann Ihr sehr empfindliches Geschmacksorgan, Ihre Zunge, den chlorigen Geruchs des Hypochlorits sofort wahrnehmen, denn Wasser schmeckt ja normalerweise nach nichts..

In Ihrem Fall, ohne dem Mineralienring, wird Ihr Wasser sozusagen sicher desinfiziert, da das Desinfektionsmittel, das Hypochlorit, noch nicht aufgebraucht ist. Also ist das auch nicht unbedingt eine schlachte Sache..

Das sind so die Themen, wenn man ohne Membrane, basisches und saueres Wasser produziert. Deshalb die Besonderheit der Durchflussionisierer, die basisches und saures Wasser trennen.

Hoffe, ich konnte Ihnen weiter helfen, freu mich auf eine Rückmeldung. Alles liebe, Ihr Yasin Akgün

Link zum FAQ-Beitrag

Email-Frage an Yasin Akgün über Blue 700 HRW Wasserstoff-Wasser

Hallo Herr Akgün,

ich schwanke zwischen dem Aquacentrum Blue 700® Flasche | Hydrogen Water Maker (HRW) und dem Wasserionisator PTV-KL | Aquaphaser. So wie ich das lese, macht der Aquacentrum nur minimal basischeres Wasser, dafür aber die Anreicherung mit Wasserstoff und Sauerstoff. Der Aquaphaser hat dafür den Vorteil, dass er basisches Wasser von über pH 10 machen kann und auch säurehaltiges zur Desinfektion.

Jetzt bin ich ein bisschen überfordert und weiß nicht, was mir den höheren gesundheitlichen Nutzen bringt. Gerne möchte ich Sie deshalb fragen, zu welchem Gerät Sie mir raten würden.

Den Aquaphaser hätte ich gerne ohne das Silberkolloid. Hätte das einen finanziellen Vorteil für mich? 😉 genauso bleibt meine Frage nach einem Mengenrabatt bestehen, wenn ich mich für die Bio-Mat Professional und einen Wasserionisierer entscheiden würde. Nun freie ich mich sehr über Ihre Rückmeldung 🙂 viele Grüße, Birgit S.

Email-Antwort von Yasin Akgün über den Blue 700 HRW Wasserstoff-Wasser Generator

Liebe Frau S.,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich wie folgt beantworten möchte:

Ich würde klar die Blue 700 Wasserstoff-Flasche bevorziehen, da sie ohne einen Netzstecker auskommt, denn sie wird mit einem Akku betrieben, der nach etwa 40 Anwendungen wieder per USB-Netzteil aufgeladen wird, so wie Ihr Smartphone. Somit können Sie den Blue 700 überall mitnehmen, und frische wasserstoffhaltiges Wasser produzieren, aus jedem beliebigen Wasser.

Am besten ist aber natürlich gefiltertes Wasser aus einem Aquaphor Filter, der im Gegensatz zu anderen Aktivkohle-Filtern auch Schwermetalle, Eisen und Mangan herausfiltert. In diesem Fall am besten mit dem Kannenfilter, da er auch ohne einen Anschluss auskommt: www.aquacentrum.de/shop/kannenfilter-aquaphor-prestige/ . Der ist schon im Set für den Blue 700 kostenfrei dabei.

Aber auch der Modern Filter kommt gut in Frage:
www.aquacentrum.de/shop/aquaphor-modern/

Der Blue 700 erhöht im Gegensatz zu dem Topfionisierer Aquator Mini | Aquaphaser | PTV-KL den pH-Wert des Wassers kaum, dafür speichert er bis zu 700 ppb (0,7 ppm) Wasserstoff. Der Aquaphaser kann zwar bei einem Betrieb von mehr als 15 Minuten bis zu 1600 ppb produzieren, weil er den bei der Elektrolyse entstehenden Sauerstoff ins saure Wasser abschiebt. Er erwärmt aber das Wasser durch die hohe verwendete Spannung und Stromstärke deutlich, sodass sich der Wasserstoff auch leichter verflüchtigt. Vor allem aber spricht die viel leichtere Handhabung des Blue 700 für diese Lösung.

Sie müssen nicht jedesmal 1,4 Liter ionisieren und nachher das Diaphragma trocknen lassen, sondern Sie produzieren immer nur so viel, wie Sie gerade trinken wollen (bis zu 0,5 l) frisch. Der Blue 700 funktioniert schon bei einer Füllmenge von 0,1 Liter!  Im Blue 700 bleibt das Wasser in 2 – 8 Minuten Produktionszeit so kühl, wie Sie es eingefüllt haben.

Warum Wasserstoff wichtiger ist als der pH-Wert des Wassers ist nicht schnell zu erklären, jedoch haben wir zahlreiche Videos darüber, wie zum Bsp. das neue Babymilch-Video von Karl Heinz Asenbaum oder das Interview auf www.querdenken.tv (Video rechts)

Der Aquaphaser ist eigentlich ein Laborgerät und stammt in seiner Grundkonstruktion noch aus den usbekischen Anfängen der russischen Aktivwasserforschung in den 1980er Jahren. Er dient vor allem der Herstellung von Funktionswässern wie Katholyt und Anolyt, die durch die Zugabe von Salz erzeugt werden. Nur dadurch entsteht deren desinfizierender bzw. emulgierender Charakter. Es ist ein Irrtum, zu glauben, man können mit dem Aquaphaser zugleich basisches Wasser zum Trinken und saures Wasser zum Desinfizieren herstellen!

Ohne Salzzugabe wird das Anolyt nämlich nicht keimtötend und das Katholyt nicht fettlösend. Trinken darf man beides nicht. Sie können also nur entweder saures und basisches Wasser herstellen oder Anolyt und Katholyt. Die Elektroden sind auch nicht platinbeschichtet wie die des Blue 700, das Diaphragma ist aus einer Art Butterbrotpapier und muss ziemlich oft ausgetauscht werden. Die Elektroden des Blue 700 verkalken auch nicht, weil er kein Diaphragma besitzt und den Sauerstoff im Wasser belässt.

https://youtube.com/watch?v=yEek9H0iIf8

querdenken.tv Interview | Karl Heinz Asenbaum und Yasin Akgün

https://youtube.com/watch?v=lEPAq-GlGxI

Wichtiges Installationsvideo und Wartung Wasserionisierer

https://youtube.com/watch?v=YKJRUt5Ck0g

Gespräch in Dubai | Karl Heinz Asenbaum und Yasin Akgün

Zurück zu Ihrer zweiten Frage:

Nichts desto trotz empfehle ich Ihnen lieber einen Durchfluss-Wasserionisierer, da Sie dann jederzeit frisch basisches, wasserstoffhaltiges Wasser mit dem gewünschten pH-Wert abzapfen können.

Für Sie hätte ich den AquaVolta Basic empfohlen, da er sehr klein ist, dennoch aber nicht zu schwach. Er eignet sich für Wasser bis zu einem Härtegrad von dH 18. Zudem ist er auch sehr gut gegen Kalk geschützt.  www.aquacentrum.de/shop/aquavolta-basic-wasserionisierer/

Zusammen mit der Biomat Professional von Richway kann ich Ihnen auf die gesamte Bestellung, AquaVolta Basic und 10% Rabatt auf Ihre Bestellung anbieten. Natürlich geniessen Sie unsere Test- und Zufriedenheitsgarantie.

Hoffe, das hilft Ihnen weiter.

Alles liebe

Ihr Yasin Akgün

Diesen Beitrag verlinken | Link zum Beitrag

https://youtube.com/watch?v=lEPAq-GlGxI

Installation und Wartung EOS Touch Wasserionisierer

Auspacken | Installieren | Vorführen | EOS Touch

Wir gehen in diesem Video wirklich auf fast alle Themen ein, die man beim Kauf eines Wasserionisierers beachten sollte:

  • Auspacken Wasserionisierer
  • mitgeliefertes Zubehör
  • verschiedene Möglichkeiten, das Gerät zu installieren:
  • Am Wasserhahn oder
  • Fest mit einem T-Stück oder 1/4“-Schlauch-Steckteil-Kappe)
  • Filterwechsel
  • Entkalkung des Wasserionisierers
  • usw…

Das Vorzeigebeispiel in diesem Video ist unser bestes Gerät, der AquaVolta EOS Touch, der teurere Bruder des AquaVolta EOS Genesis.
Auf dieser Seite finden Sie noch eine längere Edition dieses Schulungsvideos.

 

Diesen Beitrag verlinken | Link zum Beitrag

Info zu Tritan – dem Material unserer Kunststoff-Trinkflaschen

Kunststoff ist immer wieder in der Kritik und bezüglich dem Einsatz in Trinkflaschen kursieren zahlreiche verwirrende Informationen und Gerüchte. Vieles davon ist berechtigt, doch es gibt Unterschiede: Kunststoff ist nicht gleich Kunststoff!

Alle von Aquacentrum aktuell angebotenen Trinkflaschen bestehen aus „Tritan“, einem Kunststoff, der von der Eastman Chemical Company produziert und als besonders sicher eingestuft wird.

Auf einer Webseite von Eastman sind spezielle Informationen über „Tritan“ zu finden, die in diesem Zusammenhang wichtig sind:

  • „Tritan“ wurde über mehrere Jahre, weltweit und unabhängig im Hinblick auf den Kontakt mit Lebensmitteln überprüft.
  • „Tritan“ ist frei von BPA (Bisphenol A) und frei von anderen Bisphenolen (beispielsweise BPS).
  • „Tritan“ besitzt keine östrogene oder androgene Aktivität.
  • „Tritan“ besitzt den Recyclingcode „7“, der allgemein für alle Kunststoffe gilt, die keinen eigenen Recyclingcode besitzen. Damit ist keinerlei Wertung des Materials verbunden, was jedoch gelegentlich falsch behauptet wird.

Aus derzeitiger Sicht eignet sich „Tritan“ hervorragend als Alternative zu schweren und zerbrechlichen Glasflaschen. Aufgrund seiner Widerstandsfähigkeit ist eine lange Nutzungsdauer möglich, was zu einer akzeptablen Umweltbilanz beiträgt.

Weitere Informationen – in englischer Sprache – finden Sie bei Eastman:
www.eastman.com/Markets/Tritan_Safe/Pages/Overview.aspx

Erfahrungsbericht über funktionelles Wasser aus dem ECA Plus Multifunktions-Wasseraufbereiter

Hallo Her Akgün,
nun stehe ich in einem Dilemma! Alle pH Werte sind nun perfekt! Nun habe ich aber meine Frauen (Frau und Töchter) im Nacken, dies weil es beim Benutzen des Sole-Wassers stark in der Küche nach Chemie riecht, trotz dem Lüften! Weiß jetzt wirklich nicht was ich machen soll!?

Mit freundlichen Gruessen, Jean

Hallo Herr B.,

Das ist Hypochlorit, was Sie riechen. Das ist das Hauptdesinfektionsmittel, was durch die Salzzugabe und die anschliessende Ionisierung entsteht. Mehr dazu in diesem Dokument über Hypochlorit als Desinfektikum.

Sie produzieren die salzhaltigen Wässer immer 2 Liter weise, oder in 1 Liter Flaschen abgefüllt. Das reicht dann für mehrere Wochen.

Also stossweise produzieren, nicht jeden Tag ein bisschen.

Sie brauchen ja hauptsächlich das Anolyt, also das stark desinfizierende Wasser mit pH 2,2 , und das ist mehrere Wochen ohne Probleme lagerfähig, auch wenn Luft in die Flasche kommt, weil Sie Sie immer wieder aufmachen und nutzen.

Besorgen Sie sich ein Sprühfläschchen, um es auf Ihre Haut aufzutragen, oder als Deo oder ähnliches zu nutzen.

Hoffe, das löst das Dilemma

Alles liebe

Ihr Yasin Akgün

Frage ob wir den Kangen Enagic K8 getestet haben und wie er im Vergleich zum ECA Plus Water Tractor ist

Lieber Yasin,

ich bin auf der Suche eines Wasserionisierers und habe gestern zu Hause eine K8 Kangen machine ausprobiert. Da der Preis mir sehr hoch schient, habe ich im Internet recherchiert und Aquacentrum gefunden… und praktisch alle Videos geschaut 😉 Erstmal danke für deine Professionalität und Enthusiasmus!

Zu den Fragen… Has du jemals K8 Kangen getestet? Wenn Ja was hältst du davon?

Bei dem Vorstellung von ECA Tractor spricht du über ECA Technik als etwas besonderes, dass früher nur Langen Wasser hatte. Kannst du mir bitte erklären was heisst ein Gerät zu haben das ECA Technik hat?
Ich wohne in Italien, falls ich bei Aquacentrum etwas bestelle und Probleme habe an wem sollte ich mich wenden?

Liebe Gruesse Irene*

Liebe Irene,

Danke für Deine Email Anfrage, die ich Dir gerne beantworte.

Den Kangen K8 Wasserionisierer habe ich noch nicht ausprobiert, aber ich habe Ihn schon auf Youtube Videos verfolgt.

Leider haben die Japaner immernoch nicht aus den modernen Wasserionisierer-Modellen gelernt, denn Sie haben immernoch:

  • Leider keine Anzeige des aktuellen Durchfluss. Das ist essentiell, denn je schneller das Wasser durch den (Kangen) Wasserionisierer fliesst, desto schwächer wird das Endergebnis
  • Kein ausreichender Schutz gegen Verkalkung der Elektroden: Es wird von Kangen selber empfehlen, die Kangen Wasserionisierer, alle 2 Wochen zu entkalken, falls das Leitungswasser hart oder sehr hart ist. Was passiert, wenn man nicht regelmässig entkalkt? Die Werte nehmen ab, bis gar kein basisches Wasser mehr produziert wird. Moderne Wasserionisierer aus Korea haben diese Krankheit nicht bzw bedingt. Erst nach mehreren Monaten bis teilweise nach Jahren muss eine Entkalkung durchgeführt werden.
  • Kein sinnvolles Entkalkungs-Konzept. Sie haben diesmal da eine Pumpe eingebaut usw., jedoch tropfenweise wird dann eine konzentrierte Zitronensäure-Lösung durchgeschickt. Viel einfacher ist es mit einer Pumpe und Zitronensäure und dann im Kreislauf. Das geht mit jedem Wasserionisierer, auch mit allen Kangen anlagen. Mehr dazu auf dieser Seite: www.aquacentrum.de/ionisiererwartung/
  • Und dann natürlich der Preis wegen dem Network Marketing System, was hinter dem Kangen Vertrieb steht. Das macht keinen guten Eindruck auf die anderen Wasserionisierer-Marken. Alles was über 2500 Euro kostet ist überteuert.

Zum ECA Plus Water Tractor | All in One Water ionizer

Das ist aus unserer Sicht aktuell der modernste und vielseitigste Wasserionisierer auf dem Markt. Er hat zwei verschiedene Wasserzellen, je eine für die unterschiedlichen Wassersorten. Eine mit 7 Elektroden für das gesalzene, starke Anolyt und Katolyt (pH 2 bis pH 12,5).

Zudem hat der ECA Plus eine Durchflussanzeige, einen Durchflussdrehregler, einen Durchflusssensor, der bei Abwesenheit des Wasserflusses das Gerät automatisch ausschaltet. Die Laufzeiten beider Filter sind auch im Display in Litergenau abgebildet. Die Salzsole-Dosierpumpoe ist eine elektrische Dosierpumpe, und nicht wie bei den Kangen Enagic Wasserionisierern eine mechanische Venturi-Pumpe, die leicht durch kleine Kalkstückchen verstopfen kann und auch entkalkt werden sollte..

Sie können den AquaVolta® ECA Plus Water Tractor nicht nur mit dem kleinen Umschaltventil aus verchromten Metall am Wasserhahn installieren, sondern auch durch ein mitgeliefertes T-Stück fest an die Kaltwasserleitung installieren. Das geht mit den Kangen Enagic Wasserionisierern nur bedingt, wenn man die Teile hat, und es ist dennoch sehr bedienerunfreundlich.

Mehr zur Installation auf dieser Webseite: www.aquacentrum.de/installation-wasserfilter-wasserionisierer-untertischionisierer/

Ich hoffe, diese Infos helfen Dir weiter. Freu mich auf mehr Fragen, alles liebe, Yasin

https://youtube.com/watch?v=c4Okby2ylL4

Entkalkung Kangen Enagic Leveluk SD 501 und Kangen K8

 

https://youtube.com/watch?v=oiTi1WUOcOs

Struktursystem Kangen Enagic

 

https://youtube.com/watch?v=Pc8VM2i5BPc

Übersicht | AquaVolta® ECA Plus Water Tractor

 

https://youtube.com/watch?v=-b1TlVV3K3w

Für Therapeuten | AquaVolta® ECA Plus Water Tractor

Email Antwort von Irene über Wartung Italien am Tag drauf

Danke Yasin,
sehr hilfreich!
ich habe aber die Antwort zur Frage über eine eventuelle Wartung in Italien nicht gefunden.

Irene*

Antwort Yasin Akgün auf die Frage, Wartung Italia

Hallo liebe Irene,
Danke für Deine schnelle Rückmeldung.
Grundsätzlich sollten unsere Anlagen so gut wie nie kaputt gehen.
Die EOS Anlagen gehen nie kaputt:
www.aquacentrum.de/shop/eos-revelation-ll-untertisch-wasserionisierer/
www.aquacentrum.de/shop/eos-genesis-wasserionisierer/

Wenn Du mit Salzzugabe arbeiten willst, was eher in der Praxis nicht gemacht wird, denn ist ja doch ein Aufwand, dann schon den ECA Plus.
Der kann natürlich mal defekt gehen.

Aber auch eher nur wenn’s gerade angekommen ist, wenn er mal läuft, dann läuft er..
Aber im Falle eines Defektes würdest Du es uns einsenden, und wir reparieren es sofort und senden es Dir zurück. Versand erstatten wir. Müsstest Du auch machen, wenn wir irgendwann einen Italien Partner haben, denke nächstes Jahr. Dann halt nach Italien.

Aber in der Regel, wenn man alle paar Monate entkalkt, dann sollte nichts passieren.

Lieben Gruß
Yasin
Link zum Beitrag

Ein Zurücksetzen / Resetten des AquaVolta® EOS Touch ist bisher selten notwendig gewesen

Es musste nun einige sehr wenige Male ein Reset des AquaVolta® EOS Touch durchgeführt werden.

Der Fehler äussert sich darin, dass die Touch-Bedienelemente nicht oder nur bedingt reagieren. Dieser Fall ist meistens nach Erhalt des Wasserionisierers passiert. Und Tritt normalerweise im Betrieb nicht wieder ein.

Wenn Sie mal bemerken, dass ein Reset eine Lösung sein könnte, bitten wir Sie sich an die Anleitung im Bild rechts zu halten.

 

Schrittweises Vorgehen um den EOS Touch Wasserionisierer zurück zu setzen (resetten)

  1. Schalten Sie zunächst das Gerät vom Hauptschalter unten am Gerät aus und warten Sie bitte 10 Sekunden.
  2. Nun berühren und halten Sie mit Ihrem kleinen Finger das Touch-Berührdisplay an der unteren rechten Ecke und schalten den EOS Touch. Während Sie Ihren Finger weiterhin auf der unteren Ecke berührt halten, schalten Sie nun das Gerät am Hauptschalter wieder ein. Es ist wichtig, dass Sie soweit es geht in die Ecke, am besten mit dem kleinen Finger, drücken und halten. Nach etwa 10 Sekunden können Sie Ihren Finger wieder wegnehmen.
  3. Ein + Symbol in der linken oberen Ecke sollte nun erscheinen. Falls das nicht passiert, probieren Sie die Schritte 1 und 2 nochmal
  4. Drücken und halten Sie das erschienene Plus (+) Symbol und halten Sie es gedrückt, bis in der unteren rechten Ecke wieder ein Plus Symbol erscheint.
  5. Drücken und halten Sie auch das neu erschienene Plus (+) Symbol
  6. Wenn der Bildschirm in den Normalmodus zurück gekehrt ist, können Sie die Berührknopf-Funktionen überprüfen und das basisch ionisierte Wasserstoffwasser in gewohntem, leckeren Geschmack geniessen und sich daran erfreuen.

Aquavolta EOS Touch Reset Zurücksetzen

Alle AquaVolta® EOS Wasserionisierer sind unkaputtbar – auch nach Jahren

Ich habe nun mehrfach mit Kunden gesprochen, die schon über 7 Jahre einen EOS Wasserionisierer, damals als Bionlite Platinion Wasserionisierer bekannt, nutzen.
Alle Wasserionisierer waren noch voll funktionstüchtig. Bei zwei Geräten gab es ein Problem, das aber eher wegen Eingangswasser mit Rostsedimenten im Leitungswasser zu tun hatte.

Eine Serie vor sehr vielen Jahren hatte mal ein Programmfehler: Wenn der Filter verbraucht wurde, bis 0 Liter im Display waren, konnte man auch nach Tausch des Filters den Filter nicht resetten. Lösung ist ein Austausch des Display-Moduls, was sehr schnell geschehen ist. Das habe ich von einem Vertriebspartner der damaligen Zeit erfahren, der auch mir bestätigen konnte, das ausser dem einen kleinen Programmfehler in einer einzigen Serie gab es bisher keine defekte.

Ich gebe zu, bei dem Bedienhahn des EOS Revelation gab es in junger Vergangenheit mal Probleme, die teilweise auch durch eine unsachgemäße Installation geschehen sein könnte. Die Lösung liegt auf der Hand, Tausch des Bedienhahns, und Reparatur des Bedienhahns. Bisher konnten wir nur einen Bedienhahn nicht reparieren. Stand 04.Sep. 2016, Yasin Akgün

Frage über den Leckage-Stopper | per Email erhalten am 9.8.2016 von Peter Z.

 

Hallo Herr Akgün!

Vielen Dank für die schnelle Lieferung des Genesis Platinum.

In der Packung fand ich einen Leak Stop.

Können Sie mir sagen an welcher Stelle er zu montieren ist?

Vg,

Peter Z.

Leckage Stopper für Wasserfilter

Antwort von Yasin Akgün

Guten morgen Herr Z.,

Danke für die Rückmeldung. Schön, dass der EOS Genesis schon am Tag darauf angekommen ist.

Der Leckage Stopper wird nach dem T-Stück unten im Unterschrank-Boden, da wo Wasser hin fliessen würde, installiert. Der Lack Stopper würde dann sich vollsaugen, er hat unten so ein Schwammelement.

Und dann würde er die Zufuhr mechanisch unterbrechen und es würde die Wasserzufuhr mechanisch unterbrechen.

Es ist ein Austausch-Schwammelement in der Modul enthalten, falls es mal eher aus versehen nass werden und so der Durchfluss unterbrochen worden ist.

Aber das Leckage-Schutz-Modul reduziert auch gleichzeitig den Wasserdurchfluss. Falls Sie einen niedrigen Durchfluss haben, ist der Leak Stopper eher nicht zu empfehlen.

Zudem ist es wirklich in der ganzen Zeit des Aquacentrum’s und den vielen installierten Geräten, mit und ohne unsere Beihilfe, noch nie etwas ernsthaftes geschehen. Zudem würde wenn etwas undicht sein sollte, eher im Gerät undicht sein.

Das bedeutet, Sie würden es bei laufendem Betrieb bemerken und dementsprechend sich bei mir melden.

Ich muss dazu erwähnen, das ist bei den EOS Geräten, nun im Laufe von über 7 Jahren noch nie passiert, dass es mal Undichtigkeiten gibt.

Bei anderen Marken kann es schon mal passieren.

Hoffe das hilft weiter

Alles liebe aus München

Ihr Yasin Akgün

Link zum Beitrag

Wie schneidet der HRW-Generator Tumbler der Firma Solco® im Vergleich zum Wasserstoff Booster ab?

Tumbler von Solco - Wasserstoff-Wasser mit PEM Wasserzelle

Vergleich des Solco® Tumbler Wasserstoff-Wasser Flasche, batteriebetrieben gegen den AquaVolta® Wasserstoff Booster

Der in Deutschland für knapp 400 € gehandelte „Tumbler“ der koreanischen Firma Solco® hat eine scheinbar ähnliche Konstruktion wie der AquaVolta® Wasserstoff Booster.

Ihm fehlt jedoch als entscheidende Komponente ein Kondenswasser Drucktank, in den der bei der PEM-Elektrolyse abzuführende Sauerstoff abgeführt wird.

Stattdessen entweicht der Sauerstoffdampf über ein winziges Löchlein im Sockel. Das Ergebnis dieser Billigkonstruktion sieht man an den Messwerten:

Schon beim Redoxpotential liegt der „Tumbler“ nach 2 x 5 Minuten Produktionszeit weit hinter dem AquaVolta® Wasserstoff Booster zurück, obwohl die von diesem in der drucklosen EVIAN- Flasche produzierte Menge an Wasserstoffwasser mit 800 ml doppelt so groß ist wie die 400 ml im Tumbler.

Es steht (-) 447 mV zu (-) 294 mV für den AquaVolta® Wasserstoff Booster.

Auch die Messung mit H2 blue® Kit zeigt eine klare Überlegenheit des AquaVolta® Wasserstoff Booster.

Solco® Tumbler nach 10 Minuten: 0,8 ppm AquaVolta® Wasserstoff Booster nach 10 Minuten: 1,2 ppm

Diesen Beitrag verlinken | Link zum Beitrag

Inwiefern kann man behaupten, dass der Lourdes HRW-Generator auch ein Wasserionisierer ist?

Hallo Herr Asenbaum,

vielen Dank für Ihre zahlreichen hilfreichen Informationen zum Thema Wasser.
Sie bieten auch an, dass man sich bei Fragen an Sie wenden kann, daher würde ich mich sehr freuen, sie würden mir zu folgender Frage weiterhelfen:
Die Firma EM Wassertechnologie GMBH (Erich Meidert, Mister Water) vertreibt nun das Gerät „Lourdes Generator“, welches wohl ebenfalls das Wasser – mit Hilfe von Strom – mit Wasserstoff anreichert. Ist dieses Gerät ebenfalls ein Wasserionisierer? Wenn nein, was ist daran anders und wenn ja, würden sie dieses empfehlen? Dieses Gerät lässt sich mit Osmosewasser betreiben, was bei Ihrer empfohlenen Methode ja glaube ich nicht geht?

Vielen Dank für Ihre Antwort!

Freundliche Grüße
Christoph R.

P.s.: Noch eine Anmerkung: Zum Thema Osmosewasser gibt es Befürworter und Gegner und beide Lager stehen sich dabei „frontal“ (mit null Gemeinsamkeiten) gegenüber. Beide Seiten haben für mich logische Argumente. Man weiß als Laie wirklich nicht, was man diesbezüglich tun soll.

https://youtube.com/watch?v=twEyYOw1llQ

Asenbaum testet | H2-Wasser Generatoron mit H2 blue Kit®

Antwort von Karl Heinz Asenbaum zum Lourdes Wasserstoff Wasser Generator

Hallo Herr R.,

die ausführliche Antwort zu Ihren Fragen finden Sie in meinem unten angegebenen kostenlos herunterzuladenden E-Book „Elektroaktiviertes Wasser“.

Die kurze Antwort lautet: Der Lourdes gehört zu einer neuen Art von Wasserionisierern. Man nennt das HIM (Hydrogen-Infusion-Machine). Darin wird Wasser in PEM-Zelle in Wasserstoff und Sauerstoff zerlegt und das Wasserstoffgas wird durch das aufzubereitende Trinkwasser gleitet, um sich zu lösen.

Aufwändigere Geräte wie der H2fX-Cell oder bauähnliche Geräte wie der Giseaq und der Hydron von Huanth pressen das Wasserstoffgas in einer speziellen Diffusionskammer unter Druck ins Wasser.

Das hat man sich bei der Herstellung des Lourdes gespart. Hier blubbert das Gas einfach so durch das Wasser.

Eine PEM-Zelle hat statt einer Anoden-Wasserkammer eine Anoden-Luftkammer. Dadurch wandern keine Mineralien und der pH-Wert ändert sich nicht.

Aber in der Kathoden-Wasserkammer produziert er etwa dieselbe Wasserstoffmenge wie ein Wasserionisierer bei pH 8.5 bis 9.

Bei ROW (Umkehrosmosewasser) funktioniert der klassische Wasserionisierer schlecht, weil nur die Ionen des Wassers vorhanden sind, aber keine gelösten Salze.

Bei einer PEM-Zelle wandern nur Protonen und die Elektroden sind im geringst möglichen Abstand. Dadurch kann man Daher kommt für ROW(Reverse-Osmosis-Wasser) tatsächlich nur ein PEM-Gerät infrage.

Es ist tatsächlich kein Problem, mit einer PEM-Zelle auch reines ROW zu ionisieren. Man sollte allerdings auch beachten, dass der darin gelöste Wasserstoff nur etwa halb so lang hält wie in Trinkwasser, weil er darin keinen „Parkplatz“ findet.

Mit der Konstruktion des „Lourdes Generator“ stößt man bei optimaler Wasserzusammensetzung schon theoretisch an eine Lösungsgrenze von 1,2 ppm Wasserstoff.

Zwar entfernt eine PEM-Zelle den Sauerstoff auf der Anodenseite aus dem Wasser, doch beim Lourdes wird nur Wasserstoffgas durch das zu erzeugende Trinkwasser geblasen, ohne, dass der Sauerstoff entfernt wird.

In der Praxis, zum Beispiel bei Münchener Leitungswasser, schaffte ein neuer „Lourdes“, den ich getestet habe, innerhalb von 15 Minuten nur 1,0 ppm gelösten Wasserstoff. Dabei war der Wasserkrug nur mit 1 Liter gefüllt.

Ich will das an der Abbildung erläutern:

Lourdes Wasserstoff Wasser Generator - Analytik durch K H Asenbaum 700

Der Lourdes Generator (1) erreicht bei 1 Liter  Leitungswasser München (TWM) in 30 Minuten gerade mal 1000 ppb (1,0 ppm) gelösten Wasserstoff.

Wie kommt das? Der von Misterwater angepriesene Wasserstoff Generator gehört technisch zu den HIMs (Hydrogen Infusions Maschinen, vgl. S. 84 ff), d.h. er sprudelt Wasserstoffgas, das in einer separaten Kathodenkammer (2) gewonnen wurde, durch das Wasser.

Bis die Blasen sich aber in dem Plastikschwimmer (4) fangen, sind sie sehr groß geworden und lösen sich schlecht im Wasser.

Daran ändert auch das Diffusionsgitter (6) am Eingang des Wassertopfs (3) nichts. Das Wasser bleibt im pH-Wert unverändert grün (7). Das Redoxpotential (8) sinkt auf (-) 523 mV (CSE).

Warum dies nichts über den Wasserstoffgehalt aussagt, lesen Sie bitte unter dem Stichwort –> „Redoxpotential“

Der Lourdes Generator hat keine druckdichte Konstruktion

Neben den zu großen Wasserstoffblasen ist der Grund für das schlechte Abschneiden des Lourdes seine nicht druckdichte Konstruktion.

Letztlich ist das Gerät nicht dichter als ein einfacher „Topfionisierer“ auf Seite 321, der auch kaum Wasserstoff aufbaut und nur das Redoxpotential senkt.

Der Schwimmer aus Plastik (4) verhindert nämlich das Ausgasen des Wasserstoffs während der Produktionsphase überhaupt nicht effektiv.

 

Was dem Lourdes fehlt, ist eine Wasserstoff-Überdruck-Erzeugung.

So wie sich Kohlensäure in einer geöffneten Sprudelflasche eine ganze Zeit lang hält, bleibt auch mit Überdruck hineingepresster Wasserstoff lange genug erhalten, bis man ihn gemütlich getrunken hat.

Wasserstoffwasser in Beuteln wird zum Beispiel mit 2,8 ppm abgefüllt. Die kosten aber rund 16 € /Liter.

Zum Lourdes: Insbesondere sein Plastikschwimmer auf der Wasseroberfläche ist nicht geeignet, den Wasserstoff effektiv unter Druck zu setzen oder am Ausgasen zu hindern.

Unter dem Plastikschwimmer sammeln sich sehr große Wasserstoffblasen, die sich nicht im Wasser lösen.

Nur sehr kleine „Nanobubbles“ sind überhaupt in Wasser lösbar.

Das einzige PEM Gerät, mit dem man einen wirklich hohen Wasserstoff-Überdruck erzeugen kann, ist ein Wasserstoff Booster. Mit dem von mir in die AquaVolta® Serie getesteter Geräte aufgenommenen AquaVolta Wasserstoff Booster habe ich Konzentrationen über 6 ppm an gelöstem Wasserstoff gemessen. Das liegt an der druckfesten Glaskonstruktion und einer speziellen Ventiltechnik. Ich habe auch Kunststoffgeräte wie den H2 Tumbler von Solco getestet. Die halten den Druck nicht aus.

Wasserstoffwerte über 2,0 ppm kann Herr Meidert mit seinem Trustlex ENH 1000 Messgerät gar nicht erfassen, das bei 1,99 ppm endet. Außerdem zeigt es wirklich nur bei ROW Wasser einigermaßen korrekte Werte an, denn es ist eigentlich gar kein Wasserstofmessgerät, sondern ein Redoxmessgerät, das den ORP-Wert in Wasserstoffwerte umrechnet. Das stimmt aber nur, wenn ansonsten keine Elemente mit eigenen Redoxpotentialen im Wasser gleöst sind, eben nur bei Umkehrosmosewasser (ROW).

Mit diesem Gerät, das von internationalen Fachleuten wie Tyler Le Baron und Shigeo Ohta schärfstens kritisiert worden ist, sollte man heutzutage keine Messungen mehr durchführen. Der Hersteller Trustlex selbst hat mir gegenüber zugegeben, dass das Gerät bei Wasser mit Mineralien falsche Werte anzeigt.

Es ist ein „Fake-Instrument“, wie man inzwischen weiß. Ich wollte es selbst importieren, als mir der Hersteller selbst davon abriet, es mit normal mineralisiertem europäischen Trinkwasser anzuwenden. Daher empfehle ich zur Messung mit vernünftigem Preis die H2 blue Kit Tropfen, die sowohl von der Molecular Hydrogen Foundation als auch von mir getestet wurden. Elektronische Messgeräte kosten mehr als 12.000 €.

Fazit über den Lourdes Wasserstoff Wasser Generator durch Karl Heinz Asenbaum

Hier also meine Empfehlung eines PEM-Gerätes mit ausführlicher Erläuterung, Messwerten und Video: www.aquacentrum.de/shop/aquavolta-wasserstoff-booster-pem-wasserionisierer/.

Im Praktischen Alltag fährt man besten, wenn man vorher gefiltertetes oder auf pH 9 angehobenes Wasser aus einem Wasserionisierer benutzt. Es geht aber auch mit Umkehrosmosewasser.

Da muss man allerdings schnell sein mit dem Trinken, da der Wasserstoff sich schnell davon macht. Ich sehe natürlich in der Regel keinen Grund für Umkehrosmosefilter zur Trinkwasserfiltrierung. Außer man ist Astronaut und muss Raumfahrer-Urin aufbereiten. Ansonsten ist ROW physiologisch und rechtlich kein Trinkwasser.

Dauerhafter Genuss ist erwiesenermaßen gesundheitsschädlich. Vom Geschmack ganz zu schweigen. Dies vorausgeschickt. Wenn man aber ROW nachmineralisiert, kann man Trinkwasser daraus herstellen. Dies wird in vielen Ländern mit Wassermangel so gemacht und schafft keine Gesundheitsprobleme.

Wenn Umkehrosmose, dann also nur mit Nachmineralisierung.

Mit freundlichen Grüßen
Karl Heinz Asenbaum

Link zum FAQ-Beitrag

Lourdes Generator für antioxidatives Wasserstoffwasser | im Vergleich Wasserstoff-Booster von Paino

Hey Yasin, im Anhang mal noch was ich gefunden habe, ein weiterer Supplier aus Korea, der sich mit Hydrogen Water ausseinander setzt. Der bietet auch einen Lourdes Generator an, aber nicht den gleichen wie die Konkurrenz… wäre eigentlich interessant das mal aufzugreifen. Aber schau mal selbst drüber, ob es was für dich bzw. fürs Aquacentrum in Frage kommt. Was hälst du davon? Schöne Grüße, Maxim

Antwort Yasin Akgün | auf die Frage, ob der Lourdes Generator zur Herstellung von Wasserstoff-Wasser nicht zu empfehlen ist

Lieber Maxim, vielen Dank für Deine Frage.

Meine fachlichen und auch subjektiven Gegenargumente zum Lourdes Generator HS 71 und Lourdes HS 81, den wir sogar selber anbieten, wären:

  • Der Lourdes Generator für Wasserstoff-Wasser hat einen zu großen Wasserbehälter. Man muss 30 Minuten warten, bis man akzeptable Werte von molekular gelöstem Wasserstoff-Gas im Wasser hat von 1200 ppb (Parts Per Billion), als 1,2 ppm (Parts Per Million)
  • Dieser maximal erreichbare Wert, gemessen mit den H2-Blue Kit® Titrationstropfen um molekular gelösten Wasserstoff zu ermitteln liegt bei 1,2 ppm. Der Grund dafür ist:
  • Er kann nicht unter Druck Elektrolyse durchführen, das bedeutet, es gibt nach Oben die Grenze von 1,2 ppm molekular gelöstem Wasserstoff, mehr geht einfach nicht, technisch bedingt.
Dennoch hat er aber auch Vorteile, weshalb wir den Lourdes Wasserstoff-Wasser Generator nun auch zu einem Spezialpreis von 1197,00 € ins Sortiment aufgenommen haben.

Alternativen zu dem Lourdes Generator für antioxidatives Wasserstoffwasser

Ich muss erwähnen, dass die Wasserstoff-Wasser Generatoren im Anschaffungspreis nicht so teuer sein müssen, da die Technik bei weitem der Technik der seit nun über 20 Jahre in der Praxis in Anwendung befindlichen Technik der Durchfluss-Wasserionisierer unterlegen ist: Die „Wasserstoff-Booster“ inkl. dem Lourdes Generator und ähnlichen Geräten haben sehr sehr viel kleinere Elektroden, sehr geringe Membranfläche, insgesamt sehr einfach gehalten, bis hin zu typischerweise akkubetrieben. Folgend die von uns nun auch in der Praxis durch unsere Kunden getesteten und für besonders zu empfehlenden Wasserstoffbooster; Ich weiss nicht, welchen ich besser finden soll:

Unsere vier verfügbaren, teilweise akkubetriebene Wasserstoff-Generatoren um Wasserstoff-Wasser selber herzustellen

Wir haben noch weitere SPE-basierte Wasserstoffgeneratoren als Testprodukte. Diese können wir auch, wenn es sein muss, als Vergleichsprodukt gemeinsam mit einem der von uns empfohlenen Produkte Ihnen zusenden und Sie machen Ihre eigenen Erfahrungen und Tests mit den H2-Blue Kit® Titrationstropfen. Sprechen Sie uns dazu an bitte.

Testvideo | Wasserstoff-Wasser Generatoren im Vergleich | Wasserstoff Wasser selber herzustellen

https://youtube.com/watch?v=twEyYOw1llQ

 

Asenbaum | Testung durch H2 Blue Kit® Titrationsmethode

Lourdes Wasserstoff Wasser Generator - Analytik durch K H Asenbaum 700

Kommentar Lourdes Generator

Ergebnis bei 1 Liter und 15 Minuten Betrieb mit Leitungswasser München:

> Wasserstoffkonzentration 1,0 ppm gemessen mit H2 blue Kit Titrationstropfen

Kommentar von Karl Heinz Asenbaum:

Der Lourdes Wasserstoff Generator hat außer dem Namen nichts mit der Quelle im katholischen Wallfahrtsort zu tun, denn die hat mit Wasserstoff gar nichts am Hut.

Die Wasserstoffblasen, die darin erzeugt werden, sind kräftig. Sie werden durch eine schwimmende Scheibe aus Plastik daran gehindert, aus dem Wasser auszugasen. Allerdings wird im Gegensatz zu Wasserstoff-Boostern kein Wasserstoffdruck aufgebaut. Wie immer messe ich mit einer Anreicherungszeit von 15 Minuten, weil sich innerhalb dieser Zeitspanne der Wasserstoff auchn bei härterem Wasser gut löst. Sehen wir das Ergebnis gemessen mit H2 Blue Kit® Titrationstropfen im Zeitraffer.Der elfte Tropfen entfärbt sich nicht mehr, also haben wir eine Wasserstoff-konzentration von 1,0 ppm erzielt. Da wir hier einen Liter Wasser vorliegen haben, entspricht dies einer Dosis von 1 mg. Das ist auf jeden Fall deutlich über der empfohlenen Schwelle von 0,5 Milligramm und damit vertretbar.

Link zum Beitrag

Guten Tag Herr Akgün
Ihre Lieferung ist schon letzen Montag wohlbehalten bei mir angekommen – herzlichen Dank dafür.
Letzten Montag hatte ich die Booster kurz getestet, da ist mir schon aufgefallen, dass sie nicht gleich arbeiten. Heute habe ich noch einmal ein paar Durchläufe gemacht. Dabei entstand folgendes Video (s. h. Anhang).

Beide Booster wurden randvoll mit Alkaline Water der Stufe 3 des Traktors gefüllt und befinden sich im zweiten 7-Minuten-Durchlauf.

links auf dem Bild: hier scheinen mehr Blasen aufzusteigen (Quantität) als rechts; die Blasen sind mittelgross; Strom der Blasen ist breiter; der Booster macht ein Geräusch, das an Prickeln von CO2-Wasser erinnert; es entsteht minimal mehr Kondenswasser

rechts: die Quantität der Blasen scheint weniger zu sein; die Blasen sind sehr fein, zwischen diesen feinen Blasen steigt eine Art „Nebel“ aus superfeinen Blasen auf, es steigen aber auch sehr grosse Blasen auf; der Strom ist dünner, „langsamer“ und bildet leichte Wirbel; neben dem Prickeln ertönt ein leichtes Gluckern; das Wasser ist nach dem Boosten milchiger; beim Öffnen des Deckels ertönt ein lauteres Geräusch

Wo entsteht Ihrer Meinung nach das „bessere“ Wasser?

Herzliche Grüsse, Dennis L.

Wo entsteht Ihrer Meinung nach das „bessere“ Wasser?

https://youtube.com/watch?v=-LebFxu4Igo

 

Im Vergleich | Zwei Wasserstoff Booster der selben Lieferung

Anwort von Yasin Akgün am 20.Okt. 2016 | Wasserstoffbooster | Einlaufzeit und Dichtigkeit

Hallo Herr L., Danke für Ihre Fragen die ich wie folgt beantworten möchte:

Jeder Wasserstoff Booster sollte zunächst mal 12 Stunden in Wasser eingeweicht werden. Man kann das auch bisschen beschleunigen, indem man vor der Erstbenutzung den Wasserstoff Booster mit warmen Wasser (maximal 50 Grad warm) befüllt und die Membrane „einweicht“. Oder eben einfach 12 Stunden mit Wasser befüllt lässt. Das Video rechts zeigt das nochmals. Habe ich frisch am letzten Sonntag erstellt.

Ansonsten, das mit dem Druckaufbau. Es sollte schon ein Druckaufbau nach dem Sie mindestens 7 Minuten ionisiert haben (grüne Stufe) beim Öffnen des Deckels zu verspüren bzw. zu hören sein. Es gibt jedoch zwei Seiten des Glasrohrs. Die eine ist undicht. Die andere nicht.

Am besten eigenen sich aber Wasserflaschen. Diese haben einen viel kleinere Fläche zum Abdichten, und Sie ist kein Glasrohr, sondern eine Wasserflasche. Eine Seite davon ist schon zu. Kunststoff-Flaschen eigenen sich wohl am besten, da sich wohl darin der Druck am besten aufbauen kann, besser wie in soliden undehnbaren Glasflaschen.

Man kann das folgende Video auch als ein informatives Musikvideo (2 Musiktitel zu hören) sehen:

https://youtube.com/watch?v=–LI87O-wYs

 

Video Wasserstoff Booster Zubehör und Erstinbetriebnahme

Die Sache mit den kleinen und großen Blasen:

Das hat nichts zu sagen, denn ich denke, es hat auch was mit dem bereits in der Flasche aufgebauten Duck zu tun, die besonders großen Blasen, die Sie in Ihrem Video abgebildet haben sind nur angesammelte Wasserstoffblasen, die sich unter der Elektrode gebildet haben. Es ist natürlich alles schwer zu beurteilen, auch wenn Sie sich die Mühe mit dem Video gemacht haben. Aber es gibt eine wirklich einfache Lösung, wie wir beide es genau wissen können. Einfach testen. Endlich gibt es die Möglichkeit. Leider kostet diese Möglichkeit auch genauso viel wie es Sie kostet. 32,70 €, aber es lohnt sich:

www.aquacentrum.de/shop/h2-blue-kit-wasserstoff-testfluessigkeit-durch-titrationsmethode/

Testen Sie auch mal wie sich das ganze verhält, wenn Sie die Glaskörper mal vertauschen. Evtl liegt es ja an der Dichtung oder so. Freue mich auf Ihre Rückmeldung, die ich dann auch hier veröffentlichen werde.

Lieben Gruß aus München, Ihr Yasin Akgün

UpdateWasserstoff Booster nach den ersten zwei Tagen

Guten Abend Herr Akgün

..Die Sache mit den Boostern hat sich aus meiner Sicht geklärt. War ein Fehlalarm von meiner Seite – tut mir echt Leid!!!

Ihr Video hatte ich gesehen – danke dafür. Die Membranen der Booster über Nacht eingeweicht hatte ich auch, das waren aber keine 12 Stunden.

Habe beide Booster nochmals mit Wasser befüllt, aus den 12 Stunden sind bei mir 48 geworden, deshalb die späte Antwort.

Nun ergibt sich ein homogenes Erscheinungsbild bei der Blasenbildung (kommt auf dem Video leider nicht so gut rüber wie in natura) und die Booster machen beim Arbeiten dasselbe Geräusch.

Auch beim Öffnen des Deckels ertönt nun dasselbe Geräusch – ist also alles bestens!

Herzliche Grüsse

Dennis L.

https://youtube.com/watch?v=3Nox6SjU6ZE

 

zweiter Vergleich | Zwei Wasserstoff Booster

Link zum Artikel

Hallo Herr T.,
Das Glasrohr hat zwei verschiedene Gewinde, einfach genau anders herum drauf schrauben.
Siehe dazu auch das neues Video:
www.aquacentrum.de/shop/aquavolta-wasserstoff-booster-pem-wasserionisierer/
Alles liebe, Ihr Yasin Akgün

Link zum Artikel

Sehr geehrter Herr Asenbaum

Ich arbeite mit Ihrem Aquabooster und habe bisher meist mit Kunststoffwasserflaschen das Wasser hergestellt, was mir aber sehr unsympathisch ist (Weichmacher etc.) zumal ich zuhause gut
mit Glas arbeiten kann. Nun habe ich seit 2 Monaten versucht eine Lösung zu finden- ich habe BPA freie Flaschen probiert (keine passt auf die Adapter), des weiteren Glasflaschen (die meisten Gewinde
passen nicht und die die passen, schliessen nicht ganz dicht ab).

Ich habe eine einzige gefunden, die vom Flaschengewinde her in den Adapter gut rein passt, aber nach drei bis vier Minuten tritt Wasser neben dem Flaschenhals aus- eine zusätzliche Dichtung
bringt auch nichts.

Ich habe Yasin schon auf das Problem angesprochen, bekomme aber keine befriedigende Antwort (Aussage: „der Adapter passt auch für Glasflaschen“). Ich nehme an, entweder
liegt es am Druckaufbau und da die Glasflasche mehr Gegendruck erzeugt, wie eine Plastikflasche drückt es das Wasser heraus oder andere Möglichkeit: der Rand der Glasflasche ist (der ist eindeutig
dicker als bei Kunststoff) etwas zu dick.

Haben Sie das getestet oder kennen Sie Glasflaschen, die auch bei 2 x 7 Minuten Produktion dicht sind) Ich frage auch deshalb, weil ich schon den zweiten Booster besitze, da beim ersten der Gummi für An und Ausschaltung kaputt gegangen ist und somit Wasser ins Gerät laufen könnte.

Mit freundlichen Grüßen

Praxis Manfred G.

Antwort von K.H. Asenbaum | Dichtungen und Dichtigkeit des AquaVolta® Wasserstoff Boosters

Sehr geehrter Herr G.,
von über 100 getesteten Glas- und Plastikflaschen haben bislang nur zwei nichtdeutsche Glas-Fabrikate nicht dicht in einen der beiden Adapter gepasst. Man muss allerdings beim Einschrauben sehr umsichtig sein, ganz gerade und fest einschrauben und auch darauf achten, dass die Dichtungsringe richtig sitzen. Vielleicht nehmen Sie sich einfach etwas mehr Zeit.

Auch den Einschalter müssen Sie nicht so fest drücken, dass er weggeschoben wird. Es genügt wirklich ein sanfter Druck.

Die Geräte sind vom Hersteller für 5-7 minütigen Gebrauch konzipiert. Daher sitzt der mitgelieferte Glasbehälter nicht sehr druckstabil auf, hält aber 10 Minuten locker durch. Für größere Flüssigkeitsmengen braucht man natürlich eine längere Produktionszeit. Ich habe mit einer 1-Liter Mironglasflasche problemlos 60 Minuten lang ionisiert. Mit Kunststoffflaschen, so unsympathisch sie sein mögen, geht es sogar noch länger,weil diese dem Druck nicht starr gegenüber stehen und sich auch elastischer in das Gewinde hineindrehen lassen..

Mit freundlichen Grüßen
Karl Heinz Asenbaum

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen.
Inhalt laden

PHA+PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkLzIzbW1HZXlxeExjP3JlbD0wIiB3aWR0aD0iNTIwIiBoZWlnaHQ9IjI5MyIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48L2lmcmFtZT48L3A+

Titan Elektroden mit dem Edelmetall Platin galvanisch beschichtet

Hallo Herr Akgün,

Ich wurde gefragt welches Material die Elektrode für Elektrolyse-Technik beim Aquavolta Booster nutzt. Auch Titan?

Oder anderes Material ? Freue mich über Infomaterial für unsere Patienten.

LG Michael W.

Antwort von Yasin Akgün über Elektrodenmaterial:

Hallo Dr. Michael W.,

Fast alle Elektrolysegeräte haben Titan als Grundmaterial, und eine Platinschicht, die auch nach 12 Jahren zuverlässig seine Katalysator-Leistung erbringt.

Das wissen wir von alten Wasserionisierern, die wir zur Inspektion von Kunden zurück erhalten haben, wir sind selber verwundert, wie ein 12 Jahre alter Wasserionisierer immer noch über pH 10 produzieren kann.

Der Hersteller, der damals der Marktführer war in Korea, und die Technik nach Korea gebracht hat ist Ionia, dessen besten Anlagen wir auch anbieten:

www.aquacentrum.de/shop/aquavolta-moses-7-wasserionisierer/

www.aquacentrum.de/shop/aquavolta-eca-plus-wasserionisierer/

Hoffe, das hilft Ihnen weiter

Alles liebe

Ihr Yasin Akgün

PS: Weitere Informationen in unserem FAQ-Beitrag über Elektroden und Materialien: www.aquacentrum.de/faqs/elektroden/

Hallo!

Danke für die Antwort.

Wir haben Härtegrad 21. Muss ich jetzt alle 3 Wochen das gerät entkalken? Unser Nachbar hat das Kangen-Gerät und ich glaube er hat gesagt das er das 1x im Jahr machen muss. Oder wars das Service? Muss der ECA Plus auch einmal im Jahr für ein Service eingesandt werden, so wie die Kangen Enagic Leveluk Wasserionisierer?

Antwort von Yasin Akgün am 12.Okt. 2016:

Hallo Herr R.,

Sie werden den Zeitpunkt zum Entkalken bemerken, denn das Wasser was oben herauskommt wird irgendwann dünner vom Strahl und weniger vom Durchflussvolumen pro Zeiteinheit.

Das was am Abwasserschlauch heraus kommt wird dabei immer mehr, schlägt sozusagen das oben herausgekommene Wasser von dem Volumenfluss her.

Je nach der Langsamkeit des einfliessendes Wassers, und der eingestellten Ionisierung-Stufe sollten Sie schon alle 3-12 Wochen entkalken, bei Ihrer Härte von 21 dH lieber alle 3-6 Wochen.. Ist ja nicht schwer: www.aquacentrum.de/ionisiererwartung/

Ihr Nachbar fährt sicher einen sehr hohen Durchfluss und nicht die stärkste Stufe, und bemerkt auch wahrscheinlich gar nicht, wenn er verkalkt ist, weil immer Wasser mit wenig Blasen rauskommt.

Er arbeitet nicht extrem, denn er weiss nicht wie er extrem arbeiten könnte.

Die Kangen Enagic Leveluk Wasserionisierer haben keine Durchlufussanzeige, und keine Person hat Ihm das Thema mit dem Durchfluss erklärt.

Je langsamer der Durchfluss, desto stärker die Ergebnisse, desto schneller die Kalkansammlung im Auslass des Wasser Ionisierers

Hoffe, das hilft Ihnen weiter

Lieben Gruß aus München

Ihr Yasin Akgün

Link zum Beitrag

Was ist genau Asea und die Redoxsignalmoleküle usw. ?

Asea ist in Unternehmen aus den USA das ein spezielles Wasser in Flaschen abgefüllt, weltweit erfolgreich verkauft.

Laut einigen Patenten ist es destilliertes und dann entionisiertes (fast mineralloses) Wasser, was dann durch Zudosierung von geringen Mengen Natriumchlorid (NaCl, Tafelsalz) wieder mineralisiert wird, und dann abschliessend drei Tage einer Elektrolyse ausgesetzt wird. Das Ergebnis ist dann im deutschen Sprachraum bekannte Neutrale Anolyt aus einer ECA Anlage. Da das neutrale Anolyt eine Mischung des basischen Katolyt und des sauren Anolyts ist, liegt der pH-Wert, je nach Mischungsverhältnis, zwischen pH 4 und pH 8,5. Man kann also ein basisches, jedoch dennoch desinfizierendes Wasser erzeugen.

Es folgt ein Auszug aus einem der Patente von Asea:

„Electrolyzed saline solution containing concentrated amounts of ozone and chlorine species – Abstract

A microbiocidal solution for in vivo and in vitro treatment of microbial infections containing an electrolyzed saline solution having a content of regulated amounts of ozone and active chlorine species. The ozone content is 5 to 100 mg/L (milligram per liter) and the chlorine species content is 5 to 300 parts per million (ppm). The active chlorine species comprises free chlorine, hypochlorous acid and the hypochlorite ion as measured by a chlorine selective electrode. The solution is prepared by subjecting a 1% or less saline to electrolysis under conditions sufficient to produce the active ingredients. The solution is used at an isotonic saline concentration and my be adjusted with hypertonic saline. The solution is used in vitro treatments of infected whole blood, blood cells or plasma to reduce contamination. The solution may also be administered to warm blooded animals, including humans by intravenous injection.“

Zitat aus dieser Patentschrift von Asea

rel=“nofollow“

So könnte man Asea selber mit einem Wasserionisierer produzieren:

  1. Man benötigt eine Umkehrosmose-Anlage, die Aquaphor Morion UO-Anlage ist die einzig mögliche, weil diese den Druck des Wasservorratstanks über die Wasserleitung speist und somit immer einen gleichbleibenden Druck bzw. genug Wasserdurchfluss liefert.
  2. Der ECA Plus Wasserionisierer ist auch eine Voraussetzung, da nur dieser eine Salzzugabe hat
  3. Nun ist Experimentieren angesagt, um die unterschiedlichen Anolyt-Katolyt-Wassersuppen herszustellen. Das Ziel ist am Ende einen ähnlichen pH-Wert zu erreichen, wie das Wasser aus der Asea Flasche. Ein pH-Farb-Indikator zur Messung des pH-Werts ist ausreichend
  4. Der Gehalt an gelöstem Wasserstoff ist könnte auch durch die Titrationsmethode gemessen werden, dazu braucht man die H2 Blue Kit Farbtropfen.

Folgende Variationen mit den verschiedenen Faktoren kann man durch exerzieren:

  • Mit der Salzdosierung experimentieren, indem man die Konzentration der Sole verändert, mehr oder weniger wie 18 Gramm Salz verwendet
  • Mit dem zugeführten Salz für den Soletank. Es kann Meersalz, Himalayasalz, pur NaCl, oder Bergsalz ect sein
  • Durchfluss experimentieren, der ideale Durchfluss für die Produktion von Anolyt und Katolyt liegt bei etwa 1,1 Liter/Minute. Man kann aber bis 1,5 Liter/Minute hoch gehen
  • Auf Stark Sauer (mit Salzzugabe) Stufe die beiden Wässer (oben aus dem Auslass und unten vom Awasserschlauch) mischen
  • Auf stark basisch (mit Salzzugabe) beide Wässer miteinander vermischen
  • Man kann dann aber auch mal mit den Verhältnissen, saures Anolyt und basisches Katolyt auch spielen

Weitere Informationen über die verschiedenen 8 Basiswässer aus dem ECA Plus sind gegen Ende der Anleitung für den ECA Plus Water Tractor beschrieben.

Link zum Beitrag

Tag: asea

Email-Frage über 15 Jahre Garantie bei Aquion Wasserionisierern, gestellt an Aquion am 11.Juli 2016

Hallo Frau T.,

Wollte das nur wissen.

Ihr habt ja nun alle Geräte auf 15 Jahre Garantie hoch gerankt, muss man da noch der selbe Kunde sein, der bei Euch registriert ist mit der Anlage?

Danke, Ihr Yasin Akgün

Antwort von Aquion am 11.Juli 2016:

Sehr geehrter Herr Akgün, 

die 15 Jahre Vollgarantie erhält ein Kunde nach Rücksendung der Garantiekarte an uns.

Eine Garantieübertragung bei privatem Verkauf ist leider nicht möglich.

Mit freundlichen Grüßen

S. T.

Nachfrage von Yasin Akgün am 23.Juli:

Danke für Ihre Antwort Frau T.,

Und die Garantiekarte muss ja dann auch in den ersten 2 Wochen nach Kauf an Aquion / Salux Netzwerk gesandt werden, nicht? Oder geht es auch zu einem späteren Zeitpunkt?

Danke, Ihr Yasin Akgün

Antwort von Frau T. am 23.Juli:

Sehr geehrter Herr Akgün,

die Frist für die Rücksendung sind 4 Wochen ab Kaufdatum. 

Mit freundlichen Grüßen

Sandra Tippe

Tag: aquion

Hallo Herr Akgün,

Enagic wirbt ja mit den Argument, dass ihre Geräte so einzigartig sind. Ausser der Langlebigkeit schreiben sie auch, dass das Wasser ausser basisch zu sein auch noch einen sehr hohen ORP-Gehalt sowie eine sehr kleine Clusterstruktur besitzt.

Wie ist es mit anderen Geräten? Ist basisches Wasser nicht sowieso sehr anti-oxidativ und von Natur aus kleinclusterig?

Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen
Carola S.

Hallo Frau S.,
Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

Das mit den Kangen Enagic Ionisierern und den anderen Hersteller-Marken ist wie mit Autos:
Die bringen uns alle von A nach B, die einen schneller, die anderen langsamer, die einen gehen öfter mal kaputt, dafür sind die anderen im Verbrauch besser, usw..

So ist es mit den Ionisierern auch, gleiche Technik, gleiche Materialien (Elektroden aus Titan, Beschichtung galvanisch aus Platin), nur eben veraltet, da bei den Kangen Enagic Anlagen keine Durchflussanzeige im Display zu finden ist, die Kangen Water Anlagen keinen zufriedenstellenden Kalkschutz besitzen und nur am Wasserhahn mit einem großen Plastikumschaltventil installierbar sind. Man kann den Durchfluss auch nicht regulieren, was aber essentiell ist. Je schneller das Wasser durch einen Kangen Wasserionisierer oder allgemein Wasserionisierer durchfließt, desto schwächer sind die Ergebnisse.

Der Hauptwert, der alles sagt, wie Leistungsfähig ein Ionisierer ist, ist der molekulare Wasserstoffgehalt.
Der liegt bei Kangen bei ca 1200ppb (parts per Billion, entspricht 1,2 mg H2 pro Liter Wasser).

Bei unseren besten Ionisierern bei 1600-1700 ppb, mehr ist nicht möglich:

www.aquacentrum.de/shop/eos-revelation-ll-untertisch-wasserionisierer/
www.aquacentrum.de/shop/eos-genesis-wasserionisierer/
www.aquacentrum.de/shop/eos-touch-wasserionisierer/
www.aquacentrum.de/shop/aquavolta-moses-7-wasserionisierer/
www.aquacentrum.de/shop/aquavolta-eca-plus-wasserionisierer/

Der letzte Wasserionisierer, der ECA Plus Water Tractor ist die bessere Alternative zum Kangen, alles mit moderner Technik.
Mit Durchflussanzeigen für den aktuellen Durchfluss, in Liter/Minute und aber auch die übrig gebliebenen Filterlaufzeiten für beide Filter.
Durchflussregler hat er auch. Eine echte Dosierpumpe zum Dosieren der Salzsole. 2 Elektrolyse-Zellen, jede für den jeweiligen Zweck bestimmt. Fest installierbar und am Wasserhahn installierbar. u.v.m..

Einfach mal einen Testen, und am besten mit einem evtl verfügbaren Kangen vergleichen
pH-Wert und Redox-Wert z.B.
Habe für Sie auch die blauen Tropfen zum Testen, die ich Ihnen dann spendieren würde:

www.aquacentrum.de/shop/h2-blue-kit-wasserstoff-testfluessigkeit-durch-titrationsmethode/

Hoffe, das hilft Ihnen weiter
Freu mich auf weitere Fragen
Alles liebe aus München
Ihr Yasin Akgün

Link zum Beitrag

Hallo Herr Akgün,

zwei Probleme gilt es noch zu lösen:

Im Unterschrank unserer Einbauküche im Besprechungszimmer der Firma ist keine Netzsteckdose. Diese befinden sich nur oberhalb.

Muss deshalb durch die Küchenplatte ein zusätzliches Loch für das Netzkabel gebohrt werden?

Das gibt optische Probleme.

Wie haben das andere Nutzer gelöst?

Hallo Herr L.,

Danke für Ihre Frage.

Wir benötigen unbedingt Strom, sonst geht es nicht. Man könnte entweder ne Steckdose unter der Spüle montieren lassen, oder vielleicht über ein Verlängerungskabel Strom hinbringen

Die andere Möglichkeit ist, dass Sie es von oben nach unten leiten, dann wäre jedoch eine Bohrung, mindestens so dick wie der Durchmesser des Netzstecker-Kabels. Sie könnten den Stecker abscheiden und dann einen neuen Stecker dran montieren, nachdem Sie es durch die Bohrung geleitet haben.

Ich hoffe, das hilft Ihnen schon mal weiter

Alles liebe aus München, Ihr Yasin Akgün

Link zum FAQ-Beitrag

Guten Tag,

bis zu welcher Größe kann der ZOOMlus DDFT01 Feinstaub filtern? Ich bin auf der Suche nach einem Gerät, was ebenfalls Nanopartikel filtern kann, optimalerweise eines das ab 10 Nanometer filtert. Ab 20 nm Größe wäre aber auch noch ok.

Vielen Dank im voraus!

Freundliche Grüße

Tobias Neumann

Herr Barnickel,
Da bin ich überfragt, könnten Sie mir eine Antwort schreiben bitte
Danke
Ihr Yasin Akgün

Guten Morgen Herr Akgün,

durch die Nassfilterung mit Pflanzenöl können auch kleinste Partikel gefiltert werden. Eine Untergrenze für die Partikelgröße können wir deshalb nicht angeben.
Für die Filterung von Nanopartikeln haben wir mit unserem Zoomlus-Luftreiniger leider keine Testergebnisse oder Erfahrungswerte vorliegen. Wir können somit nicht garantieren, dass unser Gerät die Anforderungen erfüllt.

Mit freundlichen Grüßen
Otto Barnickel

Ich habe noch eine Frage: Ist das richtig, dass das Kopfkissen für den Therapiezweck gedacht ist und nicht zum Schlafen während der Nacht. Ich denke es ist viel zu hart um darauf zu schlafen…richtig?

Das BioMat Amethyst Kopfkissen kann sowohl während er Nacht wie auch am Tag benutzt werden.

Es überträgt die Energien der Biomat, blockiert aber die Wärmestrahlung.

Wie Sie selbst schon erkannt haben ist das Kissen bzw. die Turmalin-Amythyst-Hülle aber für die meisten Menschen zu hart und sie bevorzugen das eigene Kissen.

Die Kissenhülle kann aber leicht entfernt werden, so dass man dann nur das Kissen aus Formschaum benutzen kann.

Uwe Karstädt, Heilpraktiker und Autor

Sehr geehrter Herr Akgün,

Ich bin an dem AquaVolta Wasserstoff Booster interessiert und hätte noch paar Fragen zu dem Produkt. Aus welchem Material bestehen die Elektroden? Muss die Membrane nach mehreren Anwendungen ausgetauscht werden, oder hält diese für immer?

Danke Gruß Felix

  • und aus welchem Material die Membrane besteht?

Antwort von Yasin Akgün über die Materialien der Wasserzelle des AquaVolta® Wasserstoff Boosters

Hallo lieber Felix,

danke für Deine Frage.

Die Elektroden bestehen aus Titan und sind mit Platin galvanisch beschichtet.

Das Membranmaterial ist ein Polymer des renommierten Herstellers Dupont. Sehr hochwertig ausgesucht, gibts nicht viele Hersteller. Und sonst, es hält Jahre lang, solange es nicht Trocken läuft, also ohne Batterie betrieben wird oder lange Zeit offen rum steht. Wir haben die Erfahrungen von den normalen Wasserionisierern, die auch nach 12 Jahren einwandfrei funktionieren.

Hoffe, die Antworten helfen Dir weiter. Einfach mal testen, Yasin

 

Guten Tag,

Wie lange ist der Zu- bzw. Ablaufschlauch für den Aqua Volta EOS Revelation II (Untertisch) ?

Besten Dank im Voraus

Antwort von Yasin Akgün über den Abwasserschlauch und Zuwasserschlauch und deren Länge

Hallo Herr E.,

geliefert werden ca. 3 Meter des 1/4“-Schlauches. Der wird dann mit einer Schere beliebig gekürzt.
Wir können aber Ihnen aber gerne auch noch mehr Schlauch mit dem AquaVolta® EOS Revelation zusenden.
Geben Sie bescheid.

Der Zu- und Abwasserschlauch bei dem EOS Revelation kann beliebig lange ausgelegt sein.

Das Elektrokabel vom Bedienhahn ist da der eher einschränkende Faktor.
Wir haben aber für den Fall beim Hersteller Verlängerungskabel machen lassen.
Sprich, Sie haben freie Wahl.

Zu weit sollte der Abstand zwischen Bedienhahn und Anlage dennoch nicht sein, also keine 10 Meter oder so.
Aber der Zulaufschlauch kann auch gerne 10 Meter sein, das ist halb so wild.

Hoffe, das hilft Ihnen weiter
Freu mich auf Ihre Rückmeldung
Frohes Fest
Ihr Yasin Akgün

Hallo Herr Akgün,

habe Ihre E-Mail erhalten, Danke!

Da ich zur Zeit in Österreich arbeite, (bin nicht oft zu Hause) ist es mir nicht möglich den Maximus zu bestellen, bin aber trotzdem an dieser Technologie sehr interessiert.

Können sie mir kurz erläutern wieso der P40, im Gegensatz zum P16, einen permanenten Verbraucher benötigt? Mir fällt auf die Schnelle kein permanenter Verbraucher im Haushalt ein, selbst der Kühlschrank läuft nicht ständig.

Dann sollte der P40 auf dem Boden stehen, da muß ich erst mal einen Platz in der Wohnung finden.

Ich freue mich sehr auf eine Antwort

Viele Grüße Olf H.

Sehr geehrter Herr H.,gerne antworte ich Ihnen auf Ihre Fragen:

  1. Grundsätzlich sollten die Akkumulatoren des Maximus ständig bzw. mehrmals täglich eine Mindeststromfluss in Höhe von ca. 5mA (Milliampere) haben. Bei der üblichen Netzspannung von 230Volt sind das ca. 1,2Watt Leistung. 
  2. 1,2Watt Leistung ist in der Regel kleiner als der Verbrauch eines Schnurlostelefons (der Station), eines Anrufbeantworters, Faxgerätes oder TV/Sat-Gerät im Standby! 
  3. 1,2Watt Leistung können auch sehr einfach durch eine sehr kleine LED-Lampe/Notbeleuchtung verbraucht werden… 
  4. Beim P16 ist eben so eine LED-Lampe bereits eingebaut. 
  5. Der große Unterschied zwischen dem P16 und dem P40Stecker liegt darin, dass der P40Stecker einen wesentlich größeres Feld Harmonisiert und ebenso eine wesentlich größere Bandbreite abdeckt. 
  6. Durch die integrierten Wasserperlen, harmonisiert der P40Stecker auch Wasser (bis zu einem gewissen Maß) – ebenso ist Radonbelastung abgedeckt. 
  7. Platzieren kann man das Gerät auf dem Boden oder auch in bzw. auf einem Möbelstück. – Wichtig ist lediglich, dass dieser horizontal steht und die beiden Zusatzerdungen Berührung mit dem Untergrund (z. B. Möbelstück) haben. 
  8. Grundsätzlich ist 1 Stück P40Stecker ein „Grundgerät“, welches durch weitere P40Stecker erweiterbar ist – In der Praxis hat sich gezeigt, dass bis zu 4 Stück P40Stecker sinnvoll sind.
    Im Premium-Bereich ist aktuell der M250 absolut für ein Einfamilienhaus sinnvoll. – Auch hier ggf. mit einem P40Stecker in Kombination. 
  9. In Stallungen/bei empfindlichem Tierbestand (z. B. Putenzucht) ist M250, M500 und M1250 zu empfehlen.

Alles liebe aus München

Ihr Yasin Akgün

 

Hallo Herr Akgün,

danke für ihre Antworten.

1) ph-Messungen habe ich schon gemacht. Die beiden Bilder im Anhang sind die Ergebnisse davon. ph9 hatte ich bei Sufe 3 erreicht.

2) Ich hatte schon vermutet, daß der Leckage-Stopper die Ursache sein könnte. Wenn ich die Hülse habe werde ich nochmals einen Umbau wagen.

3) Bei mir hängt der Eos an einer schaltbaren Steckdose und ich nehme ihn täglich vom Netz. Wenn ich ihn wieder anschalte läuft immer das Reinigungsprogramm. Ist das gut oder schlecht? Stören würde es mich nämlich nicht.

Vielen Dank für ihre Antworten. Alles Gute,

Thomas F.

PS: Das Wasser schmeckt immer noch sehr gut. Meistens drinke ich Stufe 3.
PPS: Die Schutzfolie habe ich erst heute Abend entfernt.

Antwort von Yasin Akgün

Hallo Herr F.,

Danke für Ihre Email und auch Ihre Frage.

Keine Sorge, es macht dem Gerät nichts aus, wenn er täglich vom Stromnetz genommen wird. Die Selbstreinigung istr ohnehin etwas nützliches.

Die pH-Wert-Messungen sind perfekt, Sie haben den Durchfluss super eingestellt. Da die vorvorletzte Stufe 3 noch blau, also pH 8 ungefähr testet, und die vorletzte Stufe schon violett, also pH 9 getestet hat, können Sie sicher sein, dass die letzte Stufe, die Stufe 5 beim EOS Touch, andere Geräte haben keine Stufe 5 sondern nur 4 Stufen, sicher extra basisch ist, also pH 10 oder 10,5 haben wird, das was ich am liebsten Trinke..

So wünsche ich Ihnen alles beste mit dem leckeren Wasser

Bis bald

Ihr Yasin Akgün

Thomas F Eos Touch Erfahrungsbericht Wasserionisierer basisches Wasser2

Thomas F Eos Touch Erfahrungsbericht Wasserionisierer basisches Wasser

Link zum Beitrag

Frage zu Titanelektroden

können Sie mir bitte kurz erklären was den Unterschied macht ob die Elektroden galvanisch beschichtet wurden oder im Sprühverfahren ?

Ich interessiere mich für den Wasserionisierer Cavendish 9 / Moses 9.

Gruß

Thomas O.

Antwort von Yasin Akgün über die Unterschiede der Beschichtungsverfahren bei Elektroden für Wasserionisierer

Hallo Herr O.,
Also die Kangen Verkäufer und andere machen das galvanische zur Nr. 1 und sagen, das sprühverfahren ist niedere Qualität

Der Hersteller des AquaVolta® Cavendish / Moses 9 Wasserionisierers hat bisher die meisten Modelle und Anzahlen in die Welt gesetzt, ist der Älteste Hersteller, der erste ins Korea
Und die haben ein spezielles Spühverfahren entwickelt, was die höchsten Effizienzen mit sich bringt
Das können wir auch bestätigen.
Die höchsten Wasserstoff-Gehälter und auch die höchsten Werte in Sachen pH-Wert oder Redox-Potential.

Angehängt deren Dokument darüber bzw. ich habe eine FAQ erstellt:
Hier gehts zum FAQ

Der AquaVolta® Cavendish 9 / Moses 9 ist wahrscheinlich mein bestes Gerät aktuell.
Deshalb, Sie haben meine vollste Zusage, ist seit heute auf Lager.
Alles liebe
Ihr Yasin Akgün

Inhalte über den Vergleich von Beschichtungsverfahren von Titan-Elektroden für Wasserionisierer

aus der PDF von der Firma IONIA, dem Hersteller des Moses 9 Wasserionisierers

 

Unterschiede der Beschichtungsverfahren bei Elektroden fuer Wasserionisierer-1

Unterschiede der Beschichtungsverfahren bei Elektroden fuer Wasserionisierer-2

Unterschiede der Beschichtungsverfahren bei Elektroden fuer Wasserionisierer-3

Unterschiede der Beschichtungsverfahren bei Elektroden fuer Wasserionisierer-4

Unterschiede der Beschichtungsverfahren bei Elektroden fuer Wasserionisierer-5

Unterschiede der Beschichtungsverfahren bei Elektroden fuer Wasserionisierer-6

Unterschiede der Beschichtungsverfahren bei Elektroden fuer Wasserionisierer-7

Link zum Beitrag

Bernhard F.: Was ist von dem alkaTest® Basengehalttest zu halten?

Bei diesem Test handelt es sich um eine Art blauen Lippenstift, den man in der Armbeuge aufbringen soll. Je nachdem, wie lange es dauert, bis sich das Blau in Rosa verfärbt, soll man damit den Blut-Puffer und die Blut pH-Situation beurteilen können. Es gibt auch noch ein offensichtlich ähnliches Produkt namens Toxikator®.

Bei unseren Probanden zeigten sich keinerlei Veränderungen des Farbauftrags innerhalb der vorgesehenen Zeit, obwohl sie laut medizinischem Befund keinen stark belasteten Mineralstoff- und Säure-Basenhaushalt hatten. Das Alkatest-Ergebnis hätte aber eine solche Diagnose nahegelegt.

Die Diagnosequalität darf ohnehin bezweifelt werden, da der Zustand der Hautoberfläche so vielen äußeren Einflüssen ausgesetzt ist, dass der Zustand von Basenexcess und Hydrogencarbonat im Blut daraus nicht ableitbar sind. Sichere Werte sind nur durch eine Blutgasanalyse zu ermitteln.

Auszug aus dem Buch von Karl Heinz Asenbaum: „Elektroaktiviertes Wasser – Eine Erfindung mit außergewöhnlichem Potential. Wasserionisierer von A – Z“
Copyright 2016 www.euromultimedia.de

Dirk B.: TDS ppm zu verringern ist offenbar nur mit Umkehrosmose möglich. Ich habe bereits seit einigen Tagen einen AcalaQuell One im Einsatz, weil er mit der PI Technologie arbeitet. Zumindest hat er das Nitrat von 20 mg/L auf 2 mg/L reduziert, die Gesamthärte von 14 auf 8 dH, ppm von 335 auf 190 ppm, wobei es jetzt nach ein paar Tagen auch schon auf 230 angestiegen ist. Ich hätte gerne eine ppm <80 , vielleicht überbewerte ich diesen Wert auch. Und vom Wasserflaschen schleppen wollte ich weg, obwohl mir die Werte vom Plose Wasser sehr gut gefallen. Mit den Osmoseanlagen kann ich mich noch nicht wirklich anfreunden.... zu unnatürlich? Der AquaVolta® Wasserstoffbooster interessiert mich dagegen sehr, und auch preislich ist der gerade interessant, im Gegenzug zu dem Lourdes Generator.

TDS ppm (—> Leitwert) zu senken, ohne zu wissen, was man senkt, ist nicht sinnvoll. Da gibt es auch keinen vernünftigen Zielwert, denn 1 ppm Blei, Arsen, Uran oder Quecksilber ist höchst gefährlich, während 600 ppm Calcium und Magnesium ein Super Trinkwasser ausmachen können.

Plose Wasser würde in vielen Ländern nicht als Trinkwasser zugelassen, weil es zu wenige Mineralien enthält. Zum Beispiel in Israel, wo man sehr stark auf —>Umkehrosmose angewiesen ist, ist gesetzlich eine Anreicherung mit 50 mg/l Calcium vorgeschrieben, um die Gesundheit der Bevölkerung nicht zu gefährden. Plose Wasser enthält nur 2,3 mg/l Calcium.

Bei echtem Problemwasser gibt es oft keine bessere Möglichkeit als eine Umkehrosmoseanlage. Aber aus guten Gründen habe ich noch nie eine Umkehrosmoseanlage ohne Mineralisierungspatrone empfohlen. Das empfehle ich sogar bei der Nutzung eines Wasserstoff Boosters, der ja theoretisch auch mit entmineralisiertem Wasser arbeitet. Meist reicht aber ein guter Filter, wie in diesem Buch auf den Seiten 19 – 21 beschrieben.

Auch der Acala Quell Wasserfilter ist dafür ausweislich der vom Hersteller vorgelegten Tests geeignet. Allerdings ist es eben ein Standfilter, bei dem das Wasser absteht, während man beim Aquaphor Modern immer frisch filtriertes Wasser bekommt.

Nitrat senken ist bestimmt nicht schlecht. Wichtiger sind aber die landwirtschaftlichen Belastungen, die mit dem Nitrat ins Wasser kommen. Die sind zum Teil gar nicht leitfähig, tauchen also als TDS ppm gar nicht auf. Ein reiner Nitratfilter schafft also nur eine Schein-Sicherheit.

Der Lourdes Wasserstoff Generator ist meiner Meinung nach überpreist, denn er kann keinen Überdruck aufbauen, um hohe Wasserstoffwerte zu erzielen wie ein Wasserstoff- Booster. 1,2 ppm dH2 sind das höchste, was bei günstigen Wasserverhältnissen herauskommt. Die Messwerte, die man dazu im Internet präsentiert bekommt, sind allerdings meist vollkommen falsch. Zum Beispiel zeigt Erich Meidert (—> Misterwater) in einem Youtube Video ( https://www.youtube. com/watch?v=nMhiZTRYV1Q ) einen angeblichen Wert von 1178 ppb gelösten Wasserstoff, den er mit einem –>Trustlex ENH 1000 misst.

Auszug aus dem Buch von Karl Heinz Asenbaum: „Elektroaktiviertes Wasser – Eine Erfindung mit außergewöhnlichem Potential. Wasserionisierer von A – Z“
Copyright 2016 www.euromultimedia.de

Fragen Wasserstoff Booster: Kondenswassertank? Tritanflaschen möglich? Wie lange? wieder aufschütten um Wasser in Flaschen zu lagern?

Sehr geehrter Herr Akgün,

wir haben den Booster in Betrieb genommen und noch folgende Fragen:

– Entgegen der Anleitung ist bereits nach 15-20 min der Kondenswassertank voll, ist das in Ordnung?
– Passen die Tritanflaschen aus Ihrem Shop auf den H2-Booster oder gibt es dazu Adapter?
– Wieviel Minuten darf man maximal boosten bei PET-Flaschen und bei Glasflaschen und mit dem dazugehörigen Kolben? Kann sich zuviel Überdruck aufbauen?
– Wenn ich randvoll die Flasche mache, ist natürlich nach dem Boosten weniger drin. Ist es dann sinnvoll nochmal mit normalem Wasser aufzufüllen und dann Deckel draufzuschrauben, damit es sich länger in der Flasche hält?
-Wie ist die Halbwertzeit in für Quellwasserähnliches Wasser in Glasflasche durchsichtig, Glaschflasche grün, PET-Flasche und Tritanflasche?
Vielen Dank und schöne Grüße aus Bonn
Petra M.

Antwort von Yasin Akgün über die Fragen zum Wasserstoff-Booster um Wasserstoffwasser zu generieren

Tut mir leid für die Verspätung Frau M.:
– Entgegen der Anleitung ist bereits nach 15-20 min der Kondenswassertank voll, ist das in Ordnung?
>>Das ist nur am Anfang so, später nicht mehr

– Passen die Tritanflaschen aus Ihrem Shop auf den H2-Booster oder gibt es dazu Adapter?
>>nein zum Glück nicht…

– Wieviel Minuten darf man maximal boosten bei PET-Flaschen und bei Glasflaschen und mit dem dazugehörigen Kolben? Kann sich zuviel Überdruck aufbauen?

>> Sie können bis zu 30 oder Mehr Minuten Druck aufbauen.
Bitte nach der 5- oder 10-minütigen Elektrolyse mit dem Booster nach dem noch ca. 10-20 Sekunden in der Druckatmosphäre schütteln, erhöht den Wasserstoffgehalt fast auf das doppelte, da mehr Wasserstoff dann ins Wasser gelöst wird..

– Wenn ich randvoll die Flasche mache, ist natürlich nach dem Boosten weniger drin. Ist es dann sinnvoll nochmal mit normalem Wasser aufzufüllen und dann Deckel draufzuschrauben, damit es sich länger in der Flasche hält?
>> Ja, das macht sehr großen Sinn. Noch mehr Sinn macht es, wenn Sie den Booster auch mitnehmen, und das Wasser nochmals aufboosten, bevor Sie es trinken..

-Wie ist die Halbwertzeit in für Quellwasserähnliches Wasser in Glasflasche durchsichtig, Glaschflasche grün, PET-Flasche und Tritanflasche?
>>Alles sehr schwer zu sagen. Aber Sie können bei nicht voll abgefüllter Flasche aus Glas von ca. 2 Stunden halbwertszeit ausgehen.. Bei Kunststoff nimmt es schneller ab.
Bei einer voll mit Wasser ohne Lufteinschlüsse abgefüllten Flasche hingegen sollte es schon mehrere Tage anhalten, langsam weggehen, aber alles wirklich schwer zu sagen, und sehr abhängig von mehreren Faktoren/Freiheitsgraden..

Und schmeckt Ihnen das Wasser gut und tut es Ihnen auch gut?
Alles liebe
Ihr Yasin Akgün

AquaVolta Wasserstoff Booster portable PEM Hydrogen generator mit Druckgefäß

 

 

Raymond N.: Ich habe eine Frage was den Wasserstoff Booster anbetrifft, ich habe einen kleinen Wasserverwirbler den ich bei CELLAVITA gekauft habe. Ist die Wirkung die gleiche wie des Boosters ? Ich nehme an nicht aber ich wäre sehr froh wenn Sie mich aufklären könnten was der Unterschied liegt.

Den Begriff „Wasserstoff-Booster“ habe ich analog zum Begriff —> Basen-Booster geprägt. Er soll Geräte und Methoden bezeichnen, die dem Trinkwasser gezielt gelösten molekularen Wasserstoff in zufügen. Der Ausdruck Booster soll dabei ausdrücken, dass das Wasser möglicherweise vorher schon gelösten Wasserstoff (dH2) enthält und man diesen Gehalt durch den Booster noch erhöhen will. Dies trifft zum Beispiel auf basisches Aktivwasser aus einem älteren Wasserionisierer zu, die oft die normale Sättigungsgrenze von 1,6 mg/l (1,6 ppm bzw. 1600 ppb) nicht erreichen können. Dies trifft insbesondere auf ältere —> Topf-Ionisierer russischer Bauart zu, die durch die lange Produktionszeit, offene Bauweise und zu hohe Stromspannung selten mehr als 0,2 ppm erzielen.

Zum Boosten kommen wasserstoffbildende Sprudeltabletten infrage, die aber relativ teuer sind und meist auch geschmacklich problematisch. Worauf sich Ihre Frage bezieht, ist ein elektrolytischer Wasserstoff-Booster, der ähnlich wie ein Topf-Wasserionisierer arbeitet (vgl. S. 83 ff), aber durch seine druckdichte Konstruktion und den Einsatz sehr niedriger Stromspannung sogar übersättigte Wasserstoffkonzentrationen bis zu etwa 6,0 ppm aufbauen kann.

Der Unterschied zur Wirkungsweise eines Wasserwirblers, auf den sich Ihre Frage bezieht, ist folgender: der Wasserwirbler fügt dem Wasser Luft zu. Luft enthält Sauerstoff, Stickstoff und Feinstaub etc, aber praktisch kein Wasserstoffgas. Statt des Cellavita Hexagonwasser Wirblers hätten Sie auch Ihren Mixer oder Pürierstab verwenden können. Näheres unter dem Stichwort –> Twister.

Der elektrolytische Wasserstoff-Booster dagegen erzeugt Wasserstoffgas durch die Elektrolyse von Wassermolekülen. Gleichzeitig entfernt er den dabei frei werdenden Sauerstoff, damit das Wasser mehr Wasserstoff speichern kann.
Das Wasser aus dem Booster ist ebenso viel oder wenig hexagonal wie das Wasser vom Wirbler, wenn die Temperatur dieselbe ist.

Auszug aus dem Buch von Karl Heinz Asenbaum: „Elektroaktiviertes Wasser – Eine Erfindung mit außergewöhnlichem Potential. Wasserionisierer von A – Z“
Copyright 2016 www.euromultimedia.de

Jürgen J.: Ich hatte Ihnen ja im Frühjahr 2016 die H2 blue Testtropfen zur Wasserstoffmessung zum Testen gegeben. Sie haben sie aber zunächst abgelehnt und auch die Zertifizierung der Tropfen durch die Molecular Hydrogen Foundation von Tyler Le Baron kritisiert. Nun importieren und empfehlen Sie diese Tropfen sogar selbst und machen ihr früheres Trustlex Testgerät schlecht! Wieso haben Sie Ihre Meinung so radikal geändert?

Die Tropfen, die Sie mir geschickt hatten, waren bereits angebrochen und zeigten keine plausiblen Wasserstoffwerte, sobald es sich um basisches Aktivwasser aus einem Wasserionisierer handelte. Vielleicht waren sie überaltet. Oder die Formel taugte nur für neutrales Wasserstoffwasser und Magnesium-Wasserstoffwasser. Die möglichen Gründe dafür habe ich in diesem Buch auf den Seiten 101 – 103 erläutert.

Aufgrund der völlig unakzeptablen Ergebnisse mit den Tropfen habe ich einen intensiven Meinungsaustausch mit Tyler Le Baron begonnen, dem Gründer der Molecular Hydrogen Foundation. Dieser würde inzwischen ein weiteres Buch füllen.

Es ist der fruchtbarste Dialog, den ich in den letzten 13 Jahren zu einem Wasserthema hatte. Daher hier nur das Resultat: Tyler Le Baron sind uns inzwischen über die meisten Aussagen zur Wasserstoffrevolution einig. Über den Nutzen des Basischen haben wir (noch) unterschiedliche Ansichten. Für das basische Wasserstoffwasser sprechen 76 Jahre Erfahrung, für das neutrale Wasserstoffwasser bislang 10 Jahre. Die wissenschaftliche Gesamtbewertung ist aber noch offen.

In Zusammenarbeit mit Randy Sharpe, dem Hersteller der H2 blue® Tropfen konnte jedenfalls das Problem der unplausiblen Ergebnisse gelöst werden. Im August 2016 bekam ich Tropfen, die mit neuem Platinkolloid und stärkerem Puffer hergestellt wurden, direkt aus den USA. Sie funktionierten völlig problemlos und zeigten auch bei Wasserionisierern korrekte Werte an, sodass ich sie mittlerweile bestens empfehlen kann.

Sie werden inzwischen auch von zwei deutschen Firmen angeboten. Ich habe also nicht meine Meinung über Ihre Tropfen geändert, sondern für eine Verbesserung der in Europa erhältlichen Tropfen gesorgt. Inzwischen arbeiten viele Anbieter von Wasserionisierern mit den Tropfen wie Enagic®, Alkaviva®, Tyent® und Echo®. Auch die Produkte meiner eigenen Marke AquaVolta® werden mit den H2 blue tropfen getestet.

Wasserionisierer müssen sich ja nicht mit ihren Wasserstoffwerten verstecken, denn oft leisten sie sogar deutlich mehr als spezialisierte Hydrogen-Infusion-Maschinen, Chemische Wasserionisierer oder Magnesiumtabletten. Nachzulesen auf den Seiten 104 – 108 dieses Buches.

Tyler Le Baron berichtet mir sogar in einer Email vom 3.8.16, dass die Verkäufe klassischer Wasserionisierer bei manchen Anbietern „drastisch angestiegen“ sind, seit sie die H2 blue drops benutzen, um die „Anwesenheit und das therapeutische Niveau von Wasserstoff zu demonstrieren.“ Damit läuft die seit Mitte 2016 als Fake-News durch soziale Medien geisternde Behauptung, Wasserionisierer könnten nur wenig Wasserstoff im Wasser speichern, völlig ins Leere.

Die Tropfen haben den Vorteil, dass sie eine auch von Laien durchführbare Methode darstellen. Labormessegeräte für gelösten Wasserstoff, zum Beispiel von der Firma Unisense, kosten nämlich nicht nur einen 5-stelligen Betrag, sondern bedürfen auch einer sehr aufwändigen Wartung und Pflege.

Natürlich haben die Tropfen auch Grenzen:

  • sie sind nicht länger als 1 Jahr haltbar
  • bei Vorhandensein von gelöstem Sauerstoff im Wasser wird das Messergebnis falsch
  • dasselbe gilt bei Chlorgehalt oder wenn andere oxidierende Stoffe im Wasser gelöst sind
  • auch wenn andere Antioxidantien als Wasserstoff im Wasser gelöst sind, etwa Vitamin C, sind die Ergebnisse falsch. Denn die Reduktion des verwendeten Farbstoffs Methylenblau zu transparentem Leukomethylen findet auch durch andere Antioxidantien statt.

Als ich zum ersten Mal von den H2 blue® Tropfen, war ich in Korea und hatte bei vielen Herstellern von Wasserionisierern und Wasserstoffboostern gesehen, dass sie alle in ihren Entwicklungsabteilungen das Trustlex ENH 1000 zum Nachweis von Wasserstoff benutzten. Niemand benutzte ein „amtliches“ Labormessgerät. Das Trustlex ist mit einem Preis von rund 600 € auf Dauer natürlich viel billiger als die Tropfen, vor allem wenn man viele Messungen durchführen will. Aber dieses Gerät misst gar keinen gelösten Wasserstoff, sondern errechnet diesen nach einer Formel des Herstellers aus dem Millivolt-Wert des Redoxpotentials. Denn nur das ist es, was die Elektrode des Geräts messen kann. Dieser Redoxwert wird dann in dem unten angeführten Beispiel mit – 2,16 multipliziert. Fertig und falsch!

Tatsächlich hatte dieses Wasser aber nicht 1591, sondern 2000 ppb gelöst. In einem anderen Fall, bei einem Topfionisierer der Marke Aquator®, zeigte das Trustlex 1618 ppb (1,6 ppm) an während die Überprüfung mit den Tropfen nur 200 ppb (0,2 ppm) tatsächlich gelösten Wasserstoff ergab.
Auf meine hartnäckige Anfrage ließ mir der Chef der Herstellerfirma am 24.5.2016 mitteilen, dass das Trustlex ENH 1000 „Wasserstoffmessgerät“ weder für die Produktentwicklung noch für Experimente verwendet werden könnte. Insbesondere sei es untauglich für alkalisches Wasser. Tatsächlich zeigen meine vergleichenden Messwerte auf S. 107 f, dass die Messwerte des Trustlex Geräts der Wirklichkeit am nächsten kommen, wenn es sich um stark gefiltertes, pH neutrales oder Umkehrosmosewasser (ROW) handelt. Trustlex hat die Warnung vor professioneller Anwendung nunmehr selbst auf seiner Website:
http://www.trustlex.co.jp/ english/products/enh1000.html

Ich kann also nur vor Herstellern und Vertrieben warnen, die mit Trustlex-Werten werben, die sie mit diesem Gerät gemessen haben. Ich muss ja leider selbst zugeben, dass ich fast ein Jahr lang mit diesem Fake-Messgerät gemessen habe, bevor der Schwindel insbesondere durch Prof. Shigeo Ohta heftig kritisiert wurde.

Die letzte noch zu überwindende Hürde bei der Wasserstoffmessung ist, dass die Tropfen nicht für trübe oder farbige Flüssigkeiten geeignet sind, sondern tatsächlich nur für die Messung von Wasser.

Auszug aus dem Buch von Karl Heinz Asenbaum: „Elektroaktiviertes Wasser – Eine Erfindung mit außergewöhnlichem Potential. Wasserionisierer von A – Z“
Copyright 2016 www.euromultimedia.de

AquaVolta Wasserstoff Booster portable PEM Hydrogen generator mit Flasche

Testkauf | AquaVolta® Wasserstoff Booster testen um neutrales Wasserstoff-Wasser zu produzieren

Ich habe eine Frage ob mann das Gerät AquaVolta® Wasserstoff Booster Classic | PEM Wasserionisierer | elektrischer Wasserionisierer testen kann.

Da Ich schon schlechte Erfahrung mit mehren Geräten hatte, danach würde ich es auch kaufen.

 

 

Liebe Frau R.,

Ja, können wir Ihnen auf Rechnung mit 2 Wochen listenfreien Test zusenden, einfach bestellen ich ändere die Rechnung dann:
www.aquacentrum.de/shop/aquavolta-wasserstoff-booster-pem-wasserionisierer/

Keine Sorge, ich kenne alle anderen, dieser ist der Beste von allen. Er ist sehr effizient in der Produktion, sehr schön, und vor allem, besonders zuverlässig

 

Alles liebe aus München

Ihr Yasin Akgün

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen.
Inhalt laden

PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUuY29tL2VtYmVkL2NOOENlNmVsYkVvP2xpc3Q9UExhUklhOGJjNFhEUjJPaGQ1YmEzaDM1bmxnOGhsdVN5biIgd2lkdGg9IjEwMjAiIGhlaWdodD0iNTc0IiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPSJhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4iPjwvaWZyYW1lPjwvcD4=

 

Test-Video | Wasserstoff Booster | Wasserstoff Test durch Titrationsmethode | H2 Blue Kit

Link zum FAQ-Beitrag

Hallo,

ich habe den EOS Genesis Wasserionisierer, den wir bisher als Auftischgerät benutzen. Da wir bald eine neue Küche bekommen, würde ich ihn gerne Untertisch installieren. Benötige ich dazu einen separaten Hahn? Wie groß müsste das Loch in der Platte für diesen Hahn sein und was würde er kosten?
Ich bin morgen gut telefonisch zu erreichen oder ich freue mich über eine Nachricht.

Viele Grüße

Manuela K.

Umtausch Auftisch Wasserionisierer gegen Untertischionisierer

Hallo Frau K.,
Danke für Ihre Email und Ihre gute Frage. Sie haben Glück, ich kann das umsetzen, was Sie möchten.
Ihr AquaVolta® EOS Genesis Auftischionisierer der schon über die Zufriedenheitsgarantie darüber ist, gegen den fast meistverkauftesten Wasserionisierer, AquaVolta® EOS Revelation II. Beide Geräte sind die zuverlässigsten Wasserionisierer, die ich habe.

Folgendes Video erklärt die Installation: www.aquacentrum.de/produktkategorie/wasserionisierer/untertisch-ionisierer/

Ich schlage vor, dass Sie noch 970 Euro Aufpreis für einen ganz neuen EOS Revelation II Wasserionisierer bezahlen, oder 870 Euro für einen fast ganz neuen EOS Revelation II, im Tausch gegen Ihren 9 Monate alten EOS Genesis. Die Filter sind kompatibel. Alle notwendigen Anschlussteile und Zubehör sende ich mit.

Geben Sie bescheid bitte. Alles liebe aus München, Ihr Yasin Akgün

Wasserionisierer-Umtausch | Auftischionisierer gegen Untertischionisierer von EOS

 

Untertisch ionisierer Revelation II

 

Abbildung | AquaVolta® EOS Revelation II

https://youtube.com/watch?v=06iK74vxu4I

 

AquaVolta® EOS Revelation II Untertisch Wasserionisierer

https://youtube.com/watch?v=Gm5QEfKBa_U

 

Erfahrungsbericht | EOS Revelation Untertischionisierer

Link zum FAQ-Beitrag

Kann man heißes Wasser wie beim Ayurveda oder heißem Tee ebenfalls mit Wasserstoff anreichern?

Benno B.:

meine Frau und ich halten uns meist an die Empfehlung des Ayurveda, zimmerwarmes bis heißes Wasser zu trinken.

Auch ansonsten trinken wir eigentlich lieber Tee als kalte Getränke oder gar Wasser.

Nach Durcharbeiten Ihres neuen Buches und der nicht allzu langen Haltbarkeit des Aktivwassers weiß ich jedoch noch nicht, wie man das optimal und praktikabel machen soll, um den gelösten gasförmigen Wasserstoff und damit auch das Redoxpotential zu erhalten?

Selbst wenn wir bis zum Anschlag gefüllte Thermoskannen nehmen würden, gast ja der freie Wasserstoff aus, nachdem wir das erste Mal davon getrunken haben und Luft in die Kanne kommt.

Antwort von Karl Heinz Asenbaum wie man am besten Heißgetränke und Wasserstoff-vereint

Video | Karl Heinz Asenbaum | Ayurveda und Wasserstoff:

https://youtube.com/watch?v=lU887uDTo4w

 

Wasserstoff-wasser als Kalt- und Heissgetränk durch Hydronade®

Ja, da sind Ayurveda Fans nicht die einzigen. Viele mögen vor allem kein kaltes Wasser trinken. Beim Ayurveda ist Wasser ist ja offenbar immer lange gekocht. Das dient nicht nur der Hygiene, sondern auch der vollständigen Entgasung. Das finde ich gut, wenn es um Sauerstoff und Kohlendioxid geht, aber natürlich ist dann auch kein Wasserstoff mehr vorhanden. Da das Wasser beim Ayurveda zwar häufig, aber nicht immer in erhitztem Zustand getrunken wird, lässt der Wasserstofff sich auch nicht mehr durch Elektrolyse in einem Wasserstoffgerät einbringen, weil er sich bei höherer Temperatur schlichtweg nicht lösen würde.

Nachdem die Frage doch iemlich häufig kommt, und ich bisher keine Antwort wusste, habe ich ein paar Versuche gemacht und die Lösung in diesem Video beschrieben.

Was nämlich funktionieren würde, ist eine Wasserstoff-Sprudeltablette, die man ein bis zweimal am Tag ins Trinkglas oder in die Tasse gibt. Sie funktioniert durch eine Magnesiumreaktion mit Wasser, Apfel- und Weinsäure und unterliegt nicht dem Henry-Gesetz, zumindest teilweise nicht, denn es lassen sich auch bei heißem Wasser nach 15 Minuten therapeutische Levels feststellen. Das ganze gibt es hier zum Ausprobieren:

hydronade®- H2 Sprudeltabletten zur Herstellung von magnesiumhaltigem Wasserstoffwasser

Liebe Grüße, Karl Heinz Asenbaum

Link zum FAQ-Beitrag

Vergleich von 2 unterschiedlichen Wasserstofftabletten | Hannes Pharma auf Siliziumbasis und Hydronade®

Ich beobachte mit großem Interesse die Entwicklung der Methoden zur Wasserstoffanreicherung in Wasser. Leider hatte ich bislang – wie Ihnen bekannt – nur Misserfolge. Nun haben Sie auch Tabletten Hydronade im Angebot, die ich allein wegen des Preises niemals einem Gerät vorziehen würde. Auf der Suche habe ich noch ein Produkt von Hannes Pharma gefunden.

Haben Sie sich damit schon mal beschäftigt (wenn ja, worin besteht der Unterschied zu hydronade?) und könnten Sie dieses ggf. auch anbieten, da es schon um einiges preisgünstiger zu sein scheint, als die Tabletten für heißes Wasser ?

Danke und beste Grüße
Mark A.

Antwort von Karl Heinz Asenbaum | Hannes Pharma Wasserstoff Tabletten im Vergleich mit Hydronade®

 

Hydronade H2 Magnesium Sprudeltabletten Messwert

Lieber Herr A.,

ja klar habe ich mich mit den ganzen Siliziumpräparaten beschäftigt, zum Beispiel active H. Das ist auch eine mögliche Methode. Allerdings ist sie funktionell der Hydronade Mg-Formel unterlegen und deshalb eher teurer als billiger, wenn man die Tatsachen betrachtet:

Active H Tabletten zum Beispiel zum Stückpreis von rund 50 Cent produzieren 1 mg H2 ins Wasser. Hydronade produziert 1,6 mg H2 und kostet 81 Cent. Effektiv ist Hydronade also rund 1 Cent teurer pro Tablette. Der Preis ist also fast exakt derselbe. Dafür ist das geschmackliche Ergebnis aber in meinen Augen deutlich besser als bei Active H.

Zu dem Produkt von Hannes Pharma kann ich nichts sagen, da ich es bislang nicht kannte. Kieselsäure Nanokolloide? Die schreiben darüber:

„Mit der einzigartigen Nanoclusterung von Siliziumdioxid ist es gelungen, die Hydrid-Ione reversibel in einer Silesquioxan-Form innerhalb der Cluster einzubinden. Damit werden sie retardiert mit der Auflösung der stabilen 7-eckigen Clusterstrukturen zeitversetzt freigesetzt, wodurch sie das gesamte System erreichen und damit nicht zu einem temporären „Basen-Schock“ führen.“

Nun ja. Habe schon originellere Märchen gehört. Patentiert wird ja alles was neu und erfinderisch ist. Es ist egal, ob es stimmt. Endlich mal jemand, der die „heilige Zahl 7“ benutzt.

Bloß blöd, dass es keine solchen Cluster gibt. Und was soll denn eine Freisetzung von H2 aus dem Silesquiosan Harz mit einem Basen Schock zu tun haben? Seit wann ist Wasserstoff denn basisch? Das ist wohl eher eine neue Nebelkerze als ein neues Produkt. Es ist wohl auch nichts anderes als Active H auf der Basis der Flanagan Produkte. Mit einer nicht unerheblichen Menge von Kalium, das die Natrium-Kalium Balance im Körper empfindlich stören kann.

Probieren Sie einfach beides aus. Sie werden bei Hydronade hängen bleiben.

Und ich weiß nach wie vor nicht, warum Sie mit den Geräten keine befriedigenden Ergebnisse erzielen. Wo liegt denn Ihre Befriedigungsschwelle? Warum wollen Sie denn eine extreme Konzentration? Trinken Sie doch einfach mehr.

Übrigens: es ist ein Missverständnis wenn Sie glauben, die Hydronade Tabletten seien nur ein Produkt für heisses Wasser. In erster Linie sind diese natürlich für kaltes Wasser gedacht, sie bieten nur als Alternative eben auch die Anwendung in heissem Wasser, die bei anderen Methoden der Wasserstoffanreicherung äusserst schwierig wäre.

Link zum FAQ-Beitrag

Wasserionisierer nach einer Umkehrosmose-Anlage: Ist Osmose-Wasser auch ionisierbar?

Hallo Herr Akgün
Ich muss hier bei mir in Paraguay mit Resten aus der Agrowirtschaft im Grundwasser rechnen.
Da ich einen eigenen Brunnen habe filtere ich mein Grundwasser mit einer Umkehrosmoseanlage.

Deshalb die Frage; funktionieren Ihre Geräte z.B. der EOS www.aquacentrum.de/shop/eos-genesis-wasserionisierer/ auch wenn ich eine Umkehrosmoseanlage davor schalte?

Das Wasser was aus solchen Osmoseanlagen kommt, leitet, aufgrund der mangelnden Salze, den Strom nur sehr schlecht.
Beste Grüße
Harald Fenger

Antwort von Yasin Akgün | Mineralisierung von Umkehrosmose-Wasser bevor man es im Wasserionisierer ionisiert

Hallo Herr F.
Das tut mir leid, dass die Email erst jetzt in mein Visier gekommen ist.
Klar können Sie die EOS Geräte auch mit UO-Wasser benutzen, der Hersteller hat sogar einenMineralienfilter für den Fall hergestellt:
www.aquacentrum.de/shop/mineralisierungskartusche-1-eos-genesis-revelation-platinion/

Was für eine UO-Anlage haben Sie denn?
Mit oder ohne Tank.
Einen Minimaldurchfluss von 1 Liter/Minute brauchen wir schon, und das bei Gegendruck durch die internen Filter des EOS Genesis.

Hoffe, das hilft Ihnen weiter
Alles liebe
Ihr Yasin Akgün

PS: Dieser Filter reicht aber auch schon, um weitgehend alle Chemikalien woher auch immer heraus zu filtern. Jede Umkehrosmose-Anlage filtert ja auch nur mit den selben Filter-Medien, nämlich Aktivkohle:

www.aquacentrum.de/shop/wasserfilter-set-aquaphor/

Hoffe, das hilft Ihnen weiter. Alles liebe, Ihr Yasin Akgün

Macht eine Edelstahlflasche das vermeintlich gesunde Wasser ungesund?

Guten Tag, Herr Asenbaum.
Seit einigen Wochen beschäftige ich mich mit der Qualität des Wassers, was ich bisher getrunken habe 😳 – und was ich in der Zukunft zu trinken beabsichtige: „ionisiertes Wasser“ – durch ein Auftisch-Gerät hergestellt. <><> Vor kurzem lernte ich den Wasser-Ionisierer von „Enagic“ kennen: Summa summarum ca. 4.500 € f. d. Gesamt-Vertriebspaket zu zahlen (darin enthalten ca. 50 % Vertriebsprovisionen!!!) ist dann doch „Beutel-Schneiderei“. <><><>
[Mittlerweile weiß ich, dass all die, die sich mit der Thematik von „Sauberem, basischem Wasser“ beschäftigen, an Ihnen und Ihrer Fachkompetenz nicht vorbei kommen.] Darf ich Ihnen eine Frage stellen – wenn Sie mir ein moderates Honorar in Rechnung stellen würden, lassen Sie es mich bitte wissen.
Meine Frage ist: da ich mich dazu disziplinieren möchte, täglich ca. 2,5 l qualifizierten Wassers zu trinken, das ich auch transportabel dabei haben möchte, bin ich zu der Überzeugung gelangt, mir e. einwandige Edelstahl-Trinkflasche der Firma „Klean Kanteen“ zu kaufen. Nun las ich, dass sich dieser Edelstahl u. somit auch das ionisierte Wasser elektromagnetisch („negativ“) aufladen würden – u. somit das vermeintlich gesunde Wasser ungesund würde.
Was hat es damit auf sich?

Ich würd‘ mich freuen, von Ihnen e. Antwort zu erhalten.
Viele Grüße, Joachim W.

600-mL-Edelstahl-Thermosflasche-Doppelwandig-1200

Antwort von Karl Heinz Asenbaum über Edelstahlflaschen

Lieber Herr W.,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Selbst für schwierigere Fragen zum Aktivwasser habe ich bislang noch keine Gebühren von Nutzern erhoben…

Grundsätzliche Antworten finden Sie ausführlich in meinem unten angegebenen Buch, das ich kostenlos zum Download zur Verfügung stelle.

http://www.aquavolta.de/euromultimedia/pdf/EAWdeutsch06.pdf

Zuerst mal eine Gegenfrage: Warum wollen Sie 2,5 Liter qualifizierten Wassers täglich trinken? Der gesamte Wasserbedarf eines Menschen beträgt etwa 0,3 L/10 kg inkl des Wassers in der Nahrung und anderer Getränke als Wasser. Wiegen Sie mehr als 100 kg? Dann können wir darüber reden. Ich wiege 76 kg und komme mit 1,5 Liter Aktivwasser täglich aus. Denn ich trinke auch noch andere Getränke, esse Obst und Gemüse…. 1,5 L ist auch die Menge, die Dr. Irlacher tausenden seiner Patienten verabreicht hat.

Zu den Klean Kanteen Flaschen kann ich nur sagen, dass ich sie für eine hochwertige Edelstahlflasche für etwas überteuert halte, zumal sie nur einwandig ist und das Wasser nicht so lange kühl hält. Da gibt es besseres und billigeres auf dem Markt. Ich spreche aber keine Empfehlungen aus und diese Flasche ist sicherlich viel besser für Aktivwasser als eine Kunststoffflasche und sieht obendrein sehr hübsch aus.

Ich weiß nicht, wo Sie das gelesen haben, dass sich dieser „Edelstahl und somit auch das ionisierte Wasser elektromagnetisch negativ aufladen“ würde. Bitte nennen Sie mir die Quelle, denn das ist grotesker Unsinn und ich möchte direkt dazu Stellung beziehen.

Die allgemeine Sitution ist diese: Außer beim Betrieb eines Luftionisators oder nach einem Gewitter oder an einem Wasserfall ist die Luft um die Flasche meist positiv geladen.

Wasserstoffreiches Wasser in der Flasche ist negativ geladen. Wenn die Flasche nur eine einzige Metallwand hat, können sich die Ladungen je nach deren Stromstärke relativ leicht beeinflussen. Doppelwandige Vakuum Edelstahlflaschen schützen das Wasser besser vor Ladungsverlust.

Ihre Frage impliziert auch, dass negativ aufgeladenes Wasser „ungesund“ wäre. Ich weiß nicht, aus welcher esoterischen Ecke Sie diese Information haben. Es ist einfach Unsinn. Denn das Gegenteil ist richtig. Negative Ladung bedeutet Elektronenreichtum. Deswegen ist der Aufenthalt an einem Wasserfall auch gesünder als in einem Straßentunnel, wo extreme Elektronenarmut in Form positiv geladener Schadstoff-Ionen besteht.

Nun möchte ich Ihnen noch folgendes mitgeben: Das, was wir am Aktivwasser mit Spannungen von – 0,1 bis – 0,8 Volt als ORP (Oxidations Reduktions Potential) messen können, ist das Resultat einer Redox-Reaktion zwischen einer relativ stark positiv geladenen Elektrode, die bei einer Silber Elektrode zwischen 4,5 und 9 Volt beträgt, und dem gemessenen Wasser. Das, was das ORP des Wassers ausmacht, ist nämlich überwiegend bedingt durch die Anwesenheit von molekularem Wasserstoff im Wasser, der bei der elektrolytischen Wasseraktivierung in der Kathodenkammer entsteht. Molekularer Wasserstoff, H2, reagiert offenbar nur, wenn die positive Gegenspannung mehr als ca. 2 Volt beträgt, zum Beispiel in unserem Körper auf Hydroxylradikale mit einer Spannung von + 2,3 Volt. Bei Spannungen in dieser Höhe gibt der Wasserstoff Elektronen an die Messelektrode ab, die dann eine negative Spannung ausweist. Diese Spannungsverhältnisse sind also die Bedingungen der Möglichkeit eines Spannungsverlusts innerhalb der Flasche. Es ist aber völlig unwahrscheinlich, dass sich an der Außenwand einer Edelstahlflasche positive Spannungen in dieser Größenordnung ansammeln. Daher ist es möglich in einer prall gefüllten Edelstahlflasche wasserstoffreiches Wasser über mehrere Wochen verlustarm aufzubewahren. Das gilt bestimmt auch für Ihre hübschen teuren Klean Kanteen Falschen. Die müssen Sie wirklich nicht wegwerfen.

Link zum FAQ-Beitrag

Warum entstehen immer weniger Wasserstoff-Blasen (H2) im Laufe der Produktion

Hallo Herr Asenbaum,

mir fällt auf das mein H2 Booster anfangs in den ersten paar Minuten sehr viele H2 Blasen produziert und dann nach ca.5 min sehr viel weniger Blasen entstehen.

Ich wähle meistens 2 oder 3 mal 5min Produktionszeit.

Ist das normal, hängt das vielleicht mit dem Gegendruck zusammen der sich da aufbaut?

Der Wasserstoff muss doch eigentlich irgendwohin, es scheint das mit der Zeit sehr viel weniger H2 entsteht und die Blasen immer größer werden.

Viele Grüße
Nicolai F.

AquaVolta Wasserstoff-Booster-HRW-Basisgeraet Druckgefäß seitlich-ac

Antwort von Karl Heinz Asenbaum Wasserstoffbooster | Blasenbildung

Hallo Herr F.,

die Dynamik der Blasenbildung ist eine Wissenschaft für sich. Grundsätzlich sollten Sie wissen, dass das Gerät immer gleich viel Wasserstoff produziert, es sei denn, der Akku hat einen Spannungsabfall. Zunächst entstehen an der oberen Elektrode NanoBlasen, die man aber nicht sieht. Daraus werden dann MikroBlasen, die sichtbar sind, aber sich noch im Wasser lösen.

Die größeren Blasen lösen sich überhaupt nicht im Wasser, sind also gleichsam verlorener Wasserstoff. Unter 1 Atm Druck können sich maximal 1,6 mg/l Wasserstoff lösen. Wenn nun nach 5 Minuten ca. 0,5 mg/l gelöst sind, wird es „enger“ im Wasser.

Wenn der verlorene Wasserstoff aber eine möglichst reine H2 Gasblase über dem Wasser bildet, lässt sich nach dem Henry Gesetz auch mehr Wasserstoff im Wasser lösen. Wobei der Wasserstoff als kleinstes aller Wassergase alle anderen Gase verdrängt.

Was Sie in den ersten Minuten sehen, ist also nicht unbedingt nur Wasserstoff, sondern zum Beispiel auch ausgasender Sauerstoff, Stickstoff und Kohlendioxid. Daher sind es am Anfang meist mehr Blasen.

Beschleunigt wird die Lösung des Wasserstoffs durch vorheriges Entgasen des Wassers. Das geht am Einfachsten in einer Flasche mithilfe einer Vakuumpumpe, wie man sie zum Beispiel zum Verschließen geöffneter Weinflaschen benutzt. 5 bis 6 mal ziehen und die Flasche schütteln, führt zum Sichtbaren Ausgasen des Wassers. Dann kann sich der Wasserstoff schneller lösen, weil er die anderen Gase nicht hinausschubsen muss. Der Vorteil von vorher entgastem Wasser ist, dass sich in der Gasdruckblase dann ein beinahe reines Wasserstoffgas aufbaut, sodass nach dem Henry Gesetz wiederum mehr Wasserstoff ins Wasser aufgenommen werden kann.

So ungefähr erklären sich die unterschiedlichen Blasengrößen. Es gibt darüber noch kein Fachbuch. Die ganze Angelegenheit ist ja noch sehr jung und die Leute, die sich damit auskennen, sind weltweit an 10 Fingern abzuzählen.

Link zum FAQ-Beitrag

Ich bevorzuge ein neutrales Wasserstoffwasser | Was meint Herr Asenbaum dazu?

Moin aus Kiel!

Ich bin Diplombiologe und arbeite u.a. als Gesundheitsberater und Präventionspraktiker. Bei meinen jahrelangen Recherchen bin ich immer wieder auf das Thema Wasser gestoßen und habe mich vor 3 Jahren für eine High-End-Trinkwasseraufbereitung mit Molekularfiltration, Restrukturierung und Energetisierung und mit Edelstahl- statt Plastikschläuchen entschieden.

Bei meinen Vortragen und Beratungen bin ich immer wieder überrascht und bestärkt, welchen großen Einfluss das Wasser auf unsere Gesundheit hat. Angeregt durch einen Vortrag über Basenwasser bin ich durch Recherchen auf Ihre Seite und das sehr gute Kompendium gestoßen.

Die Ausführungen zum Wasserstoffwasser haben mich besonders neugierig gemacht. Da ich vom basischen Wasser nicht überzeugt bin, da es meiner Ansicht nach in der Natur nicht als Lebensraum oder Trinkwasser vorholt, bevorzuge ich ein neutrales Wasserstoffwasser. Daher interessiere ich mich besonders für den AquaVolta Hydrogen Booster Classic.

Metalsclauch

Leider sind meine Reserven für neue Anschaffungen recht mau, daher möchte ich anfragen, ob eine Ratenzahlung für das Gerät möglich ist. Ich freue mich darauf, das Wasserstoffwasser zu testen und werde es bei guten Resultaten auch weiter empfehlen. Vielleicht bieten Sie ja auch die Möglichkeit einer Refinanzierung durch Weiterempfehlung an…?

Mit herzlichen Grüßen von der Ostsee,
Thorsten W.

Antwort | basisches Wasserstoffwasser ziehen wir vom Aquacentrum, nicht nur geschmacklich vor

Guten abend nach Kiel,

nun, bevor wir Ihnen irgendetwas auf Raten anbieten, würde es mich schon interessieren, wieso ausgerechnet ein Dipl.Biol. basisches Wasser nicht als Lebensraum ansieht? Haben Sie das in Ihrem Studium gelernt oder auf einer obskuren Internetseite gelesen? Ich würde Ihnen einfach mal empfehlen, ein pH- Messgerät in einen größeren Fluss wie Rhein, Donau, Elbe oder Inn zu halten und einen Fischer zu fragen. Denn in basischen Gewässern werden diese besonders groß. In manchen Flüssen finden Sie pH 8-9.

Abgesehen davon ist natürlich Wasserstoffreiches Wasser auch ohne Basen interessant, zumindest für diverse oxidative Stress-Krankheiten. Ich bin allerdings von Empfehlern, die Rabatte durch Weiterempfehlung erhalten wollen, ohne eigene Erfahrungen und Kenntnisse haben wollen, eher abgeschreckt und empfehle Ihnen, sich erst mal kundig zu machen, bevor Sie mit einem solchen Anliegen an uns herantreten.

5-16 zoll -8mm - polypropylen wasserschlauch - druckfest 400

Aufgrund Ihrer Ausbildung sind Sie grundsätzlich als Partner willkommen. Aber wenn Sie keine Sachkenntnis über die unterschiedlichen Arten von „Plastikschläuchen“ haben, wird es etwas schwierig. Denn alle verbreiteten Wasserfilter und elektrolytischen Wasseraufbereitungsgeräte nutzen solche BPE-freien Verbindungen und nicht nur Edelstahl, den ich aufgrund des Nickelgehalts für weitaus problematischer halte.

Weiterführende Informationen finden Sie in Fülle in den Links unten in diesem Mail:

Mit freundlichen Grüßen,
Karl Heinz Asenbaum.

Link zum FAQ-Beitrag

FAQ über die Leistungsfähigkeit (pH-Wert und H2-Gehalt) des Bionlite / Yishan Titanion Wasserionisierers

Hallo Herr Asenbaum,
bitte beachten Sie diese Nachricht erst am Montag. Ich möchte Sie nicht am Wochenende stören! Aber mir passt es zeitlich gerade ganz gut, ein paar Zeilen zu verfassen…
Ich habe das Paket aus dem Aquacentrum erhalten und meinen Titanion Ultra SE bereits fleißig mittels pH- und H2-Tropfen getestet. Das Ergebnis ist nicht so gut:

Bei einem Durchlauf von 1,1 Litern pro Minute erhalte ich bei Stufe 4 („pH 10“) erstmals eine blaue Färbung im Testglas. Darunter erhalte ich diverse Grüntöne. Bereits ein H2-Tropfen führte zu einer Färbung des Wassers, d.h. der H2-Gehalt ist minimal.

Weitere Informationen:
Ich habe den Ionisierer vor drei Tagen entkalkt, der Filter ist ca. 3 Monate alt. Und dies ist das Eingangswasser: www.wvv-rotenburg-land.de/sites/default/files/Wasserwerte/wwsued.pdf

Kann es sein, dass das Gerät nachhaltig verkalkt ist, so wie Sie es in einem älteren Video einmal beschrieben haben? Falls ja, stellt sich die Frage, wie meine Ersatzbeschaffung aussehen soll. Können die neueren Geräte noch derart verkalken? Grundsäzulich scheint die H2-Ausbeute der Booster doch deutlich besser zu sein, so dass ich inzwischen doch wieder zu einem einfachen Untertischfilter (+Booster) tendiere… Vielen Dank nochmals für Ihre kurze Einschätzung.

Mit freundlichen Grüßen, Oliver A.

Wuendisch Yunsun Titanion SSP Zelle

Bionlite bzw. Yishan Titanion Wasserionisierer

Hallo Herr A.,

ich lese natürlich auch am Wochenende, sonst komme ich nicht nach.

Auch bei 58 mg/l Calcium muss man die Leistung seines Gerätes mindestens alle 4 Monate nach der dann fälligen  Entkalkung kontrollieren. Wenn es eigentlich pH 10 liefern sollte und nur noch pH 8 liefert, ist die Wasserstoffkonzentration natürlich auch unter der Messbarkeitsgrenze der H2 blue Tropfen. Hier wurde eindeutig längere Zeit lang nicht ausreichend entkalkt. Möglicherweise ist durch die Kalkschicht auf den Elektroden sogar schon die Membran beschädigt.

Würde dem Gerät noch eine Chance geben und gründlich entkalken. Empfehle Heitmann Bioentkalker auf 50 Grad erhitzen und jede Stunde wieder aufwärmen. Nach der dritten Stunde komplett auswechseln und neuen Entkalker benutzen. Dann nochmal mindestens 3 Stunden die Pumpe laufen lassen.

Das funktioniert 60:50. Wenn es dann immer noch nicht funktioniert (bei Ihrem Wasser müssten auf Stufe 4 mit 1,2 Liter Durchflauss mehr als pH 10 erreicht werden) muss die Zelle wegen Membranschaden erneuert werden. Kostet 300 – 400 €., da der Einbau relativ zeitaufwändig ist und die Zelle schon 200 + Steuer kostet.

Grundsätzlich kann jeder Ionisierer verkalken. Auch eine 3000 € Kaffeemaschine geht nach spätstens 3 Jahren kaputt,  wenn Sie die Entkalkungsprozedur nicht regelmäßig durchführen. Auch wenn Sie sich einen neuen Wasserionisierer kaufen, kaufen Sie sich nicht von der Entkalkung frei. Auch Wasserstoffbooster müssen regelmäßig entkalkt werden.

Calcium ist der Segen für Nerven und Knochen, aber es nervt leider in elektrischen ‚Wassergeräten. Wir können das nicht ändern. Wenn Sie dem Entkalken ausweichen wollen, bleiben nur die Hydronade Wasserstofftablettten.

Mit freundlichen Grüßen / with kind regards

Karl Heinz Asenbaum

Tel. +49 152 345 567 94

> Typische Fragen und Antworten (auch per Email)

Hallo Herr Akgün,
unsere „Lydia“ arbeitet zu unserer vollen Zufriedenheit.
Das von ihr produzierte Wasser schmeckt und tut gut. (Bei meiner Frau ist z.B. die Haut spürbar weicher geworden, meine Kondition beim radeln und Treppen raufjagen ist besser und eine Warze am Daumen, an der ich schon seit einigen Jahren rumlaboriert habe, ist innerhalb von 3 Wochen ohne weiteres Zutun verschwunden…) 

In unserem Bekanntenkreis sind schon einige Partien sehr interessiert geworden, nachdem sie das Wasser bei uns probiert haben und wir davon erzählten. Soweit ich weiß, wurde schon bei Ihnen angefragt oder sogar gekauft. Das freut mich für Sie.

 Nun sind ja auch immer wieder kritische Geister unterwegs und müssen unbedingt rausfinden, daß alles nur HokusPokus ist. Das fordert natürlich heraus, besonders, wenn man selber nur spürt und weiß, daß man Gutes für sich tut, aber nicht alles als Laie gleich widerlegen kann.Deshalb hier mal ein Link zu einem „Offnen Brief“ eines Herrn Martin Keymer, der mir vorgelegt wurde…. Kann sich Herr Asenbaum dazu im Bereich „Wissen“ auf Ihrer Homepage vielleicht mal äußern? Oder hat er es schon und ich habe das nur nicht gefunden?

Stellungnahme zu ionisiertem, basischen Wasser : Therapeutisches Haus Martin Keymer: http://therapeutisches-haus.de/2014/08/13/stellungnahme-zu-ionisiertem-basischen-wasser/ 

Danke und, Beste Grüße aus Kiel, Dirk T.

Antwort von Yasin Akgün am 24.Mai 2016

Hallo Herr T.,

danke für Ihre Empfehlungen. Darf ich Ihnen den Blue 700 als Geschenk anbieten:

www.aquacentrum.de/shop/aquacentrum-blue-700-hydrogen-water-maker-hrw/

Sonst, wegen der Magensäure-Thematik, das folgende Video klärt auf: www.aquacentrum.de/faq/

Ist alles anders wie in dem typischen spekulativen Artikel dargestellt, mehr Infos unter der FAQ-Seite, einfach mal suchen. Hoffe, das hilft Ihnen weiter

Sonst auch das Buch: www.aquacentrum.de/elektroaktiviertes-wasser-ebook-kostenfreier-download/
Hier der Direktdownload: www.aquacentrum.de/downloadlink-e-book-elektroaktiviertes-wasser-von-karl-heinz-asenbaum

Alles alles liebe aus München

Ihr Yasin Akgün

Körper basisch

Lieber Herr Akgün 

Ich freue mich riesig bei meinem Papi ist die Maschine bereits heute angekommen! Juhui 🙂 

Was denken sie, wie lange der Körper braucht, um wieder basisch zu werden? Wenn man sich gleich  (ungesund) wie immer ernährt? 

Ganz ganz liebe Grüsse Susanne M.

Hallo Frau M.

Danke für Ihre ganz ganz lieben Grüsse.

Wie lange braucht der Körper um basisch zu werden?

Das ist eine gute Frage, die jedoch nicht einfach zu beantworten ist, aus meiner Sicht. Vor allem, ohne Heilaussagen zu treffen.

Wenn man dem Speicheltest folgt, dauert es, bei leerem Magen, etwa 10 Minuten, um den pH-Wert im Speichel auf pH7 zu verschieben. Ohne basischem Wasser liegt er bei mir bei pH6, und wenn ich einen Schnaps trinke, sogar pH5,5. Da der Speichel von der Lymphflüssigkeit, also der Flüssigkeit, wo die Zellen praktisch baden, der Zellzwischenraumflüssigkeit, kann ich für mich davon ausgehen, dass ich dadurch basischer bin. Auch mein subjektives Geschmacksempfinden im Mund verschiebt sich durch das Trinken in Richtung angenehm und viel Speichel, anstelle trocken und komischer Geschmack. Siehe dazu den Speichetest-Video-Beitrag von Herrn Asenbaum.

Beim Basischen Wasser haben wir keine Stark gepufferte Base wie Natronlauge oder ähnliches. Es ist eine schwach gepufferte Base. Es geht hierbei darum, dass man langfristig weniger saure Mineralien aus dem Wasser in sich „geschüttet“ hat, sondern eher mehr basische. Langfristig gesehen sollte das dem Körper seine Balance bringen, deshalb bieten wir die sechsmonatige Zufriedenheitsgarantie an, die dazu dient, dass jeder nicht in 2 Wochen Veränderungen erwarten soll, sondern sich sechs ganze Monate Zeit lassen soll – beruhigt trinkend und bemerken soll, dass man eigentlich kein anderes Wasser mehr trinken will, bzw. sogar verweigert.

Ich trinke im Urlaub wenig Wasser, auch um zu sehen, wie ich dann so im Unterschied zu Deutschland, mit dem basischen Wasser, reagiere. Jedoch haben wir im letzten Urlaub den Blue 700 Wasserstoffgenerator dabei gehabt, so haben wir eben schon Wasser getrunken, gerne. Ohne Wasserstoff im Wasser gelöst schmeckt das Wasser uns nicht mehr.

Zurück zu Ihrer Frage: Ich finde, jeder sollte es selber spüren, indem man genug, also mindestens 2 oder gar 3 Liter jeden Tag trinkt und sieht, was so sich verändert. Am besten schriftlich oder noch besser per Video dokumentierend. Denn dann sind wir ja besonders gewillt, Rabatte für Ersatzfilter oder nächste Ionisierer einzuräumen.

Hoffe, ich konnte Ihnen weiter helfen. Alles liebe aus München, Yasin Akgün

Karl Heinz Asenbaum beantwortet eine Email mit unterschiedlichen Pauschalaussagen über das basische, Wasserstoffreiche Wasser wie folgt

  • Die Ähnlichkeit von elektrolytischem Aktivwasser und Lourdes, Tlacote, Nordenau ist absoluter Quatsch. Keine dieser Quellen hat einen erhöhten pH Wert, ein niedriges Redoxpotential oder einen besonderen Wasserstoffgehalt. Zumindest, wenn man sie in Flaschen füllt. Nordenau war ich selbst schon mal. Da ist nichts Messbares zu finden.
  • Bei der Elektrolyse wird das Wasser nicht gewandelt, sondern reduziert. Das hat mit Biologie nicht das geringste zu tun. Die hat es nämlich mit Organischer chemie zu tun, die immer mit Kohlenstoff zu tun hat.
  • Das Reduzierte Wasser ist nicht antioxidativ und elektronenreich, sondern selektiv antioxidativ und unter bestimmten Umständen bereit, Elektronen abzugeben.
  • Reduziertes Wasser ist nicht unbedingt basisch. es kann auch sauer sein.
  • Bei einer Verwirbelung ist nur wichtig, mit was etwas verwirbelt wird. Ohne Butter kriegst Du keine Sauce Hollandaise. Ohne Wasserstoff kein reduziertes Wasser. Wenn Du mit Luftsauerstoff verwirbelst, zerstörst Du den Wasserstoff und es entsteht lediglich Wasser.
  • Bioverfügbare Mineralien sind so dämlich wie fettfreie Butter. ein reiner Werbspruch für Bescheuerte. Mineralien in Wasser sind immer bioverfügbar, weil sie ionisiert sind. Jedes Lebewesen, ob Pflanze oder Tier oder Mensch kann sie sehr einfach aufnehmen. Es braucht dazu kein besonderes Wasser. Nur ist es besser, wenn mehr Mineral-Ionen im Wasser sind, die wir besonders gut brauchen können, zum Beispiel Calcium und Magnesium. Die sind in basischem Aktivwasser erhöht.
  • Basisches Aktivwasser ich nicht reich, sondern extrem verarmt an (gelöstem) Sauerstoff. Dafür hat es maximalen gelösten Wasserstoffgehalt. Wegen der vielen Hydroxid-Ionen ist zwar mehr molekularer Sauerstoff als in normalem Wasser vorhanden, aber der nützt eigentlich niemandem, da Hydroxid-ionen äußerst reaktionsträge sind und irehn Sauerstoff nur ungern abgeben.
  • Das Aktivwasser schmeckt nicht wegen seiner „Feinclustrigkeit“ besser, sondern wegen seines erhöhten Anteils an gelöstem Wasserstoffgas. Wasserstoffgas ist das Endprodukt, zu dem aller Zellstoffwechsel hinstrebt. Wenn man ihn gratis über die Zunge bekommt, gibt es eine Geschmacksempfindung, die zu dem Gefühl führt: Mehr davon trinken. Wassercluster verändern sich etwa 1 Million mal schneller als Geschmacksempfindungen. Sie sind in diesem Zusammenhang völlig bedeutungslos und nur eine Werbebehauptung vorgestriger Hersteller.

Zu den 11 Gründen die für basisches Wasser genannt wurden

  1. Hydrierung:
    Aktivwasser hat keine kleineren Cluster, wenn es im Körper oder bei den Zellen ankommt. Auch Kaffee- und Teelöslichkeit außerhalb des Körpers steigen nicht durch kleinere Wasscluster, sondern durch die Einwirkung von Wasserstoff. In kochendem, sehr großclustrigem Wasser lösen sich Tee und Kaffee sehr gut!
  2. Abnehmen:
    Hängt ausschließlich von unterkaloriger Ernährung ab. Ob ich Aktivwasser oder normales Wasser – beide kalorienfrei – trinke, ist völlig egal. Dass Leute Abnehmen durch die minimale Wasserstoffzuführung, oder deswegen weniger Hunger bekommen, ist möglich, aber nicht bewiesen.
  3. Anti-Aging:
    Aktivwasser hat keine übeschüssigen Elektronen. Sein stark negatives Redoxpotential beruht auf Wasserstoffgas, das schwache Elektronenbindungskräfte hat und deshalb besonders an die stärksten freien Radikale wie dem Hydroxyl-Radikal mit seinem besonders starken positiven Potential als „Opfer“ seine Elektronen abgibt. Weniger starke freie Radikale, die wir auch für die Immunabwehr benötigen, sind dadurch nicht betroffen. Daher schädigt Wasserstoff auch unser Immunsystrem nicht. Richtig ist, dass „verbrauchte“ Antioxidantien wie Vitamin C sich durch Wasserstoffüberschuss nach Verbrauch wieder aufladen können.
  4. Entgiften
    Danke und Halleluja. Diese Aussagen sind einfach debil und haben mit Giften und Entgiftung absolut nichts zu tun.
  5. Herz-Kreislauf-Blutdruck
    Diese Studien werden nicht genannt und sind auch nicht bekannt. Basisches Aktivwasser erhöht den Blutdruck, weil es schneller aufgenommen wird. Außerdem werden nicht zu geringe, sondern zu hohe Cholesterin-Werte gesenkt.
  6. Blut pH
    Der Urin pH schwankt ständig um weit mehr als ein pH. Keine der Studien ist spezifiziert. Die Dunkelfeldanalyse von verklumpten Erythrozyten kann  auch durch trinken von saurem Wasser innerhalb von 15 Minuten verbessert werden. Viel entscheidender sind die nach dem Trinken von basischem Aktivwasser auftretenden Effekte auf das Blutplasma. Sie können zwischen zwei Tagen und zwei jJahren sichtbar werden.
  7. Knochen
    Der pH-Wert im Körper kann durch basisches Aktivwasser direkt kaum beeinflusst werden. Übersäuerung wird medizinisch besser durch Vermeidung von Säureaufnahme als durch Kompensierung durch Basen bekämpft, da die Neutralisierung wiederum Schlacken schafft, die das gesundheitliche Hauptproblem darstellen. Dass basisches Aktivwasser offenbar bei Osteoporose hilft, ist noch nicht ausreichend erforscht. Es muss nicht unbedingt etwas mit dem erhöhten Gehalt an Calcium-Ionen zu tun haben, sondern kann auch mit wasserstoffinduzierten Genschaltern zusammenhängen. wir wissen, dass es wirkt, aber nicht, warum.
    Hepatoprotektion
    Das stimmt grundsätzlich, sollte aber detailliert werden, wie in den bekannten Studien, die ich auf S. 394 ff meines Buches „Elektroaktiviertes Wasser“ dazu aufzähle.
  8. Verdauungsbeschwerden
    Das ist wahrscheinlich unabsichtlich sogar richtig. der Begriff Aktivwasser umfasst ja sowohl das antioxidative als auch das oxidative Aktivwasser. (dies sind die aktuelleren Begriffe statt basischem und saurem Aktivwasser) Bei einer Colitis und anderen Entzündungen würde ich von antioxidativem Aktivwasser abraten, dagegen hilft es sicher bei Verstopfungen, wenn man nicht so blöd ist, gleichzeitig Quellmittel zu schlucken.
  9. Auffrischen
    Das passiert über den Wasserstofftransfer. Dazu genügt auch pH-neutrales Aktivwasser mit viel Wasserstoff. Wasserstoffgehalt senkt das Redoxpotential und dies ist das, was in der Qualitätsbeurteilung von Lebensmitteln bezüglich Frischegrad wichtig ist. Zu basisch  (> pH 11) darf das Wasser zum Auffrischen nicht sein, sonst werden fettlösliches Viramine ausgeschwemmt.
  10. Fitness
    Grundirrtum: Muskelkater hat mit Laktat nichts zu tun. Er entsteht durch Mini-Muskelrisse. Basisches Aktivwasser kann lediglich den Laktatabbau beschleunigen, nicht den Muskelkater verringern. Es gibt aber eine Reihe von Studien über die Nützlichkeit von Wasserstoff im Wasser beim Sport darlegen.

Link zum FAQ-Beitrag

Am 13.12.2015 um 20:05 schrieb Mirko N.: Die Antworten von Yasin Akgün sind in Rot:
Hallo erneut,
welche Gründe sprechen gegen die billigeren von Ihnen angebotenen Filter? Lässt sich der Wirbler daran nicht montieren?
>Der günstigere „Modern“ Filter ist fast genauso gut wie der teurere, nur dass man am Modern Filter kann man keinen Wirbler anschliessen, Gegendruck am Ende des Auslaufs geht nicht bei dem, der würde Platzen.
Und sonst, man kann beim teureren Filter immer wieder den mitgelieferten Hohlfasermembran-Filter-austauschen, beim Modern ist es nicht möglich, da gibts nur die Aktivkohle ohne Hohlfasermembrane. Die Hohlfasermembrane garantiert dass keine Viren und Bakterien durchfliessen können, jedoch ist auch schon die Aktivkohle ein Viren und Bakterienfilter, aber nicht 100%
Ohne Hohlfaser langt dicke aus meiner Sicht bei unserem recht sauberem Wasser. Beide filtern neben den typsichen Chemikalien auch Schwermetalle sicher heraus, und das ist wichtig.

Sie sprechen sich in Ihren Videos gegen Umkehrosmose aus. Sicher ist es ein Streitthema, dass zu viel Kalk ungesund sei. Förderlich ist er in großen Mengen sicher nicht, aber einen Mangel wird man bei den Kalziumgehalten unserer Lebensmittel doch sicher trotzdem nicht erleiden?
>Mit dem Hasenwasser wachsen meine Haare schneller, Fingernägel schneller, mehr Ohrenschmalz usw. Sie schütten immer wieder ein bisschen mehr basische Mineralien in den Körper. Das ist immer git.
Wir verkalken nicht wegen dem Wasser, sondern wegen ganz anderen Themen wie Säure-Basen-Ungleichgewicht, Homozystein-Wert-Themen, Bluthochdruck. Das Wasser hilft gegen diese Themen.

Ich höre viel davon, dass die Schadstoff- und Schlackenausleitung mit besonders reinem (Osmose-?) Wasser besser funktioniert, weil es noch mehr Stoffe in Lösung aufnehmen kann.
>Würden Sie Ihre fettige Pfanne mit Wasser waschen oder mit seifigem Wasser. Alles was Sie gehört haben, ist Spekulation von irgendwelchen Diskutanten, hier der Wasserfakten-Schaffer:
http://aquacentrum.de/video-geschichte-basisches-wasser-und-wasserionisierer/
ein Interview zum Vortrag finden Sie hier:
https://www.aquacentrum.de/saq/
Gerade das Video rechts ist sehr wichtig, da es die neuesten Erkenntnisse beinhaltet.

Was die Wirblergeschichte betrifft: Es wird erzählt, dass das „Gedächtnis des Wassers gelöscht“ werde (esoterische Formulierung), bzw. die Molekülclusterung aufgebrochen wird. Auch hierdurch soll das Wasser lösungsfreudiger werden. An dieser Theorie gibt es auch Kritik: In flüssigem Wasser würden sich die Wasserstoffbrücken permanent dynamisch auflösen und neu bilden und eine solche Brücke nur im Picosekundenbereich bestehen (dann wäre eine „Informationsspeicherung“ gar keine Option)…
>Alles Spekulation hoch 10, weil man die 73 Anomalien des Wassers nicht verstanden hat. Die Wirbler sind nicht schlecht, aber es ist nur 10% der Miete für die Wasseraufbereitung. Übrigens, Wasserionisierer produzieren das „verwirbeltest“ Wasser, es sind Mikrowirble die entstehen, da die Elektroden + und – geladen sind, und da das Wasser ein Dipol ist, wird es sich dementsprechend seine vorherigen Clusterstrukturen auflösen, und kleinere, gleichmässigere bilden.

Herr Asenbaum führt aus, dass eine basische Aktivierung von Wasser durch nachträgliches Verwirbeln zunichte gemacht wird.
Nachträglich ja, da wir dann den Wasserstoff frühzeitig reagieren lassen, zunichte nicht, aber nicht sinnvoll. Wen vorher, mit dem UMH:
Auf folgender Seite ist der UMH Pure Gold, der unter einem Wasserhahn an die Kaltwasserleitung montiert wird, oder vor einem Ionisierer geschalten wird:
https://www.aquacentrum.de/shop/umh-pure-vergoldet-kalkwandler/
Das Wasser ist dann 10% stärker, mit dem Vorgeschalten vor einem Ionisierer.

Resümiere ich korrekt, dass zwei Möglichkeiten existieren:
1) Ein Filter mit anschließender Verwirbelung. Aktivkohle oder Umkehrosmose eine Religionsfrage… Keine Religionsfrage, sondern Würden Sie destilliertes Wasser aus der >Tankstelle kaufen und trinken. Das ist gesunder Menschenverstand + wir haben doch die Fakten, sehen Sie in den Vortrag bitte.

2) Ein Ionisierer OHNE Verwirbelung.
>Ionisiererung testen, Sie werden es spüren, ob mit oder ohne UMH, alles Geld- und Geschmacksfrage, da der UMH minimal den Geschmack noch mehr in Richtung weich macht..

Der Esoteriker wird den Ionisierer wahrscheinlich ablehnen, weil das Wasser nicht verwirbelt/levitiert/desinformiert oder ähnliches ist.
>Ich bin auch ein wenig „Esoteriker“, war 2 Jahre wegen dem Strom dagegen, bis ich einen Wasserionisierer hatte. Nun ist alles einfacher, weil beim Ionisierer alles beweisbar und messbar ist. Das tut gut. Esoteriker heisst, dass man die 73 Anomalien des Wassers nicht im Visier hat, aber weiss, da sind noch viele Fragen ungelöst.

In einem Videovortrag, ich weiß leider nicht mehr, in welchem, beantwortet Herr Asenbaum die Frage, ob das basische Wasser nicht ungesund sei: Aufgrund der geringen Pufferung des Wassers im Vergleich zur Magensäure ändere sich der pH-Wert im Magen praktisch nicht. Das klingt sehr einleuchtend, wirft aber eine zusätzliche Frage auf:
Führt denn eben diese geringe Pufferung nicht zu einer vernachlässigbar kleinen Auswirkung auf den Organismus?
>Wie oben geschrieben, Sie schütten immer wieder mehr basische und weniger saure Mineralien in den Wassersack Mensch. Auf Dauer spüren Sie den Unterschied:
Weniger Mundgeruch bis mehr Fitness. Der Vortrag bzw der FAQ-Teil dazu ist hier zu finden: https://www.aquacentrum.de/saq/

Was spricht dagegen, einfach Natron ins Trinkwasser zu rühren? http://phkillscancer.com
Ich habe das in Form einer Kur schon gemacht und einen Urin-pH von >9 erreicht.
>Urin pH-9 könnte vieles bedeuten, wie auch z.B. dass Ihr Körper die überschüssigen Mineralien raus befördert, und es kann auch bedeuten, dass Sie ein Nierenproblem haben. Urin ist nicht sinnvoll, der Speicheltest ist das Sinnvollste, da es den aktuellen pH-Wert der Zwellzwischenraumflüssigkeit, der extrazellulären Flüssigkeit abbildet.
Die Hasenkonzentrate sind besser wie nichts, aber dann fehlt eben der Wasserstoff. Der macht folgendes, am Bsp eines Hochleistungssportlers:

Die im Hochleistungssport immer problematische Milchsäure wird durch das Trinken von basischem Wasser schneller abgebaut, und dadurch die Leistungsfähigkeit insgesamt gesteigert.

Ausserdem bilden sich beim Hochleistungssport besonders viele reaktive Sauerstoff-Spezies (freie Radikale), die durch den hohen Wasserstoffgehalt des Aktivwassers neutralisiert werden können. Somit sind Zeltschäden durch Überanstrengung zu vermeiden,

Des weiteren bedeutet die Einnahme von jeglicher Sportlernahrung, etwa Protein-Vitamin-Mineralien-Pulver ect. mit Hilfe von basischem AktivWasser zweierlei:

Erstens wird dadurch die Resorptionsfähigkeit gesteigert.
Zweitens ist wiederum durch den hohen Wasserstoffgehalt und die Basizität der angerührten Mischung ein schnellerer Stoffwechsel dieser Nahrungsergänzungsmittel möglich.
Dasselbe gilt natürlich auch für Fruchtsäfte, Gemüsesäfte, die mit frischem basischen AktivWasser vermischt werden.

Bei einer Obst- und Gemüsereichen Ernährung ist auch zu empfehlen, dass diese ca. 15 Minuten vor dem Verzehr in frisches basisches AktivWasser einzulegen, weil sich dadurch die durch lange Lagerung und weite Transportstrecken entstehende oxidative Alterung zurück drehen lässt, und diese Früchte in Ihrer gesamten Nahrungsmittelqualität durch den mühelos eindringenden Wasserstoff revitalisiert und in Ihrer Qualität verbessert werden.
Das Einlegen funktioniert übrigens sogar mit ganzen Eiern, da die Eierschale Wasserstoff-durchlässig ist.
Eier sollte man allerdings 20-30 Minuten einlegen.

Ich hoffe, Ihnen nicht den letzten Nerv zu rauben, aber ich möchte die Investition nicht bereuen und erst eine qualifizierte Entscheidung treffen. Leider ist die Fachwelt extrem uneinig…
>Es gibt leider keine Fachwelt, sondern eher spekulative Diskutanten, die alle irgendetwas behaupten und auch fest daran glauben, und das so glaubwürdig verzapfen, dass Sie als Interessent es auch glauben.
Die Fachwelt, die einzige in Europa ist Herr Asenbaum, leider sind alles andere nur irgendwelche Wissenschaftler, die die 73 Anomalien einfach akzeptiert haben, und diese nicht hinterfragen.
In den USA gibt es noch den EZ-Water Forscher, Gerhard Pollack:
http://faculty.washington.edu/ghp/

Aber sonst sind leider weit und breit nur noch in Asien und Russland „echte“ Wasserforscher zu finden, jedoch ist da wiederum auch die Sprachbarriere da…

Hoffe, die roten Antworten helfen Ihnen weiter.
Freue mich auf weitere Fragen
Ihr Yasin Akgün
Freundliche Grüße, Mirko N.

 

Zurück zur FAQ-Datenbank

Mein Aquion Wasserionisierer hat den folgenden Defekt: Der Drehregler lässt sich nicht mehr drehen bzw. ist sehr schwergängig geworden. Was kann ich tun?

Am 26.02.2016 schrieb Yasin:

Hallo Herr G.,
Danke für Ihren Anruf.
Sie müssten es mal probieren, ob das folgende klappt:
Nehmen Sie den Filter heraus, und lassen Sie die Entkalkungspumpe durch den Wassereingang laufen mit Zitronensäure, bis es aus dem offenen Filterfach heraustritt.
Das ganze ca. 30 Minuten und bewgen Sie hin und wieder den Drehrgeler.
Dadurch sollte es klappen.
Sonst einsenden zu Aquion, was wir auch schnell und kostenfrei für Sie umsetzen können

Passen Sie auf, dass die Zitronensäure in das Gefäß wieder zurückläuft aus der Filteröffnung, wo die Pumpe ist, den Ionisierer auf Füße setzen, und bisschen schräg.
Es geht
Geben Sie bescheid
Auch gerne währen dessen anrufen
Alles liebe
Yasin Akgün

Am 27.02.2016 schrieb Dr. Friedrich G.:

Hat geklappt, es funktioniert jetzt viel besser, Vielen Dank!!!! Und schönes Wochenende, Liebe Grüße F. Grass

Danke Herr G.,
Das freut mich zu lesen
Alles liebe
Ihr Yasin Akgün

 

 

Nach ein Paar Tagen sieht er wohl bisschen schlechter, kann es vom basischen Wasser sein?

Frage von Yasin Akgün an einen Mediziner-Freund am 26.Juli 2016:

Ein Kunde mit einem ECA Plus Wasserionisier:

Wegen Geldrollenbildung meint er dass er das Sehproblem hat

Jedoch, nun nach ein Paar Tagen sieht er wohl bisschen schlechter, kann es vom basischen Wasser sein?

Er müsste doch besser sehen?

Ich sende Ihm die Basiformel zu, er nimmt keine andere Nahrungsergänzung

Haste ne Idee sonst?

Danke und alles liebe, Dein Yasin

Folgend die Antwort vom Experten, einem Mediziner:

lieber Yasin, helfe ich dir da. 

nein, auf keinen fall vom basischen Wasser. das hilft eher, aber auch das braucht seine Zeit.

Geldrollenphänomen für seine Sehprobleme verantwortlich? Da halt ich nix von…

Basisformel ist eine sehr gute Idee von Dir.

L-Carnosin als von Zheinpharma kaufen 3 Kapseln täglich. Sehr gut bei Augenproblemen. 

http://www.zeinpharma.com/l-carnosin-capsules

alles liebe, P.

PS. Ich würde empfehlen, Herr H., dass Sie in der früh mit kaltem Wasser Augen und Gesicht waschen, und mit den gekrümmten Zeigefingern die Augen massieren.. Das ist gut für die Sehnerven, wegen dem Druck durch das Wasser… Yasin Akgün

Guten Tag Herr Asenbaum,
ich habe viel von Ihnen gelesen und mir im Internet zum Thema ionisiertes Wasser angehört.
Chapeau! Da steckt ja enorm viel Energie von Ihnen in dem Thema.

Zwischenzeitlich habe ich mir bei Yasin ein Gerät gekauft und möchte die Geräte gerne aktiv mit vertreiben.

Gerne hätte ich gewusst, ob Sie auch Vorträge machen, z.B. in Nürnberg, hier wohne ich. 

Zu welchen Konditionen so etwas  stattfinden könnte, wenn Sie denn wollen würden. Ich würde die Geräte gerne im therapeutischen Bereich vertreiben. Hierzu füge ich Ihnen mal einen „Einwand“ einer Ärztin ein. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mir hierzu Ihre Meinung sagen könnten.

Finde ich total spannend. Finde aber keine adäquaten Studien dazu, nur Berichte. Wasserstoff ist ein hochenergetisches Molekül, das in der Zelle genau aus diesem Grund nicht frei vorkommt. In die Mitochondrien gelangt es über NADH nur durch Shuttle Systeme, die ebenfalls genauestens reguliert sind. An der inneren Mitochondrienmembran wird Wasserstoff enzym- und membrangebunden transportiert (einschließlich Protonen und Elektronen), um ein spezifisches Membranpotential und Redoxpotential zu gewährleisten. Nur wenn diese Bedingungen ordentlich ablaufen ist die Elektronentransportkette mit der Bildung von H2O und ATP gewährleistet. Und natürlich auch, um die Knallgasreaktion zu vermeiden, die aufträte, wenn molekularer Wasserstoff mit molekularem Sauerstoff zusammenkäme (daher unter anderem die Enzymkette an der inneren Mitochondrienmembran). Molekularer Wasserstoff ist ein nicht unproblematischer Stoff, da er ohne Einschränkung alle Membranen durchlaufen könnte und eine ganze Reihe feinstregulierter Vorgänge stören würde.

Interessant wären hier Studien, die nicht nur genaue Messungen der Redoxwerte, ATP, Säurewerte, Elektronentransporte zeigen würden, sondern auch elektronenmikroskopische Bilder von Mitochondrien unter solchen Einflüssen. 

Mit herzlichen Grüßen aus Nürnberg

Stephanie Vail

Am 20.08.2016 um 18:31 schrieb Quantomed, K. H. Asenbaum :

Hallo Frau Vail,

Fach-Vorträge halte ich nur noch selten. Sie richten sich meist an Vertriebsgruppen und diese sind eigentlich in den letzten Jahren ausreichend von mir geschult worden. Öffentliche Vorträge halte ich vor der Kamera und stelle sie auf Youtube rein. Zur Zeit liegen aber einige auf Halde, die noch geschnitten werden müssen.

Sie können mir aber gerne Einzelfragen stellen, wie die hier aufgeführte:

Ich weiß allerdings nicht, was ihre anfragende Ärztin mit „adaequate Studien“ meint. Auf S. 368 ff. meines aktuellen Buches habe ich über 500 Studien aufgeführt, die ich für adaequat halte. Das ist eine ganze Menge, wenn man bedenkt, dass dieser Forschungszweig noch keine 10 Jahre exisitiert.

Download hier:

https://www.aquacentrum.de/downloadlink-e-book-elektroaktiviertes-wasser-von-karl-heinz-asenbaum

Im menschlichen Körper gibt es neben den im Grunde korrekt beschriebenen enzymatischen Mechanismen des Energiestoffwechsels überall Wasserstoffgas,

das den Körper permanant durchflutet und zum größten Teil von der Mikrobiota erzeugt wird. Dass er Membranen mühelos durchdringen kann, macht ihn zum kleinsten und feinsten aller körpereigenen Antioxidantien. Dass er irgendwelche „feinstregulierten Vorgänge“ stören würde, ist eine vage Annahme, die durch nichts mir bekanntes gestützt wird.

Obwohl vor allem über die Lungen Wasserstoff in erheblicher Menge ausgeatmet wird und dort mit Sauerstoff zusammentrifft, ist noch nicht ein einziger Mensch durch Knallgas explodiert, der an einer Hyperaktivität wasserstoffbildender Bakterien beispielsweise bei Laktoseintoleranz leidet.

Zuletzt sei noch angemerkt, dass molekularer Wasserstoff nur ein wichtiger Aspekt bei basischem Aktivwasser ist.

Ist ein Wasserionisierer geeignet, um kalkarmes bis kalkfreies Wasser herzustellen?

Ein Wasserionisierer filtriert zunächst das Wasser durch mehrere Aktivkohle-Filterschichten. Die ein bis zwei Filterkartuschen sind normalerweise im Gerät integriert. Die Filter filtern zum Glück nicht die Mineralien im Wasser, da es ja sonst eine Umkehrosmose-Anlage wäre.

Dann werden durch die Elektroden und die dazwischen liegenden Membranen die Mineralien von einander getrennt. So hat man dann zwei verschiedene Wässer:

 

  1. Ein Wasser das mehr basische Mineralien als saure enthält und auch noch den sehr wichtigen Wasserstoff beherbergt
  2. Ein zweites Wasser, dass eher saure Mineralien beinhaltet und anstelle Wasserstoff Sauerstoff beherbergt
https://youtube.com/watch?v=iyJG1_-meaQ

Ist Kalzium im Wasser gut oder schlecht für den Organismus?

Kalkeigenschaften des basischen Wassers

Da das basische Wasser viele basische Mineralien beinhaltet, ist darin auch mehr Calcium, Magnesium, Kalium, Natrium gelöst, somit in Volkssprache:

Es ist kalkhaltiger.

Nachdem in den ersten 60-180 Minuten ein Großteil des Wasserstoffs aus dem basischen Wasser verflogen ist, fällt dein Großteil des im Wasser gelösten Calciums aus.
Bei den Kalkablagerungen handelt es sich um harmlose Calcium/Kalium Kristalle, die aufgrund der erhöhten basischen Mineralien-Anteile (Kalium, Magnesium, Kalium) wieder ausfallen, wenn das Wasser nicht mehr so aktiv ist wie beim Abfüllen, und diese nicht mehr halten kann.
Weiteres finden Sie dazu in den FAQ’s in diesem FAQ-Beitrag: www.aquacentrum.de/faqs/erhoehter-calcium-anteil-im-basischen-aktivwasser/

Somit haben sie nach einiger Zeit bzw am nächsten Tage aus dem basischen, kalkhaltigem Wasser ein weiches basisches Wasser erhalten, und könnten das im Dampfbügeleisen oder im Dampfgarer verwenden.

Kalkeigenschaften des sauren Wassers

Beim sauren „Abwasser“ haben Sie von vorn herein wenig kalkbildende Mineralien, und es ist auch noch leicht desinfizierend, je nach dem Chlorid-Gehalt in Ihrem Leitungswasser. Je höher dieser im Leitungswasser, desto desinfizierender das saure Wasser. Natürlich unter der Voraussetzung, dass Sie das saure Wasser so stark wie nur möglich produziert haben.

Also kommt das saure Wasser auch in Frage.

Zusammenfassung:

Zusammenfassen kann ich empfehlen, dass Sie es am besten selber mal probieren, jeder hat ja bei uns eine vierwöchige Testphase, die auf 6 Wochen ausgeweitet werden kann: www.aquacentrum.de/zufriedenheitsgarantie/

Lieben Gruß aus München, Ihr Yasin Akgün

Link zum FAQ-Beitrag

Tags: Calcium, Kalk

Sehr geehrter Herr Akgün,

wie vorgestern telefonisch besprochen benötige ich eine Ionisierer für Untertisch.
Ich habe noch folgende Fragen:

1.) Kann ich die Ionisier-Anlage an meiner Osmose Anlage (Bestwater Jungbrunnen 66-10) anschließen?, das heißt das die Ionisier Anlage nicht an den Wasseranschluss angeschlossen wird,sondern am Ausgang meiner Osmose Anlage so das der Ionisierer direkt mit gefiltertes Wasser betrieben wird.

2.)Wie sieht es mit der Verkalkung aus, kann mann das selber reinigen?

3.) Wieviele Filter hat die Anlage?

4.) Wann müssen die Filter gewechselt werden ?

5.) Wie ist der PPM wert?

6.) Wie ist der Redox Wert

7.) Wie hoch kann ich das saure/basische Wasser einstellen?

8.)Wie lange hat mann Garantie?

9.)Welche Anlage können Sie mir empfehlen,die TOP ist!!!!.

Antwort von Yasin Akgün

Hallo Herr K.,
vielen Dank für Ihre Fragen, die ich gerne wie folgt beantworten möchte:

1.) Leider können Sie nicht einfach so eine Umkehrosmose-Anlage vor dem Wasserionisierer installieren bzw. nutzen, da die Umkehrosmose-Anlagen mit Tank keinen regelmässigen Druck erzeugen und kaum den benötigten Durchfluss von 1 Liter/Minute und den Druck von 2 bar konstant halten.

Direct-Flow Umkehrosmose-Anlagen ohne Druckerhöhungspumpe bringen nicht den erforderten Druck, bzw. Der Gegendruck durch den nachgeschalteten Wasserionisierer verringert den Durchfluss zu sehr, so dass diese Technik auch nicht in Frage kommt.

Womit es geht wäre die Morion Umkehrosmose-Anlage, die immer einen konstanten Druck des Umkehrosmose-Wassers liefert, da der Tank seinen Druck über den Leitungswasserdruck speist. Ich schlage dennoch vor, dass Sie direkt Leitungswasser für den Wasserionisierer nutzen, da er das Wasser ja auch mit Aktivkohlemedien filtert, so wie jede Umkehrosmose-Anlage. Die Membranen dürfen keine Chemikalien filtern, weshalb jede Umkehrosmose-Anlage immer mehrere Vorfilter/Aktivkohle-Filter integriert hat. Mehr über Umkehrosmose in dem Kurzfilm auf dieser Webseite: www.aquacentrum.de/produktkategorie/umkehr-osmoseanlagen/

Wir können darüber sprechen, Ihre BestWater Umkehrosmose-Anlage gegen eine Morion Umkehrosmose-Anlage auszutauschen. Ich meine Aber, gar kein Umkehrosmose-Wasser für den Ionisierer, der hat genug Aktivkohle-Filter im Gerät.

2.)Wie sieht es mit der Verkalkung aus, kann mann das selber reinigen?

Eine Entkalkung ist bei jedem Wasserionisierer notwendig, alle 3-12 Monate, je nach Nutzung, Durchfluss und Kalkgehalt. Folgend die Anleitungen: www.aquacentrum.de/ionisiererwartung/

3.) Wieviele Filter hat die Anlage?

Die meisten modernen Wasserionisierer verwenden zwei Vorfilter, meistens sogar sehr große Vorfilter, Aktivkohle-mehrschichtig. Teilweise mit Silizium und auch Calcium-Schichten für weicheres Wasser.

4.) Wann müssen die Filter gewechselt werden? Alle 6 bis 12 bis maximal 18 Monate sollte jeder Filter gewechselt werden, auch wenn nicht sehr viele Schadstoffe im Wasser zu erwarten sind. Er liegt dann einfach schon zu lange im Wasser, und gesammelte Schadstoffe könnten wieder ans vorbeifliessende Wasser abgegeben werden. Auch bakteriell gesehen ist es besser, regelmässig, die vergleichsweise sehr günstigen Filter zu wechseln. 67 Euro ist nicht die Welt. Mehr darüber in diesem Video: www.aquacentrum.de/produktkategorie/wasserfilter/

5.) Wie ist der PPM wert?

Der PPM-Wert den Sie meinen, ist der Mineralstoffgehalt im Wasser, sprich, wie leitfähig ist das Wasser, wieviele Strom-leitende Stoffe beherberget es. Da kann ich nur sagen, je nach Wasser kann sich der PPM-Wert, also der Leitwert sich sogar erhöhen, denn wenn Ihr Leitungswasser mehr basische Mineralien hat, wird auch das Konzentrat daraus mehr basische Mineralien haben, dafür aber die saure Seite weniger saure Mineralien, also insgesamt Mineralien haben. Werden Sie dann mit bestimmt berichten. Dennoch, der PPM-Gehalt sagt nichts über den Schadstoffgehalt aus, mehr dazu hier in diesem FAQ-Beitrag von Karl Heinz Asenbaum über den Leitwert und seine Veränderung nach dem ionisieren durch einen Wasserionisierer.

6.) Wie ist der Redox Wert?

Das hängt auch drastisch von Ihrem Wasser ab, von dem Durchfluss den Sie voreingestellt haben, je niedriger, desto stärker wird das Wasser, und auch der Stufe die Sie auswählen (der Gang). Mehr dazu in diesem FAQ-Beitrag: www.aquacentrum.de/faqs/haltbarkeit-aktivwasser/

7.) Wie hoch kann ich das saure/basische Wasser einstellen?

Sie können über den Bedienelement „Alkaline Water“ 4 unterschiedliche basische Stufen und 4 unterschiedliche Stufen saures Wasser einstellen. Siehe Video: https://www.aquacentrum.de/shop/eos-revelation-ll-untertisch-wasserionisierer/

8.)Wie lange hat man Garantie? Je nach Gerät unterschiedlich. Da Sie einen Untertisch-Wasserionisierer benötigen, würde der Tyent UCE in Frage kommen, der hat 2 Jahre Garantie, oder meine Hauptempfehlung, der EOS Revelation, der hat 7 Jahre, weil die EOS Geräte nie defekt gehen. Was ich von den anderen Wasserionisierer-Marken nicht behaupten kann.

9.)Welche Anlage können Sie mir empfehlen,die TOP ist!!!!

www.aquacentrum.de/shop/eos-revelation-ll-untertisch-wasserionisierer/
E
infach bestellen, Sie testen ja bei uns zuerst 2 Wochen und dann weitere 24 Wochen: www.aquacentrum.de/zufriedenheitsgarantie/

Alles liebe aus München

Ihr Yasin Akgün

Nächste Frage per Email:

Hallo Herr Akgün,

vielen dank für die Antworten!!!,nun habe ich gehört das der gelöste Wasserstoff im Wasser sehr wichtig und gesund ist!
Ich befasse mich auch schon sehr lange mit diesen Thema Wasser,und je mehr ich davon lese kommen immer Fragen auf.
Ich habe jetzt folgende Messgeräte bestellt:

3xPPM Messgeräte
3xPH Messgeräte
3xWasserstoff Messgeräte

Immer von drei verschiedenen Hersteller,so das ich immer einen neutralen Wert bekomme. Ferner werde ich von verschiedenen Anbietern mehrere Flaschen Heilwasser aus anerkannten Heilquellen bestellen wie z.b. Lourdes,Nordenauer Quelle und viele außerhalb Europa. Es wird mit Sicherheit sehr interessant zu wissen welche Wassereigenschaft diese Heilquellen besitzen!!.

Ich habe noch einige Fragen:
1.)Welche Ionisier-Anlage produktiert den größten Wasserstoffanteil im Wasser ?.
2.) Wie lange bleibt der Wasserstoff im Ionisierten Wasser ???,löst der Wasserstoff sich irgenwann auf ?

Antwort am 29.Sep. 2016 durch Yasin Akgün:

Hallo Herr K.
Wegen den Messgeräten:
Das sollten Sie wissen, denn Messgeräte sind nicht wirklich zuverlässig:
www.aquacentrum.de/shop/ph-orp-redox-messgeraet-hanna-instruments/

Könnten Sie mir die Marken der Messgeräte zusenden bitte? Ich würde mir das Geld sparen, und nur ein Messgerät kaufen.

Die Bestellung und Messung von Heilwässern macht auch nicht sehr viel, da das Wasser unterwegs zu Ihnen wieder seine ganzen Eigenschaften verlieren wird. Sie müssten an der Quelle selber Messungen durchführen, und da würde in Sachen Wasserstoffgehalt und Redoxpotential auch nichts interessantes herauskommen.

Wenn Sie das stärkste Gerät haben wollen, dann wärs der AquaVolta ECA Plus:
www.aquacentrum.de/shop/aquavolta-eca-plus-wasserionisierer/

Und sonst auch eines der EOS Geräte:
www.aquacentrum.de/shop/eos-revelation-ll-untertisch-wasserionisierer/
www.aquacentrum.de/shop/eos-genesis-wasserionisierer/
www.aquacentrum.de/shop/eos-touch-wasserionisierer/

Die kommen alle bei niedrigem Durchfluss, je nach Wasser weniger niedrig, auf die Sättigungsgrenze heran.

Wenn Sie das dann noch übertreffen wollen, um bis zu das vierfache, würde das noch als Zusatzprodukt in Frage kommen, und ich würde es Ihnen günstiger mit dem Ionisierer abgeben
https://www.aquacentrum.de/shop/aquavolta-pocket-pem-wasserionisierer-hrw-elektrischer-elektrochemischer-wasserionisierer/

Wegen der Haltbarkeit:
www.aquacentrum.de/faqs/haltbarkeit-aktivwasser/

Hoffe, das gilt Ihnen weiter
Alles liebe
Ihr Yasin Akgün

Link zum FAQ-Beitrag

Wieso läuft bei der Flaschenabfüllung dauernd eine grosse Menge Wasser aus dem Ablassschlauch des Wasserionisierers?

Hallo aus Bitburg,
das Gerät ist angekommen, sogar das fehlende Teil wurde superschnell nachgeschickt (Respekt). Habe das Gerät in Betrieb genommen und habe schon eine Frage an Sie. Wieso läuft bei der Flaschenabfüllung dauernd eine grosse Menge Wasser aus dem Ablassschlauch? Ist das normal oder funktioniert das Gerät nicht richtig?
Mit freundlichen Grüßen .
R. Angelo

Antwort von Yasin Akgün am 01.Nov. 2016 über das Abwasser-Frischwasserverhältniss eines Wasserionisierers

Sehr geehrter Herr Angelo R.

Vielen Dank für Ihre Frage. Jeder Wasserionisierer, der basisches Wasser durch Elektrolyse von Wasser herstellt, produziert auch immer Abwasser.

Das Abwasser ist notwendig, um das Wasser in seine Bestandteile, seine Ionen, Wasserstoff (H2) und Sauerstoff (O2) aufzuspalten. Durch die Membrane zwischen den Elektroden werden dann die Ionen, also die Mineralsalze im Wasser getrennt, weshalb Sie dann am basischen Auslass weniger saure Mineralien und am Abwasserschlauch mehr saure Mineralien zu erwarten haben. Je langsamer der Durchfluss und je höher die eingestellte Ionisierungstufe, desto stärker ist die Trennung.

Mehr dazu, wie ein Wasserionisierer funktioniert, finden Sie in diesem FAQ-Beitrag:

www.aquacentrum.de/faqs/was-ist-basisches-wasser-aktivwasser/

Es gibt Wasserionisierer, die versuchen Abwasser zu sparen (EOS Genesis, EOS Revelation, EOS Touch). Jedoch ist das auf Kosten der erreichbaren Maximal-Stärke. Denn je weniger Abwasser produziert wird, desto verdünnter ist das bassiche Wasser, und somit schwächer. Kann Sie aber auch beruhigen, die Eos geräte haben wir extra nochmals stärker gemacht, so sind Sie ausreichend stark, so wie der Dion Special, den Sie erworben haben.

Freu mich auf mehr Fragen, alles liebe, Ihr Yasin Akgün

Link zum Beitrag

Was passiert im Körper wenn man das basische, Wasserstoff Wasser nicht gut verträgt?

Hallo Herr Akgün,
Vielen Dank für die spannenden Infos u den kostenlosen download des Buches.

Ich habe eine Frage: was passiert im Körper wenn man das basische Wasser nicht gut verträgt? Meine Mutter trinkt nur noch das gefilterte, da es ihr immer schlecht ging wenn sie basischen getrunken hat.
Sie hatte auch damals begonnen den Basenwert pö a pö zu erhöhen also niedrig angefangen und dann versucht zu erhöhen.

Vielleicht haben Sie eine Antwort oder gar ne Lösung für mich?
Vielen Dank und viele Grüße
Katharina

Antwort von Yasin Akgün über Erstreaktionen:

Hallo Frau H.,
Danke für die Rückmeldung.

Es kann am Anfang sein, gerade wenn man angeschlagen ist, dass sich Reaktionen im Darm oder auf der Haut oder Kopfschmerzen zeigen.
Sie soll dann Stufe eins trinken.

Testet mal den pH-Wert nach, nicht dass der Durchfluss sehr niedrig ist, und die Stufe 1 schon pH 9 hat…

Siehe Video: www.aquacentrum.de/installation-wasserfilter/
Und dann kann Sie schrittweise weiter machen.

Dieses Produkt wäre sehr wichtig:
www.aquacentrum.de/shop/karstaedts-darm-detox-und-mahlzeitenersatz/
Man muss es nur tun, aber es ist wohl der Wahnsinn..

Und sonst, evtl mal mit dem Booster probieren, Sie würden einen Spezialpreis erhalten, da Testerin:
www.aquacentrum.de/shop/aquavolta-wasserstoff-booster-pem-wasserionisierer/

Hoffe das hilft weiter
Lieben Gruß
Ihr Yasin Akgün

Link zum Beitrag

Wenn man von den Vorzügen des Sauerstoff angereichertem Wassers liest, ist es da nicht besser das gelösten Sauerstoff im Wasser zu belassen, anstatt es zu entfernen?

Sehr geehrter Herr Asenbaum,

wow, dieses Messergebnis ist ein überzeugendes Argument.

Ab wann wird der neue Wasserstoff-Booster zu haben sein und kann man ihn jetzt schon bestellen?

Wenn man von den Vorzügen des o² angereichertem Wassers liest, ist es da nicht besser das gelösten o² im Wasser zu belassen, anstatt es zu entfernen?

Nach Benützung des Aquaphasers kann man einen intensieven Geruch wahrnehmen sobald ich den Deckel abnehme. Wodurch entsteht er?

Kann man bestellte Waren im Wasser-Shop in München abholen und wie sind die Öffnungszeiten?

Mit freundlichen Grüßen

D.

Antwort von Kar Heinz Asenbaum ( Asenbaum@aquavolta.info)

Hallo Herr D.,

hier zu Ihren Fragen:

  • Der Sauerstoff im Wasser bringt uns nichts. Wir haben keine Kiemen. Ein Atemzug bringt uns mehr als 1 Kubikmeter Sauerstoffwasser. Nur wenn nicht: 2 H2 + O2 -> 2 H2O gegeben ist, bringt der gelöste Wasserstoff physiologisch was.
  • im Aquaphaser (Aquator Mini) bildet sich unter der Haube ein Gasgemisch. In der Regel werden Sie Chlor riechen, denn das Ding arbeitet mit beachtlichen 110 Volt. Es sind dadurch auch die Bedingungen einer Chlorelektrolyse gegeben. Wenn also Chloridionen im Wasser sind, was nicht so selten der Fall ist, riecht es wie ein Chlorreiniger.
  • Es gibt gibt im Aquacentrum nur Öffnungszeiten nach Vereinbarung und in der Regel nur Termine für Händler, die gleichzeitig auch eine Schulung bekommen sollen. Aquacentrum ist ein Online-Handel ohne Ladengeschäft. Wir lassen Dienstleister liefern. Sonst könnten wir nicht zu diesen Preisen anbieten, weil wir dann Ladenpersonal bräuchten. Würden wir auch noch Geräte selbst ausliefern, bliebe keine Zeit für Beratung.

Wenn Sie professionell vertrieblich mit uns zusammenarbeiten wollen, nehmen wir uns gerne Zeit für Sie. Selbstverständlich beantworte ich Ihnen als Kunden auch Anfragen per Email oder Telefon weiterhin gerne, da Sie immer interessante Fragen stellen, die wir in die FAQ-Sammlung aufnehmen können.

Mit freundlichen Grüßen

Karl Heinz Asenbaum

Link zum Beitrag

Am 27.06.2016 um 22:37 schrieb Daniel S.:

Sehr geehrter Herr Akgün,

…Dann habe ich Interesse an Ihrer Wirbeldusche. Ehrlich gesagt bin ich mir nicht sicher, ob es eine von Ihnen oder von Aquadea werden soll. Ich kann mir momentan noch nicht erklären, welchen wirklichen Vorteil Edelmetalle und Edelsteine auf das Duschwasser haben. Ich kenne die Theorie, praktisch habe ich beim Wirbler für den Hahn keinen Unterschied feststellen können.

Herzliche Grüße, Daniel S.

Hallo Herr S.,
Ja das sind doch gute Nachrichten…

….Wegen Wirblerduschbrause:

Also die Aquadea Duschbrausen kenne ich, weil ich Sie mehrfach probieren durfte.

Wollen Sie lieber ein weiches, volles Duscherlebnis haben, oder lieber ein härteres.

Ich kenne auch die alten VitaVortex Duschbrausen, die Firma heisst nun anders, CARAT Aqua Plus, keine der Wirblerbrausen im Premiumbreich kommt an die neue Magic 7 von CARAT Aqua Plus (früher VitaVortex) heran. So ein schönes Duscherlebnis, dass man nicht mehr aus dem Bad herauskommen will. Ich dusche schon nur noch alle Paar Tage deshalb, da ich sonst mein halbes Leben unter dusche verbringen würde.

Nein Spass bei Seite. Sie testen einfach, wenn es nicht passt wieder zurück senden, und wir erstatten 100 % des bezahlten Betrages wieder zurück:

www.aquacentrum.de/spezialzufriedenheitsgarantie/

Hoffe, das hilft Ihnen weiter

Alles liebe

Ihr Yasin Akgün

Hallo,
Ich habe mich nun 3 Tage mit dem Thema Wasserstoff beschäftigt. Derzeit trinke ich das leicht basische Sauerstoffwasser von Prof. Hechtl (Elixier). Ich bin etwas verwirrt, worin plötzlich der Unterschied zur Aufrechterhaltung/Verbesserung der Gesundheit her kommt. Lt. Hechtl ist es der Sauerstoff….was ja auch aus seinen Ausführungen logisch klingt. Bitte helfen Sie mir zum Verständnis diesbezüglich.

Weiterhin habe ich Fragen zum Aqua Volta Eos:

Ist das Leitungswasser durch dieses Gerät genauso REIN wie bei einer Osmose-Anlage? PPM?

Was ist mit der von Herrn Meidert (Misterwater) angesprochenen SCHWINGUNG?

Und zu guter Letzt: Kann ich mit dem Aqua V.E. auch das Wasser auf ca. 7,5 ph einstellen, da mir die in den Videos gezeigten 9-10 ph zu hoch sind.

Vielen Dank für die Antworten, gerne auch telefonisch. Bitte zeitnah, da ich mich für ein Gerät noch in diesem Jahr entscheiden möchte.

Vielen Dank
Freundlichen Gruß
Andreas K.

Hallo Herr Kopp,
Danke für Ihre Email.

Also Sauerstoff scheint nicht sinnvoll zu sein, da es eher Sauer macht, so wie das saure sauerstoffhaltige Abwasser aus dem Ionisierer.
Sinnvoller ist ohne Sauerstoff, oder sogar mit, egal, auf jeden Fall mit viel Wasserstoff
Und da sind die EOS Geräte am besten. Auch vom Geschmack her.
Alles andere, gerade UO-Wasser schmeckt wirklich nicht lecker.

Wegen Schwingung&Co, da ist es Ihnen überlassen, was Sie noch machen wollen, ich bin fan von vorher den UMH einsetzen:
Auf folgender Seite ist der UMH Pure Gold, der unter einem Wasserhahn an die Kaltwasserleitung montiert wird, oder vor einem Ionisierer geschalten wird:
www.aquacentrum.de/shop/umh-pure-vergoldet-kalkwandler/

Mister Water, bitte gleich wieder alles vergessen, wirklich, der war zuerst voll gegen die Ionisierer, und nun hat er selber so ein nicht gutes Gerät:
www.aquacentrum.de/faqs/misterwater/

Wegen 7,5 oder pH 9,5
Es ist schon wichtig dass Sie 9,5 oder zumindestens pH 9 einstellen, da sonst nicht genug Wasserstoff enthalten sein wird, und Sie dann einen guten Filter und Geschmacksverbesserer für viel Geld haben.
Es ist nichts gegen das basische Wasser bei pH 9,5 auszusetzen, es ist leicht gepudert und noch von der Trinkwasserverordnung erlaubt.

Es gibt Basenkonzentrate mit stark gepuderten Mineralien, Hauptsächlich Natrium, z.B. Sanacare usw.
Da muss man zum Wasser ein wenig Salz dazu dosieren, dieses Gerät kann das:
www.aquacentrum.de/shop/aquavolta-eca-plus-wasserionisierer/

Aber Sie brauchen das alles ja nicht. Sie wollen ja leckeres Wasser mit Wasserstoff trinken.
Wasserstoff löst sich besser im basischen Milieu.

Sie wollen nur leicht gepuffertes basisches Wasser, OHNE Salzzugabe
Davon aber 2-4 Liter am Tag gerne.
Sie werden es lieben, aber erst bei pH 8,5 fängt es so richtig gut an zu schmecken.

Deshalb, schenken Sie sich zu Weihnachten den Ionisierer, zur Not wieder zurück senden.

Und ja, klar ist es fast so rein wie Umkehrosmose-Wasser, beide Filtern ja mit den selben Aktivkohlefiltern, bitte das Kurzvideo mal ansehen:

www.aquacentrum.de/produktkategorie/umkehr-osmoseanlagen/

PPM Thema haben wir hier aufgeschlüsselt: www.aquacentrum.de/faqs/was-bedeutet-mikrosiemens/

Wenn Sie doppelt sich ergehen wollen, schenke ich Ihnen zum EOS einen super Vorbilder dazu:
www.aquacentrum.de/shop/wasserfilter-set-aquaphor/

Freu mich auf mehr Fragen
Alles liebe
Ihr Yasin Akgün

Fragen über Wasserionisierer-Filter und Calcium-Schicht usw. – Wasserstoffgehalt

  • Wenn man im Haus eine Entkalkungsanlage hat, welche mit Hilfe von Salz das Wasser entkalkt, und der Filter filtert ja das Salz auch nicht heraus, hat das dann Auswirkungen auf das Wasser wenn es zur Elektrolyse gelangt? Entsteht dann eine sehr basische Lauge und sehr saures Wasser, also Anolyt und Katholyt? Und die Salztabletten sind sicher auch nicht das gesündeste Salz. Kann man das irgendwie verhindern?
  • Können Sie mir sagen, worin die Unterschiede bei den Filtern der Wasserionisierer liegen? Ist da ein qualitativer Unterschied? Hat z.B. ein Wasserionisierer mit zwei Filtern dann Wasser, welches doppelt so sauber ist?
  • Soll ich mein Wasser vorher testen lassen, damit sie mir den richtigen Filter mitliefern können?
  • Können die Wasserionisierer (z.B. der „AquaVolta Moses“) auch nur gefiltertes Wasser abgeben, also ohne Elektrolyse?
  • Wieso hat der Filter des „Moses“ eine Calcium-Schicht? Unser Leitungswasser hat bereits relativ viel Calcium (107 mg/l).
  • Ich werde mich wohl zwischen dem Wasserionisierer „Moses“ und dem „Eos Genesis“ entscheiden. Wann macht welches Gerät am meisten Sinn?
  • Wenn man das Wasser weniger basisch macht, heißt das dann gleichzeitig, dass es auch nicht so viel Wasserstoff enthält?

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Mit freundlichen Grüßen
Christoph Rösch

Antwort von Yasin Akgün über allgemeine Fragen bei der Wasserfilterauswahl

Sehr geehrter Herr R.

Wegen Ihren Fragen, gerne können wir uns dann auch hören, Ich werde auch probieren:

Keine Sorge wegen dem Entkalken/Ionenaustauscher. Wenn geht die Härte auf °dH8-10 einstellen..
Bei niedrigem Durchfluss schmeckt das stark basische Wasser sonst launisch. Ist aber alles kein Thema, ist zu wenig Salzung.. Bei den ECA-Anlagen werden Soldkonzentrationen zwischen 4,5 und 7% verwendet, also weit mehr.

Dazu in diesem Video mehr:
www.aquacentrum.de/faqs/macht-es-sinn-bei-hartem-kalkhaltigem-wasser-das-wasser-vorher-zu-enthaerten/

Wegen Unterschieden zu Wasserionisierern:
Kurz und bündig kann ich aus meiner Erfahrung folgendes sagen:
Jeder Ionisierer kann in gewisser Hinsicht basisches, Wasserstoff-haltiges Wasser produzieren.
Auch die maximal erreichbaren Werte sind bei vielen Ionisierern recht hoch, also pH 10,5-11, bei sehr niedrigem Minimaldurchfluss.
Nur dass die meisten Ionisierer keinen guten und auch noch keinen bedienerfreundlichen Kalkschutz haben, und somit die Werte irgendwann nach wenigen Tagen oder Wochen heruntergehen.

Und das andere Thema ist die Installation, die meisten wollen ein Untertisch-Ionisierer:
www.aquacentrum.de/shop/eos-revelation-ll-untertisch-wasserionisierer/
Der ist aktuell extra stark reduziert, da ich gerne die Wünsche meiner Kundinnen erfüllen möchte

Das dritte wichtige Thema ist die Ausfallsicherheit der Wasserionisierer.
Viele Wasserionisierer gehen schon defekt in den ersten 5 Jahren, wohingegen andere auch nach 10 Jahren immer noch sehr gut laufen, und der Geschmack des Wasser wie am ersten Tag schmeckt, nach leckerem Wasser ohne Beigeschmack, ausser halt der stark basische Geschmack bei hoher Ionisierungsstufe und niedrigem Durchfluss.
Bei gefiltertem Wasser sollte es pur nach Wasser schmecken.
Nicht modrig oder ähnliches

Die zuverlässigsten Wasserionisierer macht EOS:
www.aquacentrum.de/shop/eos-revelation-ll-untertisch-wasserionisierer/
www.aquacentrum.de/shop/eos-touch-wasserionisierer/
www.aquacentrum.de/shop/eos-genesis-wasserionisierer/

Dann der Hersteller Ionia, der AquaVolta® Moses 7, der ist sehr gut am Wasserhahn zu installieren, da er einen Drehregler hat.
www.aquacentrum.de/shop/aquavolta-moses-7-wasserionisierer/

Der kann mal in den ersten 1-2 Wochen einen defekt haben, aber dann wird er gleich ausgetauscht. Wenn er aber mal läuft, dann laufen diese Geräte bisher am längsten, bzw wir haben bereits mehrere über 12 Jahre alte Geräte umgetauscht gegen ein neues Modell. Die hatten alle noch volle Funktion.

Wenn diese Sache klar ist, bleibt nicht mehr viel übrig.
Entweder ein Doppelsystem, also ein EOS oder ein einfachstem, der Moses 7, der ideal für den Anschluss am Wasserhahn ist.
Filtermässig ist natürlich ein Doppelfiltersystem besser in der Leistung, aber in Sachen Schwermetallsalze, da gehen die Aktivkohlefilter, di nicht für Salze gemacht wurden, eher in die Knie.
Also eher unsichere Filterleistung.
Dann würden Sie einen Vorfilter nutzen, aber eben nur, wenn Sie Bedenken wegen Schwermetallsalzen haben.

Eine detaillierte Wasseranalyse lassen Sie am besten hier machen:

www.reefanalytics.com/Laboruntersuchung/Wasseranalytik-WA-Premium::452.html
Wenn was rauskommt, schauen wir dann weiter, ob ein Vorfiter nötig ist.

Ja, alle Wasserionisierer können auch ohne die Elektrolyse nur gefiltertes Wasser abgeben, Jedes Wasser was herauskommt aus dem Wasserionisierer ist gefiltert.

Wegen Calcium:
www.aquacentrum.de/faqs/wie-schlimm-das-calciumsulfit-den-filtern-ist-insbesondere-vor-dem-hintergrund-dass-wir-auch-reichlich-gefiltertes-wasser-ohne-ionisierung-nutzen/

Klar, je weniger Leistung, desto weniger der pH-Wert, und auch der gelöste molekulare Wasserstoffgehalt und der damit einhergehende negative Redox-Potential (Elektronenfülle im negativen, Minus-Vorzeichen-Bereich), der bis zu -600mV sein kann.

Habe Ihre Fragen online gestellt, wenn ich darf.
Alles liebe
Ihr Yasin Akgün

Kann das Wasser, wie oben von mir mit 8,5 als Kompromiss gewünscht, für immer täglich 3 Liter getrunken werden, ohne ab und zu auf ein „gewöhnliches“ Wasser zu wechseln?

Antwort von Yasin Akgün über optimalen pH-und Wasserstoffgehalt zum Trinken

Also bei 8,5 ist noch nicht super viel Wasserstoff drin, lieber 9,5, also mit dem Indikator violett gemessen.

Sie brauchen keine Angst haben vor dem schwach gepuderten basischen Wasser, es ist im Vergleich zur Magensäure oder so wirklich schwach, dennoch hat es mehr basische als saure Mineralien nach dem Ionisieren. Mehr darüber mal unser Video ganz unten ansehen:

www.aquacentrum.de/faq/

Das ist aber nicht das wichtigste.

Der Wasserstoffgehalt, der bis auf über 2000ppb werden kann, das ist das noch wichtigere.
Sie wollen um die 1000, also pH 9,5 trinken, da schmeckt es auch am leckersten

Sie können aber pH 8,5 auch nutzen, dann ist halt nur noch ein drittel oder die Hälfte des Wasserstoffs im Wasser.
Sie könnten es auch selber testen:

www.aquacentrum.de/shop/h2-blue-kit-wasserstoff-testfluessigkeit-durch-titrationsmethode/

Wir haben mit unserem stärksten Wasserionisierer, ohne Salzzugabe bei etwa pH 11 mit dem Münchner Wasser über 2400 ppb Wasserstoffgehalt ermitteln können.

Und egal welches Wasser, welcher pH-Wert, es ist eine schwach gepufferte Base, also können Sie so viel trinken, wie Ihr Körper will.

Auch mal dursten ist sogar nicht schlecht.
Alles ist erlaubt, aber eben am besten mit viel Wasserstoff.
Das was der Körper braucht, nimmt er sich dann.

Eine Zusatzlösung für Ihre Anwendung wäre sonst neben dem Ionisierern um das Wasser basischer zu machen und schon mal mit Wasserstoff über 1000 ppb zu erreichen, z.B. Bei pH 9, und dann nochmals das Wasser zu booten mit Wasserstoff:

www.aquacentrum.de/shop/aquavolta-wasserstoff-booster-pem-wasserionisierer/

Link zum FAQ-Beitrag

Mario M.: Wie viel basisches Aktivwasser muss ich trinken, um abzunehmen?

Der Erfinder der pH-Diät Dr. Robert O. Young predigt seit Jahren, Fett sei nichts als ein Selbstschutz des Körpers vor Übersäuerung. In Fettzellen, die nichts als Fettsäure-Depots sind, wird überschüssige Säure aus dem Stoffwechsel ausgelagert.

Sangh Whang sagte plakativ: Fett ist Säure. Und er erfand den anschaulichen Versuch, wo man Stücke von Rinderfett einmal in stark saures und einmal in stark basisches Aktivwasser einlegt. Und siehe da, im basischen Aktivwasser verschwindet das Fett allmählich, es wird „eingeschmolzen“. Das ist beides unter Umständen richtig, wenn das Aktivwasser sehr stark basisch ist (pH > 11), beweist aber noch keineswegs, dass basisches Aktivwasser beim Abnehmen hilft. Sang Whangs Versuch könnte ja auch bedeuten, dass Fett, welches wir essen, mithilfe von basischem Aktivwasser leichter in den Körper aufgenommen werden kann. Schließlich nützt es nichts, Fett nur zu lösen, denn es wird dann nicht einfach ausgeschieden, sondern allenfalls woanders hin transportiert. Und wie sollte Wasser, das wir trinken, überhaupt zu den Fettpölsterchen unseres Körpers kommen, wenn wir unsere Fettzellen nicht vom Chirurgen durch Absaugung aus dem Bauch entfernen lassen und sie dann in basisches Wasser einlegen? Eine direkte Wirkung auf die Fettzellen durch das Trinken scheint ausgeschlossen. Was aber spricht für eine indirekte, systemische Wirkung?

Basisches Aktivwasser kann mit seinem Beitrag zum Stoffwechsel indirekt dabei helfen, Säuren abzubauen, denn Fettabbau führt zu einer erhöhten Säurebelastung. Dies kann aber nur stattfinden, wenn die Voraussetzung des Fettabbaus gegeben ist, nämlich eine unter dem Energiebedarf liegende Kalorienzufuhr.

Es gibt viele Beispiele, wie Menschen mit Übergewicht allein durch das Trinken von basischem Aktivwasser ihr Gewicht reduzieren konnten, ohne Ihre Ernährungsweise beim Essen grundsätzlich zu verändern. Das liegt ganz einfach daran, dass sie durch den Verzicht auf kalorienreiche Getränke in einen unterkalorischen Zustand wechseln konnten – bei gleicher Aufnahme von fester Nahrung.

Als Mengenformel hat sich das Trinken von maximal 0,3 Liter pro 10 kg Körpergewicht bewährt (pH 9 – 9,5). Wenn jemand Medikamente z.B. mit diuretischer (entwässernder) Wirkung nimmt, muss der verschreibende Arzt je nach der Leistungsfähigkeit des Herzens die Wassermenge bestimmen.

Der Grund für das Abnehmen durch Trinken ist vermutlich, dass man durch das Wassertrinken (0 Kcal/Liter) die gemeinhin unterschätzte Kalorienaufnahme beim Trinken etwa von süßen Getränken reduziert, ohne deshalb mehr zu essen.

Abnehmen

Ein gutes Beispiel für den Einfluss von Getränken auf Fettleibigkeit sind die Mexikaner, die heute an die Weltspitze der Fettleibigkeitsstatistik gekommen sind, obwohl sie weniger feste Nahrung zu sich nehmen als früher. Doch jeder trinkt heute durchschnittlich 160 Liter kalorienreiche Limonade pro Jahr. (Quelle: ZDF-Morgenmagazin 2. 7. 2013). Dr. med. Walter Irlacher hat in seinem Vortrag regelmäßig darauf hin gewiesen, dass man sich viel leichter durch Getränke als durch Essen übersäuern kann, indem er sagt: „In zwei Stunden kann man auf dem Oktoberfest in München leicht zwei Liter Starkbier trinken, aber niemand könnte 2 kg Schweinebraten essen.“ https://www.youtube.com/watch?v=YkrILX9sUpc
Häufig kommen Rückmeldungen wie diese: „Mein notorischer Heißhunger auf Süßes – erledigt! Jetzt kann ich Süßes immer noch essen, esse aber viel weniger und kann neuerdings freiwillig aufhören 😉

Außerdem bin ich in Stress-Situationen, also wo mir früher geradezu die Magensäure hochkochte, plötzlich völlig Herr der Lage. Mein Geist nimmt die Probleme nach wie vor zur Kenntnis – mein Körper nicht mehr, das sind für mich völlig neue Horizonte!“

Dies dürfte ein psychosomatischer Reflex sein: Essen macht müde und leitet eine Entspannungsphase ein. Deshalb nutzen viele Leute Essen als Glücksersatz, weil es sie kurzfristig von Stresssituationen ablenkt. Insbesondere zuckerhaltige Nahrungsmittel erhöhen den Pegel des Glückshormons Serotonin zulasten von Stresshormonen. So kann Zucker zum Suchtmittel werden und aufgrund seiner hohen Kalorienzahl auch zum Dickmacher.

Sobald man nur an Essen denkt, beginnt die cephale (Kopf-) Phase des Verdauungsvorgangs, in welcher der Magen seinen Ruhe-pH-Wert von ca. pH 4 abzusenken beginnt und Magensaft produziert. Wenn dann statt der süchtig machenden Süßigkeit nur Wasser getrunken wird, erhöht sich kurzfristig der Füllungszustand des Magens. Es geht nur um das entspannende Füllungsgefühl. Oft muss gar nichts verdaut werden, um dass die cephale Phase der Verdauung zu beenden, ohne dass Kalorien aufgenommen wurden. Dadurch geht der Magen wieder in seinen Ruhe- pH-zurück. Die Magensäure „kocht“ nicht mehr durch Stress hoch. Durch die rasche Einkopplung des getrunkenen basischen Aktivwassers in den Blutkreislauf wird auch der Großwasserverbraucher Gehirn wieder besser versorgt, und der Hauptgrund für den „kleinen Hunger zwischendurch“, nämlich das Bedürfnis nach schnell aufnehmbaren Mineralien und Wasser, wird aufgrund der Mineralien im Wasser kalorienfrei gestillt.

Basisches Aktivwasser, kurz vor und zum Essen getrunken, verringert durch seinen Druck auf die Magenwände auch bei echtem Hunger das Verlangen nach großen Nahrungsmengen, da sich das Sattheitsgefühl viel schneller erreichen lässt. Es gibt einen „Magen-wird-gefüllt-Reflex“, der eine Hormonkaskade auslöst, die das Hungergefühl unterdrückt.
Eine Deaktivierung von Verdauungsenzymen durch pH-An- hebung findet dabei nicht statt. —> Magensäure. Kohlensäurehaltige Getränke dagegen erhöhen durch Blähungen das Magenvolumen, was bei dauerhaftem Konsum zu einer Magenerweiterung führen kann. Basisches Aktivwasser enthält keine blähende Kohlensäure.
Im Gegenteil, es kann sie teilweise neutralisieren und dadurch den Magen beruhigen. Basisches Aktivwasser fließt über den oberen Teil des Magensacks direkt über den Pförtner in den Zwölffingerdarm.

Auszug aus dem Buch von Karl Heinz Asenbaum: „Elektroaktiviertes Wasser – Eine Erfindung mit außergewöhnlichem Potential. Wasserionisierer von A – Z“
Copyright 2016 www.euromultimedia.de

Miriam S.: In seinem Buch: „Wasser hilft bei Allergien, Asthma, Lupus“ schreibt Dr. Batmanghelidj, man sollte nicht ständig alkalisches Wasser trinken. Sie und Dr. Irlacher dagegen sprechen davon, dass man täglich 0,3 Liter/10 kg Körpergewicht trinken soll. Warum haben Sie recht?

Unsere Formel ist eine Faustformel

Unsere von Ihnen genannte Formel entspricht dem Gesamtwasserbedarf, den ein Mensch rechnerisch hat. Dies liegt daran, dass jedes Wassermolekül innerhalb von 2 Wochen im Körper ausgetauscht wird, woraus sich diese Formel ergibt. Je mehr basische Wassermoleküle beim Wassernachschub dabei sind, umso besser, weil sie das Entsäuern erleichtern.

Natürlich nehmen Sie auch mit der festen Nahrung etwas Wasser zu sich, und die meisten Leute trinken neben basischem Aktivwasser auch andere nichtalkoholische Getränke, deren Wassergehalt man abziehen kann. Wenn wir schwitzen, brauchen wir mehr Wasser, wenn wir Alkoholika oder coffeinhaltige Getränke trinken, ebenfalls. Auch beim Fasten haben wir einen erhöhten Wasserbedarf. Unsere Formel ist also eine Faustformel, die Sie natürlich auf Ihre individuelle Situation abstimmen müssen, die wir ja nicht kennen. Auf jeden Fall aber meine ich, Sie sollten innerhalb dieses Rahmens möglichst viel basisches Aktivwasser trinken. Allerdings klar im Rahmen der Trinkwasserverordnung mit einer Obergrenze von pH 9 bis maximal 9,5.

Es gibt ja auch natürliche Quellen, die solche pH-Werte haben. Deswegen ist es ein sicheres Getränk, das sie lebenslänglich täglich trinken können. In den USA, wo Batmanghelidj seine letzten Lebensjahre verbrachte, wird von manchen Verkäufern von Wasserionisierern der Genuss von Wasser mit pH 10 und noch höher propagiert.

Davon distanzieren wir uns strikt, denn das hat mit basischem Aktivwasser zum Trinken, das wir hier beschreiben, nichts zu tun.

Dr. Batmanghelidj hat mit seiner Stiftung für Einfachheit in der Medizin und mit seinem provokanten Buchtitel „Sie sind nicht krank – Sie sind durstig“ viel Bewegung in die Wassermedizin gebracht. Wasser mit etwas Salz, so hat Batmanghelidj gezeigt, kann bei vielen Krankheiten helfen.

Doch der Wassermangel, die —> Dehydrierung ist eine Sache, die wir selbstverständlich auch mit basischem Aktivwasser bekämpfen können – sogar besser wegen des günstigeren Redoxpotentials.

Die andere Sache aber ist die Übersäuerung, ein Thema das Dr. Batmanghelidj an keiner Stelle wirklich thematisch durchdringt.

Er sammelte den größten Teil seiner Erfahrungen mit der Wassertherapie als Arzt in einem iranischen Gefängnis. Dort herrscht weder Überernährung noch Bewegungsmangel, es gibt keinen Alkoholkonsum, kein Cola, kein Schweinefleisch, kurzum, all die typischen Ursachen unserer Wohlstandsübersäuerung fehlen dort.

Würde Dr. Batmanghelidj heute noch leben – wir könnten ihn sicher überzeugen, dass unsere Zivilisation sich besser für basisches Aktivwasser entscheidet, zumal ihm der Vorgang der elektrochemischen Aktivierung offensichtlich gar nicht bekannt war.

Auszug aus dem Buch von Karl Heinz Asenbaum: „Elektroaktiviertes Wasser – Eine Erfindung mit außergewöhnlichem Potential. Wasserionisierer von A – Z“
Copyright 2016 www.euromultimedia.de

Dr. Reinhard D.: In Ihrer pH-Tabelle für Getränke („Trink Dich basisch“) stellen Sie zum Beispiel Obstsäfte als sehr sauer dar. Dem muss ich widersprechen, denn Obst gehört doch zu den bekanntesten basischen Nahrungsmitteln. Eine Zitrone ist zwar sauer, sie wirkt aber nicht so!

Ein populärer Irrtum wird auch durch seine massenweise Wiederholung nicht zur Wahrheit. Nach Aussage des Biologen Dr. U. Warnke gibt es bei direkter Messung kein Lebensmittel, das basisch ist. Allerdings habe ich doch wenigstens eines gefunden, nämlich Muttermilch, die leicht basisch ist. Aber dies ist die Ausnahme. Wie also kommt es zu der Behauptung, beispielsweise eine Zitrone wirke basisch?

Dieser Irrtum geht zurück auf eine fehlerhafte Theorie des Lebensmittelforschers Ragnar Berg aus dem Jahre 1913 und wurde seitdem immer wieder abgeschrieben wie das Märchen vom vielen „Eisen im Spinat“. (Die Nahrungs- und Genussmittel, ihre Zusammensetzung und ihr Einfluss auf die Gesundheit, mit besonderer Berücksichtigung der Aschenbestandteile, Dresden, 1913.)

Zitrone gekocht

Berg hatte die gängigsten Lebensmittel zu Asche verbrannt, löste die Asche mit den mineralischen Resten anschließend in entionisiertem Wasser auf und bestimmte den pH-Wert der Aschelösung. Sind viele kationische Mineralien übrig, steigt der pH-Wert über 7 und es ergibt sich ein angeblich basisch wirkendes Lebensmittel. Sind mehr Anionen vorhanden, sinkt der pH-Wert unter 7 und es ergibt sich nach Berg ein sauer wirkendes Lebensmittel.

Abgesehen von dem fehlerhaften Säurebegriff der damaligen Zeit, wo man Kationen anstatt Hydroxidionen für Basen hielt: Ragnar Berg hat die organischen Säuren, die als Kohlendioxid in seinem Laborschornstein zum Himmel dampften, einfach aus seinen Messungen herausgemogelt. So, als äßen wir die Asche einer Zitrone und nicht die Zitrone selbst. Indessen muss unser Körper aber auch die organischen Säuren abbauen und das Kohlendioxid über die Lunge entsorgen.

Dasselbe gilt natürlich auch für anderes säurehaltiges Obst. Ein Orangensaft oder Apfelsaft ist und wirkt immer sauer.

Das sei doch kein Problem, argumentieren die Anhänger der säuerlichen Basenkost: Wir atmen doch andauernd aus. Das stimmt, denn die Lunge ist ein sehr leistungsfähiges Entsorgungsorgan für organische saure Abfallstoffe. Aber unser Schornstein steht nicht im Labor von Ragnar Berg, unser Schornstein ist unser Blut. Blut ist zwar gut gegen Säuren gepuffert, aber es kann nur eine Säurelast zur Lunge transportieren, die den pH-Wert maximal um 0,1 pH absenkt. Und in diesem kleinen Transportfenster für Säuren müssen auch noch die nierenpflichtigen Säuren Platz finden!
Daher ist auch eine „organische“ Zitronensäure eine ebenso große Säurebelastung für den Körper wie eine anorganische Säure. Die Zitrone wirkt absolut nicht basisch. Unsere pH-Tabelle für Getränke ist korrekt. Und wenn Sie übersäuert sind, nützt es nichts, wenn Sie Zitronensaft trinken.

Auszug aus dem Buch von Karl Heinz Asenbaum: „Elektroaktiviertes Wasser – Eine Erfindung mit außergewöhnlichem Potential. Wasserionisierer von A – Z“
Copyright 2016 www.euromultimedia.de

Frage aus Italien | Könnte ich auch meine eigenen “hydrogen-saline” Augentropfen herstellen?

Sehr geehrter Herr Akgün,

Ich heiße Mark und schreibe aus Italien.
Ich kämpfe mit all meiner Kraft gegen gegen die fortschreitende Beeinträchtigung des Sehvermögens meines Vaters (Glaukom Endstadium).

Diese Studien und das folgende Youtube Video schenkt gibt mir neue Hoffnung:

http://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0099299 Hydrogen-Rich Saline Promotes Survival of Retinal Ganglion Cells in a Rat Model of Optic Nerve Crush
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3257754/ improvement of Glaucoma Model Alternatively, H2-loaded eye drops were prepared by dissolving H2 in saline and directly administering to the ocular surface activation of Müller glia, astrocytes and microglia at 7 days after ischemia-reperfusion injury, improving the recovery of inner retinal layer thickness to >70%.

Könnte ich auch meine eigenen “hydrogen-saline” Augentropfen herstellen?

https://www.youtube.com/watch?v=3qvFQWgH7xg

Kann das möglich sein?

Mit großem Interesse habe ich hier http://www.vitaswing.de/gesund/ph-milieu/wasserionisierer-diy.htm die Anleitung durchgelesen wie man einen H2-Wasserionisierer bauen kann.

Meine Fragen:
Reagiert das H2-Wasser mit den Metallteilen -auch mit Edelstahl wobei Titanium wahrscheinlich besser wäre (Oxidierung wie bei Hydrogen Peroxide?)- und wird dadurch mit Schwermetallen belastet (insbesondere bei Hinzugabe von Magnesiumchlorid)?
Reagiert das H2-Wasser mit dem Plastikbehälter und mit dem Strohhalm (Oxidierung wie bei Hydrogen Peroxide?) und wird dadurch durch die Plastikchemikalien verunreinigt?
Der Behälter sollte nicht nur BPA-frei sein sondern auch BPS-frei sein oder auch PVC-frei (und H2-resistent sein?).

https://youtube.com/watch?v=B99HRMsui1Y

IZUMIO – holy water? 4,700 times more hydrogen than Lourdes Miracle Water

Ist dieses Selbstbaugerät damit vergleichbar?
Oder eher mit diesem https://holyhydrogen.com/ oder http://www.sgn80.com/blog/now-you-can-have-the-fountain-of-youth-right-in-your-own-home/  Now there is an easy, simple and inexpensive way that you can take water and infuse it with Hydrogen Ions. Mega H is an electron donor encapsulated powder of silica hydride, invented by Patrick Flanagan?

Wie schlägt sich da euer Aquavolta Wasserstoffbooster? Kann er mit http://brilliantz.com/shop/products/?itemID=14 verglichen werden?

Wie viel Wasserstoff (von-bis) produziert der AquaVolta Booster und aus was besteht der Behälter?

Bitte helfen Sie mir im Kampf gegen die fortschreitende Beeinträchtigung des Sehvermögens meines Vaters!

Einen herzlichen Dank
Mark B.

Antwort von Karl Heinz Asenbaum zur Frage über die Herstellung einer “hydrogen-saline” Augentropfen

Hallo Herr B.,

wir sind leider nicht befugt, Ihnen gesundheitliche Ratschläge zu geben.
Technisch lassen sich mit einem unserem Wasserstoff Booster und einer physiologischen Kochsalzlösung sicherlich H2 reiche Tropflösungen herstellen. Es dürfte Ihnen aber nicht entgangen sein, dass es sich bei der Studie um einen Tierversuch handelt. Es hat also wahrscheinlich kein Arzt jemals eine solche Behandlung am Menschen durchgeführt.

Der junge Mann in dem Video spricht übrigens nicht von einer Tropfenbehandlung, sondern vom Trinken von H2 reichem Wasser.

Wenn Sie einen Wasserionisierer selbst bauen wollen, müssen Sie platinbeschichtete Titanelektroden nehmen. Zumindest, wenn Sie das Wasser trinken wollen, weil nichtedle Metalle mit dem Wasser reagieren würden. Platin oder Ruthenium ist als Katalysator zumindest an der Anode notwendig. Wenn Sie gelösten Wasserstoff wollen, brauchen Sie aber auch Platinkathoden. Die H2 Bubbles an allen anderen Materialien sind so groß, dass sie sich nicht im Wasser lösen.Es sprudelt viel, aber nichts davon löst sich.

AquaVolta® Wasserstoff Booster - PEM Wasserionisierer 1000

HB05 oder HB 04 von Hibon

Wegen der Kunsstoffproblemtatik wird von Profis meist HDPE verwendet.

Izumio Wasser wird mit 2,8 ppm in den Beutel gepresst. Der Vergleich mit Lourdes Wasser ist eine reine Werbefloskel, da Lourdes Wasser (Das aus der Quelle, nicht das aus dem sog. Lourdes Gerät) weniger als 0,1 ppm gelösten Wasserstoff (untere Messgrenze) enthält. Da kann man wirklich leicht darüber liegen. 1 Mio mal 0 ist auch Null.

Der Link zum Brillantz shop funktioniert nicht. Soweit ich weiß, wird dort der HB05 oder HB 04 von Hibon (siehe Abbildung links) angeboten, das ist ein billiger chinesischen Nachbau des koreanischen Originals von Paino, das unserem Booster zugrund liegt. Die Kopie ist erkennbar an der runden Bauweise des Unterteils.

Ich empfehle die Verwendung von Glasflaschen, von denen wir 2 mitliefern. Der Produktionszylinder ist aus Kunststoff. Die Zusammensetzung kenne ich nicht. Pro Produktionsminute liefert unser Booster etwa 0,1 mg gelösten Wasserstoff. Ich empfehle eine Produktionszeit von 15 Minuten bei einer Halbliterflasche.Die Druckgrenze wird bei etwa 40 Minuten und ca 4 ppm überschritten.

Mit freundlichen Grüßen

Karl Heinz Asenbaum

Link zum Beitrag

Frage über die Voreingestellten pH-Werte im Display des EOS Touch | Werte auch bei Stufe 1 recht hoch | Saures Wasser nicht sauer genug

Hallo Herr Akgün,

danke das Sie sich melden, und der Verlängerung der Testphase.

Eigentlich habe ich zwei Probleme, wo bei ich jetzt glaube ich eins durch rumprobieren der Einstellungen gelöst habe. (PH Wert richtig einstellen)

Sie haben ja in einem youtube Video gesagt, man soll den Raw PH Wert auf 6,6PH einstellen, damit das Gerät am stärksten arbeitet.

Das hat aber bei mir dazu geführt, dass selbst bei dem höchsten Durchfluss (2,1L) der bei mir möglich ist auf Stufe 1 basisch schon viel zu hohe Werte rausgekommen sind um als Start zu trinken

Und zwar folgende:

Stufe 1: 9,1
Stufe 2 9,3
Stufe 3 9,6
Stufe 4 10,2
Stufe 5 10,5

Jetzt bin ich hingegangen und habe den Raw PH Wert auf 7,9 eingestellt.

Jetzt stimmen zumindet die ersten Stufen, um mit dem Testtrinken anfangen zu können.

Folgendes habe ich gemessen:

Stufe 1 8,8
Stufe 2 9,1
Stufe 3 9,3
Stufe 4 9,6
Stufe 5 10,0

Zu dem sauren Wasser habe ich eigentlich nur eins vor. Ich möchte nur jeden morgen einmal auf höchster Stufe das Wasser durch den Auslasshahn zur Desinfektion laufen lassen. Sie hatten das mal in einem youtube Video erwähnt.

Da ich aber nicht unter 6,5PH auf Stufe 4 Sauer bei 0,8L Durchfluss am Auslasshan komme, denke ich findet bei diesem PH Wert auch keine Desinfektion statt oder?

Gibt es noch eine andere Möglichkeit den Auslasshahn zu desinfizieren?

Ab welchem PH Wert findet eine Desinfektion statt?

Das Gerät müßte doch eigentlich unter 6,5 am Auslasshahn kommen oder?

Danke für die Rückantwort und für die Hilfe.

Es ist doch nicht ganz einfach sich da reinzuarbeiten :))

LG Frederik Schmitz

Antwort von Yasin Akgün | Ohne Salzzugabe kein zuverlässiges Anolyt / Desinfizierendes, saures Wasser

Hallo Herr Schmitz

Ohne Salzzugabe können Sie nicht beliebig saures Wasser machen.
Das stärkste saure Wasser bekommen Sie, bei 0,8 Liter bisschen Wasser, nämlich das Wasser aus dem Abwasserschlauch. Sprich÷
Level 4 Basisch drücken, Durchfluss auf 0,8 Liter/Min, und dann das saure Abwasser vom Abwasserschlauch, das könnte evtl pH 5 sein.

Was genau ist Ihr Ziel?

Sie könnten mobil ein neutrales Anolyt, also beide Wässer in einem produzieren:

www.aquacentrum.de/shop/aquacentrum-blue-700-hydrogen-water-maker-hrw/

Oder als Spray: www.aquacentrum.de/shop/aquacentrum-beauty-blue-500-hydrogen-water-maker-hrw/

Oder professionell, dieses bisschen größere Gerät:

www.aquacentrum.de/shop/aquavolta-eca-water-tractor-eca-anlage/

Wüsste gerne, was Sie vorhaben, dann kann ich mehr Tips geben.
Wegen kostenfreie Testphase, Sie ist somit noch um eine Woche verlängert.
Die EOS Geräte sind wirklich die besten und leckersten, lassen Sie sich mit dem sauren Wasser Thema nicht durcheinander bringen.

Alles liebe
Ihr Yasin Akgün

Frage von Herrn Schmitz | Oben am Auslass kommt nicht wirklich saures Wasser heraus

Hallo Herr Akgün,

hätten Sie noch eine Info für mich bzgl. der Frage wie ich den Auslauf des Wasserionisieres am besten desinfiziere, weil ich bei dem sauren Wasser Stufe 4 nur auf einen PH Wert von 6,5 komme bei 0,8L Durchfluss?

Außerdem hätte ich noch eine zweite Frage.

..wenn man das Wasser in den blauen Flaschen mit zur Arbeit nehmen möchte, welchen höheren PH Wert würden Sie empfehlen, damit man das über den Tag trinken kann, um immer noch in den Vorteil des hohen PH Wertes zu kommen?

MIt der Zeit geht ja auch immer in bißchen Wasserstoff verloren und der PH Wert sinkt.

LG und danke im Voraus.

Frederik Schmitz

Antwort Yasin Akgün | Regelmässige Desinfektion durch das Entkalken des Wasserionisierers mit Zitronensäure und einem Schuss Wasserstoffperoxid

Hallo Herr Schmitz

Danke für Ihre frage.

Jetzt weiss ich was sie wollen, den Auslass desinfizieren.

Da würde ich eher alle 14 Tage oder so mit Zitronensäure und ein wenig Wasserstoffperoxid entkalken und dabei auch desinfizieren.

Alles andere geht eher nicht bei dem Gerät, vom Abwasserschlauch macht er schon bis zu pH 5, abhängig von Ihrem Wasser, aber nicht von oben, da dort das Verhältnis doppelt do hoch ist, also alles vedünnt ist.

Sonst könnten Sie mit einem Trichter bisschen Wasserstoffperoxid ab und zu reinschütten und wirken lassen, wenn Bedenken vorherrschen.

Hoffe, das hilft Ihnen weiter

Liebe Grüß

Yasin Akgün

FAQ: Wird bei der Ionisation des Wassers auch das oxidierende Gas Ozon produziert?

Guten Morgen, Herr Akgün.

Ich beabsichtige mir einen Wasser-Ionisator zuzulegen. Der AquaVolta hält mich derzeit in seinem Bann 🙂 Es ergeben sich einige Fragen … die wichtigste: Wird bei der Ionisation des Wassers auch Ozon hergestellt? Bei Raum-Ionisatoren bzw Luftionisatoren / Luftionisierer ist das ja der Fall.

Beste Wünsche
…….michael M…….

Antwort von Herrn Asenbaum, ob bei der Elektrolyse von Wasser durch einen Wasserionisator Ozon entsteht

Hallo Herr M.,

darauf kann ich Ihnen kurz antworten. Bei der Elektrolyse entstehen, vereinfacht gesagt, folgende Reaktionsprodukte:

 

  1. An der Anode entsteht durch Oxidation „saures“ Aktivwasser: 2H2O − 4e → 4H+ → + O2 ;
  2. An der Kathode entsteht durch Reduktion „basisches“ Aktivwasser: 2H2O + 2e → H2 + 2OH- ;
  3. Daraus bilden sich folgende hochaktive Antioxidantien: OH−, H3−O2−, H2 , HO2•, HO2−, O2−.
  4. Wenn sich Kochsalz NaCl im Wasser befindet, bildet sich auch Chlorgas an der Anode: 2Cl − − 2e → Cl 2 ;
  5. Daraus bilden sich die folgenden hochaktiven Oxidantien in der Anodenkammer: Cl2O, ClO2 , ClO−, HClO, Cl•, O2•, O3 (=Ozon), HO2 , OH• ;

Typisch für basisches Elektrolytwasser (früher sagte man „ionisiertes“ Wasser) ist eine Anhebung des pH Werts und eine ungewöhnliche Senkung des Redoxpotentials.

Typisch für saures Elektrolytwasser (früher sagte man „ionisiertes“ Wasser) ist eine Senkung des pH Werts und eine ungewöhnliche Erhöhung des Redoxpotentials.

Was bedeutet in diesem Fall „ungewöhnlich“? Normalerweise, bei nicht elektrolysiertem Wasser, ändert sich das Redoxpotential mit dem pH Wert pro pH-Stufe um 60 Millivolt.

Das heißt, das durch seine Inhaltsstoffe entstehende Redoxpotential eines normalen Wassers ist bei pH 8 um 60 Millivolt niedriger als eines mit ph 7, während es bei pH 6 um 60 Millivolt höher ist.

Dagegen kann in elektrolysiertem Wasser das Redoxwasser pro pH Stufe um weit mehr als 100 mV nach oben oder unten verschoben werden. Das Redoxpotential von Elektrolytwasser ist aber aus heutiger Sicht kein Faktor mehr, der sich zu messen lohnt, da es letztlich – für das Trinkwasser – vor allem um den Gehalt an gelöstem H2, also Wasserstoff geht. Denn dieser ist für das außergewöhnliche Redoxpotential verantwortlich, und zwar völlig unabhängig vom veränderten pH-Wert. Es kann also beispielsweise auch Wasser mit pH 6 und niedriger geben, das ein außergewöhnlich niedriges Redoxpotential aufweist.

Ich weiß ja nicht, warum Sie gerade das Ozon so stark interessiert. Es tritt aber in einem Wasserionisierer nur in dem Wasser auf, das nicht zum Trinken, sondern zur Desinfektion bestimmt ist und reagiert dort auch schnell zu den genannten Reaktionsprodukten.

Heutzutage gibt es auch Geräte zur ausschließlichen Herstellung von wasserstoffreichem Trinkwasser. Etwa der Aquavolta Wasserstoff-Booster. Diese arbeiten mit einer anderen Membran als Wasserionisierer und benötigen auf der Anodenseite kein (saures) Wasser. Sie verändern auch den pH-Wert nur unwesentlich. Dort entweichen Sauerstoff und Ozon in die Luft. Beim Aquavolta Wasserstoff-Booster reagiert sich das Ozon aber in dem unteren Kondenswasserbehälter sekundenschnell ab, sodass kein Ozon entweichen kann. Dies ist der Unterschied zu anderen Wasserstoff-Boostern, die das Gas direkt an die Luft abgeben. Aber auch dort sind die Mengen kaum messbar.

Mit freundlichen Grüßen

Karl Heinz Asenbaum

  1. Ist die hexagonale Struktur von Wasser aus einem Wasseronisierer messbar bzw. mikroskopisch belegbar?

  2. Wenn Wasser eine hexagonale Struktur aufweist, bedeutet das dann stets auch, dass dieses wasser auch „informiert“ ist ? Oder kann es sein, dass man ein Hexawasser hat, welches NUR diese hexagonale Struktur aufweist aber NICHT „informiert“ ist.

  3. Kann man Wasser mit einer hexagonalen struktur auch NEGATIV also mit „bösen“ informationen behaften/informieren oder ist die hexagonale Struktur nur für die GUTEN/POSITIVEN informationen „reserviert“ ?

Karl Heinz Asenbaum | Messbarkeit von hexagonales Wasser, Struktur, Informationen, EZ-Wasser nach Gerald Pollack

Zu 1.

Die gute Nachricht für alle Esoteriker zuerst: Sowohl mikroskopisch als auch mithilfe von Magnetresonanzuntersuchungen kann man hexagonale, also sechseckige Wassermolekül-Cluster in Wasser aus einem Wasserionisierer nachweisen. (Siehe hierzu die Studien unten in diesem Beitrag.)

Die beiden schlechten Nachrichten: Diese sind nur Abbildungen eines Augenblicks und sie stellen nie das gesamte Wasser dar. Ersteres liegt daran, dass selbst tief gefrorenes Wasser neben den typischen hexagonalen Eiskristallen auch noch größere und kleinere Cluster besitzt, die in ständiger Veränderung begriffen sind.

Letzteres wird in dem Buch von Gerald Pollack „Wasser – Viel mehr als H2O“ anhand vieler Untersuchungen gezeigt. Pollack unterscheidet im Bereich von flüssigem, also nicht gefrorenem Wasser zwischen „Bulk“-Wasser (also der Hauptmenge einer Wasserprobe) und EZ-Wasser (Exklusionszonen-Wasser), bei dem er eine hexagonale Struktur nachgewiesen hat, die sich in manchen Punkten von der von Eiskristallen unterscheidet.

Aus dieser EZ-Struktur wird alles, was nicht reines Wasser (H2O) ist, nach unten ins Bulk-Wasser ausgesondert – dies sind vor allem Ionen – um eine reine, dünne, dem Eis ähnliche kristalline Hexagonalstruktur zu bilden. Dieses EZ-Wasser bezieht sich auf sehr dünne Grenzflächen zu hydrophilen (Wasser nicht abstoßenden) Stoffen.

EZ Wasser ist also ein Rand-Phänomen, wie an unserem Körper die Haut. Es handelt sich um ein Interface-Phänomen von Wasser, das ich gerne mit folgendem Beispiel illustriere:

Normalerweise hat Wasser eine Oberfläche, die es zur Atmosphäre abgrenzt. Die Atmosphäre nimmt Wasser auf, ist also hydrophil. Wenn ich nun Wasser abstoßendes (hydrophobes) Öl auf die Wasseroberfläche gieße, bilden sich an dieser Stelle keine hexagonalen EZ-Zonen. Innerhalb von natürlichem Wasser gibt es aber weitere EZ-Zonen. Denn natürliches Wasser ist auch ein Lösungsmittel für hydrophile Substanzen, wie zum Beispiel die Kationen von Mineralien wie Natrium, Calcium, Magnesium, etc.

Um diese Kationen herum bilden sich ebenfalls hexagonal strukturierte Zonen, mit denen das Wasser sich sozusagen von den gelösten Stoffen abgrenzt. Je nach Menge der gelösten Mineralien gibt es also auch an diesen inneren Grenzlinien hexagonale Strukturen:

Im toten Meer sind davon aufgrund des höheren Salzgehalts deutlich mehr vorhanden als im mineralarmen Volvic Wasser.

Grundsätzlich, und die Hauptmasse (Bulk) des flüssigen Wassers betreffend, folgt die Bildung von Wasserclustern neben den Einflüssen von Schwerkraft und Bewegungsdynamik aber einer sehr einfachen Regel:

Je wärmer das Wasser ist, desto größer wird die durchschnittliche Clustergröße, bis sich alle Cluster über dem Siedepunkt auflösen. Aus Wasserdampf destilliertes Wasser enthält nichts anderes als Wassermoleküle. Ob diese hexagonal, kleiner oder größer strukturiert sind, hängt in erster Linie von der Temperatur ab. Grundsätzlich ist es aber immer ein Gemisch von Strukturen. Je heißer das Wasser aber ist, desto weniger hexagonale Strukturen gibt es darin.

Zu 2:

Sobald wir von Struktur sprechen, beinhaltet dies auch die Möglichkeit einer Informationsspeicherung, von der beim Wasser unter dem Schlagwort „Wassergedächtnis“ gesprochen wird. Dies gilt insbesondere, wenn sich diese Struktur stabil halten lässt, was der Fall ist, wenn flüssiges Wasser sich zu Eis umformt.

Auch Eis sondert gelöste Fremdstoffe wie Ionen während des Gefriervorgangs nach unten in das noch nicht gefrorene Wasser aus, das dadurch mineralreicher wird. Aufgetautes Eis enthält nur noch Spuren von Salzen.

Alle wissenschaftlichen Versuche zum Nachweis einer Informationsspeicherung in Wasser beziehen sich daher auf sehr kaltes Wasser. Dies macht den Glauben, man könne durch das Trinken von „informiertem“ Wasser nützliche oder schädliche Gesundheitseffekte erzielen, zu einem esoterischen Dogma.

Denn alles Wasser, was wir trinken, wird vom Körper auf ca. 37 Grad C erwärmt, bevor es vom Kreislauf aufgenommen werden kann. Selbst wenn wir Eis lutschen, kommt dessen hexagonale Struktur und etwa gespeicherte Informationen nicht ins Blut, weil insbesondere die kleineren Cluster bei dieser Temperatur fast vollständig verschwunden sind.

Hinzu kommt noch ein weiteres Argument:

Schon wenn wir die Lippen an das Trinkglas setzen und die Oberfläche des Wassers damit berühren, verschwinden die EZ-Zonen dort. Denn die Lippen sind hydrophob, also Wasser abstoßend. Alle Zellen unseres Körpers sind von einer wasserabstoßenden Lipid- (Fett-) schicht umhüllt.

Hexagonales Wasser hat also auch aus diesem Grund keine Möglichkeit, durch etwa gespeicherte Informationen dem Körper zu schaden oder zu nutzen. Keine unserer Körperzellen besitzt die Möglichkeit, strukturiertes, geclustertes oder „informiertes“ Wasser aufzunehmen.

Wenn die Zellen Wasser benötigen, machen sie einen Schalter auf, an dem sich die Wassermoleklüle nicht als „Reisegruppe“, sondern nur einzeln anstellen dürfen, um Einlass zu finden. Diesen Schalter nennt man Aquaporine. Sie lassen nur unstrukturiertes Wasser molekül für Molekül in die Zelle.

Die Frage, ob es hexagonales Wasser ohne Information gibt, kann man ganz trivial mit nein beantworten. Denn ein Hexagon beinhaltet eine andere Information als ein Oktogon oder Dodekaeder.

Wasser hat bei jeder Temperatur und entsprechend den gelösten Stoffen seine jeweils eigene Mathematik und Physik. Letztlich entscheiden genau diese beiden Faktoren auch darüber, ob ein Wasser gesundheitsfördernd wirkt oder schadet.

Zu 3: Ob selbst Wasser „gut oder böse“ sein kann, wenn es hexagonal ist?

Meine Antwort als Wissenschaftler kann nur lauten: Das ist eine reine Glaubenssache.

Wenn Wasser überhaupt mit einer moralischen Kategorie beurteilt werden soll – wie dies der 2014 verstorbene japanische Fotokünstler Masaru Emoto getan hat – sollten Sie besser einen Priester darüber befragen.

Etwa den Pfarrer Jürgen Fliege, der mit Emoto ein Glaubensbuch über „Die Heilkraft des Wassers“ verfasst hat.

Emoto selbst hat diese Art von Heilkraft, die aus Belobigung und Tadel für Wasser bestand, jedenfalls bei seinem Diabetes Typ II nicht geholfen. Das wusste er auch, als er laut Wikipedia schließlich sagte:

“Therefore, the photograph of crystals is neither science nor religion. I hope it is enjoyed as a new type of art.”

Leider kann man auch Fotos nicht trinken.

https://youtube.com/watch?v=dW-k5Ib846I

Vortrag Masaru Emoto über hexagoanle Strukturen im Wasser

Downloads Studien | Wassercluster, Hexagonales Wasser, Wasserstoffbrückenbindungen, Wasserstruktur, Molekülstrukturen Wasser

Das FAQ Interview-Video über basisches AktivWasser mit Karl Heinz Asenbaum beschäftigt sich auch mit den teilweise sehr spekulativen Gegenstimmen gegen basisches Aktivwasser.

Es erklärt die allerwichtigsten Fragen und Antworten, die noch Zweifel aufwerfen, wie z.B. das Thema mit basischem Wasser und Magensäure.

Weiter unten sehen Sie all die von uns gesammelten Fragen und Antworten zu den Gegenstimmen und Gegnern des basischen Wasser und können auch unsere FAQ-Datenbank durchsuchen.

Um den Vortrag, anzuschauen, der dem Interview voraus ging, füllen Sie bitte das Webformular aus. 

FAQ-Video | Basisches AktivWasser | Magensäure u.v.m.

https://youtube.com/watch?v=cgHPGdI_YXc
 

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: AGB. AGB

Zurück